2020

Richard Proenneke war ein amerikanischer Autodidakt, der über drei Jahrzehnte verbrachte.

Richard Proenneke war ein US-amerikanischer Autodidakt, der über drei Jahrzehnte seines Lebens allein und abgeschnitten von modernen Versorgungsunternehmen wie Strom und Telekommunikation in einem handgefertigten Blockhaus in den Bergen Alaskas nahe der Küste der Twin Lakes verbracht hat. Nach einigen Jahren Militärdienst als Zimmermann während des Zweiten Weltkriegs arbeitete er als Dieselmechaniker und Fischer, bevor er sich Anfang 50 entschied, sich zurückzuziehen und zur Natur zurückzukehren. Er war motiviert von dem Drang, etwas von Grund auf neu zu bauen. Er lebte nach dem Motto: "Was ein Mann nie hat, vermisst er nie." Neben dem Bau seiner Hütte und seines Nebengebäudes jagte er auch, bewirtschaftete Lebensmittel und suchte nach Brennholz, um sich in der eiskalten Jahreszeit warm zu halten. Er dokumentierte sein Leben schriftlich, fotografisch und in Videos. Während zuvor in der Gegend größere Kabinen gebaut worden waren, zeichnet sich seine Kabine durch eine wunderbare Konstruktion eines Mannes aus. Darüber hinaus dienten seine Tagebücher und Aufnahmen als Grundlage für Bücher wie "One Man's Wilderness: Eine alaskische Odyssee" und Dokumentarfilme wie "Alone in the Wilderness".

Stier Männer

Kindheit & frühes Leben

Richard Louis Proenneke wurde am 4. Mai 1916 in Primrose, Harrison Township, Lee County, Iowa, geboren. Sein Vater William Christian Proenneke war ein Bohrer, der im Ersten Weltkrieg gedient hatte, und seine Mutter Laura war Hausfrau.

Richard war das vierte der sechs Kinder seiner Eltern. Er hatte zwei Brüder, Robert und Raymond (Jake), und drei Schwestern, Helen, Lorene und Florence.

Werdegang

Am Tag nach dem Angriff auf Pearl Harbor trat Richard Proenneke bei der United States Navy als Zimmermann ein. Nachdem er dort fast zwei Jahre gedient hatte, wurde er nach San Francisco geschickt, um sich einem neuen Schiffseinsatz anzuschließen.

Leider bekam er rheumatisches Fieber, als er einen Berg in der Nähe von San Francisco wanderte, woraufhin er im Norco Naval Hospital ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Krieg war bereits beendet, als er sich sechs Monate später erholte, und die Marine entließ ihn 1945 medizinisch.

Als nächstes ging er zurück zur Schule, um sich auf eine Karriere als Dieselmechaniker vorzubereiten. In den nächsten Jahren erlangte er dank seiner Anpassungsfähigkeit, seiner starken Arbeitsmoral und seiner Intelligenz einen Ruf als sehr erfahrener Mechaniker.

Als Naturliebhaber gab Proenneke bald seine Karriere als Ingenieur auf, um auf einer Schafzucht in Oregon zu arbeiten, und zog 1950 nach Shuyak Island, Alaska. Seine frühen Jahre verbrachte er in Alaska als Maschinenbediener und Mechaniker auf der Naval Air Station in Kodiak.

Mehrere Jahre lang streifte er durch Alaska, wechselte zwischen seiner Arbeit als Lachsfischer und Dieselmechaniker und verdiente genug Geld, um für seinen Ruhestand zu sparen. Er arbeitete auch einige Zeit für den Fisch- und Wildtierservice bei King Salmon auf der Alaska-Halbinsel.

Kabinenleben in Alaska

Der Schriftsteller Sam Keith, Richard Proennekes Freund an der Kodiak Naval Station, erwähnte einmal, dass seine Krankheit für ihn wie ein Augenöffner gewirkt habe, und verlagerte seinen Fokus auf den Aufbau körperlicher Stärke. Nach seiner Pensionierung entschloss er sich, allein in der Wildnis Alaskas zu leben, und am 21. Mai 1968 erreichte er den Ort, den er in der Nähe der Twin Lakes ausgewählt hatte.

Er hatte bereits Vorkehrungen getroffen, um eine nahe gelegene Kabine des pensionierten Marinekapitäns Spike Carrithers und seiner Frau Hope als Notunterkunft zu nutzen, während er seine eigene Kabine baute. Als gelernter Schreiner beschloss er, die Kabine von Hand aus Materialien zu bauen, die er auf dem Gelände gesammelt hatte, und aus grundlegenden Werkzeugen, die er zusammengebaut hatte. Er hat den Bauprozess filmisch festgehalten.

Er sammelte Kies vom Seebett, um die Basis der Hütte zu bauen, und handverlesene Bäume, fällte sie manuell und schuf ineinandergreifende Fugen für die Wände und den Dachsparrenrahmen. Er grub auch Steine ​​aus und mörtelte diese, um den Schornstein und den Herd zu schaffen.

Seine Hauptkabine ist ungefähr eine 12 Fuß mal 16 Fuß große Struktur, die aus runden Fichtenstämmen gebaut ist. Das Dach ist mit Grasnarbe, Moos und Gras bedeckt, die er im Laufe der Jahre hinzugefügt hat. Er verwendete dünne Kunststoffplatten für die Fenster, während die handgefertigte holländische Tür mit Holzscharnieren und einem Holzschloss gesichert war.

Ein paar Fuß südlich baute er auch einen 6 Fuß mal 4 Fuß großen erhöhten Holz-Cache, der auf vier 9 Fuß langen Holzstangen gestützt war. Er griff mit einer Leiter, die er selbst gebaut hatte, auf den Cache zu. Er unterstützte den erhöhten Speicher mit Stangen, die höher waren als die traditionellen Athabascan-Caches in der Region, um das Eindringen von Bären zu vermeiden, und wickelte Zinn um die Stangen, um zu verhindern, dass kleine Nagetiere klettern.

Etwa 45 Fuß östlich der Hütte baute er ein Holzschuppen-Nebengebäude mit einem schrägen Schuppendach, das Adirondack-Schutzräumen nachempfunden war. Er lagerte hauptsächlich seine Werkzeuge und einen riesigen Holzhaufen im Schuppen.

Um verderbliche Lebensmittel aufzubewahren, benutzte er Metalldosen, schnitt sie in Beckenformen und vergrub sie unterhalb der Frostgrenze. Gelegentlich bestellte er bei Sears über seinen Freund, Buschpiloten und Missionar Leon Reid 'Babe' Alsworth Lebensmittel und andere Gegenstände.

Er blieb zunächst 16 Monate in der Hütte, bevor er nach Hause zurückkehrte, um Verwandte zu besuchen und mehr Proviant für einen längeren Aufenthalt zu sammeln. Nach seiner Rückkehr lebte er über 30 Jahre in seiner Kabine, abgesehen von gelegentlichen Reisen in die angrenzenden Vereinigten Staaten. Er dokumentierte sein einsames Leben in Zeitschriften, Fotografien und Videos, die für Naturforscher zu einer Fundgrube wurden.

Hauptarbeiten

Auf Vorschlag des Comiczeichners Sam Keith wurden Richard Proennekes Tagebuch und seine fotografischen Aufzeichnungen 1973 in Form des Buches "One Man's Wilderness: An Alaskan Odyssey" veröffentlicht.Herausgegeben von Keith, wurde es 1999 anlässlich seines 26-jährigen Jubiläums neu aufgelegt und in diesem Jahr mit dem 'National Outdoor Book Award' (NOBA) ausgezeichnet.

Seine Tagebücher und Videos wurden mit Genehmigung in dem Dokumentarfilm "Alone in the Wilderness" verwendet, der 2004 im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Als mehr Filmmaterial aus seinen Aufnahmen gefunden wurde, wurde am 2. Dezember 2011 ein zweiter Teil erstellt und ausgestrahlt. Ein dritter Teil wurde angekündigt, aber nie ausgestrahlt.

Sein Freund und Mitarbeiter des Lake Clark National Park, John Branson, gab seine Zeitschriften heraus und veröffentlichte zwei Bücher: "Weitere Lesungen aus der Wildnis eines Mannes" und "Die frühen Jahre: Die Tagebücher von Richard L. Proenneke 1967–1973".

Familien- und Privatleben

1999 verließ der 82-jährige Richard Proenneke seine Hütte und zog zu seinem Bruder Jake nach Hemet, Kalifornien. Vier Jahre später starb Proenneke am 20. April 2003 an einem Schlaganfall.

Er spendete seine Hütte an den National Park Service, woraufhin sie zu einer beliebten Touristenattraktion wurde, da NPS im Sommer Ausflüge zum Gelände anbot. Mitte 2007 wurden seine Hütte und die Nebengebäude in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Die Donnellson Public Library in Donnellson, Iowa, in der Nähe seiner Heimatstadt Primrose, eröffnete 2012 eine Ausstellung im Richard Proenneke Museum. Neben einer Nachbildung seiner Kabine zeigt die Ausstellung auch einige seiner Schriften und andere Artefakte.

Wissenswertes

Während er in seiner Hütte lebte, verbrachte Richard Proenneke viel Zeit damit, nach Fleisch zu suchen, Gemüse anzubauen und Holz für Feuer zu sammeln. In seiner Freizeit führte er jedoch meteorologische Aufzeichnungen und überwachte die Bewegungen von Tieren sowie menschlichen Jägern in der Region. Oft unterstützte er den National Park Service bei der Festnahme von Wilderern.

Kurzinformation

Geburtstag 4. Mai 1916

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: NaturalistsAmerican Men

Gestorben im Alter von 86 Jahren

Sonnenzeichen: Stier

Auch bekannt als: Richard Louis Proenneke, Dick Proenneke

Geboren in: Lee County, Iowa

Berühmt als Naturforscher

Familie: Vater: William Christian Proenneke Mutter: Laura Bonn Geschwister: Florence, Helen, Lorene, Raymond, Robert Gestorben am: 20. April 2003 Todesort: Hemet, Kalifornien US-Bundesstaat: Iowa