2020

Samuel de Champlain war ein französischer Entdecker, der als "Der Vater von Neu-Frankreich" bezeichnet wurde

Samuel de Champlain war ein französischer Seefahrer, Soldat und Entdecker, der 1608 Quebec City in Neu-Frankreich gründete. Bekannt als "Der Vater von Neu-Frankreich", war er ein bekannter Konsolidierer der französischen Kolonien in der Neuen Welt. Als äußerst vielseitiger Mann war er ein erfahrener Geograph, Ethnologe und Zeichner, und seine Talente halfen ihm bei seinen zahlreichen Expeditionen und Reisen sehr. Er wurde in eine Seefahrerfamilie in Frankreich hineingeboren und erbte die Liebe seines Vaters zur Navigation. Schon in jungen Jahren lernte er, Karten zu zeichnen, Seekarten zu erstellen und praktische Berichte zu schreiben, und hatte ehrgeizige Träume für seine Zukunft. In den späteren Phasen der französischen Religionskriege diente er in der Armee von König Heinrich IV. Und lernte den Kampf mit Schusswaffen. Sein Onkel bat Samuel, ihn auf seiner Reise nach Spanien zu begleiten, der der junge Mann bereitwillig zustimmte. Während der Reisen, die er mit seinem Onkel unternahm, sammelte er umfangreiche praktische Erfahrungen. Er wurde schließlich unter König Heinrich IV. Zum Geographen ernannt und nahm an der Expedition von François Gravé Du Pont nach Kanada teil. Er erlangte bald einen Ruf als erfahrener Entdecker und leitete bald seine eigene Expedition nach Kanada und gründete das, was heute als Quebec City bekannt ist.

Leo Men

Kindheit & frühes Leben

Er wurde als Sohn von Antoine Champlain und Marguerite Le Roy in Hiers-Brouage oder in der Hafenstadt La Rochelle in der französischen Provinz Aunis geboren. Es gibt auch erhebliche Verwirrung um das Jahr seiner Geburt. Es ist allgemein anerkannt, dass er 1567 geboren wurde, während einige Gelehrte anderer Meinung sind. Er wurde am 13. August 1574 nach einem kürzlich von Jean-Marie Germe, dem französischen Ahnenforscher, gefundenen Taufbericht getauft.

Seine Familie hatte mehrere Seeleute, darunter sein Vater und sein Onkel. Samuel lernte schon in jungen Jahren das Navigieren und Zeichnen von Seekarten.

Als junger Mann diente er in der Armee von König Heinrich IV. Während der französischen Religionskriege in der Bretagne von 1594 oder 1595 bis 1598. Während dieser Zeit erwarb er auch die Fähigkeit, mit Schusswaffen zu kämpfen. Er wurde 1597 eine "Capitaine d'une Compagnie".

Späteres Leben

Sein Schwiegeronkel war Seefahrer und er bat Samuel Champlain, ihn 1598 auf eine Reise zu begleiten, um spanische Truppen nach Cadiz zu transportieren. Er reiste mit seinem Onkel nach Cadiz und begleitete von dort eine große spanische Flotte nach Westindien. Aus diesen frühen Erfahrungen hat er viel wertvolles Wissen gewonnen.

Sein Onkel starb 1601 und hinterließ Champlain ein beträchtliches Vermögen, das ihm beträchtliche Unabhängigkeit verschaffte. Im selben Jahr wurde er zum Geographen am Hofe von König Heinrich ernannt. Er reiste viel als Teil seiner Arbeit und lernte viel über Nordamerika.

Er nahm 1603 als Beobachter an einer Pelzhandelsexpedition unter der Leitung von François Gravé Du Pont nach Nordamerika teil. Du Pont war ein erfahrener Seefahrer, von dem sich Champlain stark lehnte. Die Expedition segelte die Flüsse St. Lawrence und Saguenay hinauf und erkundete die Gaspé-Halbinsel, die schließlich in Montreal ankam. Champlain machte genaue Vorhersagen über die geografischen Merkmale der Region, was ihm beträchtliche Bewunderung einbrachte.

Champlain begleitete Pierre Dugua de Mons 1604 nach Acadia. Dugua plante dort die Gründung einer französischen Kolonie (Neu-Frankreich) und beauftragte Champlain mit der Untersuchung der Küste auf der Suche nach einem idealen Siedlungsort. Sie erkundeten die umliegenden Regionen für die nächsten Jahre und 1608 sandte Dugua Champlain, um eine Siedlung in Québec zu errichten.

Champlain erreichte im Juli 1608 den "Punkt von Quebec" und begann sofort, das Gebiet zu befestigen. Er ließ drei Hauptgebäude aus Holz errichten, die den Beginn von Quebec City markierten. Die Stadt wurde zum Zentrum des französischen Pelzhandels.

König Heinrich wurde im Mai 1610 ermordet. Seine Frau Marie de 'Medici übernahm die Regentschaft als Regentin für den neunjährigen Ludwig XIII. Marie hatte wenig Interesse an einer Kolonialisierung, was dazu führte, dass Champlain die Unterstützung seiner ehemaligen Finanziers verlor. So kehrte er nach Frankreich zurück, um neue politische Verbindungen aufzubauen und Unterstützung für die weitere Kolonialisierung zu sammeln.

Nachdem er politische Unterstützung gesammelt hatte, kehrte er 1613 nach Neu-Frankreich zurück. In den nächsten Jahren unternahm er viele Reisen nach Frankreich und zurück. Er arbeitete weiter an der Befestigung von Quebec City und unternahm auch erfolglose Erkundungen auf der Suche nach einer Passage nach China.

1627 gründete Kardinal Richelieu, eine mächtige politische Persönlichkeit in Frankreich, die Compagnie des Cent-Associés (die hundert Mitarbeiter), um den Pelzhandel in Neu-Frankreich zu verwalten. Champlain, einer der Investoren des Unternehmens, wurde damit beauftragt.

Der profitable Pelzhandel in Neu-Frankreich zog die Aufmerksamkeit der Engländer auf sich, und Karl I. von England beauftragte eine Expedition unter David Kirke, um die Franzosen zu verdrängen. Der anglo-französische Krieg brach aus und nachdem Champlain zwei Jahre lang tapfer gekämpft hatte, musste er die Kolonie 1629 aufgeben.

Champlain wurde nach England gebracht, wo er den Prozess der Rückeroberung des Territoriums von der englischen Herrschaft begann. 1632 wurde der Vertrag von Saint-Germain-en-Laye unterzeichnet und Quebec offiziell nach Frankreich zurückgebracht. Champlain kehrte 1633 in sein geliebtes Quebec zurück.

Hauptarbeit

Samuel de Champlain ist bekannt als der "Vater von Neu-Frankreich" für seine Rolle beim Aufbau der französischen Siedlung in Neu-Frankreich in Nordamerika. Er gründete die Stadt Quebec mit nur 28 Männern, die unter rauen Bedingungen arbeiteten, und war ihr Administrator für den Rest seines Lebens.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er schloss am 27. Dezember 1610 in Anwesenheit von Dugua einen Ehevertrag mit der 12-jährigen Helene Boulle, der Tochter von Nicolas Boulle - einem politisch mächtigen Mann. Das Paar war drei Tage später verheiratet. Das Paar hatte keine leiblichen Kinder, obwohl Champlain drei Mädchen adoptierte.

Samuel de Champlain erlitt im Oktober 1635 einen schweren Schlaganfall und starb am 25. Dezember 1635.v.

Der Lake Champlain, das Champlain Valley, die Champlain Trail Lakes und das Champlain Sea sind ihm zu Ehren benannt.

Kurzinformation

Geburtstag: 13. August 1574

Staatsangehörigkeit Französisch

Berühmt: ExplorersFrench Men

Gestorben im Alter von 61 Jahren

Sonnenzeichen: Löwe

Auch bekannt als: Samuel Champlain

Geborenes Land: Frankreich

Geboren in: Hiers-Brouage, Marennes-Hiers-Brouage, Frankreich

Berühmt als Explorer

Familie: Ehepartner / Ex-: Helene Boullé Vater: Antoine Champlain Mutter: Marguerite Le Roy Kinder: Charity de Champlain, Faith de Champlain, Hope de Champlain Gestorben am: 25. Dezember 1635 Todesort: Quebec City