Oksana Petrovna Grigorieva ist eine russische Pianistin, Sängerin und Songwriterin, die von Kritikern als „seltenes und einzigartiges Talent“ beschrieben wurde. Mit ihrem Song "Un día llegará" erlangte sie 2006 erstmals internationale Bekanntheit. Ihr erstes Album "Beautiful Heartache" brachte ihre Popularität auf ein höheres Niveau, da es kommerziellen Erfolg und Anerkennung für sie einbrachte. 2013 erschien ihr zweites Album "Love to Dance". In den ersten Jahren ihrer Karriere unterrichtete sie Musik in Großbritannien und den USA und patentierte eine Technik, um Kindern Noten beizubringen. Oksana ist auch bekannt für ihre hochkarätigen Beziehungen zu Prominenten wie Timothy Dalton und Mel Gibson. Schon in jungen Jahren liebte sie Musik und begann im Alter von vier Jahren Klavierunterricht zu nehmen. Mit sieben Jahren komponierte sie ihr erstes Klavierstück und spielte Bach, Mozart und Tschaikowsky in Konzerten. Sie verfolgte ihre Träume und zog nach Großbritannien, um ihre musikalische Ausbildung fortzusetzen. Noch als Studentin begann sie privaten Musikunterricht zu geben und arbeitete an öffentlichen und privaten Schulen als Chorleiterin. In einem Londoner Restaurant entdeckte der königliche Fotograf Patrick Lichfield sie. Dieser Vorfall würde sich als Wendepunkt für sie erweisen. Bald waren ihre Fotos überall in Modemagazinen zu sehen, was zu einer erfolgreichen Modelkarriere führte. Schließlich konnte sie ihren ersten Traum verwirklichen, auch Musikerin zu werden.

Kindheit & frühes Leben

Sie wurde am 23. Februar 1970 als Oksana Petrovna Chernuha in Saransk, Mordowien, in Russland geboren. Ihr Vater Petr Chernukha und ihre Mutter Ludmila Grigorieva-Chernukha sind beide Musikprofessoren. Ihre Schwester Natalie ist 12 Jahre jünger als sie. Ihre Großeltern wurden für ihren Mut im Zweiten Weltkrieg gegen die Nazis geehrt.

Sie wuchs in der Ukraine und in Russland auf und studierte in den 1980er Jahren Klavier an einer örtlichen Musikschule und besuchte auch das Kasaner Konservatorium in Russland. Sie absolvierte jedoch nicht das Konservatorium und beendete ihr Studium nach drei Jahren abrupt. Anschließend zog sie nach England, wo sie am Royal College of Music und am Trinity College in London weiter Klavier studierte.

Werdegang

In England erledigte Oksana eine Reihe von Arbeiten wie Putzen, Altenpflege und Warten auf Tische, um sich zu ernähren. Sie unterrichtete auch Kinder Klavier. Sie gab kostenlose Klavieraufführungen in verschiedenen Kirchen.

In einem Londoner Restaurant wurde sie auf den königlichen Fotografen Patrick Lichfield aufmerksam. Bald wurde sie in verschiedenen Modemagazinen vorgestellt, was zu einer Modelkarriere führte.

In Großbritannien arbeitete sie unter dem Namen Sacha Chernuha, bevor sie ihn in Oksana Grigorieva änderte. Sie begann auch Musik zu komponieren und aufzuführen und produzierte Musik für einige unabhängige Filme und Anzeigen. Sie komponierte Musik für Bühnenproduktionen in Zusammenarbeit mit Gregory Peck und Vanessa und Lynn Redgrave.

Sie zog dann in die USA und lebte in New York City und Los Angeles. Sie begann in den USA Musikunterricht zu geben und patentierte eine Technik, um Kindern Noten beizubringen.

Sie nahm ein Soloalbum auf, das vom amerikanischen Schauspieler und Filmemacher Mel Gibson produziert wurde, und beide waren Co-Autor von zwei Songs. Sie unterzeichnete auch einen Vertrag mit Mel Gibsons Produktionsfirma Icon Records, um vier ihrer Songs zu Videos zu machen.

Als Impresario David Foster Oksanas Talent entdeckte, betreute er sie. 2006 nahm Josh Groban ihren Song "Un Dia Llegara" für sein Album "Awake" auf, das sie als Songwriterin bekannt machte. Im Jahr 2008 beschäftigte Gibsons Firma Icon Records Oksana Grigorieva als Musikerin.

2009 wurde ihr Musikalbum "Beautiful Heartache" veröffentlicht; es wurde von Mel Gibson produziert. Das Album enthielt 11 Titel und ein Cover des russischen Songs „Dark Eyes“. Sie schrieb alle Songs, außer dem Song "Say My Name", der zusammen mit Mel Gibson geschrieben wurde. Das Album war ein großer Erfolg und die Songs "Dark Eyes", "Evening with Daddy" und "What Kind Of Love Is This" wurden sehr beliebt. Gibson gab Oksana 2010 auch eine Cameo-Rolle in einigen Krankenhausszenen in "Edge of Darkness".

Im Dezember 2012 wurde bekannt, dass Oksana bereit war, sich in Hip-Hop- und Tanzmusik zu wagen, nachdem sie sich von Elton John, Joni Mitchell, Chrissie Hyde, Peter Gabriel und Kate Bush inspirieren ließ. 2013 veröffentlichte sie ihre EP "Love to Dance", die Superhit-Tracks wie "Dark Secret", "Party" und "Prayer" enthielt. Ab heute tritt sie regelmäßig bei Konzerten und Musikprogrammen auf.

Hauptarbeiten

Kritiker nannten ihr Lied "Un día llegará" einen "herausragenden Track". Fred Shuster von den Los Angeles Daily News kommentierte: "Die wunderschöne 'Un día llegará', die mit einem Schuss Gitarre eröffnet wird, stimmt auf romantische Höhepunkte ein."

Das Lied "Say My Name" aus dem Album "Beautiful Heartache" wurde 2010 im Film "Edge of Darkness" verwendet. Das Album erhielt Oksana begeisterte Kritiken von Kritikern in ABC News, Reuters und IndieLondon.

Persönliches Leben

1989 heiratete Oksana den russischen Anwalt Igor Baranov, der ihren Wunsch teilte, im Westen zu leben. Leider dauerte die Ehe nur drei Monate. Während die Sowjetunion auseinander fiel und die Situation immer schwieriger wurde, zog Oksana nach England, um ihre Träume zu erfüllen.

1992 heiratete sie den 19 Jahre älteren britischen Künstler Nicholas Rowland. Nach zwei Jahren brach ihre Ehe zusammen und sie wurden 1994 geschieden.

1995 begann sie eine Beziehung mit dem Schauspieler Timothy Dalton. Sie trafen sich, als sie als Übersetzerin für den Filmemacher Nikita Mikhalkov angestellt war. Dalton, der damals Mitte 50 war, lud sie ein, zusammen in seinen Häusern in Chiswick, London und in West Hollywood zu leben. Ihr Sohn Alexander wurde am 7. August 1997 geboren. Das Ehepaar löste sich jedoch 2003 auf.

Oksana hatte auch eine Beziehung mit dem Schauspieler / Regisseur Mel Gibson.Er lud sie 2007 ein, in sein Haus in Malibu zu ziehen. 2009 zog Oksana mit ihrem Sohn Alexander in ein Haus in Sherman Oaks, das Mel Gibsons Firma für sie gekauft hatte, wo ihre Tochter Lucia am 30. Oktober 2009 geboren wurde Baby wurde früh geboren, Oksanas Mutter Ludmila kam aus Russland, um sich um das Baby zu kümmern. Im folgenden Jahr löste sich das Ehepaar auf und der Rechtsstreit um das Sorgerecht für ihre Tochter wurde weithin bekannt gemacht.

Oksana und Mel Gibson trennten sich im April 2010. Im Juni 2010 erhielt sie eine einstweilige Verfügung gegen Gibson, nachdem sie ihn beschuldigt hatte, sie körperlich angegriffen zu haben. Gibson wurde daher befohlen, Oksana oder ihre Tochter nicht zu treffen.

Der Rechtsstreit dauerte Jahre. Im August 2011 erhielt Oksana 750.000 US-Dollar, das gemeinsame Sorgerecht und ein Haus in Sherman Oaks, Kalifornien, in dem sie bis zum 18. Lebensjahr ihrer Tochter leben konnte. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Haus verkauft und der Betrag in einen Treuhandfonds für Lucia umgewandelt.

Oksana spendet für wohltätige Zwecke in Russland und der Ukraine und unterstützt die Tschernobyl-Stiftung für Kinder. Sie hilft auch dabei, Spenden für Kinder mit genetischen Defekten zu sammeln.

Kurzinformation

Geburtstag 23. Februar 1970

Staatsangehörigkeit Russisch

Berühmt: PianistenRussische Frauen

Sonnenzeichen: Fische

Auch bekannt als: Oksana Petrovna Grigorieva, Oksana Petrovna Chernuha

Geboren in: Saransk

Berühmt als Pianist

Familie: Ehepartner / Ex-: Igor Baranov (m. 1989–1989), Nicholas Rowland (m. 1992–1994) Vater: Petr Chernukha Mutter: Ludmila Grigorieva-Chernukha Geschwister: Natalie Chernukha Kinder: Alexander Dalton, Lucia Gibson Partner: Mel Gibson (2007–2010), Timothy Dalton (1995–2003) Weitere Fakten Bildung: Kasaner Konservatorium