2020

Phil Mickelson ist einer der erfolgreichsten professionellen Golfer Amerikas

Phil Mickelson ist einer der erfolgreichsten professionellen Golfer Amerikas. Er hat jedes große Turnier gewonnen, mit Ausnahme der "US Open", bei denen er sechs Mal Zweiter für einen Rekord war. Er zeichnet sich durch einen starken, aber ungenauen Antrieb mit einem hervorragenden Kurzspiel aus, das seine Mängel mehr als ausgleicht. Er hat einen einzigartigen Linkshänder-Schwung, obwohl er Rechtshänder ist. Im zarten Alter von 20 Jahren gewann er als Amateur ein PGA Tour-Event. Obwohl er auf der PGA Tour-Liste auf Platz zwei steht, sind seine Einnahmen aus Vermerken weit höher als seine Einnahmen aus dem Spiel. Er hat unter anderem Marken wie "Rolex", "Callaway Golf" und "Ford" unterstützt. 2007 wurde sein Jahresverdienst auf 42 Millionen US-Dollar geschätzt, was ihn zu einem der bestbezahlten Golfer der Welt macht. Er wurde in die "National Italian American Sports Hall of Fame" aufgenommen und erhielt den "ESPY" -Preis für den besten männlichen Golfer des Jahres 2004. Er hat das Land in 11 "Ryder Cup" -Matches und 12 "Presidents Cups" vertreten. 'was er für eine große Ehre hält. Er ist mit Amy McBride verheiratet und hat drei Kinder. Trotz seines vollen Golfplans war Mickelson immer ein Familienvater und trug einen großen Teil seines Einkommens für wohltätige Zwecke bei.

Werdegang

Mickelson wurde aufgrund seines zwei Jahre dauernden "PGA Tour" -Siegs 1991 vom Qualifizierungsprozess für professionelles Golf ausgeschlossen. Er engagierte 1992 Jim "Bones" Mackay als seinen Caddy und spielte in den kommenden Jahren eine Reihe von "PGA" -Touren. Er gewann viele solcher Veranstaltungen, darunter die "World Series of Golf" (1996), die "Colonial National Invitation" (2000) und die "Greater Hartford Open" (2001 und 2002).

Im Jahr 2000 beendete er Tiger Woods Siegesserie von sechs Siegen in Folge auf der "PGA" -Tour mit dem "Buick Invitational". Er hatte jedoch noch nie einen Major gewonnen und wurde als "bester Spieler, der niemals einen Major gewinnen konnte" bezeichnet , ”In Golfkreisen während dieser Zeit.

2004 gelang es ihm schließlich, den Fluch der Majors zu überwinden, als er im Alter von 33 Jahren das 68. "Masters Tournament" im "Augusta National Golf Club" in Georgia gewann. Er war der dritte Linkshänder, der einen "gewann". Masters Tournament 'in der Geschichte des Golfsports.

Auf seinen "Masters" -Sieg folgte ein Karriere-Tief aller Zeiten, bis er 2005 seinen zweiten großen Titel bei der "PGA Championship" in Baltusrol gewann. 2007 belegte er den zweiten Platz auf der "Official World Golf Ranking" -Liste 2006 gewann er das 'Masters', seinen dritten großen Titel. Dies war der höchste Rang seiner Karriere.

Er war auf der Flucht vor Tiger Woods und Ben Hogan, um die einzigen Spieler zu sein, die drei Majors in Folge gewannen. Seine Leistung ging jedoch bei den "US Open" in Winged Foot 2006 zurück, wo er ein Unentschieden für die USA gewann Zweiter Platz, ein Schlag hinter Geoff Ogilvy.

2007 gewann er die "Deutsche Bank Championship" und beendete zwei Schläge vor Tiger Woods. Im folgenden Jahr gewann er das "Crowne Plaza Invitational" in Colonia vor Tim Clark und Rod Pampling.

Er gewann seine erste "Golf-Weltmeisterschaft" bei der "WGC-CA-Meisterschaft" im Jahr 2009, einen Schlag vor Nick Watney. Anfang des Jahres hatte er die „Northern Trust Open“ in Rivera gewonnen und war damit mit 35 Siegen die Nummer zwei auf der Gewinnliste der „PGA Tour“.

Trotz mehrfacher Unterbrechungen seiner Golfkarriere aufgrund der Krebsbehandlung seiner Frau und Mutter konnte er seinen Rang an einem Platz hinter Tiger Woods behaupten, indem er 2009 die „Tour Championship“ und die „WGC-HSBC Championship“ gewann.

Im folgenden Jahr wurde bei ihm Psoriasis-Arthritis diagnostiziert. Er setzte jedoch seine Golfkarriere fort und verzeichnete einen Sieg bei den "Shell Houston Open", womit er auf Platz drei der Weltrangliste stand, während Tiger Woods auf Platz sieben gefallen war.

Später, trotz zweier Hernienoperationen im Jahr 2016, erholte er sich wieder und gewann die "CareerBuilder Challenge". Er wurde als Kapitänsauswahl für den "Presidents Cup" 2017 benannt.

Auszeichnungen & Erfolge

Neben acht Amateursiegen hat Phil Mickelson fünf "Major" -Meisterschaften, eine "Players" -Meisterschaft, eine "World Golf" -Meisterschaft, drei "Tour Champ" / "FedEx Cup" -Events und 32 weitere "PGA" -Titel gewonnen.

Er hat auch neun "European Tour" -Siege, darunter fünf "Major" -Meisterschaften, zwei "World Golf" -Meisterschaften und zwei weitere "European Tour" -Titel.

Er erhielt 1996 den "Golf Digest Byron Nelson Award" und 2004 zwei "ESPY" -Preise für den besten männlichen Golfer und die beste Meisterschaftsleistung.

Er wurde 2008 in die "National Italian American Sports Hall of Fame" aufgenommen.

Persönliches Leben

Er ist verheiratet mit Amy McBride. Bei Amy wurde 2009 Brustkrebs diagnostiziert, was dazu führte, dass Phil seinen Zeitplan für die „PGA Tour“ auf unbestimmte Zeit aussetzte. Sie haben drei Kinder, Amanda, Sophia und Evan. Nach einem Monat kehrte er zum Spielen zurück, als die Ärzte ihm versicherten, dass der Krebs frühzeitig erkannt wurde und behandelt werden konnte. Er verabschiedete sich jedoch wieder vom Golf, um seine Mutter im selben Krankenhaus wegen Brustkrebs zu behandeln.

Er hat seine Familie immer an die erste Stelle gesetzt, wenn es um die Gewinnchancen beim professionellen Golf ging. Er ist seinen Eltern immer nahe geblieben und hat seinen Erfolg mit ihnen geteilt.

2010 wurde bei ihm Psoriasis-Arthritis diagnostiziert, für die er sich einer medizinischen Behandlung unterziehen musste. Er wurde auch Vegetarier, um ihm bei der Bekämpfung der Krankheit zu helfen. Er durchlief 2016 auch zwei Hernienoperationen, setzte aber seine Golfkarriere fort.

Mickelson ist dafür bekannt, mitfühlend zu sein. Als er die Geschichte eines Golfspielers im Ruhestand und seinen Kampf ums Überleben hörte, meldete er sich freiwillig als Sponsor für die Ausbildung einer seiner Töchter. Er hat einen großen Teil seines Einkommens für Wohlfahrtsprojekte für die Streitkräfte und für Kinder beigesteuert.

Er wurde sich seines Gewichts bewusst, als er mit jüngeren Spielern spielen musste, und begann unter Sean Cochran zu trainieren, um 20 Pfund abzunehmen, entschlossen, fit genug für wettbewerbsfähiges Golf zu bleiben.

Er wurde wegen Insiderhandels mit Clorox-Aktien und Dean Foods untersucht. Gegen ihn konnte jedoch kein Fehlverhalten nachgewiesen werden.

Wissenswertes

Mickelson gab seinen langjährigen Vertrag mit der Golfausrüstung "Titleist" auf und wechselte 2004 kurz vor dem "Ryder Cup" zu "Callaway".

Frustriert von seinen Abschlägen wechselte er seinen Trainer. Er verließ Rick Smith und engagierte Butch Harmon, den ehemaligen Trainer von Tiger Woods. Später verließ er auch Butch Harmon und stellte 2016 Andrew Getson als seinen Trainer ein.

Er gab einem Zuschauer einmal 200 Dollar, weil sein Abschlag seine Uhr gebrochen hatte.

Er ist einer der wenigen drei Golfer, die im selben Jahr die "NCAA Championship" und die "US Amateur Championship" gewonnen haben. Die anderen beiden sind Jack Nicklaus und Tiger Woods.

Er hat es immer als größte Ehre angesehen, sein Land bei einem internationalen Turnier zu vertreten. Er hat die USA in 11 "Ryder Cup" -Matches und 12 "Presidents Cups" vertreten.

Kurzinformation

Spitzname: Lefty

Geburtstag 16. Juni 1970

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: GolfersAmerican Men

Sonnenzeichen: Zwillinge

Auch bekannt als: Philip Alfred Mickelson

Geboren in: San Diego, Kalifornien

Berühmt als Professioneller Golfer

Familie: Ehepartner / Ex-: Amy Mickelson (m. 1996) Vater: Phil Mickelson Sr. Mutter: Mary Mickelson Geschwister: Tim Mickelson, Tina Mickelson Kinder: Amanda Brynn Mickelson, Evan Samuel Mickelson, Sophia Isabel Mickelson US-Bundesstaat: Kalifornien Stadt: San Diego, Kalifornien Weitere Informationen Bildung: Arizona State University