Nicholas Roger Swardson ist ein US-amerikanischer Schauspieler, der für seine Rollen in Filmen wie "Jack and Jill" und "Hell and Back" bekannt ist. Er war ebenfalls ein Standup-Comedian und kreierte und spielte in der Sketch-Comedy-Show 'Nick Swardsons Pretend Time'. Er ist Drehbuchautor und Produzent. Swardson entwickelte während seiner Schulzeit ein Interesse an Schauspiel und Comedy. Nach Abschluss seiner Highschool-Ausbildung entschied er sich für eine Karriere in der Standup-Comedy. Er sah es auch als einen Weg, in die Filmindustrie einzusteigen. Mit zwanzig Jahren trat er beim US Comedy Arts Festival auf. Er wurde populär, nachdem er die Rolle von Terry Bernadino in der Comedy-Serie "Reno 911!" Dargestellt hatte. Weitere bedeutende Werke seiner Karriere waren der Comedy-Film "Bucky Larson: Geboren, um ein Star zu sein". Er spielte auch die Hauptrolle als Co-Autor und Co-Produzent diente. Er hat auch wichtige Rollen in mehreren anderen Filmen wie "Jack and Jill" und "A Haunted House" gespielt. Swardson sprach eine der Hauptfiguren in der Zeichentrickserie "Chozen" aus.

Kindheit & frühes Leben

Nicholas Roger Swardson wurde am 9. Oktober 1976 in Minneapolis, Minnesota, USA, als Sohn der Eltern Pamela und Roger Eric Swardson geboren. Er hat zwei Geschwister - eine Schwester Rachel und einen Bruder John. Sein Vater war ein renommierter Journalist und Investor.

Swardson besuchte das St. Paul Central High, wo er ein Interesse an Schauspiel und Improvisation entwickelte. Er war in der High School ein sehr schelmischer Scherzvogel, für den er viermal ausgewiesen wurde. Er nahm auch an einem Reha-Programm zum Rauchen von Marihuana teil.

Er absolvierte die High School im Jahr 1996. Anstatt aufs College zu gehen, entschied er sich für eine Karriere in der Standup-Comedy. Da er auch eine Leidenschaft für die Schauspielerei hatte, sah er darin auch einen Weg, in die Filmindustrie einzusteigen.

Werdegang

Nick Swardson begann seine Karriere als Standup-Comedian im Alter von 18 Jahren. Er trat zunächst in Comedy-Clubs und gelegentlich im Balls Cabaret auf. Langsam nahm seine Popularität zu und er wurde ausgewählt, um beim US Comedy Arts Festival aufzutreten.

Er ging schließlich nach New York City und zog später nach Los Angeles, wo er anfing, in Nachtclubs aufzutreten. Er begann auch in Werbespots zu erscheinen und machte sich schließlich auf den Weg in Filme und TV-Shows. Er gab sein Filmdebüt mit einer kleinen Rolle in dem Film "Almost Famous", der im Jahr 2000 veröffentlicht wurde.

Im Jahr 2001 wurde sein Standup-Act in einer Sonderschau "Comedy Central Presents" gezeigt. 2006 trat er zum zweiten Mal in der Show auf. Er spielte eine Nebenrolle in dem Film "Malibus Most Wanted" von 2003, der von John Whitesell inszeniert wurde. Swardson war auch einer der Co-Autoren. Im selben Jahr begann er eine Rolle in der Comedy-Serie „Reno 911“ zu spielen.

Als nächstes spielte er eine Hauptrolle in dem Comedy-Film "Grandma's Boy" von 2006. Er war Co-Produzent und Co-Autor. Der Film war ein durchschnittlicher Erfolg. Im selben Jahr trat er in mehreren anderen Filmen auf, darunter „The Benchwarmers“. Er war auch Mitautor. Der Film war ein kommerzieller Erfolg und verdiente fast das Doppelte seines Budgets. Er spielte auch die Hauptfigur und war Autor des Fernsehfilms „Gay Robot.

In den nächsten Jahren trat er in mehreren Filmen auf, darunter "Blades of Glory" (2007), "Du legst dich nicht mit dem Zohan an" (2008) und "Bedtime Stories" (2008). Swardsons Popularität wuchs noch weiter, nachdem er seine eigene Sketch-Comedy-Show "Nick Swardsons Pretend Time" kreierte und in der Hauptrolle spielte. Es wurde von 2010 bis 2011 ausgestrahlt.

2011 war er Co-Autor, Co-Produzent und Hauptdarsteller des Films „Bucky Larson: Born to Be a Star“. Es wurde von Tom Brady gerichtet. Der Film lief kommerziell sehr schlecht. Weitere Filme, in denen er auftrat, waren "Jack and Jill" (2011), "A Haunted House" (2013), "Back in the Day" (2014) und "Hell and Back" (2015).

Er sprach auch eine der Hauptfiguren in der Animationsserie „Chozen“ von 2014 aus. Es wurde nur für eine Staffel ausgestrahlt. Er spielte auch eine Sprechrolle in der Zeichentrickserie „TripTank“, die von 2014 bis 2016 ausgestrahlt wurde. Von 2015 bis 17 war er in einigen Folgen der Fernsehserie „Star vs. the Forces of Evil“ zu sehen. Zuletzt war er in dem Film "Sandy Wexler" in einer Nebenrolle zu sehen.

Hauptarbeiten

"Malibus Most Wanted", ein amerikanischer Comedy-Film, ist eines der frühen Werke in Nick Swardsons Karriere. In dem von John Whitesell inszenierten Film waren auch Schauspieler wie Jamie Kennedy, Taye Diggs, Ryan O'Neal und Snoop Dogg zu sehen. Der Film machte sich kommerziell gut und verdiente mehr als das Zweifache seines Budgets. Der Film erhielt jedoch überwiegend negative Kritiken von Kritikern.

Swardson spielte eine der Hauptrollen in der Parodie-Komödie "A Haunted House". Der Film war kommerziell ein großer Erfolg und brachte 60 Millionen US-Dollar bei einem Budget von nur 2,5 Millionen US-Dollar ein. Unter der Regie von Michael Tiddes waren Marlon Wayans, Essence Atkins, Cedric the Entertainer, Nick Swardson und David Koechner zu sehen. Der Film erhielt negative Kritiken von Kritikern, obwohl er an der Abendkasse sehr gut lief.

Preise und Erfolge

2016 erhielt Nick Swardson für seine Arbeit im Animationsfilm „Hell and Back“ eine Nominierung für den „BTVA Feature Film Voice Acting Award“ als „Bestes Vokalensemble in einem Spielfilm“.

Persönliches Leben

Nick Swardson hat sein persönliches Leben geheim gehalten. Er ist eine sehr private Person und es ist nicht viel über sein Dating-Leben bekannt.

Kurzinformation

Geburtstag 9. Oktober 1976

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: SchauspielerAmerican Men

Sonnenzeichen: Waage

Auch bekannt als: Nicholas Roger Swardson

Geboren in: Minneapolis - Saint Paul, Minnesota, USA

Berühmt als Darsteller

Familie: Vater: Roger Eric Swardson Mutter: Pamela Swardson Geschwister: John Swardson, Rachel Swardson US-Bundesstaat: Minnesota