2020

Sarojini Naidu war ein indischer Freiheitskämpfer und Dichter. Lesen Sie diese kurze Biografie

Sarojini Naidu, auch bekannt als Sarojini Chattopadhyaya, war eine berühmte indische Dichterin und eine große Freiheitskämpferin, die als erste Inderin zur Präsidentin des indischen Nationalkongresses und zum Gouverneur eines indischen Staates ernannt wurde. Vor allem war sie ein bekanntes Wunderkind und eine Meisterin der Kinderliteratur. Naidu erhielt wegen ihrer schönen Gedichte und Lieder ein Sobriquet Bharat Kokila (Die Nachtigall von Indien). Zu ihren besten Büchern, die sie als starke Schriftstellerin etablierten, gehören The Golden Threshold, The Gift of India und The Broken Wing. Als aktiver Teilnehmer der indischen Unabhängigkeitsbewegung schloss sich Naidu der nationalen Bewegung an, nahm Gandhis Ruf an und schloss sich ihm beim beliebten Salzmarsch nach Dandi an. Mit der indischen Unabhängigkeit im Jahr 1947 wurde Sarojini Naidu nach ihrem Beitrag zur Bewegung zur Gouverneurin von Uttar Pradesh ernannt.

Kindheit & Familie

Sarojini Naidu wurde am 13. Februar 1879 in Hyderabad, Indien, als Sohn des Wissenschaftlers, Philosophen und Politikers Aghornath Chattopadhyaya und Barada Sundari Devi geboren. Sie war die älteste Tochter ihrer Eltern. Als politische Aktivistin war ihr Vater Mitbegründer des Nizam College und das erste Mitglied des India National Congress in Hyderabad. Chattopadhyaya wurde als Strafe für seine aktive Teilnahme an der indischen Unabhängigkeitsbewegung von seiner Position entfernt. Virendranath Chattopadhyaya, Sarojinis Bruder, war ein politischer Aktivist, der eine Schlüsselrolle bei der Einrichtung des Berliner Komitees spielte und vom Kommunismus beeinflusst wurde. Er wurde angeblich 1937 von den russischen Truppen getötet. Sarojinis zweiter Bruder Harindranath Chattopadhyaya war ein bekannter Dichter und Dramatiker.

Bildung, Ehe & Kinder

Als brillante Studentin erlangte Sarojini Anerkennung und Ruhm, als sie mit nur 12 Jahren an der Madras University ausgewählt wurde. 1895 studierte sie am King's College in London und später am Girton College der Cambridge University. Während ihres Studiums entwickelte sie eine Vorliebe und Leidenschaft für das Lesen und Schreiben von Gedichten, wo sie viele Sprachen beherrschte, darunter Urdu, Englisch, Persisch, Telugu und Bengali. Während ihres Studiums lernte Sarojini Dr. Muthyala Govindarajulu Naidu kennen und beide kamen sich am Ende ihres Studiums näher. Nach Abschluss ihres Studiums im Alter von 19 Jahren heiratete sie ihn 1898 in einer Zeit, in der Ehen zwischen den Kasten selten waren und in der indischen Gesellschaft als Verbrechen angesehen wurden. Die erfolgreiche Ehe des Paares verhinderte jedoch, dass Menschen in ihr persönliches Leben eingreifen und es auf eine andere Bühne bringen konnten. Das Paar hatte vier Kinder; Jayasurya, Padmaja, Randheer und Leelamani. Ihre Tochter Padmaja folgte ihren Spuren und wurde Gouverneurin von Westbengalen. 1961 veröffentlichte sie eine Gedichtsammlung mit dem Titel Die Feder der Morgenröte.

Indische Unabhängigkeitsbewegung

Sarojini Naidu hatte viele Verdienste um sie, einschließlich eines bemerkenswerten Beitrags zur indischen Unabhängigkeitsbewegung. Sie schloss sich 1905 der Bewegung an der Rückseite der bengalischen Teilung an und hielt seitdem an ihrem Engagement für die Sache fest. Während ihrer Arbeit für den indischen Nationalkongress lernte sie viele bedeutende Persönlichkeiten wie Muhammad Ali Jinnah, Jawaharlal Nehru und Mahatma Gandhi kennen, mit denen sie eine besondere Bindung und eine sehr gute Beziehung hatte. Von 1915 bis 1918 reiste sie durch Indien und hielt Vorträge über soziale Wohlfahrt, Frauenförderung, Emanzipation und Nationalismus. Inspiriert von Jawaharlal Nehru begann sie, den Indigo-Arbeitern in Champaran, die Gewalt und Unterdrückung ausgesetzt waren, Hilfe und Unterstützung zu leisten. 1925 wurde Naidu zur Präsidentin des Nationalkongresses ernannt, was sie zur ersten indischen Frau machte, die dieses Amt innehatte. Mit der Einführung des Rowlett Act im Jahr 1919 schloss sich Sarojini der von Mahatma Gandhi organisierten und geführten Non-Cooperation-Bewegung an. Im selben Jahr wurde sie zur Botschafterin der Home Rule League in England ernannt. 1924 wurde sie Delegierte des East African Indian Congress.

Sarojini Naidu als DichterSarojini Naidu, die Nachtigall von Indien, war ein produktiver Schriftsteller und Dichter. Der erste Band ihrer Gedichte The Golden Threshold wurde 1905 veröffentlicht, danach kamen 1912 und 1917 zwei weitere Sammlungen The Bird of Time und The Broken Wing an. In der Zwischenzeit 1916 verfasste und veröffentlichte sie eine Biographie von Muhammad Ali Jinnah mit dem Titel Der Botschafter der hindu-muslimischen Einheit. Andere gefeierte Gedichte, die folgten, sind The Wizard Mask und A Treasury of Poems. Weitere ausgewählte Werke von ihr sind The Magic Tree und The Gift of India. Sie erhielt den Namen Bharat Kokila wegen der schönen und rhythmischen Worte ihrer Gedichte, die auch gesungen werden konnten. Später Leben & Tod

In ihren letzten Jahren nahm Sarojini aktiv an der Freiheitsbewegung teil und war Teil des Rundtischgipfels von 1931. 1942 wurde sie zusammen mit Mahatma Gandhi wegen ihres Engagements in der Quit India-Bewegung verhaftet und für fast zwei Jahre inhaftiert . Nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis leitete sie den Lenkungsausschuss der Asian Relations Conference. Mit der Unabhängigkeit Indiens im Jahr 1947 wurde Sarojini Naidu nach ihrem Beitrag zur Bewegung zur Gouverneurin von Uttar Pradesh ernannt. Sie war die erste Frau, die Gouverneurin eines Staates wurde. Sie starb am 2. März 1949 in ihrem Büro an einem Herzinfarkt.

Kurzinformation

Geburtstag 13. Februar 1879

Staatsangehörigkeit Inder

Berühmt: PoetsIndian Women

Gestorben im Alter von 70 Jahren

Sonnenzeichen: Wassermann

Geboren in: Indien

Berühmt als Dichter und Freiheitskämpfer

Familie: Ehepartner / Ex-: Dr. Muthyala Govindarajulu Vater: Agorenath Chattopadhyay Mutter: Barada Sundari Devi Geschwister: Birendranath, Harindranath Kinder: Jayasurya, Leelamani, Nilawar, Padmaja, Randheer Gestorben am: 2. März 1949 Todesort: Lucknow, Uttar Pradesh, Indien Weitere Fakten Ausbildung: King's College London (1895 - 1898), Universität Madras, Girton College, Cambridge, Universität Edinburgh Auszeichnungen: 1928 - Hinter einer Kesari-Medaille