Scout LaRue Willis ist eine amerikanische Schauspielerin und feministische Ikone, die vor allem als mittlere Tochter des Schauspielers Bruce Willis und Demi Moore bekannt ist. Obwohl sie ursprünglich wegen ihrer Eltern im Rampenlicht stand, ist sie jetzt selbst eine versierte Frau und Influencerin. Sie hat nicht nur für verschiedene Filme in Kostüm- und Garderobenabteilungen gearbeitet, sondern auch in Filmen wie "Bandits", "Breakfast of Champions" und "The Scarlet Letter". Scout ist auch eine ausgesprochene Aktivistin für Frauenrechte. Vielleicht war eine ihrer bemerkenswertesten Errungenschaften als Frauenrechtlerin, oben ohne auf den Straßen von New York zu gehen, um gegen die scheinheilige „No-Boob“ -Politik von Instagram zu protestieren. Dank ihrer Beteiligung an der Kampagne „Free the Nipple“ hat sie auf ihrer neuen Instagram-Seite eine beachtliche Fangemeinde gewonnen. Die Foto-Sharing-App hatte ihren alten Account wegen Nacktheit gelöscht. Ein Teil ihrer Popularität kann auch auf die Bilder zurückgeführt werden, die sie mit ihren prominenten Eltern veröffentlicht, und auf die ihres verschwenderischen Lebensstils.

Aufstieg zum Ruhm

Als Kind prominenter Eltern wurde Scout Willis immer von Paparazzi verfolgt, so dass der Ruhm ziemlich früh in ihrem Leben klopfte. Ihr Vater Bruce Willis hat in einigen der bekanntesten Filme aller Zeiten mitgespielt, darunter in den Serien "Die Hard" (1988 - 2013), "Pulp Fiction" (1994) und "The Sixth Sense" (1999). Ihre Mutter Demi Moore ist berühmt für Filme wie "Ghost" (1990), "A Few Good Men" (1992) und "Indecent Proposal" (1993). Scout Willis gab ihr Filmdebüt im Alter von vier Jahren in "The Scarlet Letter". Sie spielte die Figur der jungen Perle in dem romantischen Drama, in dem ihre Mutter die Hauptrolle spielte. Als nächstes porträtierte sie ein junges Mädchen in dem Comedy-Film "Breakfast of Champions" (1999), in dem ihr Vater Bruce die Protagonistin spielte. Ihre Eltern erlaubten ihr nur wegen ihres jungen Alters und der ausbeuterischen Natur Hollywoods, in ihren Filmen zu erscheinen.

Die vielleicht bedeutendste Rolle von Scout war in dem Comedy-Krimi-Drama "Bandits" (2001), in dem sie als junge Monica Miller besetzt war. Der Film, in dem ihr Vater neben Schwergewichten der Branche wie Cate Blanchett und Billy Bob Thornton die Hauptrolle spielte, erhielt zwei Nominierungen für den „Golden Globe“. Scout wurde auch für ihre Leistung gelobt, aber danach wurde sie in keinem anderen Film mehr gesehen. Der Grund könnte ihr mangelndes Interesse am Schauspiel oder ihre Ausbildung gewesen sein, die mehr Aufmerksamkeit erfordert.

Sie war jedoch in der Unterhaltungsindustrie tätig. Sie arbeitete als Garderobenpraktikantin für den Film "Streak" (2008), bevor sie als Kostümpraktikantin zur Crew des Films "Moonrise Kingdom" (2012) wechselte. Sie war auch im Fernsehen zu sehen und unterstützte ihre ältere Schwester Rumer, die 2015 an der Tanz-Reality-Show „Dancing with the Stars“ teilnahm. Rumer gewann diese Saison. Scout erschien 2015 auch im TV-Special „Tsunami Aid: Ein Konzert der Hoffnung“.

In den letzten Jahren hat Scout Willis sowohl Bekanntheit als auch Ruhm für ihr Engagement in der Bewegung „Free the Nipple“ erlangt. Die Kampagne zielt darauf ab, der Übersexualisierung von Brüsten entgegenzuwirken und Frauen zu erlauben, in der Öffentlichkeit topless zu werden, wenn sie dies wünschen. Im Mai 2014 veröffentlichte Scout auf ihrer Twitter-Seite einige Fotos, auf denen sie oben ohne auf den Straßen von New York spazieren ging. Der Spaziergang war ihr Protest gegen Instagram, das ihren Account unter Berufung auf „Fälle von Missbrauch“ gesperrt hatte. Instagram hatte ihren Account gelöscht, nachdem sie zwei Bilder mit teilweiser Nacktheit gepostet hatte. In einem von ihnen trug sie ein schieres Oberteil, während in dem zweiten zwei ihrer engsten Freunde in einem topless Zustand waren.

Als Antwort darauf ging sie oben ohne und zeichnete es auf Twitter auf. In ihrer Bildunterschrift fragte sie, warum das, was nach dem Recht des Staates New York legal ist, auf Instagram nicht erlaubt ist. Überraschenderweise ist die Social-Media-Plattform zum Teilen von Fotos mit Models und Modeikonen gefüllt, die weitaus provokantere Bilder veröffentlichen. Ihr Protest machte sie auf Instagram noch beliebter, nachdem sie einen weiteren Account in der App erstellt hatte. Scout erklärte später, dass sie durch ihren einzigartigen Protest das Recht einer Frau befürworte, zu entscheiden, wie sie ihren Körper darstellt. Sie wollte Frauen befähigen zu wissen, dass ihre Kleidung oder ihr Aussehen auf ihrem persönlichen Wunsch und nicht auf dem Urteil der Gesellschaft beruhen sollte. Im Jahr 2014 erhielt Scout einen besonderen Dank im Abspann des Films „Free the Nipple“.

Scout LaRue Willis wurde am 20. Juli 1991 in Sun Valley, Idaho, USA, geboren. Ihr Vater Bruce Willis und ihre Mutter Demi Moore sind berühmte Filmstars. Scout wurde nach einer Figur in Harper Lees Roman "To Kill a Mockingbird" benannt. Sie hat zwei Schwestern, Rumer Willis (geboren am 16. August 1988) und Tallulah Belle Willis (geboren am 3. Februar 1994). Sie hat auch zwei Halbschwestern väterlicherseits, Evelyn Penn Willis (5. Mai 2014) und Mable Ray Willis (1. April 2012). Scout studierte zuerst an der Interlochen Arts Academy, bevor er zur Wildwood School ging. Später absolvierte sie die Brown University. Es sind keine Informationen über ihren aktuellen Beziehungsstatus oder ihr Dating-Leben verfügbar.

Kurzinformation

Geburtstag 20. Juli 1991

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Sonnenzeichen: Krebs

Auch bekannt als: Scout LaRue Willis

Geborenes Land Vereinigte Staaten

Geboren in: Sun Valley, Idaho

Berühmt als Schauspielerin

Familie: Vater: Bruce Willis Mutter: Demi Moore Geschwister: Rumer Willis, Tallulah Willis US-Bundesstaat: Idaho Weitere Fakten Ausbildung: Brown University