2020

Richard Wright war ein englischer Musiker, Songwriter und Sänger, bekannt als Keyboarder der Rockband.

Richard Wright, eines der Gründungsmitglieder der Rockband "Pink Floyd", war der kompetente Keyboarder, dessen wundervolle Melodien eine entscheidende Rolle beim Verkauf von Millionen von "Pink Floyd" -Alben auf der ganzen Welt spielten. Liebevoll als "Rick" im Rock'n'Roll-Kreis bekannt, bildete sein vielschichtiger Keyboard-Spielstil, der von seinem kraftvollen Gesang unterstützt wurde, die Grundlage seiner musikalischen Identität. Er spielte in den Anfangsjahren eine dominierende Rolle im "Pink Floyd", musste aber leider während seiner erfolgreichsten Zeit aufgrund kreativer Unterschiede zu anderen Bandmitgliedern aufgeben. Nachdem er "Pink Floyd" verlassen hatte, produzierte er seine eigenen Studioalben und Live-Alben. Einige der bekanntesten Alben mit 'Pink Floyd', für die er den größten Teil der Komposition gemacht hat, sind 'Meddle', 'Die dunkle Seite des Mondes', 'Wish You Were Here' und Pink Floyds letztes Studioalbum ' Die Division Bell '. Zu seinen Soloalben gehören "Broken China" und "Wet Dream". Er entschied sich, sein ganzes Leben lang öffentlich abgeneigt zu bleiben und hielt sich im Gegensatz zu seinen anderen Bandkollegen vom Rampenlicht fern. Scrollen Sie nach unten und lesen Sie diese Biografie weiter, um weitere interessante Fakten über sein persönliches Leben und seine beruflichen Leistungen zu erfahren.

Kindheit & frühes Leben

Richard William 'Rick' Wright wurde als Sohn von Bridie und Cedric Wright in Hatch End, England, geboren, wo er die Haberdashers 'Aske's Boys' School besuchte.

Er interessierte sich seit seiner Kindheit sehr für Musik und spielte seit seinem 12. Lebensjahr Gitarre. 1962 besuchte er das Regent Street Polytechnic. Er nahm auch Unterricht in Musiktheorie und Komposition an der Eric Gilder School of Music, wo er seinen Kollegen traf Bandmitglieder, Roger Waters und Nick Mason. Später besuchte er das London College of Music.

Werdegang

1965 wurde die Rockband "Pink Floyd" gegründet und er wurde zusammen mit Syd Barrett, Nick Mason und Roger Waters Mitglied.

1967 spielte er Keyboard und sang zusammen mit seinem Bandmitglied Syd Barrett den Lead-Gesang für den Song "Astronomy Domine" von "Pink Floyd".

Er sang den Lead-Gesang für das "Pink Floyd" -Lied "Matilda Mother" aus dem Album "The Piper at the Gates of Dawn". In diesem Jahr sang er auch den Lead-Gesang für den Song "Paint Box".

1968 nahm er die Songs "It Would Be So Nice", "Let There Be More Light", "Remember a Day" und "Corporal Clegg" für "Pink Floyd" auf.

1969 arbeitete er mit der psychedelischen Folk-Band "Chimera" zusammen und spielte das Musikinstrument "Cembalo" für die Band.

1970 war er Co-Autor des Songs "Crumbling Land" aus dem "Pink Floyd" -Album "Zabriskie Point". Er spielte auch Keyboard und sang den Lead-Gesang für das Lied.

1971 komponierte er "Echoes", das zusammen mit seinen Bandmitgliedern viele lange Instrumentalpassagen und Soundeffekte enthielt. Im selben Jahr schrieb er auch die Orgelmelodie für das Lied „Burning Bridges“.

1973 sang er die Hauptstimme für das Lied "Time" aus dem Album "Pink Floyd" mit dem Titel "Die dunkle Seite des Mondes".

Im September 1978 wurde sein erstes Soloprojekt "Wet Dream" veröffentlicht. Das Album lief nicht gut und blieb zu dieser Zeit fast unbemerkt.

1979 trat er aufgrund persönlicher Probleme mit seinem Bandkollegen Roger Waters offiziell vom "Pink Floyd" zurück, blieb aber ein bezahlter Session-Musiker für die Band.

Am 9. April 1984 produzierte und schrieb er Songs für das Album "Identity" für die kommende Band "Zee".

Am 26. November 1996 wurde sein Soloalbum mit dem Titel "Broken China" von den EMI Records in Großbritannien und den Guardian Records in den USA veröffentlicht.

2006 trat er in über zwei Dutzend Shows auf David Gilmours Tour durch Europa und Nordamerika auf. Er spielte auch Keyboard und gab Hintergrundgesang für das Album "On The Island".

2007 lieferte er seinen letzten Auftritt als Teil der Band von David Gilmour bei der Premiere von Gilmours Konzert-DVD "Remember That Night". In diesem Jahr spielte er auch Gesang bei "The Madcaps Last Laugh".

Hauptarbeiten

"Die dunkle Seite des Mondes" war eines der meistverkauften Alben aller Zeiten und wird in der Liste der 25 meistverkauften Alben in den USA aufgeführt. Das Album wurde auf Platz 29 der 2006er Liste von "The Observer's" von "The 50 Albums That Changed Music" platziert.

Auszeichnungen & Erfolge

1996 wurde er als Mitglied des "Pink Floyd" in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Er steht auf Platz 8 der Liste der 27 besten Musiker von Music Radar.

Persönliches Leben & Vermächtnis

1965 heiratete er Juliette Gale und das Paar hatte zwei Kinder zusammen. Sie ließen sich 1982 scheiden.

1984 heiratete er Franka, aber die Ehe endete 1990 mit einer Scheidung.

1995 heiratete er seine dritte Frau Mildred 'Millie' Hobbs und das Paar hatte einen gemeinsamen Sohn. Die Ehe endete jedoch im Jahr 2007.

Er starb im Alter von 65 Jahren an Krebs in seinem Haus in Großbritannien.

Wissenswertes

Viele Journalisten glauben, dass dieser gefeierte "Pink Floyd" -Musiker den größten Teil seines Einkommens für seine Kokaingewohnheit ausgegeben hat und Ende der 1980er Jahre fast bankrott war.

Kurzinformation

Geburtstag 28. Juli 1943

Staatsangehörigkeit Britisch

Berühmt: MusiciansBritish Men

Gestorben im Alter von 65 Jahren

Sonnenzeichen: Löwe

Geboren in: Hatch End, Middlesex, England

Berühmt als Musiker