2020

Patti Smith ist eine legendäre Texterin und Punkrockmusikerin.

Wenn Sie der Meinung sind, dass es bei Rock and Roll nur um Musik und keine Poesie und bei Poesie nur um Verse und keine Musik geht, werden Sie überrascht sein, denn die Patin des Punks hat Poesie und Rock and Roll neu definiert und ausdrücklich festgelegt die Verbindung zwischen den beiden. Überrascht vielleicht eine Handvoll, die Patti Smith nicht zugehört haben, während der Rest genau weiß, wovon wir sprechen! Patti Smith ist eine der Pioniere der Punkrockmusik, die die Art und Weise verändert hat, wie weibliche Rockstars von der Welt gesehen wurden. Als eigenständige Vorreiterin ließ sie mit ihrem gefühlvollen und dennoch kraftvollen lyrischen Talent die poetischen Konnotationen süßer klingen als die Noten der Gitarre im Bereich Rock'n'Roll. Durch ihren tadellosen Stil und ihre starke talentierte Herangehensweise veränderte sie die Denkprozesse und Träume einer ganzen Generation. Als einflussreiche Singer-Songwriterin und Musikerin wurde sie mit ihrem 1975 veröffentlichten Debütalbum "Horses" berühmt. Ihre Single "Weil die Nacht" brachte ihr internationale Anerkennung und Anerkennung.Im Laufe der Jahre hat sie einen großen Beitrag zur Rockmusik geleistet, für die sie zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat. Um mehr über ihr Leben und ihr Profil zu erfahren, lesen Sie weiter.

Kindheit & frühes Leben

Patti Smith war das älteste der vier Kinder von Beverly Smith und Grant Smith. Während ihre Mutter Kellnerin war, war ihr Vater als Maschinist im Werk Honeywell beschäftigt.

1950 zog die Familie nach Philadelphia und sechs Jahre später nach Woodbury, New Jersey. Als Kind war sie schüchtern und introvertiert. Sie hatte meistens eine wilde Einstellung und spielte mit ihren männlichen Freunden, bis ihre Lehrerin ihr die Wichtigkeit und Aspekte der Weiblichkeit beibrachte.

Sie schloss ihre vorbereitende Ausbildung 1964 an der Deptford Township High School ab. Danach nahm sie eine Stelle in einer Spielzeugfabrik an. Ihre Erfahrung in der Fabrik war anstrengend und bildete später das Thema ihrer ersten Single "Piss Factory".

Im Herbst 1964 schrieb sie sich am Glassboro State Teachers College ein, um Kunstlehrerin an der High School zu werden. Schlechte akademische Leistungen und ihr ständiges Bestehen darauf, sich vom traditionellen Lehrplan zu lösen, um sich auf die experimentellen Künstler zu konzentrieren, führten jedoch dazu, dass sie aus dem Lehrplan ausstieg.

Mit dem Ziel, Künstlerin zu werden, zog sie 1967 nach New York. Um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen, nahm sie eine Stelle in einem Buchladen in Manhattan an. Dort freundete sie sich mit dem Fotografen Robert Mapplethorpe an.

1969 zog sie nach Paris, aber nur für einige Zeit. Darin gönnte sie sich Performancekunst. Nach ihrer Rückkehr nach New York nahm sie einige Aufgaben an. Während sie den Soundtrack mit gesprochenem Wort für den Film "Robert hat seine Brustwarze durchbohrt" lieferte, wurde sie in Jackie Curtis 'Stück "Femme Fatale" gegenüber Wayne County besetzt.

Werdegang

Zu Beginn des Jahrzehnts der 1970er Jahre war sie mit Malen, Schreiben und Aufführen beschäftigt. Performance-Poesie war ihr Lieblingsmedium des künstlerischen Ausdrucks. Ihre erste öffentliche Lesung hielt sie am 10. Februar 1971 in der Markuskirche in der Bowery.

Der Erfolg ihres Auftritts in St. Marks machte sie zu einem der neuesten Talente im New Yorker Kunstkreis. Sie polierte ihren Ruf weiter und war Co-Autorin und Co-Star von Sam Shepard in seinem semiautobiografischen Stück „Cowboy Mouth“.

Sie konzentrierte sich auf ihre Karriere als Schriftstellerin und veröffentlichte 1972 ihr erstes Gedichtband. Obwohl das Buch „Seventh Heaven“ die Verkaufszahlen nicht in die Höhe schnellen ließ, erhielt es schmeichelhafte Bemerkungen vom Publikum. Zusätzlich schrieb sie zwei weitere Werke, darunter "Early Morning Dream" und "Witt", die beide gelobt wurden.

Sie schrieb Texte für mehrere Songs der Band Blue Oyster Cult, wie "Debbie Denise", "Baby Ice Dog", "Karriere des Bösen", "Feuer unbekannter Herkunft", "Die Rache von Vera Gemini" und "Shooting" Hai'.

Sie trug sogar zum Rockjournalismus für verschiedene Magazine bei, von denen einige erwähnenswert sind, darunter Creem und Rolling Stone. Nach dem Schreiben versuchte sie ihr Glück im Rock'n'Roll für ihre Lyrik.

Später, 1974, gründete sie ihre eigene Band, The Patti Smith Group, und entwickelte ihre erste Single mit dem Titel "Piss Factory". Im Volksmund als der erste reinste Punksong bezeichnet, erregte der Track eine Kult-Anhängerschaft und wurde von Kritikern und den Menschen sehr geschätzt.

Im folgenden Jahr unterzeichnete sie einen Plattenvertrag mit Arista Records. Im selben Jahr kam sie mit ihrem Debütalbum "Horses" auf den Markt. Das Album enthielt die berühmten Singles "Gloria" und "Land of Thousand Dances". Die energiegeladene Musik und die gefühlvollen Texte haben die Herzen von Millionen von Fans und Kritikern auf der ganzen Welt erobert.

1976 veröffentlichte die Patti Smith Group ihr zweites Album "Radio Ethiopia". Das Album wurde gut aufgenommen und ebnete den Weg für ein Drittel des Angebots mit dem Titel „Ostern“. Es enthielt den Super-Hit "Weil die Nacht". Ihr viertes Album "Wave", das 1979 veröffentlicht wurde, wiederholte nicht die Erfolgsgeschichte seiner Vorgänger.

Nach der Veröffentlichung des Albums „Wave“ machte sie eine 17-jährige Pause vom beruflichen und öffentlichen Leben und vertiefte sich in die Betreuung ihrer Familie und die Erziehung von Kindern. Dazwischen kam sie 1988 zusammen mit ihrem Ehemann auf das Album "Dream of Life". Die Magie funktionierte nicht und das Album war kommerziell ein Idiot.

Der Tod ihres Mannes im Jahr 1994, gefolgt vom Tod ihres Bruders Todd und des Keyboarders Richard Sohl, veranlasste sie, ihre Musikkarriere wiederzubeleben. Von alten Freunden weiter ermutigt, machte sie sich im Dezember 1995 auf den Weg, um mit Bob Dylan eine Tour zu machen.

Im folgenden Jahr versöhnte sie sich mit ihren ehemaligen Kollegen, um das Album "Gone Again" mit den Singles "About a Boy", "Summer Cannibals" und "Wicked Messenger" zu entwickeln. Außerdem arbeitete sie mit Stipe für das Lied "E-Bow the Letter" zusammen.

Nach dem Erfolg von "Gone Again" veröffentlichte sie 1997 ihr nächstes Album mit dem Titel "Peace and Noise". Drei Jahre später wurde das Album "Gung Ho" veröffentlicht. Ähnlich wie ihre Alben vor der Pause wurden diese auch kritisch und kommerziell getroffen. Die Songs "1959" und "Glitter in the Eyes" aus den Alben erhielten eine Grammy-Nominierung für sie.

2004 brachte sie ihr nachfolgendes Album "Trampin" unter Columbia Records auf den Markt, das das Schwesterlabel von Arista Records werden sollte. Das Album war eine Hommage an ihre Mutter, die 2002 verstorben war und somit Lieder über Mutterschaft enthielt.

2005 traf sie sich zusammen mit Mitgliedern der Patti Smith Group zu einer Live-Aufführung ihres Albums „Horses“. Eine aufgezeichnete Version davon wurde im folgenden Jahr der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Im Jahr 2006 wurden viele ihrer künstlerischen Arbeiten in der Trolley Gallery in London in der Ausstellung „Sur les Traces“ ausgestellt, deren Beiträge sie zur Sensibilisierung für die Veröffentlichung von Double Blind spendete. 2008 wurde ihr Kunstwerk Land 250 in Paris von der Fondation Cartier pour l'Art Contemporain ausgestellt.

2009 spielte sie ein Open-Air-Konzert auf der Piazza Santa Croce in Florenz. Im folgenden Jahr veröffentlichte sie das Buch „Just Kids“, das Manhattan der 1970er Jahre beschreibt und ihre Beziehung zu Robert Mapplethorpe hervorhebt. Die hervorragende Aufnahme des Buches führte dazu, dass es den National Book Award in der Kategorie Sachbücher gewann.

2010 trat sie in dem Film „Socialisme“ auf, der bei den Festspielen von Cannes 2010 gezeigt wurde. Im folgenden Jahr gab sie ihr Fernsehdebüt in der Fernsehserie "Law & Order: Criminal Intent" für die Folge "Icarus".

Im Juni 2012 veröffentlichte sie ihr letztes Album „Banga“. Das Album wurde kritisch gelobt und bestaunt, da es ihren traditionellen Stil zeigte, Poesie mit Rock zu mischen. Im selben Jahr lieferte sie Lead-Vocals für den Titeltrack des Albums „Helen Burns“.

Derzeit arbeitet sie an einem Kriminalroman mit Sitz in London und Göteborg, Schweden. Ihre tief verwurzelte Liebe zu Detektivgeschichten seit frühester Kindheit führte dazu, dass sie ein Buch in diesem Genre schrieb.

,

Persönliches Leben & Vermächtnis

Sie entwickelte eine intensive romantische Verbindung mit Robert Mapplethorpe. Die Beziehung wurde mit extremer Armut und Mapplethorpes Kampf mit seiner eigenen Sexualität umrissen.

Die Beziehung endete, als Mapplethorpe erkannte, dass er homosexuell war. Obwohl ihre romantische Vereinigung endete, blieben sie bis zu deren Tod 1989 Freunde. Außerdem waren sie durchweg künstlerische Partner.

Seit Beginn des Jahrzehnts der 1970er Jahre war sie romantisch mit dem Blues Oyster Cult-Keyboarder Allen Lanier verbunden. Sie trennte sich 1979 von ihm.

Sie hatte eine Affäre mit Fred 'Sonic' Smith, dem ehemaligen Gitarristen der Detroit Rockband MC5, mit der sie geheiratet hatte. Das Paar wurde mit einem Sohn, Jackson, gesegnet. Smith starb 1994.

Wissenswertes

Dieser amerikanische Singer-Songwriter von "Weil die Nacht" heiratete Fred "Sonic" Scott. Es wurde gemunkelt, dass sie ihn nur heiratete, weil sie ihren Nachnamen später nicht ändern musste.

Kurzinformation

Geburtstag 30. Dezember 1946

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Zitate von Patti SmithPhilanthropists

Sonnenzeichen: Steinbock

Auch bekannt als: Patricia Lee Smith

Geboren in: Chicago, Illinois, USA

Berühmt als Sänger

Familie: Ehepartner / Ex-: Fred Sonic Smith (m. 1980–1994) Vater: Beverly Mutter: Grant Geschwister: Todd Kinder: Jackson Smith, Jesse Smith Stadt: Chicago, Illinois US-Bundesstaat: Illinois