2020

Richard Gere ist ein berühmter amerikanischer Schauspieler und Aktivist. Diese Biografie beschreibt seine Kindheit.

Richard Gere ist einer der beliebtesten Hollywood-Schauspieler. Er ist nicht nur Schauspieler, sondern auch Aktivist. Er trat mit einer Rolle in "Looking for Mr. Goodbar" in die Filmindustrie ein und spielte dann eine Hauptrolle in "Days of Heaven". Filme wie "American Gigolo" und "Pretty Woman" festigten seinen Platz als führender Star. Seitdem hat er in mehreren Blockbuster-Filmen mitgespielt. Er wurde mit einer Reihe von Preisen ausgezeichnet und von einem umfangreich verbreiteten Online-Journal als "The Sexiest Man Alive" ausgezeichnet. Er ist nicht nur einer der am besten aussehenden Hollywood-Schauspieler, sondern auch einer der teuersten Schauspieler. Für jeden Film werden etwa fünf bis zehn Millionen USD berechnet. Er erhöht sein Guthaben bei Fettbanken, indem er in Werbespots auftritt und eine Reihe von Produkten unterstützt. Er engagiert sich auch aktiv in einer Reihe von philanthropischen Organisationen, die sich für verschiedene Zwecke einsetzen. Er nimmt auch die Sache der einheimischen Stämme auf der ganzen Welt auf. Er ist ein leidenschaftlicher Anhänger des 14. Dalai Lama und setzt sich energisch für die Unabhängigkeit Tibets ein.

Kindheit & frühes Leben

Richard Tiffany Gere wurde am 31. August 1949 in Philadelphia, Pennsylvania, USA, als Sohn von Doris Ann und Homer George Gere geboren.

Er studierte an der "North Syracuse Central High School", wo er sich durch Gymnastik und Musik auszeichnete. Dort schloss er 1967 ab.

Anschließend besuchte er die "University of Massachusetts Amherst", wo er Philosophie studierte. Er absolvierte die Universität nicht, da er nach zwei Jahren abbrach.

Werdegang

1969 arbeitete er für das Seattle Repertory Theatre und das Provincetown Playhouse. Anschließend wurde er in Rosencrantz und Guildenstern Are Dead besetzt. Vier Jahre später erhielt er seine erste große Theaterpause, als er in der Bühnenadaption auftrat von 'Fett.'

1975 gab er sein Filmdebüt, als er als "Billy" in dem Film "Report to the Commissioner" auftrat. Im folgenden Jahr spielte er in "Baby Blue Marine".

Seinen großen Durchbruch erzielte er in Hollywood, als er 1977 in "Looking for Mr. Goodbar" als "Tony" besetzt wurde. Seine Leistung wurde vom Publikum und den Kritikern gelobt. Nach dem Erfolg dieses Films bot ihm Terrence Malick eine Rolle in dem Film "Days of Heaven" an.

Bereits 1979 hatte er sich als bankfähiger Schauspieler etabliert. Er war der erste Schauspieler, der in der Broadway-Produktion "Bent" die Rolle eines homosexuellen Holocaust-Opfers spielte. Im selben Jahr spielte er in dem Film "Yanks" als "Matt Dyson".

1980 wurde er in dem Film "American Gigolo" als "Julian Kaye" besetzt. Dieser Film brachte ihm den Status von Amerikas beliebtestem "Sexsymbol" ein.

1982 zeigte er seine Vielseitigkeit mit seiner Rolle in dem romantischen Dramafilm "Ein Offizier und ein Gentleman", der an der Abendkasse viele Rekorde brach. Für seine Rolle als "Zack Mayo" im Film wurde er außerdem für einen "Golden Globe Award" als "Bester Schauspieler" nominiert.

Von 1983 bis 1988 spielte er in einer Reihe von Filmen wie "The Honorary Consul", "Breathless", "The Cotton Club", "King David", "No Mercy", "Power" und "Miles From Home" Viele dieser Filme waren an der Abendkasse nicht gut.

Anschließend erhielt er Rollen in "Internal Affairs" und "Pretty Woman", die beide 1990 veröffentlicht wurden. Nach der Veröffentlichung dieser Filme erlangte er seinen Status als Hauptdarsteller zurück.

Nach seinen Rollen in diesen Filmen spielte er in einer Reihe anderer erfolgreicher Filme mit, darunter "Sommersby", "Primal Fear", "Runaway Bride" und "The Jackal", die alle von 1993 bis 1999 veröffentlicht wurden.

Er wurde für den "Satellite Award" als "Bester Schauspieler" für den Film "Dr. T & the Women “, das im Jahr 2000 veröffentlicht wurde. Im selben Jahr wurde er als„ Will Keane “neben Winona Ryder in dem Film„ Autumn in New York “besetzt.

Im Jahr 2002 spielte er die Rolle des "Billy Flynn" in dem Film "Chicago". Im selben Jahr wurde er in zwei weiteren erfolgreichen Filmen besetzt, nämlich "The Mothman Prophecies" und "Unfaithful".

2004 beeindruckte er das Publikum erneut mit seiner Vielseitigkeit im Tanzdrama „Shall We Dance?“ Gegenüber Jennifer Lopez. Der Film wurde ein großer Erfolg an der Abendkasse und brachte mehr als 170 Millionen Dollar ein. Sein nächstes Projekt „Bee Season“ (2005) wurde jedoch an der Abendkasse als Fehlschlag gewertet.

2007 wurde er in "The Hunting Party" besetzt. Im selben Jahr spielte er neben anderen Superstars wie Cate Blanchett, Heath Ledger und Christian Bale auch eine Rolle in dem Semi-Biopic "I'm Not There" . Der Film basiert auf Bob Dylans Leben.

Von 2008 bis 2011 spielte er in einer Reihe von Filmen mit, darunter "Nights in Rodanthe", "Amelia", "Hachi: A Dog's Tale", "Brooklyn's Finest" und "The Double".

Er wurde für den "Golden Globe Award" als "Bester Schauspieler" für den Film "Arbitrage" von 2012 nominiert, in dem er die Rolle des "Robert Miller" spielte. Zu seinen weiteren Werken gehört "Movie 43" (2013), eine Skizze -comedy-Anthologie mit 14 miteinander verflochtenen Handlungssträngen.

Er trat auch in "Cosmos: A Spacetime Odyssey" (eine amerikanische Fernsehserie für Dokumentarfilme aus dem Jahr 2014), "Henry & Me" (2014), "Time Out of Mind" (ein amerikanischer Dramafilm aus dem Jahr 2014) und "The Second Best Exotic" auf Marigold Hotel '(ein britischer Comedy-Drama-Film aus dem Jahr 2015).

2015 war er in dem Dramafilm "The Benefactor" zu sehen. Im folgenden Jahr war er in dem amerikanisch-israelischen politischen Dramafilm "Norman: Der gemäßigte Aufstieg und der tragische Fall eines New Yorker Fixers" zu sehen.

2017 trat er in "The Dinner" und "Three Christs" als "Stan Lohman" und "Dr. Alan Stone “.

Im Jahr 2019 wurde er als "Max Finch", ein in London ansässiger Zeitungsinhaber, in der "BBC 2" TV-Miniserie "MotherFatherSon" besetzt.

Hauptarbeiten

1978 wurde Gere in "Days of Heaven" besetzt, was an der Abendkasse gut ankam. Der Film, der als eines seiner größten früheren Werke gilt, wurde mehrfach ausgezeichnet und sogar bei den „Filmfestspielen von Cannes“ gezeigt. Dies war einer der ersten Filme, die seine schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellten.

"Pretty Woman", das 1990 veröffentlicht wurde, ist eine romantische Komödie mit Richard Gere und Julia Roberts. Dies wird als eines seiner Hauptwerke angesehen, da er in einer Reihe erfolgloser Filme aufgetreten war, bevor er eine Rolle in "Pretty Woman" bekam. Mit diesem Film erholte er sich und festigte seinen Platz als einer der besten "Hauptdarsteller" in Hollywood. Er erhielt eine "Golden Globe" -Nominierung als "Bester Schauspieler" für diesen Film, der an der Abendkasse satte 463.406.268 US-Dollar einbrachte.

Im Jahr 2002 spielte er in "Chicago", einem Musikfilm, in dem auch Catherine Zeta Jones und Renee Zellweger mitwirkten. Der Film spielte weltweit 306.776.732 US-Dollar ein. Für seine Leistung im Film erhielt er einen „Golden Globe Award“.

Auszeichnungen & Erfolge

1979 gewann er den "David di Donatello Award" als "Bester ausländischer Schauspieler" für "Days of Heaven".

Er wurde 1995 zum Präsidenten der Jury des 19. "Moscow International Film Festival" ernannt.

Für den Film "Red Corner" gewann er 1997 den "National Board of Review Freedom of Expression Award".

2003 gewann er den "Golden Globe Award" als "Bester Schauspieler" für den Film "Chicago".

2008 gewann er den "Independent Spirit Robert Altman Award" für seine Leistung in "Ich bin nicht da".

Am 16. Februar 2012 wurde ihm für seine Beiträge zur Filmindustrie der „George Eastman Award“ verliehen.

Am 12. Mai 2012 wurde ihm vom albanischen Präsidenten Bamir Topi die „Medal of Dankbarkeit“ überreicht.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er heiratete 1991 Cindy Crawford, ließ sich aber vier Jahre später von ihr scheiden.

Im Jahr 2002 heiratete er Model und Schauspieler Carey Lowell und sie haben einen Sohn namens Homer James Jigme Gere. Im September 2013 wurden Lowell und Gere aufgrund unterschiedlicher Lebensstile getrennt.

Im April 2018 heiratete er die spanische Aktivistin Alejandra Silva und sie begrüßten ihren Sohn im Februar 2019.

Seit sehr langer Zeit zeigt er Interesse am Buddhismus und ist ein aktiver Menschenrechtsaktivist in Tibet. Um die Menschen dazu zu bringen, seine Sache zu unterstützen, gründete er die "Gere Foundation" und das "Tibet House".

Er ist ein aktiver Unterstützer der Organisation „Survival International“ und kämpft auch für die Rechte indigener Stämme auf der ganzen Welt. Er setzt sich auch für AIDS-Aufklärung ein.

Im Jahr 2010 drückte er seine Gefühle und tiefe Reue in Bezug auf die Invasion des Irak aus. Er sagte auch, dass das Pandemonium, das geschaffen wurde, auf die schlechten und widerwärtigen Entscheidungen eines sehr „armen Präsidenten“ zurückzuführen sei.

Wissenswertes

Dieser beliebte amerikanische Schauspieler und Philanthrop küsste den Bollywood-Schauspieler Shilpa Shetty in der Öffentlichkeit und in den Medien auf die Wange. Anschließend wurden beide Akteure von einem Gericht wegen Verstoßes gegen Regeln im Zusammenhang mit „öffentlicher Obszönität“ angeklagt.

Kurzinformation

Geburtstag 31. August 1949

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Zitate von Richard GerePhilanthropists

Sonnenzeichen: Jungfrau

Auch bekannt als: Richard Tiffany Gere

Geborenes Land Vereinigte Staaten

Geboren in: Philadelphia, Pennsylvania, USA

Berühmt als Darsteller

Familie: Ehepartner / Ex-: Carey Lowell (m. 2002), Cindy Crawford (m. 1991–1995) Vater: Homer George Gere Mutter: Doris Ann Geschwister: David Gere, Henry Januszewski, Joanne Gere, Laura Gere, Susan Gere Kinder : Homer James Jigme Gere US-Bundesstaat: Pennsylvania Stadt: Philadelphia Weitere Fakten Ausbildung: North Syracuse Central High School, Universität von Massachusetts