Patrick Duffy ist ein US-amerikanischer Schauspieler, der vor allem für seine Darstellung von Bobby Ewing in der erfolgreichen TV-Serie "Dallas" bekannt ist. Sein Charakter war der jüngste Sohn von Miss Ellie und der gute Bruder des berüchtigten J. R. Ewing. Er wiederholte seine Rolle in zahlreichen Staffeln und startete die Show neu. Duffy verließ die Show jedoch, nachdem er sich gelangweilt hatte, lange Zeit einen positiven Charakter zu spielen. Doch kurz nach seiner Abreise kam es in der Show zu einem enormen Rückgang der Bewertungen, was die Produzenten dazu veranlasste, ihn wieder in die Show aufzunehmen. Im folgenden Jahr kehrte er nach Dallas zurück und sein Charakter wurde zum Leben erweckt, indem er seinen Tod nur als Traum bezeichnete. Diese Wendung kam beim Publikum nicht gut an. Trotzdem wurde die Show elf Saisons lang erfolgreich fortgesetzt. Neben "Dallas" ist Duffy auch für seine beliebte Sitcom "Step by Step" bekannt, in der er die Rolle von Frank Lambert spielt, einem alleinerziehenden Elternteil von drei Kindern. Fans der Tagesseifenoper "The Bold and the Beautiful" kennen Duffy als Stephen Logan, den Charakter, den er von 2006 bis 2011 spielte. Duffy war zuletzt in dem Fernsehfilm "The Christmas Cure" zu sehen, in dem er die Rolle des pensionierten Arztes Bruce Turner spielte.

Kindheit & frühes Leben

Patrick Duffy wurde am 17. März 1949 in Townsend, Montana, als Sohn von Marie und Terence Duffy geboren. Er war das zweite Kind und einziger Sohn seiner Eltern. Seine Familie betrieb eine lokale Taverne, so dass er eine sehr bescheidene Erziehung hatte.

Im Alter von 12 Jahren zog Duffy nach Everett, Washington, wo er an der Cascade High School studierte.

Als Mitglied des Drama Clubs und des Pep Clubs nahm er an mehreren Schuldramen teil. Seine Leidenschaft für die Schauspielerei führte ihn zum Professional Actors Training Program an der University of Washington in Seattle, wo er einer der wenigen Personen war, die aus über 1200 Bewerbern ausgewählt wurden. Er schloss 1971 sein Schauspielstudium ab.

In seinem Abschlussjahr am College brach Duffy beide Stimmbänder und begann als „Artist-in-Residence“ für den Bundesstaat Washington zu arbeiten. Zusätzlich nahm er an Pantomimen- und Bewegungskursen teil. In dieser Zeit lernte er zum ersten Mal seine Frau Carlyn Rosser kennen, eine Balletttänzerin, die dann bei der First Chamber Dance Company in New York arbeitete.

Werdegang

Auf Drängen seiner Frau zog Patrick Duffy nach New York, wo er an mehreren Broadway-Stücken arbeitete und gleichzeitig als Zimmermann arbeitete, um seinen Lebensunterhalt anständig zu verdienen. Er arbeitete an einer Off-Broadway-Produktion von William Inges Stück "Natural Affection".

Duffy und seine Frau zogen dann auf Vorschlag von Duffys Agent nach Los Angeles, Kalifornien. Er kämpfte weiterhin als Schauspieler und übernahm kleine Rollen in Filmen und TV-Shows, während er als Floristen-Lieferwagenfahrer arbeitete.

1977 gelang Duffy schließlich der Durchbruch mit der TV-Serie "Man from Atlantis", in der er die Rolle von Mark Harris spielte, einer Kreatur von der verlorenen Insel Atlantis, die von einem Wissenschaftler entdeckt wurde. Die Show wurde jedoch im folgenden Jahr abgesagt, wonach er seine karrierebestimmende Rolle in der Seifenoper "Dallas" übernahm.

"Dallas" erschien Anfang 1978, in dem Duffy die Rolle des Guten Bobby Ewing spielte und sich den Bildschirm mit Barbara Bel Geddes und Larry Hagman teilte. Die Show wurde zu einem phänomenalen Erfolg. Duffy blieb bis 1985 bei der Show, danach beschloss er, aufzuhören. Er erklärte, dass es ihm langweilig sei, den „Guten“ zu spielen, und dass er interessante Möglichkeiten ausloten wollte. Sein Charakter wurde angeblich getötet, um sein Ende in der Show zu markieren.

Im folgenden Jahr wurde Duffy gebeten, sich wieder der Besetzung von "Dallas" anzuschließen, da sein Ausstieg zu einem Rückgang der Bewertungen der Show führte. Sein Charakter erlebte ein Comeback in der berühmten "Duschszene", in der sein Tod nur ein Traum war. Er fuhr fort, die Rolle zu spielen, bis die Show schließlich 1991 endete.

1991 wurde Duffy als Frank Lambert in der Comedy-Drama-Serie "Step by Step" neben Suzanne Somers besetzt. In der Show sind sowohl die Duffy- als auch die Somers-Charaktere Alleinerziehende mit jeweils drei Kindern. Die beiden Charaktere, die von Natur aus völlig gegensätzlich waren, wurden zu einem Minenfeld von Pointen, das das Publikum sehr ansprach, und die Show dauerte sieben Jahre.

Duffy war in zwei Fernsehfilmen von Dallas zu sehen: J.R. Returns “, das 1996 herauskam, und„ War of the Ewings “, das 1998 veröffentlicht wurde. Er war auch Co-Produzent beider Filme.

Danach trat Duffy kurz in mehreren TV-Shows auf, darunter "Touched by an Angel" und "Reba". Er verlieh seine Stimme auch Fernsehserien wie "Justice League" und "Family Guy".

Patrick Duffy trat 2006 der Besetzung des Tagesfernsehdramas "The Bold and the Beautiful" bei, in dem er die Rolle des Stephen Logan spielte.

Im Jahr 2012 trafen sich Duffy und seine Dallas-Co-Stars Linda Gray und Larry Hagman wieder, um die Show neu zu starten. In dieser neuesten Version von "Dallas" war Duffys Charakter Ewing mit einer neuen Frau verheiratet, die von Brenda Strong gespielt wurde, und hatte einen Sohn, der von Jesse Metcalfe gespielt wurde. Seine Geschwisterrivalität mit dem bösen Bruder J. R., gespielt von Larry Hagman, setzte sich auch in dieser Show fort. Tragischerweise starb Larry Hagman nur wenige Monate nach dem Erscheinen der neuen Show an Krebs.

In der Dokumentation „Hotel Dallas“ wiederholte er erneut seine Rolle als Bobby Ewing. Der Film wurde 2016 bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin uraufgeführt.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Patrick Duffy heiratete Carlyn Rosser am 15. Februar 1974 in einer buddhistischen Zeremonie. Carlyn war zehn Jahre älter als er. Zusammen hat das Paar zwei Kinder, Padraic und Conor.

Rosser machte ihn mit dem Buddhismus bekannt und praktiziert ihn seit drei Jahrzehnten. Sie ist am 23. Januar 2017 verstorben.

1986 erlitt Duffy eine Tragödie, in der seine Eltern bei einem bewaffneten Diebstahl in Boulder, Montana, von zwei jugendlichen Dieben ermordet wurden. Die beiden Mörder wurden gefangen genommen und vor Gericht gestellt und zu 75 Jahren Haft verurteilt.

Wissenswertes

Er wurde Patrick genannt, weil er am St. Patrick's Day geboren wurde.

Als Kind wollte Duffy immer ein Profisportler werden, deshalb wurde er als Teenager zertifizierter Taucher.

In einem Interview erklärte er, dass er nur deshalb zum Buddhismus konvertiert sei, weil er mit seiner zukünftigen Frau Carlyn Rosser ausgehen wollte.

Barry Zito, der Baseballspieler der Major League, ist sein Neffe.

Patrick veröffentlichte 2016 seine erste Science-Fiction „Man from Atlantis“.

Kurzinformation

Geburtstag 17. März 1949

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: SchauspielerAmerican Men

Sonnenzeichen: Fische

Geboren in: Townsend, Montana

Berühmt als Darsteller

Familie: Ehepartner / Ex-: Carlyn Rosser (m. 1974; gest. 2017) Vater: Terence Duffy Mutter: Marie Duffy Kinder: Conor Duffy, Padraic Terrence Duffy US-Bundesstaat: Montana