Robert Mugabe war ein ehemaliger revolutionärer und simbabwischer Politiker, der vor allem für seine Kämpfe gegen die Briten bekannt war, als Simbabwe als Rhodesien bekannt war. Schon in jungen Jahren ließ er sich stark von marxistischen und nationalistischen Ansichten inspirieren und wurde Werbesekretär der Nationaldemokratischen Partei oder der „NDP“. Nachdem er ein starkes politisches Standbein aufgebaut hatte, gründete er die sozialistisch-nationalistische Bewegung „ZANU“, die beschloss, die Briten aus ihrem Heimatland zu vertreiben. Kurz nach ihrer Unabhängigkeit wurde Mugabe Premierminister und danach Präsident des Landes - das Amt, das er bis zum 21. November 2017 innehatte. Während seiner Amtszeit als Präsident gelang es ihm, die Zimbabwe African People's Union (ZAPU) mit dem Simbabwe African zu vereinen National Union (ZANU), die alle herausfordert, die drohten, das unabhängige Simbabwe zu kolonisieren. Obwohl er Simbabwe lange regierte, begann der Widerstand gegen seine Herrschaft aufgrund seiner Politik zu wachsen. Seine Wahlkämpfe sollen von Wahlbetrug und Gewalt geprägt sein. Nach einem Putsch im November 2017 musste Mugabe sein Amt niederlegen.

Kindheit & frühes Leben

Robert Gabriel Mugabe wurde am 21. Februar 1924 als drittes der sechs Kinder von Gabriel Matibili und Bona geboren, die beide römisch-katholisch waren. Seine älteren Brüder starben, als er noch sehr jung war, und 1934 verließ sein Vater die Familie.

Er studierte an ausschließlich exklusiven römisch-katholischen Jesuitenschulen und besuchte auch das Kutama College, wo er vermutlich ein einsames Leben geführt hat und es vorgezogen hat, mit seinen Büchern Gesellschaft zu leisten.

Er sollte Lehrer werden, entschied sich dann aber für ein Studium in Fort Hare in Südafrika, wo er 1951 seinen Abschluss machte. Anschließend studierte er in Salisbury, Gwelo, Tansania und erwarb anschließend sechs weitere Abschlüsse zusätzlich zu seinem Bachelor of Kunststudium, das er an der University of Fort Hare abschloss.

Nach seinem Abschluss wurde er zwischen 1955 und 1958 Dozent am Chalimbana Teacher Training College in Nordrhodesien. Ungefähr zu dieser Zeit war er stark von marxistischen Werken und dem damaligen ghanaischen Premierminister Kwame Nikrumah beeinflusst.

Werdegang

1960 trat er der National Democratic Party bei und gründete die Gruppe "Zimbabwe African Peoples Union" (ZAPU), nachdem sie im September verboten worden war. ZAPU wurde von Joshua Nkomo geführt.

1963 verließ er die ZAPU und gründete die Zimbabwe African National Union (ZANU), die auf der Grundlage afrikanistischer Philosophien des Panafrikanischen Kongresses in Südafrika gegründet wurde.

Sowohl die ZANU als auch die ZAPU wurden am 26. August 1964 nach einer langen Zeit politischer Unruhen offiziell verboten. In dieser Zeit wurde Mugabe auf unbestimmte Zeit festgenommen und inhaftiert.

1974, noch in Haft, wurde er zur Übernahme der ZANU gewählt. Im selben Jahr wurde er zusammen mit anderen Separatistenführern aus dem Gefängnis entlassen, damit er zu einer Konferenz in Lusaka, Sambia, gehen konnte.

Er floh zurück an die Grenze von Südrhodesien und sammelte eine Truppe rhodesischer Rebellenauszubildender. Der Kampf ging in den 1970er Jahren weiter und die Wirtschaft Simbabwes geriet in einen Pandemoniumzustand.

1979 einigten sich die britischen Kolonien darauf, die Umstellung auf die Herrschaft der schwarzen Mehrheit zu beobachten, und die Vereinten Nationen verhängten Sanktionen. Im folgenden Jahr erlangte Südrhodesien die Unabhängigkeit von den Briten und wurde die unabhängige Republik Simbabwe.

Am 4. März 1980 gewann die ZANU 57 von 80 Common Roll Seats und Mugabe wurde gewählt, um die erste Regierung als Premierminister zu führen. Nach seiner Wahl versuchte er, Simbabwe auf der Grundlage einer nervösen Union mit seinen ZAPU-Rivalen aufzubauen.

1981 brach ein Krieg zwischen ZANU und ZAPU aus. Vier Jahre später wurde Mugabe wiedergewählt und der Kampf ging weiter.

Nach der Ermordung von zwei Ministern im Jahr 1987 beschlossen Mugabe und Nkomo, ihre Gewerkschaften zusammenzulegen, um die Wirtschaft Simbabwes zu verbessern und schnell wieder aufzubauen.

Die Position des Premierministers wurde ausgelöscht und Mugabe übernahm 1987 das neue Amt des Exekutivpräsidenten von Simbabwe. Er wählte Nkomo als einen der hochrangigen Minister. Zwei Jahre später setzte er einen Fünfjahresplan um, der der Wirtschaft sehr zugute kam.

1996 tauchten wieder politische Unruhen auf und seine Anhänger, die Mugabe als ihren Helden betrachteten, lehnten ihre Entscheidung ab, weil sie viele seiner politischen Strategien nicht unterstützten.

Er verabschiedete eine Revision im Jahr 2000, in der in der Änderung festgelegt wurde, dass Großbritannien Entschädigungen für die Beschlagnahme von Land von den Schwarzen zahlen müsste, und wenn die Briten dies nicht taten, würde Mugabe wiederum ihre beschlagnahmen.

Im Jahr 2002 gewann er die Präsidentschaftswahlen zu einer Zeit, als die Wirtschaft Simbabwes mit weit verbreiteter Arbeitslosigkeit, Hungersnot und AIDS fast in Trümmern lag, und kämpfte darum, sein Amt mit brutaler Gewalt aufrechtzuerhalten. Dies half ihm auch drei Jahre später, die Parlamentswahlen zu gewinnen.

Er verlor die Präsidentschaftswahlen 2008 an Morgan Tsvangirai, weigerte sich jedoch, sein Amt aufzugeben und forderte eine Nachzählung der Stimmen. Um mehr Stimmen zu erhalten, ging er so weit, Mitglieder der Oppositionspartei gewaltsam anzugreifen oder zu töten. Dieser plötzliche Ausbruch von Mugabe und seinen Anhängern führte zu einem weiteren tödlichen Ausbruch, der zu Blutvergießen und zum Verlust vieler Menschenleben führte.

Nach viel Blutvergießen einigten sich Tsvangirai und Mugabe darauf, dass sie beide die Macht teilen würden. 2010 wählte er vorläufige Gouverneure für Simbabwe aus, ohne Tsvangirai zu konsultieren, was bewies, dass er die Macht nicht teilen wollte.

Im nächsten Jahr gab er sein Angebot für die Präsidentschaftswahlen 2012 bekannt, die auf 2013 verschoben wurden.

Er zeigte sein Interesse, Tsvangirai bei den Wahlen erneut herauszufordern, und als er im Juli 2013 nach seinen Plänen gefragt wurde, künftig für das Präsidentenamt zu kandidieren, erwähnte er, dass er Simbabwe bis zu einem „Jahrhundert“ regieren möchte.

Die Wahlkommission von Simbabwe erklärte Mugabe zum Gewinner der Präsidentschaftswahlen im August 2013, nachdem er 61 Prozent der Stimmen gewonnen hatte.

Am 15. November 2017 setzte die simbabwische Nationalarmee in einem offensichtlichen Staatsstreich Robert Mugabe unter Hausarrest. Danach wurde er am 19. November als Führer der ZANU-PF abgesetzt. Gegen ihn wurde ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet. Nach dem Beginn des Amtsenthebungsverfahrens trat Mugabe am 21. November 2017 als Präsident zurück.

Hauptarbeiten

Als er zum Präsidenten von Simbabwe gewählt wurde, beschloss er, ab 1989 einen Fünfjahresplan umzusetzen. Im Verlauf dieses Fünfjahresplans lockerte er die Preisgrenzen für Landwirte, damit diese ihre eigenen Preise festlegen konnten, und er auch baute eine Reihe von Kliniken und Schulen für die Menschen. Bis zum Ende des Fünfjahreszeitraums hatte sich die Wirtschaft in der verarbeitenden Industrie, im Bergbau und in der Landwirtschaft drastisch positiv verändert.

Auszeichnungen & Erfolge

Er hatte eine Reihe von Abschlüssen und Promotionen von internationalen Universitäten, die ihm alle in den 1980er Jahren verliehen wurden.

Er wurde zum UN-Tourismusführer gewählt.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er knüpfte im April 1961 den Bund fürs Leben mit Sally Hayfron. Das Ehepaar wurde mit einem Sohn gesegnet, der im Alter von drei Jahren an zerebraler Malaria starb.

Seine Frau starb 1992 an einem Nierenproblem. Zum Zeitpunkt ihres Todes stand Mugabe bereits in einer parallelen Beziehung zu seiner ehemaligen Sekretärin Grace Marufu, die mit jemand anderem verheiratet und 41 Jahre jünger als Mugabe war.

Er heiratete Grace Marufu am 17. August 1996.Er hatte bereits zwei Kinder mit Grace, als er sie heiratete. Sie wurde zunächst schwanger, als er noch mit seiner ersten Frau Sally verheiratet war. Seine Frau wird manchmal spöttisch "Gucci Grace" genannt, wegen ihrer protzigen Art und ihres Lebensstils.

Robert Mugabe starb am 6. September 2019 in einem Krankenhaus in Singapur

Wissenswertes

Während Robert Mugabe noch im Gefängnis war, erhielt er drei Ehrentitel; zwei juristische Abschlüsse und ein Master of Science.

Er gewann im Jahr 2000 einen Jackpot mit einem ersten Preis von 100.000 Z $. Alle Kunden mit mehr als 5.000 Z $ auf dem ZimBank-Konto waren zur Lotterie berechtigt.

Der Film "The Interpreter" zeigte eine schädliche Darstellung eines fiktiven afrikanischen Herrschers, die in vielerlei Hinsicht zu Mugabes Charakter im wirklichen Leben passt. Seine Regierung beschrieb den Film später als "CIA-Kampagne gegen Robert Mugabe".

Kurzinformation

Geburtstag 21. Februar 1924

Staatsangehörigkeit Simbabwe

Gestorben im Alter von 95 Jahren

Sonnenzeichen: Fische

Auch bekannt als: Robert Gabriel Mugabe

Geborenes Land: Simbabwe

Geboren in: Harare, Simbabwe

Berühmt als Ehemaliger Premierminister und Präsident von Simbabwe

Familie: Ehepartner / Ex-: Grace Mugabe (m. 1996), Sally Hayfron (m. 1987–1992) Vater: Gabriel Matibili Mutter: Bona Geschwister: Donato, Michael Kinder: Bellarmine Chatunga Mugabe, Bona Mugabe, Michael Nhamodzenyika Mugabe, Robert Peter Mugabe, Tinashé Gestorben am: 6. September 2019 Todesort: Singapur Bemerkenswerte Alumni: University of Fort Hare Weitere Fakten: 1994 - Ritter-Großkreuz im Orden des Bades für bedeutende Beiträge