Russell Simmons wurde als „Hip-Hop-Pionier“ und als einer der „25 einflussreichsten Menschen der letzten 25 Jahre“ gefeiert und hat eine entscheidende Rolle dabei gespielt, Hip-Hop-Musik in den Vordergrund zu rücken. Er ist Mitbegründer des Plattenlabels "Def Jam", das neben vielen anderen Stars der Musikindustrie erfolgreich als Startrampe für "Beastie Boys", Jay Z, Foxy Brown und Ludacris fungierte. Er war eine einflussreiche Figur im Genre der Hip-Hop-Musik und brachte leidenschaftlich marginalisierte Stimmen in das Massenpublikum. Simmons wuchs in den Straßen von New York City auf und war in seiner Jugend ein Straßenhändler. Während seines Studiums begann er, viele Hip-Hop-Künstler zu fördern. Als Filmproduzent, Plattenproduzent, Unternehmer und erfolgreicher Geschäftsmann trägt Simmons viele Hüte und besitzt neben seinem Musikimperium auch eine erfolgreiche Modelinie, "Phat Farm". Er ist auch Eigentümer der Modelinien "Argyleculture" und "American Classics". Er leistet regelmäßig Beiträge zur „Huffington Post“ und ist Botschafter des guten Willens für das UN Slavery Memorial. Im Herzen ein Umweltschützer, praktiziert er Veganismus und Ahimsa und wurde 2001 mit dem PETA Humanitarian Award ausgezeichnet.

Kindheit & frühes Leben

Russell Simmons wurde am 4. Oktober 1957 in Queens, New York, als Sohn von Daniel Simmons, Sr. und Evelyn Simmons geboren. Sein Vater war ein öffentlicher Schulverwalter und seine Mutter arbeitete als Parkverwalter.

1975 besuchte er für kurze Zeit das City College von New York, danach brach er ab und förderte lokale Musiker wie Run-D.M.C und Kurtis Blow.

Niemals Beziehung

Werdegang

1983 schloss er sich Rick Rubin an und gründete das Plattenlabel. "Def Jam", das bald Hip-Hop-Singles mehrerer Künstler veröffentlichte.

1984 veröffentlichte "Def Jam" die Hip-Hop-Single "I Need a Beat" des amerikanischen Rapper LL Cool J und die amerikanische Hip-Hop-Band "Beastie Boys" Single "Rock Hard".

Er produzierte 1985 den Spielfilm "Krush Groove" unter der Regie von Michael Schultz. Die Handlung des Films konzentrierte sich auf die Anfänge des Plattenlabels "Def Jam".

1986 entdeckte "Def Jam" neue Talente und sie wagten sich in den Mainstream. Sie führten die Musik-Charts mit Veröffentlichungen wie "Licensed to Ill" und "Raising Hell" an.

1988 arbeitete er mit neuen Talenten zusammen, was das Label "Def Jam" zu einem der erfolgreichsten Hip-Hop-Labels dieser Zeit machte. In diesem Jahr verließ Rick Rubin das Unternehmen.

1992 gründete er „Phat Farm“. Es war eine Kleidungslinie für Männer, die den Bedürfnissen der heutigen Zeit gerecht wurde. Das Label brachte auch eine Kinderkleidungslinie auf den Markt, "Baby Phat".

1996 produzierte er den Comedy-Film "The Nutty Professor" mit Eddie Murphy. Der Film war ein Blockbuster-Hit und erhielt positive Kritiken von den Kritikern.

1999 erwarb die Universal Music Group eine Aktie von "Def Jam" zum Preis von 100 Millionen US-Dollar. Nach dem Deal fusionierte die Universal Music Group mit Island Records und wurde zur Island Def Jam Music Group.

Später im Jahr 1999 begann er an vielen Projekten für seine Firma Rush Communications zu arbeiten. Das Unternehmen wagte sich in die Filmproduktion, Sportbekleidung und Werbung.

Im Jahr 2002 produzierte er die HBO-Fernsehserie "Def Poetry", in der bekannte Dichter auftraten. Die Show bot auch jungen Talenten auf dem Gebiet der Poesie eine Plattform.

2011 veröffentlichte er sein Buch mit dem Titel „Super Rich: Ein Leitfaden für alles“, das als Leitfaden für viel Fülle und Wohlstand geschrieben wurde. Das Buch ist eine Mischung aus spiritueller Weisheit und Street-Smartness.

Hauptarbeiten

Er ist der Gründer der Modelinie „Phat Farm“, die ursprünglich als kleiner Showroom in New York begann. Die Modelinie wurde erweitert und zu einem Milliardengeschäft.

Er war Mitbegründer des Plattenlabels "Def Jam", eines äußerst erfolgreichen Plattenlabels, das dazu beitrug, die Karrieren vieler Hip-Hop-Künstler in der Branche zu starten.

Auszeichnungen & Erfolge

2001 erhielt er den PETA Humanitarian Award.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, machte ihn 2009 zum Botschafter des guten Willens beim UN-Sklaverei-Denkmal.

Glück

Persönliches Leben & Vermächtnis

1992 lernte er seine zukünftige Frau Kimora Lee auf der New York Fashion Week kennen. Danach begannen die beiden miteinander auszugehen und waren mehrere Jahre in einer Beziehung.

Er heiratete 1998 Kimora Lee auf der Insel Saint Barthélemy in Frankreich. Sie haben zwei Töchter, aber ihre Ehe endete 2009 mit einer Scheidung.

Er ist Veganer und glaubt an das Prinzip von Ahimsa. Er ist auch ein Tierschützer und unterstützt "Farm Sanctuary", eine Tierschutzorganisation.

Im Jahr 2002 verfasste er seine Biografie „Leben und Def: Sex, Drogen, Geld und Gott“, die sich mit seinem persönlichen Leben, seiner Reise und der Entwicklung von „Def Jam“ und seinen persönlichen Philosophien befasste.

Kurzinformation

Geburtstag 4. Oktober 1957

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Zitate von Russell SimmonsVegans

Sonnenzeichen: Waage

Auch bekannt als: Russell Wendell Simmons

Geboren in: Queens, New York, USA

Berühmt als Gründer des Hip-Hop-Musiklabels Def Jam

Familie: Ehepartner / Ex-: Kimora Lee Simmons (m. 1998–2009) Vater: Daniel Simmons Sr. Mutter: Evelyn Simmons Geschwister: Daniel Simmons Jr., Joseph Simmons Kinder: Aoki Lee Simmons, Ming Lee Simmons US-Bundesstaat: New Yorker Weitere Fakten Bildung: New York University Awards: 2001 - PETA Humanitarian Award