Rudy Youngblood ist Schauspieler, Musiker, Tänzer und Künstler indianischer Abstammung. Seine Vorfahren gehörten zu den Stämmen Comanche, Cree und Yaqui. Youngblood stammt ursprünglich aus Texas und hatte keine leichte Kindheit. In Abwesenheit seines Vaters zog ihn seine Mutter auf. Als er zehn Jahre alt war, begann er mit Bauarbeiten und lernte an den Standorten verschiedene Fähigkeiten von anderen. Er besuchte lokale Schulen und war dort Teil der Box- und Leichtathletikprogramme. In dieser Zeit entwickelte er eine tiefe Liebe zum Kino. Nach seinem Abschluss erhielt er Angebote für Fulbright-Stipendien an großen Kunst- und Leichtathletikhochschulen, entschied sich jedoch stattdessen für den einheimischen Tanz. Er war Mitglied des American Indian Dance Theatre gewesen. Youngblood gab sein Filmdebüt in Peter Buffetts "Spirit: The Seventh Fire". Im folgenden Jahr spielte er Jaguar Paw in Mel Gibsons Regie-Projekt "Apocalypto", dem unbestreitbar bedeutendsten Film seiner Karriere. Seitdem hat er in Filmen wie "Wind Walkers", "Crossing Point" und "Attrition" sowie in TV-Shows wie "Amnesia" und "American Mythos" mitgewirkt. Youngblood ist als HIV-Aktivist in der einheimischen Gemeinschaft sehr aktiv.

Werdegang

Bevor Rudy Youngblood Schauspieler wurde, trat er drei Staffeln lang als Kriegerbeschützer in Peter Buffets indianischer Tanz- / Theaterproduktion "Spirit: The Seventh Fire" auf. Die DVD-Version der Show, die 2005 veröffentlicht wurde, war sein erster Auftritt auf dem Bildschirm.

Youngblood beantwortete einen regelmäßigen Casting-Anruf und übernahm die Rolle des Jaguar Paw, des Protagonisten, in Mel Gibsons epischem Abenteuerfilm "Apocalypto" aus dem Jahr 2006. Er entschied sich für alle seine Stunts und lernte die Sprache der Yucatec Maya, damit er im Film einen Stammesangehörigen spielen konnte. Alle Charaktere im Film sprachen in der Maya-Sprache. Der am 8. Dezember erschienene Film war ein kritischer und kommerzieller Erfolg. Es verdiente über 120 Millionen US-Dollar gegenüber seinem Budget von 40 Millionen US-Dollar an der globalen Abendkasse. Die Kritiker gaben positive Kritiken zu Gibsons Regie, Dean Semlers Kinematographie und den Aufführungen von Youngblood und dem Rest der Besetzung sowie zur Darstellung der Maya-Zivilisation. "Apocalypto" wurde für drei Oscar-Verleihungen nominiert und erhielt 2007 von Youngblood den FAITA-Preis für herausragende Leistungen eines Schauspielers.

Sein nächster Film war der Action-Krimi „Beatdown“ von 2010. Sein Charakter in dem Film, Brandon, ist ein bekannter Straßenkämpfer, der in einer kleinen südlichen Stadt ankommt und sich dem örtlichen unterirdischen Käfigkampfkreis anschließt. Neben Youngblood waren in dem Film auch Danny Trejo und Eric Balfour zu sehen. 2015 war er in dem Kurzfilm "Shepherds Blade" und einer Folge der kurzlebigen Serie "Amnesia" zu sehen. Er arbeitete mit Shawn Lock, Paulina Gaitan und Tom Sizemore im Action-Thriller „Crossing Point“ von 2016 zusammen.

2018 spielte er Elijah One Tooth in einer Folge von "American Mythos". In diesem Jahr teilte er den Bildschirmbereich mit Steven Seagal und Siu-Wong Fan in Mathieu Weschlers Actionfilm "Attrition". Youngblood wird in dem kommenden biografischen Western "Hell on the Border" und den Dramen "Gleichschaltung" und "The Moment" zu sehen sein. Er wird auch in der TV-Serie "In-Security" zu sehen sein.

Rudy Youngblood wurde am 21. September 1982 in Belton, Texas, USA, als Rudy Gonzalez geboren. Sein Vater war nicht an seiner Erziehung beteiligt. Infolgedessen zog ihn seine Mutter zusammen mit seinen beiden jüngeren Schwestern alleine auf. Als er zehn Jahre alt war, bekam er seinen ersten Job als Bauarbeiter. Aufgrund seiner vielen Interaktionen mit den Männern dort erwarb er viele Fähigkeiten und wurde mehrere Geschichten erzählt.Er erhielt wertvolle informelle Lektionen über Schreinerarbeiten, Maurerarbeiten und andere Fertigkeiten. Er war Schüler an örtlichen Schulen und nahm während seiner Zeit an der Belton High School an Box- und Leichtathletikveranstaltungen teil. Während dieser Zeit ging er regelmäßig ins Theater, um Filme zu sehen, und begann, ein tiefes Interesse an ihnen zu hegen. Nach seinem Abschluss hatte er die Möglichkeit, mehrere große Colleges für Fulbright-Stipendien in Kunst und Leichtathletik zu besuchen. Er lehnte ab, da er eine Karriere als Darsteller des einheimischen Tanzes verfolgen wollte. Zu einem bestimmten Zeitpunkt war er Teil des American Indian Dance Theatre.

Nachdem "Apocalypto" ein großer Erfolg wurde, veröffentlichte die "Los Angeles Times" einen Artikel, in dem sie spekulierten, dass seine Abstammung der amerikanischen Ureinwohner in Frage gestellt worden war. Youngblood hat sich jedoch geweigert, solche Ansprüche geltend zu machen.

Youngbloods Mutter war Alkoholikerin und kein besonders guter Elternteil. Infolgedessen wuchs er auf und kümmerte sich um seine Schwestern. Seitdem haben sie sich jedoch versöhnt. Er war Zeuge des Todes eines Familienmitglieds aufgrund von AIDS-Komplikationen und erkannte die Notwendigkeit, „etwas zurückzugeben und etwas zu bewirken“. Er war einer der bekanntesten AIDS-Aktivisten in der indianischen Gemeinschaft, nahm an AIDS-Spaziergängen teil, trat vor HIV-positiven Kindern in Krankenhäusern auf und machte auf die HIV-Infektionsrate bei amerikanischen Ureinwohnern aufmerksam. Er sprach über die Bedeutung von Bildung im Kampf gegen Unwissenheit in Bezug auf HIV / AIDS, Alkoholismus, Drogenmissbrauch und Kindesmissbrauch.

Rudy Youngblood hatte 2005 eine kurze Beziehung zur amerikanischen Schauspielerin Mariana Tosca.

Kurzinformation

Geburtstag 21. September 1982

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Freundin: Mariana Tosca (Ex)

Berühmt: SchauspielerAmerican Men

Sonnenzeichen: Jungfrau

Auch bekannt als: Rudy Gonzalez

Geborenes Land Vereinigte Staaten

Geboren in: Belton, Texas, USA

Berühmt als Darsteller