2020

Robert M Pirsig ist ein zeitgenössischer amerikanischer Schriftsteller und Philosoph. Lesen Sie diese Biografie, um mehr über seine Kindheit zu erfahren.

Robert M. Pirsig war der renommierte Autor des Bestsellers „Zen und die Kunst der Motorradpflege“, einem beliebten Kultklassiker des heutigen Jahrhunderts. Als Kind glaubte er, dass es eine Theorie gab, die die verschiedenen Singularitäten des Lebens erklären konnte, und er hoffte, dass die Wissenschaft die Lösung für seine Fragen sein und ihn aufklären würde. Entgegen seiner Überzeugung gelangte er während seiner Laborarbeit an der University of Minnesota zu einer Reihe von Hypothesen für viele bestimmte Phänomene. Dies führte zu einer Verschlechterung seiner akademischen Leistungen und seiner anschließenden Entlassung aus der Universität. Er befürwortete die Theorie der „Metaphysik der Qualität“ und erklärte in seinen Arbeiten die Auswirkungen von „Qualität“ und „Gut“ auf die Realität. Seine Theorie ist der Höhepunkt der westlichen und orientalischen Philosophie, durch die er Lösungen für die Wertekrisen in der westlichen Zivilisation anbot. Er verfasste auch ein weiteres berühmtes Buch, "Lila: Eine Untersuchung der Moral", das für den Pulitzer nominiert wurde.

Kindheit & frühes Leben:

Robert Maynard Pirsig wurde als Sohn von Maynard Pirsig und Harriet Marie Sjobeck in Minneapolis, Minnesota, geboren.

Im zarten Alter von neun Jahren besaß er einen außergewöhnlichen IQ von 170, wodurch er mehrere Schulnoten überspringen konnte. Anschließend studierte er an der Blake School und erhielt 1943 seinen Highschool-Abschluss.

Als er erst fünfzehn Jahre alt war, studierte er Biochemie an der University of Minnesota. Die Existenz von mehr als einer Hypothese für ein bestimmtes Phänomen verwirrte ihn jedoch. Infolgedessen verlor er das Interesse an Studien, scheiterte an Noten und wurde von der Universität entlassen.

Nachdem er kurze Zeit in der US-Armee gedient hatte, kehrte er nach Seattle zurück und nahm seine unvollständige College-Ausbildung wieder auf. Im Mai 1950 erwarb er einen Bachelor of Arts in östlicher Philosophie.

Anschließend studierte er an der Banaras Hindu University, um sein Wissen über die östliche Philosophie und Kultur zu erweitern.

Werdegang

In den frühen 1950er Jahren reiste er nach Minnesota, Mexiko und Nevada und arbeitete gleichzeitig als freiberuflicher Journalist und technischer Redakteur. Zu dieser Zeit konzentrierte er sich auch darauf, Kurzgeschichten zu schreiben.

Von September bis Dezember 1953 war er zusammen mit Nancy Ann James, die er im folgenden Jahr heiratete, an der Mitherausgabe der Ausgabe „The Ivory Tower“ der Literaturzeitschrift „Minnesota Daily“ der University of Minnesota beteiligt.

1955 engagierte er sich im Sommer für den United Press Service in Minneapolis in humanitärer Arbeit. Im selben Jahr schrieb er auch Lehrbücher für Schüler der siebten und achten Klasse.

1956 war er für die Produktion von Marketing-Lehrfilmen für die „Minneapolis Grain Exchange“ tätig. Im selben Jahr verfasste er Artikel über Forschung und Entwicklung für die General Mills Research Labs.

Im April 1958 gab er seine Arbeit bei General Mills auf und erhielt seinen MA in Journalismus. Er wurde auch Professor an der Montana State University, wo er die nächsten zwei Jahre kreatives Schreiben unterrichtete.

1967 unterzeichnete er einen Vertrag mit Century Publications und begann seinen Entwurf für „Zen und die Kunst der Motorradpflege“. Im folgenden Jahr wurde seine Arbeit, obwohl er sein Bestes gab, von einer Reihe von Verlagen abgelehnt.

1974 schrieb er "Zen und die Kunst der Motorradpflege: Eine Untersuchung der Werte", den ersten seiner philosophischen Romane, in dem er seine Motorradreise von Minnesota nach Kalifornien und seine philosophischen Entdeckungen in dieser Zeit beschrieb.

1991 erschien sein zweiter philosophischer Roman mit dem Titel "Lila: Eine Untersuchung der Moral", der als halbautobiografisches Buch im Hudson River gilt. Es wird auch angenommen, dass dieses Follow-up die „Metaphysik der Qualität“ entwickelt hat.

Hauptarbeiten

"Zen und die Kunst der Motorradpflege" wurde 1974 veröffentlicht. Es ist ein Roman über Philosophie, der auf der 17-tägigen Motorradfahrt des Autors zusammen mit seinem Sohn basiert. Das Buch „Cultural Bearing“ überraschte den Autor mit dem Verkauf von 5 Millionen Exemplaren, da es 121 Mal abgelehnt wurde, bevor es von William Morrow Publishers veröffentlicht wurde.

In „Lila: Eine Untersuchung der Moral“ kategorisiert der Autor das Universum in zwei Hauptabteilungen, die statische und die dynamische. Die zugrunde liegenden Themen, die auf der „Metaphysik der Qualität“ und der Anthropologie basieren, machten diese zweite Folge einer Pulitzer-Nominierung würdig.

Auszeichnungen & Erfolge

In Anerkennung seiner Arbeit "Zen und die Kunst der Motorradpflege" erhielt er 1974 ein "Guggenheim-Stipendium", das ihn motivierte, die Fortsetzung "Lila: Eine Untersuchung der Moral" zu schreiben.

Er wurde 1979 mit dem Preis der American Academy und des Institute of Arts and Letters ausgezeichnet.

Er wurde 1992 für seine Arbeit „Lila: Eine Untersuchung der Moral“ für den Pulitzer-Preis nominiert.

Er wurde auch für den "National Book Award" für zeitgenössische Angelegenheiten nominiert. Der Preis wird US-Bürgern für ihren herausragenden Beitrag zur Literatur verliehen.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Robert Pirsig heiratete Nancy Ann James am 10. Mai 1954 und sie hatten zwei Söhne; Chris und Theodore.

Am 31. Dezember 1978 heiratete er Wendy Kimball und sie hatten eine Tochter, Nell.

Er starb am 24. April 2017 im Alter von 88 Jahren in seinem Haus in South Berwick, Maine.

Wissenswertes

Dieser amerikanische Schriftsteller hatte paranoide Schizophrenie und unterzog sich einer Elektrokrampftherapie (ECT).

In einem seiner berühmten Zitate heißt es: „Der Buddha befindet sich genauso bequem in den Schaltkreisen eines digitalen Computers oder in den Zahnrädern einer Fahrradübertragung wie auf einem Berggipfel.“

Kurzinformation

Geburtstag 6. September 1928

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Zitate von Robert M. PirsigChild Prodigies

Gestorben im Alter von 88 Jahren

Sonnenzeichen: Jungfrau

Auch bekannt als: Robert Maynard Pirsig

Geboren in: Minneapolis, USA

Berühmt als Schriftsteller, Philosoph

Familie: Ehepartner / Ex-: Nancy Ann James, Wendy Kimball (m. 1978; sein Tod 2017) Vater: Maynard Pirsig Mutter: Harriet Marie Sjobeck Kinder: Chris, Nell, Theodore Gestorben am: 24. April 2017 Todesort: Süd Berwick, Maine Stadt: Minneapolis, Minnesota US-Bundesstaat: Minnesota Krankheiten und Behinderungen: Schizophrenie Weitere Fakten Ausbildung: Universität Minnesota, Universität Chicago, Banaras Hindu University Auszeichnungen: 1974 - Guggenheim Fellowship