Der heilige Petrus, auch bekannt als "Simon Petrus", war einer der zwölf Apostel Jesu und der erste Bischof von Rom. Die alten christlichen Kirchen betrachten ihn als den Gründer der römischen Kirche und der Kirche von Antiochia, haben jedoch Meinungsverschiedenheiten über die Vorherrschaft seiner heutigen Nachfolger. Er war ein Fischer, der später der Führer der Apostel wurde, obwohl er Jesus Christus mehrmals im Stich ließ. Er bekehrte durch seine Predigten Tausende von Menschen und vollbrachte in seinem Leben viele Wunder. Der heilige Paulus und der heilige Petrus hatten eine felsige Beziehung, da die beiden Führer unterschiedliche Ansichten über die Geselligkeit zwischen jüdischen und nichtjüdischen Christen hatten. Die christliche Tradition besagt, dass der heilige Petrus in Rom unter der Führung von Kaiser Nero gekreuzigt wurde. Im Neuen Testament werden Peter zwei allgemeine Briefe zugeschrieben, aber moderne Experten akzeptieren die Peterine-Urheberschaft im Allgemeinen nicht. Seine Lehren und Augenzeugenberichte sind im „Markusevangelium“ dargestellt. Einige Bücher, die über sein Leben veröffentlicht wurden, wie "Apostelgeschichte des Petrus", "Evangelium des Petrus", "Predigen des Petrus", "Apokalypse des Petrus" und "Urteil des Petrus", konnten aufgrund ihrer apokryphen Natur nicht in die Bibelkanone aufgenommen werden.

Kindheit & frühes Leben

Nach dem Neuen Testament wurde der heilige Petrus im 1. Jahrhundert v. Chr. Als Simon oder Simeon geboren. Sein Name entsprach der jüdischen Tradition, die männlichen Kinder nach einem berühmten Patriarchen des Alten Testaments zu benennen.

Simon erhielt nie eine formelle Ausbildung und sprach nur auf Aramäisch. Er war von Beruf Fischer und lebte im Dorf Bethsaida in der Nähe des See Genezareth. Er arbeitete mit seinem Bruder Andrew und den Söhnen von Zebedäus, John und James an den Fischernetzen, bevor er sich Jesus anschloss, um sein Wort zu verbreiten.

Laut einer BBC-Dokumentation war es wahrscheinlich schwierig, in jenen Zeiten unter römischer Herrschaft zu leben, da die Behörden exorbitante Steuern erhoben. Da Galiläa ein Handelszentrum und ein Aussichtspunkt für Unternehmen war, konnte man annehmen, dass Peter vielleicht nicht nur ein bescheidener Fischer war, sondern ein Geschäftsmann mit einem Haus und einem Boot.

Das meiste, was wir über den heiligen Petrus wissen, stammt aus den Evangelien. Die drei synoptischen Evangelien zeigen, wie Jesus die kranke Schwiegermutter des Petrus in ihrem Haus in Kapernaum geheilt hat. Die Instanz impliziert, dass Peter verheiratet war, obwohl der Name seiner Frau nicht erwähnt wird.

Nach Matthäus und Markus wurden Petrus und sein Bruder Andreas von Jesus gerufen, ihm zu folgen. Er soll gesagt haben: "Folge mir nach, und ich werde dich zu Menschenfischern machen." In Lukes Bericht bat Jesus Petrus und seine Freunde Johannes und Jakobus, ihre Netze zu senken, und sie fingen an, in einer Vielzahl von Fischen Fische zu fangen. Bald danach wurden sie seine Anhänger.

Das Johannesevangelium hat auch gezeigt, wie Petrus nach der Auferstehung Jesu fischt, und er bezeichnete sie als "Menschenfischer".

Position unter den Jüngern

Der heilige Petrus wurde gemäß dem „Buch der Apostelgeschichte“ als der erste und bekannteste der zwölf Apostel dargestellt.

Die synoptischen Evangelien bezeichnen ihn als den Sprecher der Apostel. Zum Beispiel stellt Lukas fest, dass Petrus Jesus in einem seiner Gleichnisse befragt hat. Obwohl in unterschiedlichem Maße, stimmen die Evangelien darin überein, dass Petrus unter den Aposteln ein gewisses Maß an Vormachtstellung ausübte.

In den Evangelien wird erwähnt, dass Petrus mit James the Elder und John aus den Zwölf Aposteln eine bestimmte Gruppe bildete. Das Trio erlebte bedeutende Fälle wie die „Verklärung Jesu“ und die „Erziehung der Jairus-Tochter“, auch wenn andere nicht anwesend waren.

Die „Apostelgeschichte“ macht Petrus zum Protagonisten in der frühchristlichen Gemeinschaft. Petrus war der erste, dem Jesus nach seiner Auferstehung von den Toten erschien.

Nach dem Evangelium vertraute Jesus ihm wichtige Aufgaben an, wie die Zahlung von Steuern an die Behörden für ihn und die Gruppe. Es wird auch angenommen, dass Jesus ihm eine besondere Stellung in der Kirche versprach und ihn als "den Felsen" betrachtete, auf dem die Kirche gebaut werden würde.

Das Matthäusevangelium besagt, dass Petrus der einzige unter den Jüngern war, der auf dem Wasser wandeln konnte, nachdem er gesehen hatte, wie Jesus dasselbe tat. In den Evangelien von Markus und Johannes wird jedoch nicht erwähnt, dass Petrus an solchen wundersamen Aktivitäten beteiligt ist.

Das synoptische Evangelium besagt, dass es Petrus war, der zuerst seinen Glauben an Jesus als den „Messias“ bekannte und sagte: "Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes."

Peters Ablehnung

Die Verleugnung von Petrus bezieht sich auf die drei Male, als Apostel Petrus Jesus gemäß den vier Evangelien des Neuen Testaments leugnete.

In den vier Evangelien heißt es, dass Jesus während des letzten Abendmahls vorausgesagt hatte, dass Petrus sein Wissen leugnen und ihn verleugnen würde, bevor am nächsten Morgen „der Hahn krähte“.

Das erste Mal bestritt er ihn, als eine Dienerin des Hohepriesters ihn fand und ihn beschuldigte, mit Jesus zusammen zu sein. In Marks Bericht "krähte der Hahn", während Luke und John erwähnen, dass er mit anderen Menschen am Feuer sitzt.

Die zweite Ablehnung kam, als er zum Tor ging, weg von der Nähe des Feuerlichts. Das gleiche Dienstmädchen nach Markus oder ein anderes Dienstmädchen nach Matthäus oder ein Mann, wie in Lukas und Johannes erwähnt, sagte dem Volk, dass Petrus einer der Nachfolger Jesu sei. John sagt, "der Hahn krähte" wieder.

Das Johannesevangelium stellt die zweite Ablehnung dar, als Petrus noch am Feuer saß, und es gab eine Behauptung von jemandem, der ihn im Garten von Gethsemane sah, als Jesus verhaftet wurde.

Die dritte und letzte Ablehnung kam, als sein galiläischer Akzent als Beweis dafür angesehen wurde, dass er ein Jünger Jesu war. Nach Matthäus, Markus und Lukas; "der Hahn krähte" wieder. Matthew fügt hinzu, dass sein Akzent ihn als jemanden aus Galiläa verraten hat.

Luke unterscheidet sich in der dritten Ablehnung und erwähnt, dass es nur eine andere Person war, die ihn beschuldigte und nicht eine ganze Menge. John erwähnt keinen Akzent.

Petrus leugnete Jesus dreimal, aber nach der dritten Verleugnung hörte er den Hahn krähen und erinnerte sich an die Vorhersage, die Jesus gemacht hatte. Dann fing er an, heftig zu weinen. Dieser Vorfall ist als "Umkehr von Peter" bekannt.

Während der Auferstehung Jesu

Der erste Brief des Paulus an die Korinther enthält eine Reihe von Auferstehungserscheinungen Jesu, und der erste von ihnen erwähnt seine Erscheinung gegenüber Petrus.

Das Johannesevangelium besagt, dass Petrus der erste war, der das leere Grab Jesu betrat, obwohl die Frauen und seine geliebten Jünger ihn als erste sahen.

Lukas berichtet, dass die Apostel den Frauen nicht glaubten, die behaupteten, sie hätten ein leeres Grab gesehen. Peter ging zum Grab, um ihren Bericht zu überprüfen, und fand dort nur Grabkleidung. Er ging nach Hause, ohne es jemandem gegenüber zu erwähnen.

Das letzte Kapitel im Johannesevangelium beschreibt, wie Jesus die Position des Petrus bestätigte, nachdem er dreimal seine Liebe zu Jesus bekräftigt hatte, um seine drei Leugnungen früher aufzuheben.

Die Kirche des Primats des heiligen Petrus am See Genezareth gilt als der Ort, an dem Jesus Christus seinen Jüngern zum ersten Mal erschien und die höchste Gerichtsbarkeit des Petrus über die christliche Kirche festlegte.

Führer der frühen Kirche

Der heilige Petrus galt neben Jakobus dem Gerechten und Johannes dem Apostel als eine Säule der frühen Kirche. Seit er Zeuge der Auferstehung Christi geworden war, erlangte er eine Führung unter den frühen Anhängern des Christentums und gründete die Jerusalem Ekklesia.

Er war anfangs der prominenteste Apostel, wurde aber später von Jakobus dem Gerechten, dem "Bruder des Herrn", überschattet. Nach Ansicht einiger Gelehrter erfolgte diese Verschiebung aufgrund der Unterschiede, die sie hinsichtlich der strengen Einhaltung des jüdischen Gesetzes hatten.

James der Gerechte und seine Anhänger nahmen die konservative Haltung ein, während der liberale Peter langsam seinen Einfluss verlor. Wissenschaftler akkreditierten diese Machtverschiebung auf Peters Engagement in der Missionsarbeit.

Paulus erklärt, dass die Pflicht, der Apostel der Juden zu sein, auf Petrus fiel, wie Paulus ein Apostel der Heiden war.

Tod

Der heilige Petrus soll im Alter von 64 Jahren während der Regierungszeit von Kaiser Nero gekreuzigt worden sein. Es wird angenommen, dass er im Gegensatz zu Jesus kopfüber gekreuzigt werden wollte. Er wurde drei Monate nach dem Ausbruch eines Feuers in Rom gekreuzigt, und Nero betrachtete die Christen als dafür verantwortlich.

Nach der katholischen Mythologie wurde er in den Gärten von Nero gekreuzigt und im Petersgrab beigesetzt. Kaiser Konstantin I. beschloss, dem Märtyrer seinen Tribut zu zollen, indem er ihm eine große Basilika errichtete.

Es wird angenommen, dass sein Körper direkt unter dem hohen Altar des Petersdoms begraben liegt. Der 29. Juni wird als Festtag von St. Peter und St. Paul begangen.

Das Johannesevangelium sagt, dass Jesus auf die bevorstehende Kreuzigung des Petrus hinwies, als er sagte: "Wenn du alt bist, wirst du deine Hände ausstrecken, und ein anderer wird dich anziehen und dich tragen, wohin du nicht willst."

Die Gelehrten Warren M. Smaltz und Donald Fay Robinson interpretieren den Vorfall in Apostelgeschichte 12: 1–17, in dem Peter "von einem Engel befreit" und als romantisierte Darstellung seines Todes an einen "anderen Ort" gebracht wird. Einige theologische Experten glauben, dass er um 44 n. Chr. Anstelle von Rom in einem Jerusalemer Gefängnis gestorben sein könnte.

Kurzinformation

Geboren: 1

Staatsangehörigkeit Antike Römer

Berühmt: Spirituelle und religiöse FührerAlte römische Männer

Gestorben im Alter von 67 Jahren

Auch bekannt als: Shimon, Simeon, Simon

Geborenes Land: Römisches Reich

Geboren in: Bethsaida, Gaulanitis, Syrien, Römisches Reich

Berühmt als Heilige

Familie: Vater: Jonah Mutter: Joanna Geschwister: Andreas der Apostel Gestorben am: 68 Todesort: Clementinenkapelle, Vatikan, Rom, Italien, Römisches Reich