2020

Paul Rodriguez ist ein mexikanisch-amerikanischer Komiker und Schauspieler Check

Paul Rodriguez ist ein mexikanisch-amerikanischer Komiker und Fernseh- und Filmschauspieler. Er steht auf Platz 74 der Comedy Central-Liste der 100 größten Stand-up-Comedians aller Zeiten. Rodriguez begann seine Karriere als Komiker, nachdem er mit dem Militärdienst experimentiert hatte. Er begann als Türsteher in LAs berühmtem The Comedy Store zu arbeiten, ein Job, mit dem er nicht schwer Schritt halten konnte, da er aus einem Umfeld stammte, in dem er immer mit Geld zu kämpfen hatte und von einfachen Jobs überleben musste. Er begann kurz im Fernsehen zu erscheinen, aber erst als er auf „a.k.a. Pablo ’, dass er viel verdiente Medienaufmerksamkeit erlangt hat. Seine Karriere erstreckt sich über mehr als zwei Jahrzehnte und umfasst Hauptrollen und Auftritte in über 30 Filmen sowie unzähligen Fernsehserien und Specials. Neben der Schauspiel- und Standup-Komödie und der Leitung seines eigenen Comedy-Veranstaltungsortes in West Hollywood, "Laugh Factory", arbeitet er mit Bürger- und Bildungsgruppen wie dem Hispanic Scholarship Fund, der Juvenile Diabetes Foundation und der Elizabeth Glaser Pediatric AIDS Foundation zusammen. Für solche Beiträge wurde er geehrt mit dem "Humanitarian of the Year Award" der "Stadt Fresno".

Kindheit & frühes Leben

Paul Rodriguez wurde in Culiacan, Sinaloa, Mexiko, in der Familie der mexikanischen Landwirte geboren. 1957 zog er zusammen mit seiner Familie nach USA, um bessere Chancen zu erzielen.

Er wuchs in East Los Angeles in der Nähe von Watts auf und besuchte die Roosevelt High School. Leider verletzte sich sein Vater am Rücken und Rodriguez musste die Familie als Obstpflücker unterstützen.

Bald zog die ganze Familie nach Compton und dort besuchte Rodriguez die Dominguez High School. Während seines Studiums in seiner Schule soll er sich für die Straßenbande Compton Varrio Setentas engagiert haben.

Er beschloss, beim Militär zu dienen, und wurde nach seiner Einstellung zum Militärdienst nach Island geschickt. Nach seiner Rückkehr ging er aufs College und strebte an, Anwalt zu werden.

Während seines Studiums am Long Beach Community College ließ Rodriguez schließlich die Idee fallen, in die Rechtsabteilung einzusteigen, und entwickelte eine Vorliebe für Standup-Comedy.

Werdegang

Nachdem Rodriquez sich schließlich entschlossen hatte, in seinem Leben Standup-Comedy zu betreiben, suchte er nach Möglichkeiten, sein Talent zu verbessern. Deshalb begann er als Portier im berühmten The Comedy Store von LA zu arbeiten.

Er hatte die Gelegenheit, sein Comic-Talent zum ersten Mal mit dem Film „D.C. Cab ’im Jahr 1983. Die umstrittene Komödie mit R-Rating wurde von Joel Schumacher mitgeschrieben und inszeniert.

Seine erste große Fernsehpause fand 1984 mit "a.k.a Pablo" statt. Ein Auftritt, den er erreichen konnte, nachdem Norman Lear von seiner Schauspielerei in „Gloria“ beeindruckt war. "Pablo" handelte von einem hispanischen Stand-up-Comic, "Paul Rivera" und seiner mexikanisch-amerikanischen Familie.

Zwischen 1986 und 1987 gelang es Rodriquez, fünf Rollen in Filmen festzuhalten: Orion Pictures 'Miracles, Paramount Pictures The Whoopee Boys, Columbia Pictures Quicksilver und Universal's Born in East LA - eine Rolle, für die er sehr geschätzt wurde.

1988 war Rodriguez der Moderator von "The Newlywed Game" und trat eine Saison lang in der Show auf, bevor sie abgesagt wurde. Während seiner Zeit verwendete die Show das Lied „Book of Love“ von The Monotones aus dem Jahr 1958 als Titellied.

Um diese Zeit moderierte er die "Late Show" auf Fox, die nach Joan Rivers nächtlicher Show auftrat. 1988 erschien in der kurzlebigen Sitcom "Trial and Error" sowie im CBS-Fernsehfilm "Grand Slam".

Zu seinen weiteren Comedy-Showcases gehörten "Paul Rodriguez Live", "I Need the Couch (1986)", "Paul Rodriguez: Behind Bars (1991)" und "Crossing White Lines (1999)". "Paul Rodriguez: Behind Bars" war auch sein Debüt als TV-Produzent.

Zwischen 1990 und 1994 moderierte Rodriguez seine eigene Talkshow namens "El Show de Paul Rodriguez" - eine Talkshow für das spanischsprachige Publikum des Univision Network. Schließlich versammelte es ein internationales Publikum.

1994 erschien sein Regiedebüt mit dem Titel "A Million to Juan". Es ist eine Familienkomödie, die Rodriguez selbst geschrieben und in der er die Hauptrolle gespielt hat. Es war eine moderne Variante von Mark Twains Geschichte "The Million Pound Bank Note".

2001 übernahm er die Rolle eines ausgesprochenen Kampfarztes 'Freddie Pacheco' in Columbia Pictures 'Big-Budget-Biografie' Ali '. Im selben Jahr trat er in' Crocodile Dundee in LA 'auf und hatte Rollen in den Filmen' Rat Race 'und' Tortilla Suppe'.

Im Jahr 2002 war Rodriguez der ausführende Produzent und Star des Konzertfilms "The Original Latin Kings of Comedy", der von Paramount Pictures vertrieben und von seiner eigenen Produktionsfirma "Payaso Entertainment" produziert wurde.

Im selben Jahr hatte er eine fehlerhafte Rolle in Clint Eastwoods "Blood Work"; Er spielte die Rolle eines arroganten Polizisten.

Zu seinen jüngsten Rollen gehören: "Cinderella Story (2004)", "Der schnellste Inder der Welt (2005)", "Cloud Nine (2006)", "Lonely Street (2008)", "Porndogs: The Adventure of Sadie (2009)", " Katzen & Hunde: Die Rache von Kitty Galore (2010) '

Hauptarbeiten

Es war zwar eine sehr kurzlebige Fernsehserie, aber „a.k.a. Pablo aus dem Jahr 1984, der speziell für Rodriguez entworfen wurde, gilt als wichtiger Meilenstein in seinem Leben, da ihn die Darstellung von Paul Rivera als talentierten Komiker etablierte.

Auszeichnungen & Erfolge

Rodriguez gewann 1996 beim Latino Laugh Festival einen NCLR Bravo Award für „Hervorragende Leistung eines Mannes in einer Vielzahl oder Musikserie / Special“.

Rodriguez wurde von der Stadt Fresno für seine fleißige Arbeit für den Wasserschutz mit dem Preis „Humanitarian of the Year“ ausgezeichnet

Persönliches Leben & Vermächtnis

Rodriguez 'Sohn Paul Rodriguez Jr. ist ein professioneller Skateboarder. Er hat einen anderen Sohn namens Lukas.

Wissenswertes.

Er ist mit einer Vielzahl von gemeinnützigen, bürgerlichen und pädagogischen Vereinigungen verbunden, darunter dem Hispanic Scholarship Fund, der Juvenile Diabetes Foundation, der Elizabeth Glaser Pediatric AIDS Foundation, der Liga der Vereinigten Lateinamerikanischen Bürger (LULAC) und der Leukemia Society

Rodriguez ist Teilhaber des Comedy-Veranstaltungsortes „Laugh Factory“ in West Hollywood, Kalifornien.

Kurzinformation

Geburtstag 19. Januar 1955

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Hispanic ActorsActors

Sonnenzeichen: Steinbock

Auch bekannt als: Paul Rodriguez, Sr.

Geboren in: Culiacán, Sinaloa, Mexiko

Berühmt als Amerikanisch-mexikanischer Komiker

Familie: Ehepartner / Ex-: Laura Martinez Kinder: Lucas Rodriguez, Paul Rodriguez Weitere Fakten: 1996 - NCLR Bravo Awards für herausragende Leistungen eines Mannes in einer Varieté- oder Musikserie