Russell Edward Brand ist ein britischer Komiker, Fernsehmoderator, Radiomoderator, Schauspieler und Autor. Er ist bekannt für sein komisches Timing, seinen tadellosen Witz bei der Moderation von Radio- und Fernsehshows, seine kontroverse satirische Einstellung zu Prominenten, Politikern, Sex, Promiskuität und Drogen. Er ist auch dafür bekannt, einen wilden Lebensstil zu führen. Brand wurde oft in Boulevardzeitungen wegen seiner unzähligen Beziehungen, Heroin- und Alkoholabhängigkeit und seines unangenehmen Verhaltens für viele Jahre seines Lebens erwähnt. Sein Verhalten wurde oft mit seiner quälenden Kindheit in Verbindung gebracht. Die Dinge, mit denen er als Kind konfrontiert war, machten ihn zu einem Süchtigen und einem sozialen Ausgestoßenen, und er litt unter Erkrankungen wie Bulimia nervosa, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivität und bipolarer Störung. Im professionellen Bereich begann er als Stand-up-Comedian und seine Fähigkeiten wurden bald von "MTV" und "BBC" anerkannt, und danach gab es keinen Rückblick mehr. Brand hat zahlreiche Radiosendungen, Fernsehsendungen, Filme gemacht und viele Preisverleihungen veranstaltet. Obwohl er sein Drogenproblem überwunden hat, ist er weiterhin das Lieblingskind der Kontroverse.

Werdegang

Brand hatte immer eine kreative Einstellung und eine Neigung zum Humor. Im Jahr 2000 zeigte er sein Talent zum ersten Mal in der Öffentlichkeit, indem er beim „Hackney Empire New Act of the Year“ aufstand.

Im selben Jahr bekam Brand die Gelegenheit, als Videojournalist auf MTVs "Dancefloor Chart" zu arbeiten. Er besuchte verschiedene Nachtclubs auf Ibiza und England für die Show und moderierte auch "Select".

Er verließ "MTV" im Jahr 2002 und drehte "RE: Brand", eine Dokumentar- und Comedy-Fernsehsendung über kulturelle Tabus. Brand moderierte neben Matt Morgan den Dokumentarfilm, der seine kreative Vision war. Er erschien auch auf "Cruise of the Gods" und "White Teeth".

Brand wurde berühmt, als er 2004 das "Big Brother's Eforum" moderierte. Er trat auch beim Edinburgh Festival "Better Now" auf, wo er über seine Heroinsucht sprach. Im folgenden Jahr machte er eine weitere Show mit dem Titel "Eroticised Humor".

Im Jahr 2005 wurde er mit Möglichkeiten überflutet, im Fernsehen aufzutreten. Anschließend spielte er "Tommy" in der "BBC" -Sitcom "Blessed". Zu dieser Zeit trat er auch in einer britischen TV-Debatten-Comedy-Show mit dem Titel "Russell Brand's Got Issues" auf, die im "E4 Network" ausgestrahlt wurde.

"The Russell Brand Show", das 2006 auf "BBC Radio 6 Music" ausgestrahlt wurde, machte ihn zu einem bekannten Namen. Er moderierte die Show zusammen mit Morgan und ihr Timing und ihre seltsamen Streiche wurden berühmt.

Brand erhielt aufgrund seines Humors und seines Witzes mehr Hosting- und Präsentationsmöglichkeiten. 2006 überreichte er die "NME Awards". Im folgenden Jahr war er Gastgeber der "BRIT Awards".

Das Duo von Brand und Morgan war gefragt, da sich ihre Persönlichkeiten ergänzten und sie gemeinsam ein weiteres kreatives Projekt machten. Sie präsentierten 2007 einen Dokumentarfilm mit dem Titel „Russell Brand on the Road“.

Etwa zur gleichen Zeit landete er seine erste große Rolle in einem Film mit dem Titel „St. Trinians. “Außerdem erregte er die Aufmerksamkeit des amerikanischen Publikums mit seinem Charme, seinem Witz und seinen schauspielerischen Fähigkeiten im Film„ Forgetting Sarah Marshall “.

2008 war er Gastgeber der „MTV Video Music Awards“ (VMA), bei denen Zweifel bestehen, ob er die Aufmerksamkeit des amerikanischen Publikums auf sich ziehen könnte. Es stellte sich heraus, dass dies die umstrittensten VMAs aller Zeiten waren, als er Prominente wie George Bush und Jonas Brothers erniedrigte. Die Kontroverse trug jedoch dazu bei, die Zuschauerzahl der Show zu erhöhen.

2008 gründete er seine eigene Produktionsfirma "Vanity Projects" und veröffentlichte "Russell Brand Doing Life". Im folgenden Jahr erhielt er eine weitere Gelegenheit, "MTV Video Music Awards" für das Jahr 2009 auszurichten.

Von 2008 bis 2010 etablierte er sich als prominenter Filmschauspieler, als er in Filmen wie "Bedtime Stories" und "The Tempest" mitwirkte. Er spielte auch die Hauptrolle in einem Film mit dem Titel "Get Him to Greek".

Im Jahr 2011 drehte Brand einen romantischen Comedy-Film namens "Arthur", der ein Remake des Films von 1981 war. Der Film lief kommerziell gut und er wurde bei den "Teen Choice Awards" nominiert.

Sein Produktionsgeschäft florierte zusammen mit seiner Fernseh- und Filmkarriere und ermutigte ihn, eine weitere Produktionsfirma namens "Branded Films" zu gründen, die er 2011 zusammen mit seinem Freund Nik Linnen gründete. Die Firma wurde hauptsächlich gegründet, um Filme zu produzieren, in denen Brand die Hauptrolle spielt.

2012 trat Brand in der Verfilmung des Musicals „Rock of Ages“ auf.

Brand wurde 2013 von Jeremy Paxman in der "Newsnight" der BBC interviewt, in der er wiederholt zu seinem Aufruf zum Konzept der "Revolution" befragt wurde, das er offen erklärt. Anschließend wurde er Gastredakteur der Zeitschrift "New Statesman".

2012 erschien er in der BBC-Dokumentation „Russell Brand: Von der Sucht zur Genesung“ und später in „Russell Brand: End the Drugs War“ (2013) und enthüllte seine Suchtprobleme. Er sprach auch über seine Genesung.

Er sprach den Charakter von „Dr. Nefario “in dem Zeichentrickfilm„ Despicable Me 2 “aus dem Jahr 2013. Später machte er Cameos in Dokumentarfilmen wie„ A Royal Hangover “(2014) und„ The Emperor's New Clothes “(2015).

2016 sprach er im Blockbuster-Hit "Trolls" die Rolle des "Creek" aus. Im selben Jahr porträtierte er Gott im Comedy-Film "Army of One". Er trat als Gast in Shows wie "Hospital People" auf. (2017) und 'Celebrity Juice' (2018). Er landete 2018 die wiederkehrende Rolle von "Lance" in dem Comedy-Drama "Ballers".

Nachdem er 2018 in dem Sportdrama-Film "The Fight" aufgetreten war, wurde er in dem Familien-Fantasy-Film "Four Kids and It" als "Tristan" besetzt.

Hauptarbeiten

Brand wurde eine bekannte Figur in der Branche mit "The Russell Brand Show", die auf "BBC Radio" ausgestrahlt wurde. Sie wurde von 2006 bis 2008 ausgestrahlt und er moderierte die Show mit Matt Morgan. Es wurde 2007 als „Podcast des Jahres“ ausgezeichnet.

Auszeichnungen & Erfolge

Für seine unglaublich witzigen und kontroversen Stand-up-Shows hat Brand den Time Out Award (2006) und den Loaded Laftas (2006) gewonnen. Für seine Hosting-Fähigkeiten wurde er bei den 33. „Annual Television and Radio Awards“ (2007) ausgezeichnet.

,

Persönliches Leben & Vermächtnis

Brand verlobte sich 2009 mit der Sängerin und Schauspielerin Katy Perry, nachdem sie sie zum ersten Mal am Set von "Get Him to Greek" getroffen hatte. Am 23. Oktober 2010 heirateten sie innerhalb eines Jahres in Indien. Am 30. Dezember 2011 Er reichte die Scheidung ein, die im Juli 2012 abgeschlossen wurde.

Von 2013 bis 2014 war er in einer Beziehung mit dem britischen Filmproduzenten und Herausgeber von "New Statesmen", Jemima Khan.

Er begann eine Beziehung mit der schottischen Bloggerin Laura Gallacher im Jahr 2015 und sie begrüßten ihre erste Tochter Mabel im November 2016. Das Paar knüpfte am 26. August 2017 den Bund fürs Leben und begrüßte ihre zweite Tochter im Juli 2018.

2007 schrieb er seine erste Abhandlung „My Booky Wook“. Die Abhandlung dient als Autobiografie. 2010 folgte seine zweite Abhandlung „Booky Wook 2“. 2014 erschien sein erstes Sachbuch „Revolution“.

Wissenswertes

Dieser beliebte britische Komiker wurde mehrfach wegen seiner Abhängigkeit von Heroin und Alkohol festgenommen.

Er leidet an einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und einer bipolaren Störung.

Kurzinformation

Geburtstag 4. Juni 1975

Staatsangehörigkeit Britisch

Berühmt: Zitate von Russell BrandComedians

Sonnenzeichen: Zwillinge

Auch bekannt als: Russell Edward Brand

Geborenes Land: England

Geboren in: Greys, Essex, England, Großbritannien

Berühmt als Komiker

Familie: Ehepartner / Ex-: Laura Gallacher (m. 2017), Katy Hudson / Katy Perry (m. 2010–2012) Vater: Ronald Henry Brand Mutter: Barbara Elizabeth (geb. Nichols) Krankheiten & Behinderungen: Bipolar Disorder Gründer / Mitbegründer Gründer: Branded Films Weitere Fakten Ausbildung: Italia Conti Akademie der Theaterkünste, Drama Centre London