2020

Robert De Niro ist ein legendärer Schauspieler aus Hollywood, der einige Kultfilme gegeben hat

Robert De Niro ist ein herausragender Schauspieler, der künstlerisch mit außergewöhnlichem schauspielerischen Talent und beeindruckender Persönlichkeit ausgestattet ist und keinerlei Einführung braucht. Fans lieben ihn für seinen tadellosen Stil, während Kritiker ihn für seine außergewöhnliche Leidenschaft für die Schauspielerei bewundern und bewundern. Der Schauspieler, der mit "Bang the Drum" und "Mean Streets" berühmt wurde, hat seitdem eine aufstrebende und eskalierende Karriere hinter sich und lieferte eine Hit-Performance nach der anderen. Als erfahrener Charakterdarsteller wird er von allen für seinen akribischen Umgang mit der Schauspielerei und sein Ziel, in jeder Rolle, die er spielt, Präzision und Exzellenz zu erreichen, gelobt und gelobt. Interessant ist, dass er im Gegensatz zu seinen Kollegen und Kollegen keine Anzeichen dafür gezeigt hat, dass es bis heute langsam geht. Die jüngste Veröffentlichung von „Silver Lining Playback“ ist ein Beweis dafür. Er ist einer der bekanntesten Methodenschauspieler Hollywoods, der selbst die Extreme der Taktik einsetzt, um seinen Charakteren Reichtum, Zuverlässigkeit und Greifbarkeit zu verleihen und die beste Leistung aus sich herauszuholen. In seiner Karriere, die sich über fünf Jahrzehnte erstreckt und immer noch stark ist, hat er verschiedene Genres von Filmen gemacht, direkt aus Action, Romantik, Thriller und Comedy. Dieser mit dem Oscar ausgezeichnete Schauspieler hat auch zweimal den Hut eines Regisseurs aufgesetzt, für die Filme "A Bronx Tale" und "The Good Shepherd". Um mehr über sein Leben und sein Profil zu erfahren, lesen Sie weiter.

Kindheit & frühes Leben

Robert De Niro wurde als Sohn von Robert De Niro Sr. und Virginia Holton Admiral in Greenwich Village, New York City, geboren. Sein Vater war ein Maler und Bildhauer des abstrakten Expressionismus, UND seine Mutter war von Beruf Dichterin und Malerin.

Seine Eltern trennten sich, als er drei Jahre alt war, und er wurde danach von seiner Mutter betreut. Sein Vater blieb jedoch in Kontakt mit dem jungen Niro und spielte eine einflussreiche Rolle in seiner Erziehung.

Er erhielt seine vorbereitende Ausbildung an der PS 41, der Elisabeth Irwin High School und dem Little Red School House. Seine erste Zeit als Schauspieler war für ein Schulstück, "The Wizard of Oz", in dem er die Rolle des Feigen Löwen spielte. Dieses Debüt auf der Bühne ebnete den Weg für seinen zukünftigen Lebensweg.

Er schrieb sich an der McBurney School ein, um das Abitur zu absolvieren, wechselte aber später zur Rhodes Preparatory School. Er brach jedoch beide ab und begann eine Karriere als Schauspieler. Er nahm einen Schauspielkurs am Stella Adler Conservatory und später im Actors Studio von Lee Strasberg auf.

, Du selbst, Charakter

Werdegang

Seine Karriere als Schauspieler begann 1963, als er eine kleine Rolle gegenüber Jill Clayburgh für den Film "The Wedding Party" übernahm. Der Film kam jedoch erst 1969 in die Kinos.

Er hatte einige Cameo-Auftritte für die Filme, darunter den französischen Film "Three Rooms in Manhattan", der technisch zu seinem Debütfilm wurde, und "Les Jeunes Loups". Sein erster Film als Hauptdarsteller war "Greetings", veröffentlicht 1968.

Das Jahr 1973 kann als Durchbruchjahr für diesen aufstrebenden Star bezeichnet werden. Zwei seiner Filme - "Bang The Drum Slowly" und "Mean Streets" - wurden dieses Jahr veröffentlicht und seine Leistung in beiden Filmen wurde hoch geschätzt und begrüßt. Während "Bang The Drum Slowly" ihn die Rolle eines todkranken Baseballspielers mit Perfektion spielen ließ, zeigte "Mean Streets" seine Exzellenz gegenüber dem Charakter von Johnny Boy, einem kleinen Gauner.

Das Jahr 1974 katapultierte seine Position als bester Schauspieler der Branche erst mit der Veröffentlichung von Francis Ford Coppolas "The Godfather Part II". Sein Rollenspiel mit Vito Corleone brachte ihm den renommierten Oscar ein.

Nach dem Erfolg von "Mean Streets" entwickelte er eine enge Beziehung zu Regisseur Martin Scorsese, der De Niro in vielen seiner erfolgreichen späteren Unternehmungen besetzte. "Taxifahrer" war ein solcher Film aus dem Niro-Scorsese-Lager, der 1976 veröffentlicht wurde. Seine beeindruckende Leistung und seine bemerkenswerten Fähigkeiten im Umgang mit Dialogen brachten ihm die Oscar-Nominierung als bester Schauspieler ein.

Weitere Veröffentlichungen von 1976 sind Bernardo Bertoluccis "1900", eine epische biografische Erforschung des Lebens in Italien vor dem Zweiten Weltkrieg, und Elia Kazans "The Last Tycoon". Obwohl die Filme an der Abendkasse nur gut abschnitten, wurde sein Schauspiel vom Publikum und den Kritikern gleichermaßen gelobt.

Der Beginn des Jahrzehnts der 1980er Jahre brachte ihm gute Nachrichten. Er spielte die Figur von Jake La Motta für den Scorsese-Film "Raging Bull". Der Film wurde an der Abendkasse schlecht aufgenommen, aber von den Kritikern begrüßt. Sein effektives Rollenspiel brachte ihm einen Oscar als bester Schauspieler ein.

Mit dem Ziel, neue Genres auszuprobieren und nicht als Mob-Held typisiert zu werden, erweiterte er seinen künstlerischen Horizont und kitzelte die Rippe des Publikums mit seinem genauen Comic-Timing in den Filmen "The King of Comedy", "Brazil" und "Brazil" 'Mitternachtslauf'

Das Jahrzehnt der neunziger Jahre begann für diesen talentierten Schauspieler mit einer guten Note, da sein Film „Goodfellas“ (1990) an der Abendkasse außergewöhnlich gut lief. Drei Jahre später setzte er mit seinem ersten Regie-Projekt mit dem Titel "A Bronx Tale" den Hut eines Regisseurs auf. Er beendete das Jahrzehnt mit "Analyze This" (1999), einem Film, der Mob-Filmen eine komische Parodie machte.

Im Jahr 2000 drehte er die Lachtherapie weiter und drehte seinen nächsten Film „Meet the Parents“ neben Ben Stiller. Der Film stieß auf überwältigende Resonanz und brachte seine Fortsetzungen "Meet the Fockers" und "Little Fockers" hervor. Interessanterweise machten die Fortsetzungen auch kommerziell gute Geschäfte und waren ein Hit.

Im Jahr 2002 wiederholte er seine Rolle als Paul Vitti in der Komödie "Analyze This" von 1999 mit der Fortsetzung "Analyze That". Im selben Jahr moderierte er auch eine Sendung auf CBS mit dem Titel "9/11", die eine Dokumentation über die Anschläge vom 11. September 2001 war.

Im Jahr 2004 gab er eine Stimme für die Figur von Don Limo im Animationsfilm "Shark Tale". Dies war seine erste Erfahrung mit Sprachausgabe.

Zwei Jahre später, im Jahr 2006, setzte er in dem Spionagethriller "The Good Shepherd" zum zweiten Mal die Regiekappe auf. Er war Teil der Star-Besetzung, zu der Matt Damon und Angelina Jolie gehörten.

Im Jahr 2010 spielte Robert Rodriguez und Ethan Maniquis 'Regie-Projekt "Machete" in diesem actiongeladenen Film die Rolle des Senators John McLaughlin. Im selben Jahr war er neben Edward Norton und Milla Jovovich im Thriller "Stone" zu sehen.

Im Jahr 2011 zeigte De Niro seine Vielseitigkeit, indem er Filme verschiedener Genres spielte. Während seine erste Veröffentlichung ein Actionfilm "Killer Elite" war, war die zweite eine Verfilmung des Romans "The Dark Fields" mit dem Titel "Limitless". Er beendete das Jahr mit einer romantischen Komödie von Garry Marshall "Silvester".

2012 lieferte er eine kraftvolle Performance für den Film „Silver Linings Playbook“, für den er eine Oscar-Nominierung gewann. Er trat auch in Filmen wie "Freelancers", "Red Lights" und "Being Flynn" auf.

2013 spielte er in den Filmen "The Big Wedding", "Killing Season" und "The Family". Einige seiner Filme, die 2013 und im folgenden Jahr veröffentlicht werden sollen, sind "Last Vegas", "American Hustle", "Grudge Match", "Motel", "Hands of Stone" und "The Irishman".

Hauptarbeiten

Sein Durchbruch gelang mit "Bang the Drum" und "Mean Streets", die beide innerhalb von zwei Monaten veröffentlicht wurden und ihm als Schauspieler große Anerkennung einbrachten. Außerdem machten sie an der Abendkasse gute Geschäfte und machten mit „Mean Streets“ einen Gewinn von satten 3.000.000 USD.

Das epische Drama The Godfather Part II, eine Produktion von Francis Ford Coppola, festigte seine Position als Schauspieler weiter. Der Film erlangte eine breite Anziehungskraft und Anerkennung, seine elf Nominierungen und schließlich sechs Siege bei den Oscars zeugen davon. Der Film machte an der Abendkasse ein Geschäft von 193 Millionen Dollar.

Auszeichnungen & Erfolge

Er wurde sieben Mal für die prestigeträchtigen Oscar-Verleihungen nominiert, zweimal in der Kategorie Bester Nebendarsteller und fünf Mal als Bester Schauspieler. Er gewann zweimal die Auszeichnung, Bester Nebendarsteller für "The Godfather Part II" und Bester Schauspieler für "Raging Bull".

Er wurde achtmal für die Golden Globe Awards in verschiedenen Kategorien nominiert, darunter Bester Schauspieler - Filmdrama und Bester Schauspieler - Filmmusical oder Komödie. Er gewann den Preis für seine faszinierende Leistung in "Ranging Bull" in der Kategorie "Bester Schauspieler - Kinodrama".

2011 wurde er für seine vorbildlichen künstlerischen Fähigkeiten und sein außergewöhnliches Talent mit dem renommierten Cecil B. DeMille Award, dem Golden Globe Lifetime Achievement Award, ausgezeichnet.

Ich, Zeit, du selbst

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er ging 1976 mit Diahnne Abbot den Gang entlang. Das Paar wurde mit einem Sohn, Raphael, gesegnet. Er adoptierte Abbotts Tochter aus früherer Ehe, Drena. Die beiden Wege trennten sich 1988.

1995 zeugte er Zwillingssöhne, die durch In-vitro-Fertilisation gezeugt und 1995 von einer Leihmutter aus seiner Beziehung zu Toukie Smith zur Welt gebracht wurden.

1997 knüpfte er zum zweiten Mal mit Grace Hightower den Hochzeitsknoten. Das Duo wurde im folgenden Jahr mit einem Sohn, Elliot, gesegnet. Sie trennten sich 1998 (allerdings nicht legal), um 2004 ihre Gelübde zu erneuern. Anschließend wurden sie 2011 mit einer Tochter Helen Grace gesegnet.

Er hatte 2003 gesundheitliche Bedenken, als bei ihm Prostatakrebs diagnostiziert wurde. Ein chirurgischer Eingriff hat jedoch seinem medizinischen Zustand geholfen.

Wissenswertes

Dieser super erfolgreiche und vielseitig begabte Schauspieler-Regisseur aus Hollywood wurde als Kind aufgrund seiner dünnen und schlanken Figur als „Bobby Milk“ bezeichnet.

Kurzinformation

Geburtstag 17. August 1943

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Schulabbrecher für Linkshänder

Sonnenzeichen: Löwe

Auch bekannt als: Robert Anthony De Niro

Geboren in: New York City

Berühmt als Darsteller

Familie: Ehepartner / Ex-: Grace Hightower (m. 1997), Diahnne Abbott (m. 1976–1988) Vater: Robert De Niro Sr. Mutter: Virginia Admiral Kinder: Aaron Kendrick De Niro, Drena De Niro, Elliot De Niro, Helen Grace De Niro, Julian Henry De Niro und Raphael De Niro Persönlichkeit: ISTJ Stadt: New York City US-Bundesstaat: New Yorker