2020

Phillip Cocu ist Fußballmanager und ehemaliger niederländischer Fußballspieler. In dieser Biografie erfahren Sie mehr über seine Kindheit.

Phillip Cocu ist Fußballmanager und ehemaliger niederländischer Fußballspieler. Er spielte für Vereine wie den SBV Vitesse, den PSV Eindhoven und Barcelona. Cocu begann seine Karriere als Linksaußen und spielte während seiner gesamten Karriere in verschiedenen Positionen. Cocu war viermal Teil des niederländischen Eredivisie-Gewinnerteams und einmal der La Liga. Er war Teil der niederländischen Nationalmannschaft bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1998. Nach seiner Pensionierung als Fußballspieler entschied sich Phillip Cocu, das Coaching fortzusetzen. In seiner Karriere als Manager gewann er vier Mal die Eredivisie sowie zweimal den prestigeträchtigen KNVB Cup. Cocu wurde im niederländischen Fußball sehr beliebt, nachdem er den PSV in kürzester Zeit zu drei nationalen Meistertiteln geführt hatte. Die Popularität brachte ihm viele Stellenangebote in ganz Europa ein und er ist der derzeitige Manager des englischen Football League Championship Clubs Derby County.

Große Prominente

Kindheit & frühes Leben

Phillip Cocu wurde am 29. Oktober 1970 in Eindhoven geboren und wuchs in Zevenaar auf.

Er begann Jugendfußball für einen lokalen Verein namens DCS zu spielen und trat später der Jugendakademie von De Graafschap bei.

Mit siebzehn Jahren hatte Cocu bereits einige Pfadfinder aus der niederländischen Fußballliga beeindruckt. Er wurde von AZ Alkmaar unter Vertrag genommen und sofort in die Jugendmannschaft eingezogen.

Nachdem Phillip Cocu im Alter von 17 Jahren in die Jugend von AZ (1988-1990) eingetreten war, wurde er bald in die erste Mannschaft eingezogen und gab 1988 sein Debüt. Er spielte 50 Mal für den Verein als linker Mittelfeldspieler und erzielte acht Tore.

Kurz nach einer Saison mit der ersten Mannschaft von AZ Alkmaar wurde Cocu an Vitesse Arnhem verkauft, aber seine erste Saison war mit einer großen Verletzung behaftet. Cocu erlitt einen Wadenbeinbruch und trat in seiner ersten Saison bei Vitesse nur acht Mal auf.

In seiner zweiten Saison bei Vitesse spielte er als zentraler Mittelfeldspieler und begann ab der Mitte des Feldes allmählich, in tieferen Positionen zu spielen. Zwischen 1990 und 1995 bestritt Phillip Cocu 137 Spiele und erzielte 25 Tore, bevor er 1995 zum PSV Eindhoven wechselte.

Sowohl PSV als auch Feyenoord lösten bei Vitesse seine Freigabeklausel aus, die Vitesse aus dem Wettbewerb um mögliche Entscheidungen herausforderte. Nachdem die Freigabeklausel ausgelöst worden war, ging der Ball zum Cocu-Platz und er beschloss schließlich, für den PSV Eindhoven zu spielen.

Phillip Cocu war in seiner ersten Saison Teil des KNVB Cup-Gewinnerteams, gefolgt von der niederländischen Eredivisie, dem niederländischen Meistertitel, in seinem zweiten Jahr beim PSV. Cocu verbrachte drei Spielzeiten im Verein mit 95 Einsätzen und 31 Treffern.

In der Saison 1996 war Coco Teil des PSV-Teams, das den Johan Cruyff Shield gewann. Er beschloss, keinen neuen Vertrag mit dem Verein zu unterschreiben und wechselte ablösefrei zum spanischen Giganten FC Barcelona.

Während seiner Zeit bei Barcelona wurde Cocu neben dem portugiesischen Star Luis Figo und dem spanischen Mittelfeldspieler Pep Guardiola als tief liegender Spielmacher im Mittelfeld eingesetzt. Das Trio dominierte das Mittelfeld und Cocu verhalf Barcelona in seiner ersten Saison zum Meistertitel. Insgesamt blieb Cocu sechs Jahre in Barcelona und bestritt über 205 Spiele, wobei er 31 Tore erzielte.

Im Jahr 2004 kehrte Cocu zum PSV zurück und sein zweiter Einsatz bei seinem früheren Verein war erfolgreicher als der vorherige. Er half dem PSV bei drei aufeinanderfolgenden niederländischen Eredivisie-Titeln.

Der PSV erreichte das Halbfinale der Champions League 2004-05 und Cocu erhielt vom Manager Guus Hiddink die Kapitänsbinde, nachdem Club-Kapitän Mark Van Bommel zum FC Barcelona gewechselt war.

Phillip Cocu gab sein internationales Debüt unter Trainer Guus Hiddink in einem Freundschaftsspiel gegen Deutschland. Cocu bestritt 101 Spiele für die Nationalmannschaft und erzielte 10 Tore.

Er war Teil der niederländischen Mannschaft bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1998. Holland verlor im Halbfinale gegen Brasilien. Cocu erzielte zwei Tore im Turnier.

Führungskarriere

Nach Abschluss seiner Trainerausweise kehrte Phillip Cocu zum PSV zurück, um das Jugendsystem zu übernehmen. In dieser Zeit wurde Cocu auch zum Assistenten des Managers der niederländischen Nationalmannschaft, Bert van Marwijk, ernannt. Er diente der Nationalmannschaft weiterhin als Co-Trainer, bis er seine Trainerprüfungen abgeschlossen hatte, und beschloss, den PSV als Hausmeister-Manager zu übernehmen, nachdem Fred Rutten von seiner Position entlassen worden war.

Cocus Einsatz beim PSV als Manager war sehr erfolgreich, da der PSV unter seiner Leitung in fünf Jahren sechs Trophäen gewann. In seinem zweiten Jahr im Verein gewann der PSV den Meistertitel und den Johan Cruyff Shield.

Seine beeindruckende Zeit beim PSV als Manager brachte ihm viel Aufmerksamkeit in Europa ein. Er wurde von vielen Clubs in Europa verfolgt und wechselte schließlich 2019 als Manager zu Derby County, nachdem Frank Lampard seinen Posten verlassen hatte.

Familien- und Privatleben

Phillip Cocu ist von seiner Frau getrennt, mit der er drei Söhne hat.

Kurzinformation

Geburtstag 29. Oktober 1970

Staatsangehörigkeit Niederländisch

Sonnenzeichen: Skorpion

Auch bekannt als: Phillip John William Cocu

Geborenes Land Niederlande

Geboren in: Eindhoven, Niederlande

Berühmt als Fußballspieler, Fußballmanager

Familie: Ehepartner / Ex-: Karin Cocu Vater: Peter Cocu Mutter: Rina Cocu Kinder: Delano Cocu, Raoul Cocu, Senna Cocu