Der Heilige Nikolaus, der auch als "Nikolaus von Myra" oder "Nikolaus von Bari" bekannt ist, war ein Heiliger aus dem vierten Jahrhundert und griechischer Bischof von Myra (heutiges Demre, Türkei). In einer hingebungsvollen Umgebung aufgewachsen, wurde er in jungen Jahren Bischof. Er war dafür bekannt, für die Armen und Bedürftigen zu sorgen, und wird wegen der verschiedenen Wunder, die für sein legendäres Leben anerkannt wurden, auch als „Nikolaus der Wundertäter“ bezeichnet. Der heilige Nikolaus ist der Schutzpatron unverheirateter Mädchen, Kinder, Seeleute, Gefangener, Studenten, Kaufleute und auch Orte wie Russland, Griechenland und Moskau. Die St.-Nikolaus-Kirche in Myra, in der seine sterblichen Überreste aufbewahrt wurden, wurde zu einer Pilgerreise, aber Jahrhunderte nach seinem Tod wurden die Reliquien nach Bari, Italien, verlegt und in der Basilica di San Nicola aufbewahrt. Einer der beliebtesten kleinen Heiligen, Sein Festtag wird am 6. Dezember als 'St. Nicholas Day und Kinder in mehreren Ländern erhalten an diesem Tag Geschenke. Seine Gewohnheit, heimlich Geschenke zu machen, wurde zur Grundlage für die Legende vom Weihnachtsmann, abgeleitet von seinem niederländischen Namen "Sinterklaas".

Frühen Lebensjahren

Es sind keine historischen Dokumente verfügbar, um seine Existenz zu bestätigen, so dass die Fakten nicht festgestellt werden können. Nicholas wurde um 280 (einige Referenzen: 270) in der Hafenstadt Patara in Lykien in Kleinasien (heutige Türkei) geboren. Er war ein Einzelkind wohlhabender griechisch-christlicher Eltern, die er in jungen Jahren durch eine Epidemie verlor. Sein Onkel, der Bischof von Patara, zog ihn auf. Unter der Leitung seines Onkels wurde Nicholas zum Presbyter (Priester) geweiht. Er war entschlossen, sein Erbe zu nutzen, um den Armen und Bedürftigen zu helfen.

In seiner Jugend reiste Nicholas nach Palästina und Ägypten und wurde bei seiner Rückkehr zum Bischof von Myra ernannt. Er hat bekanntermaßen vielen geholfen und war bekannt für seine Gewohnheit, heimlich Geschenke zu machen.

Legenden & späteres Leben

Einer Legende nach, als der heilige Nikolaus einmal mit dem Schiff ins „Heilige Land“ reiste, hätte ein starker Sturm das Schiff fast zerstört. Aber sobald der heilige Nikolaus die Wellen ermahnte, beruhigte sich der Sturm. So wurde er als Schutzpatron der Seeleute bekannt.

Drei arme Schwestern hatten keine andere Wahl, als ihren Lebensunterhalt durch ein Leben in Knechtschaft oder Prostitution zu verdienen, weil ihr Vater kein Mitgiftgeld hatte, um sie zu heiraten. Als der heilige Nikolaus davon erfuhr, benutzte er sein Erbe und warf in der Dunkelheit der Nacht in drei dunklen Nächten jeweils eine Tüte Goldmünzen als Mitgift jeder Schwester. Der Vater der Mädchen hielt Wache und sah in der dritten Nacht den heiligen Nikolaus und drückte seine extreme Dankbarkeit aus. So wurde der heilige Nikolaus der Schutzpatron unverheirateter Mädchen. Die Taschen, die er durch das Fenster warf, landeten in den Schuhen, die zum Trocknen aufbewahrt wurden. So begann der Brauch, Schuhe oder Strümpfe fernzuhalten (um Weihnachtsgeschenke zu erhalten).

Eine andere Geschichte / Legende besagt, dass ein Gastwirt drei Kinder getötet und in eine Salzlake eingelegt hat, um sie während der Hungersnot als Fleisch zu verkaufen. Aber der heilige Nikolaus hat diese drei Kinder wiederbelebt und ihnen ein neues Leben gegeben. Obwohl dies im späten Mittelalter als „absurde Geschichte“ angesehen wurde, war dies sehr beliebt und er war als Schutzpatron der Kinder bekannt.

Nach seiner Rückkehr aus dem „Heiligen Land“ wurde der heilige Nikolaus zum „Bischof von Myra“ ernannt. [Nach dem Tod des alten Bischofs waren die Priester auf der Suche nach einem neuen Bischof. Der älteste von ihnen sah Gott in seinem Traum und erfuhr, dass die erste Person, die am nächsten Morgen die Kirche betrat, ihr Bischof sein würde. Der heilige Nikolaus trat zuerst ein und wurde zum Bischof ernannt.

Dies war die Zeit der „Christenverfolgung“ unter der Herrschaft von Kaiser Diokletian. Als Hauptpriester der Christen seiner Stadt wurde der heilige Nikolaus festgenommen, gequält und dann ins Gefängnis geworfen. Später, während der Herrschaft des religiösen Konstantins, wurde er zusammen mit anderen Christen freigelassen.

Trotz ihrer Unschuld wurden drei kaiserliche Offiziere wegen falscher Anschuldigungen inhaftiert und zum Tode verurteilt. Die Beamten beteten zu Gott, und Nicholas erschien gerade zum Zeitpunkt der Hinrichtung, schob das Schwert des Henkers weg und tadelte auch die korrupten Geschworenen. Eine andere Version besagt, dass Nicholas im Traum von Kaiser Konstantin erschien und ihn über die Ungerechtigkeit informierte. Der Kaiser stoppte die Hinrichtung sofort. Der heilige Nikolaus ermahnte gleichzeitig den korrupten Gouverneur Eustaathius, der zugab, Bestechungsgelder angenommen zu haben, um diese drei Offiziere hinzurichten. So wird der heilige Nikolaus als Schutzpatron der Gefangenen und der zu Unrecht Angeklagten verehrt.

Eine andere Wundergeschichte besagt, dass einmal während einer schweren Hungersnot in Myra ein voll mit Weizen beladenes Schiff im Hafen von Myra ankam. Der heilige Nikolaus forderte die Schiffsleute auf, einen Teil des Weizens in Myra für Bedürftige abzuladen. Aber sie zögerten, da der Weizen für den Kaiser war, und sie mussten ihn im richtigen Gewicht liefern. Sie stimmten erst zu, nachdem Nicholas ihnen versichert hatte, dass es keinen Verlust geben würde. Nachdem sie die Hauptstadt erreicht hatten, stellten die Schiffsmänner erstaunt fest, dass sich das Gewicht des Weizens auch nach der Versorgung der Bedürftigen in Myra nicht verändert hatte.

325 nahm der heilige Nikolaus am „Konzil von Nicäa“ teil und lehnte den Arianismus (eine Lehre, die Arius zugeschrieben wurde) entschieden ab. Berichten zufolge schlug er einen ketzerischen Arianer (einige Referenzen berichten, dass er den ketzerischen Arius selbst geschlagen hat), für den er eingesperrt und später von Christus und der Jungfrau Maria befreit wurde. (Streitigkeiten über die Echtheit).

Tod & Vermächtnis

Es wurde angenommen, dass der heilige Nikolaus am 6. Dezember 343 gestorben ist. Früher wurde angenommen, dass er in Myra begraben wurde, aber jüngste archäologische Berichte besagen, dass er wahrscheinlich auf der türkischen Insel Gemile in einer im 4. Jahrhundert und später erbauten Kirche begraben wurde In den 600er Jahren wurden seine sterblichen Überreste nach Myra gebracht, was sicherer war als der vom arabischen Angriff bedrohte Gemile.

Seine sterblichen Überreste strahlten angeblich eine klare, süß riechende Flüssigkeit aus, genannt "Manna oder Myrrhe", von der angenommen wurde, dass sie wundersame Kräfte besitzt. Sein Grab in Myra wurde zu einem Wallfahrtsort. Wegen der Invasionen und der Androhung von Angriffen nahmen einige Seeleute von Bari (Apulien, Italien) 1087 die Überreste des heiligen Nikolaus weg. [Die Überreste erreichten Bari am 9. Mai 1087; Daher wird der 9. Mai als „Übersetzungstag“ bezeichnet.

1089 wurden die Überreste von Papst Urban II. In der neu erbauten „Basilica di San Nicola“ aufbewahrt. Es wird angenommen, dass sich einige Reliquienstücke in verschiedenen Teilen der Welt verteilt haben.

Der heilige Nikolaus ist der Schutzpatron vieler Menschen sowie Russlands, Griechenlands und der Städte Freiburg (Schweiz), Moskau und vieler anderer. Seine Wunder waren ein beliebtes Thema für die Künstler dieser Zeit und jucken an den Buntglasfenstern mehrerer Kirchen weltweit.

Ein (europäischer) Brauch des „Boy Bishop“ wurde an seinem Festtag, dem 6. Dezember, beobachtet, als ein Jugendlicher zum Bischof gewählt wurde und er bis zum „Holy Innocents“ -Tag, dem 28. Dezember, als einer fungierte.

Nach der protestantischen Reformation im 16. Jahrhundert gab es einen Rückgang der Hingabe. Aber er war weiterhin ein wichtiger Heiliger in Holland und die Holländer feierten seinen Festtag mit geheimen Geschenken für Kinder. Die Holländer nannten ihn "Sint Nikolaas" oder "Sinterklaas" und 1700 brachten die niederländischen Migranten die Legende dieses geschenkenden Nikolaus nach Amerika. Viele Transformationen später wurde er zum Weihnachtsmann, einem wohlwollenden, lustigen Mann, der während der Weihnachtsferien Geschenke mitbringt.

Kurzinformation

Geburtstag: 15. März 270

Nationalität: Griechisch, Türkisch

Berühmt: Spirituelle und religiöse FührerGriechische Männer

Gestorben im Alter von 73 Jahren

Sonnenzeichen: Fische

Auch bekannt als: St. Nicholas, Nikolaos von Myra, Nikolaos der Wundertäter, Nikolaos von Bari

Geborenes Land: Türkei

Geboren in: Patara

Berühmt als Christian Saint