Pete Maravich war ein legendärer amerikanischer Basketballspieler, der dem Spiel eine neue Dimension verlieh. Bevor Maravich überhaupt Profi wurde, schrieb er in seiner College-Karriere Geschichte, indem er 3 667 Punkte mit einem Durchschnitt von 44,2 Punkten pro Spiel erzielte und damit zum führenden NCAA Division I-Torschützenkönig aller Zeiten wurde. Er machte seinen Einstieg in den professionellen Basketball mit den Atlanta Hawks und spielte später für New Orleans Jazz und Utah Jazz. In seiner zehnjährigen Karriere in der NBA bestritt Maravich 658 Spiele mit durchschnittlich 24,2 Punkten und 5,4 Vorlagen pro Wettbewerb. Interessanterweise erhielt er in der Schule den Spitznamen "Pistole" aufgrund seiner einzigartigen Angewohnheit, den Ball von seiner Seite zu schießen, was den Eindruck erweckte, dass er einen Revolver in der Hand hielt, der ihm ein Leben lang erhalten blieb. Seine auffällige Dribbling-Technik und seine reibungslosen Passfähigkeiten wurden von der Menge angefeuert, die darauf wartete, dass er den Ball korbte oder eine hinreißende Unterstützung einbrachte, die nur den Ball im Netz hervorbrachte. Aufgrund dieser Eigenschaften wurde er einer der jüngsten Spieler, die jemals in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen wurden.

Kindheit & frühes Leben

Pete Maravich wurde als Sohn von Petar "Press" Maravich in Aliquippa im Beaver County im Westen von Pennsylvania in der Nähe von Pittsburgh geboren. Er erwarb seine Basketballfähigkeiten von seinem Vater, einem ehemaligen professionellen Spielertrainer.

Schon in jungen Jahren überraschte er seine Familie mit seinem detaillierten Verständnis des Spiels und seiner sportlichen Fähigkeiten. Als Fanatiker verbrachte er Stunden damit, Kopffälschungen, Fernschüsse, Pässe und Tricks zur Ballkontrolle zu perfektionieren.

Es war seiner hervorragenden Leistung zu verdanken, dass er bereits vor Erreichen des erforderlichen Alters für die Einschreibung an der Daniel High School begann, für ihren Uni-Ball zu spielen. Er wurde 1961 zugelassen und spielte zwei Jahre lang jedes Spiel.

Aufgrund des Transfers seines Vaters an die North Carolina State University zog die Familie nach Raleigh, North Carolina. Darin erhielt er Zulassung an der Needham B. Broughton High School.

In Broughton wurde seine einzigartige Angewohnheit, den Ball von seiner Seite zu schießen, berühmt, als er einen Revolver in der Hand hielt. Aus demselben Grund erhielt er bald den Spitznamen "Pistole" Pete Maravich.

Nach seinem Abitur schrieb er sich an der Louisiana State University ein, wo sein Vater als Uni-Coach fungierte. In seinem ersten Jahr spielte er für das LSU-Neuling-Team. Er gab eine durchschlagende Leistung mit 50 Punkten, 14 Rebounds und 11 Assists.

In seinem zweiten Jahr begann er mit 3.667 Punkten in nur drei Jahren den größten und größten Aufruhr. In seiner College-Karriere erzielte er in 83 Wettbewerben, die in jeder der drei Spielzeiten die NCAA anführten, im Durchschnitt unglaubliche 44,2 Punkte pro Spiel.

Interessanterweise sind bis heute nach mehr als drei Jahrzehnten die meisten seiner NCAA-Rekorde und die der LSU ungeschlagen. Während seiner Zeit an der LSU wurde er Mitglied der Sigma Alpha Epsilon-Bruderschaft.

Werdegang

Seine professionelle Zeit beim Basketball begann 1970, als er ausgewählt wurde, in der ersten Runde des NBA-Entwurfs für Atlanta Hawks zu spielen. Interessant war, dass das Team bereits mit erstklassigen Torschützen in Lou Hudson und Walt Bellamy prahlte! Während Hudson ein konservativer Spieler war, war Maravich in seinem Spielplan radikal.

Seine Zusammenarbeit mit Atlanta Hawks wurde sowohl für ihn als auch für das Team profitabel. In seinen 81 Spielen erzielte er durchschnittlich 23,2 Punkte, was angesichts seiner ersten Berufserfahrung großartig war. Außerdem hat er seinen Spielstil geändert, um ihn an die der Starspieler seines Teams anzupassen

Trotz guter persönlicher Bilanz hat sich die Teamleistung verschlechtert, da sie sich lediglich für die Playoffs qualifiziert hat, die in der ersten Runde verloren haben. Die Leistung des Teams in der zweiten Saison war ein Spiegeleffekt der ersten, mit der Ausnahme, dass sein persönlicher Durchschnitt auf 19,3 sank.

Das Match gegen Boston Celtics war der Wendepunkt in seiner Karriere, als er einen Durchschnitt von 27,7 erreichte. Das Spiel war auch ein Vorläufer dessen, was in der kommenden Saison zu erwarten ist.

Die dritte Saison war großartig für das Team und die Spieler im Allgemeinen, da das Team einen Rekord von 46: 36 erzielte, aber in der ersten Runde der Playoffs erneut verlor. Seine persönlichen Bestleistungen lagen bei durchschnittlich 26,1 Punkten mit 6,9 Vorlagen pro Spiel. Er und Hudson waren die einzigen zweiten Teamkollegen in der Geschichte der Liga, die in einer einzigen Saison über 2.000 Punkte erzielten

Die Saison 1973/74 war in Bezug auf die persönlichen Rekorde denkwürdig, aber die Teamleistung ging mit einem Rekord von 35:47 auf ein Allzeittief zurück. Er erzielte jedoch im Durchschnitt 27,7 Punkte und wurde nach Bob McAdoo Zweiter in der Liga

In der Saison 1974 trat der New Orleans Jazz in die NBA ein und suchte nach dynamischen Spielern, die dem Team den echten Schub geben würden. Die Anforderungen des Teams wurden von ihm erfüllt, als er in das Team eingezogen wurde.

Seine Aufnahme brachte dem Team und ihm im Allgemeinen nicht viel, da New Orleans Jazz einen Rekord von 23-59 erzielte, der der schlechteste in der NBA war. Darüber hinaus ging sein persönlicher Rekord auf 21,5 Punkte pro Spiel zurück.

Mit einem besseren Support-Team erwies sich die nächste Saison für das Team als lohnenswert, da es einen 38-44-Rekord erzielte. Er hatte Verletzungen, was dazu führte, dass er insgesamt nur 62 Spiele bestritt. Sein Durchschnitt lag bei 25,9 Punkten. Seine inhärenten Fähigkeiten wurden jedoch von der Menge sehr geschätzt.

Die Saison 1976-77 war eine Ikone in seiner Profikarriere, als er die Liga mit durchschnittlich 31,1 Punkten pro Spiel anführte. Während er in 13 verschiedenen Spielen 40 Punkte oder mehr erzielte, war sein Meisterstück von 68 Punkten gegen die Knicks der höchste, den jemals ein Spieler hatte.

Leider konnte er es nicht lange halten, im Zenit des Spiels zu sein, und seine Karriere war mit Verletzungen beendet. Knieprobleme zwangen ihn, 32 Spiele hintereinander zu verpassen. Trotzdem feierte er ein blitzendes Comeback mit 27,0 Punkten pro Spiel und 6,7 Vorlagen. Die Zahlen, obwohl respektabel, halfen New Orleans nach 39-43 Rekord.

Er kämpfte weiter mit seinen Verletzungen, die sein Aussehen auf 49 Spiele beschränkten. Trotzdem gelang es ihm, 22,6 Punkte pro Spiel zu erzielen. Die finanzielle Entlassungssituation des Teams führte jedoch dazu, dass es nach Salt Lake City, Utah, verlegt wurde.

Sein Beitrag zum Utah Jazz war gering, da seine Verletzungen ihn überwältigten. Im Jahr 1980 wurde er auf Verzicht gesetzt und wurde ein Teilzeit-Mitarbeiter des Teams. Er half dem Team, in der regulären Saison einen Rekord von 61: 21 aufzustellen, was der beste in der Liga war.

Nach der Saison 1979/80 zog er sich aus dem Spiel zurück und stellte fest, dass sich die Knieverletzung im Laufe des Jahres verschlimmert hatte.

Auszeichnungen & Erfolge

Er stellte in seinem Leben mehrere NBA-Rekorde auf, darunter 1977 ein Karrierehoch von 68 Punkten gegen New York Knick und einen Karriere-Bestdurchschnitt von 31,1.

Zusammen mit Hudson war er das zweite Teamkollegenpaar in der NBA-Geschichte, das in einer Saison 2.000 oder mehr Punkte erzielte. Mit Denver Nuggest war er das dritte Teamkollegenpaar in der NBA-Geschichte, das im selben Spiel 40 oder mehr Punkte erzielte.

Abgesehen von der NBA-Karriere hält seine College-Karriere auch einen großartigen Rekord, da er mit 44,5 die höchste Punktzahl und mit 3667 Punkten die höchste Punktzahl erzielte.

Zu seinen Lebzeiten erhielt er zahlreiche NBA Awards, darunter das NBA All-Rookie Team, das All-NBA First Team (zweimal), das All-NBA Second Team (zweimal) und das fünfmalige NBA All-Star.

1987 wurde er in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen

1996 wurde er zu einem der 50 größten Spieler der NBA-Geschichte ernannt.

2005 wurde er von ESPNU zum größten College-Basketballspieler aller Zeiten ernannt.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er knüpfte den Knoten mit Jackie und das Paar wurde mit zwei Kindern gesegnet, Jaeson und Josh.

Er atmete seinen letzten Atemzug am 5. Januar 1988 wegen Herzinsuffizienz, während er in einem Pickup-Basketballspiel im Fitnessstudio spielte. Er wurde in den Resthaven Gardens of Memory und im Mausoleum in Baton Rouge, Louisiana, beigesetzt.

Wissenswertes

Dieser Basketballspieler erhielt den Spitznamen "Pistole" aufgrund seiner einzigartigen Angewohnheit, den Ball von seiner Seite zu schießen, was den Eindruck erweckte, dass er einen Revolver in der Hand hielt.

Kurzinformation

Geburtstag 22. Juni 1947

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: WunderkinderBasketballspieler

Gestorben im Alter von 40 Jahren

Sonnenzeichen: Krebs

Geboren in: Aliquippa, Pennsylvania

Berühmt als Basketball-Spieler

Familie: Ehepartner / Ex-: Jackie Maravich (m. 1976–1988) Vater: Press Maravich Mutter: Helen Kinder: Josh Maravich Gestorben am: 5. Januar 1988 Todesort: Pasadena, Kalifornien US-Bundesstaat: Pennsylvania Weitere Fakten Ausbildung: Louisiana Staatliche Universität, Needham B. Broughton High School