2020

Robert F. Kennedy war ein US-Senator und der jüngere Bruder des US-Präsidenten John F.

Robert Francis Kennedy war in den 1960er Jahren ein berühmter Politiker der USA. Er war der jüngere Bruder des US-Präsidenten John F. Kennedy. Er war drei Jahre lang Senator für New York und unter seinem Bruder auch US-Generalstaatsanwalt. Er war Mitglied der Demokratischen Partei und diente als Wahlkampfleiter für seinen Bruder bei den Präsidentschaftswahlen. Später war er ein führender Kandidat für die Präsidentschaftskandidatur der Demokratischen Partei vor seiner Ermordung. Er praktizierte als Anwalt in Washington DC, bevor er sich der Politik anschloss. Er kämpfte gegen Korruption in Gewerkschaften und schrieb ein Buch mit dem Titel "The Enemy Within" über Korruption in organisierten Gewerkschaften. Er diente seinem Bruder als Berater des Weißen Hauses, beteiligte sich an der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung und setzte sich gegen die Mafia ein. Er lehnte den Vietnamkrieg vehement ab und viele glauben, dass dies der Grund war, warum er ermordet wurde. Als Senator bemühte er sich, benachteiligten und behinderten Studenten Hilfe zu leisten, und versuchte, die Lebensbedingungen der armen und unterdrückten Menschen in Brooklyn zu verbessern. Er kämpfte auch für die Menschenrechte der Menschen in Lateinamerika, Südafrika und anderen Teilen der Welt.

Kindheit & frühes Leben

Robert Kennedy wurde am 20. November 1925 in einer frommen katholischen Familie als Sohn von Rose und Joseph P. Kennedy geboren. Er war das siebte der neun Kinder und einer seiner älteren Brüder, John F.Kennedy wurde später Präsident der USA.

Sein Vater war ein reicher Geschäftsmann sowie ein mächtiger Politiker, der als Botschafter in Großbritannien diente. Die Familie führte ein reiches und privilegiertes Leben.

Als Kind lernte er viel über Politik aus den Diskussionen seiner Familienmitglieder am Esstisch. Er absolvierte die Vorbereitungsschule der Milton Academy in Massachusetts und schrieb sich in Harvard ein.

Er trat als Seemannslehrling in die Marine ein, bekam aber keine Gelegenheit, im Zweiten Weltkrieg zu kämpfen. Sein Bruder Joseph wurde in diesem Krieg getötet.

1946 verließ er die Marine und schloss sich Harvard an. Nach seinem Abschluss in Politikwissenschaft besuchte er später die juristische Fakultät der University of Virginia.

Werdegang

1951 bestand er die Anwaltsprüfung in Massachusetts und trat der Kriminalabteilung des US-Justizministeriums bei. Nach einem Jahr trat er jedoch zurück, um sich für die Senatswahl seines Bruders zu bewerben.

1953 war er Mitarbeiter des Unterausschusses für Ermittlungen des Senats. Nach sechs Monaten kündigte er den Job gegen die Ermittlungsmethoden des Vorsitzenden des Ausschusses, Senator Joseph McCarthy.

1955 kehrte er als Chief Counsel in den Untersuchungsausschuss des Senats zurück. Als Chief Counsel legte er einen Bericht vor, in dem die Ermittlungen von Joseph McCarthy verurteilt wurden.

1957 arbeitete er als Chief Counsel des Senate Labour Rackets Committee und deckte die Korruption des Teamsters Union-Führers Jimmy Hoffa und David Beck auf.

1960 kämpfte er für seinen Bruder John F. Kennedy für die Präsidentschaftswahlen. Er war der Chefkampagnenmanager seines Bruders. Er leitete die Kampagne effektiv und sein Bruder wurde Präsident.

Er wurde 1961 zum US-Generalstaatsanwalt ernannt. Das Justizministerium arbeitete effektiv unter seiner Führung, und die Verurteilungen gegen das organisierte Verbrechen stiegen während seiner Amtszeit um 800%.

Als Generalstaatsanwalt engagierte er sich dafür, Afroamerikanern zu helfen, das Wahlrecht zu gewinnen. Er schickte US-Marschälle und Truppen nach Oxford, Mississippi, um die gerichtliche Anordnung zur Aufnahme des ersten afroamerikanischen Studenten durchzusetzen.

Als Berater des Weißen Hauses spielte er eine entscheidende Rolle bei politischen Entscheidungen. Zum Beispiel war in der Kubakrise von 1962 seine Rolle in der Strategie Kennedys, Kuba anstelle militärischer Aktionen zu blockieren, von entscheidender Bedeutung.

Nach der Ermordung seines Bruders im Jahr 1964 wurde er aus New York in den Senat gewählt und besiegte den republikanischen Senator Kenneth Keating. Als Senator initiierte er Programme für behinderte und benachteiligte Kinder in Brooklyn.

1968 versuchte er die Nominierung zum demokratischen Präsidenten. Er gewann die Vorwahlen in Indiana und Nebraska, wurde jedoch kurz nach seinem Sieg in der Vorwahl in Kalifornien erschossen.

Hauptarbeiten

Als Generalstaatsanwalt schlug er zusammen mit Präsident Kennedy eine weitreichende Bürgerrechtsstatuette vor, das Civil Rights Act von 1964, das nach acht Monaten der Ermordung seines Bruders verabschiedet wurde.

Als Senator initiierte er Programme für Benachteiligte. Er versuchte, die Armut zu lindern, indem er durch die Privatwirtschaft Arbeitsplätze für Arbeitslose schuf. Er initiierte Programme, um armen Kindern bei Gesundheit und Bildung zu helfen.

Persönliches Leben & Vermächtnis

1950 heiratete er Ethel Skakel aus Greenwich, Connecticut, die Tochter eines Geschäftsmannes und eine Mitbewohnerin seiner Schwester im College. Sie hatten elf Kinder.

Als Generalstaatsanwalt unterstützte er die Aufnahme des ersten afroamerikanischen Studenten an die Universität von Mississippi im Jahr 1962. Er wurde am 5. Juni 1968 von einem 24-jährigen Palästinenser, Sirhan Sirhan, ermordet. Er wurde angeblich wegen seiner Unterstützung Israels im arabisch-israelischen Krieg von 1967 ermordet.

Einige Dokumente, die 1985 von einem Privatdetektiv veröffentlicht wurden, ließen Zweifel an der Beteiligung von Robert und John Kennedy am Tod von Marilyn Monroe aufkommen, was jedoch von keiner offiziellen Behörde bestätigt wurde.

Nach der Ermordung von Präsident John F. Kennedy gab es auch mehrere Gerüchte und Gerüchte über Robert Kennedy und Jacqueline Kennedy, aber viele glaubten, dass sie nur ihre gemeinsame Trauer teilten.

Kurzinformation

Geburtstag 20. November 1925

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Zitate von Robert F. KennedyPolitical Leaders

Gestorben im Alter von 42 Jahren

Sonnenzeichen: Skorpion

Auch bekannt als: Robert Francis Kennedy

Geboren in: Brookline, Massachusetts

Berühmt als Bruder von Präsident John F. Kennedy

Familie: Ehepartner / Ex-: Ethel Skakel Vater: Joseph P. Kennedy Mutter: Rose E. Fitzgerald Geschwister: Eunice Kennedy Shriver, Jean Kennedy Smith, John F. Kennedy, Joseph P. Kennedy Jr., Kathleen Cavendish, Patricia Kennedy Lawford, Rosemary Kennedy, Ted Kennedy Kinder: Christopher George Kennedy, Courtney Kennedy Hill, David Kennedy, Douglas Harriman Kennedy, Joseph P. Kennedy II, Kathleen Kennedy Townsend, Kerry Kennedy, Max Kennedy, Michael LeMoyne Kennedy, Robert F. Kennedy Jr., Rory Kennedy Gestorben am: 6. Juni 1968 Todesort: Los Angeles, Kalifornien Todesursache: Attentat US-Bundesstaat: Massachusetts Weitere Fakten Ausbildung: Milton Academy, Bates College, Universität von Virginia, Harvard College, Rechtsschule der Universität von Virginia, Harvard Universität