2020

Sigmund Romberg war ein österreichisch-ungarischer Komponist, der vor allem für seine Musicals und Operetten bekannt war

Sigmund Romberg war ein österreichisch-ungarischer Komponist, der vor allem für seine Musicals und Operetten bekannt war. Im Laufe seiner produktiven Karriere komponierte er fast 60 Werke für Musiktheater sowie Musik für Revuen und Musikkomödien. Schon früh entwickelte er ein Interesse an Musik und seine Talente zeigten sich schon als kleines Kind. Mit der Ermutigung seines Vaters begann er im Alter von sechs bzw. acht Jahren Geige und Klavier zu lernen. Er war sehr aktiv in seinem Highschool-Orchester und es dauerte nicht lange, bis ihm klar wurde, dass Musik seine Berufung im Leben war. Obwohl seine Eltern seine Liebe zur Musik unterstützt hatten, als er jung war, wollten sie, dass er schließlich eine Karriere in einem anderen stabileren Bereich anstrebte. Also überredeten sie ihn zum Ingenieurstudium und schickten ihn zur Ausbildung nach Wien. Anstatt sich auf sein Ingenieurstudium zu konzentrieren, tauchte er in die Musik ein und wanderte schließlich in die USA aus, um Musiker zu werden. Er bemühte sich zunächst, seinen Stand zu finden, etablierte sich aber schließlich als beliebter und erfolgreicher Komponist. Er war zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Schlüsselfigur der amerikanischen Operette und entwickelte mit Oscar Hammerstein II ein neues Modell für die Operette. Schließlich komponierte er auch Partituren für Hollywood-Filme

Kindheit & frühes Leben

Er wurde als Siegmund Rosenberg am 29. Juli 1887 in Gross-Kanizsa während der österreichisch-ungarischen Kaiser- und Königlichen Monarchie geboren. Seine Eltern, Adam und Clara Rosenberg, waren Juden.

Seine Familie zog 1889 nach Belišće, das sich damals in Ungarn befand. Hier besuchte er eine Grundschule.

Sein Vater liebte Musik und auch Sigmund zeigte schon früh seine musikalischen Talente. Mit sechs Jahren lernte er Geige und mit acht Jahren Klavier.

1897 wurde er am Osijek Gymnasium eingeschrieben, von wo aus er seine Sekundarschulbildung erhielt. Während seiner High School war er im Schulorchester aktiv.

Er liebte Musik und hoffte auf eine musikalische Karriere. Seine Eltern wollten jedoch, dass er sich in einer stabileren und sichereren Karriere etabliert. So überzeugten sie ihn zum Ingenieurstudium und schickten ihn zur Ausbildung nach Wien.

Nach seiner Ankunft in Wien begann er ein Ingenieurstudium, aber es dauerte nicht lange, bis ihm klar wurde, dass dies nicht der richtige Karriereweg für ihn war. Während dieser Zeit tauchte er völlig in die Musik ein und begann Kompositionsunterricht zu nehmen. Bald wurde er ein erfahrener Geiger und Organist.

Werdegang

Ab 1907 war er 18 Monate lang in der ungarischen Armee tätig. Dann entschloss er sich, in die USA zu ziehen, um seinen Traum, Musiker zu werden, zu verwirklichen.

Er zog 1909 in die USA. Seine ersten Jahre in den USA waren von Kämpfen geprägt. Sein erster Job war in einer Bleistiftfabrik für sieben Dollar pro Woche.

Talentiert und ehrgeizig bekam er bald die Gelegenheit, als Pianist in Cafés und Bars Musik zu spielen. Mit seiner harten Arbeit und Entschlossenheit absolvierte er die Leitung eines Orchesters und wurde bald in der Musikszene sehr beliebt.

Er konzentrierte sich nun darauf, für die musikalische Bühne zu komponieren. Er arbeitete mit dem Texter Harold Atteridge zusammen, um "The Whirl of the World" zu schreiben, das 1914 eröffnet wurde. Im selben Jahr wurde Romberg amerikanischer Staatsbürger.

Er setzte seine Partnerschaft mit Atteridge mehrere Jahre lang fort und produzierte Shows wie "The Blue Paradise" (1915) und "Maytime" (1917). 1921 schrieb Romberg "Song of Love" für die Operette "Blossom Time", die sein bisher größter Hit wurde.

In den späten 1920er Jahren erreichte er den Höhepunkt seiner Karriere und produzierte Werke wie "The Student Prince" (1924), "The Desert Song" (1926) und "The New Moon" (1928), die später zu seinen bekanntesten wurden Operetten.

In den späteren Jahren seiner Karriere schrieb er die Partituren für mehrere Filme, darunter zwei mit Hammerstein, "Viennese Nights" (1930) und "The Night is Young" (1934), in denen das Lied "When I Grow Too Old to Dream" vorkam '. Er adaptierte auch seine eigene Arbeit für Filme.

Hauptarbeiten

Seine Operette "Der studentische Prinz" nach Wilhelm Meyer-Försters Stück "Altes Heidelberg" ist eines seiner erfolgreichsten Werke. Die Show lief über 608 Vorstellungen und war die am längsten laufende Broadway-Show der 1920er Jahre.

Er komponierte die Musik für die Operette "The Desert Song", die für sehr erfolgreiche 465 Aufführungen lief und ein beliebtes Stück für Community-Operngruppen ist. Die Operette wurde von Geschichten von Lawrence von Arabien inspiriert, die einheimischen Guerillas helfen.

Seine Operette "The New Moon" war die letzte seiner Hitoperetten. Die Show lief über 519 Vorstellungen und brachte eine Reihe von Wiederbelebungen und zwei Filmversionen hervor. Sie wird immer noch von leichten Opernfirmen gespielt.

Auszeichnungen & Erfolge

Romberg wurde 1970 in die Hall of Fame der Songwriter aufgenommen.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Seine erste Ehe war mit Eugenia. Über sie ist nicht viel bekannt, außer der Information, dass sie Österreicherin war, ein Detail, das in einer Volkszählung von 1920 erwähnt wurde.

Er knüpfte im März 1925 in New Jersey zum zweiten Mal mit Lillian Harris den Bund fürs Leben. Das Paar hatte keine Kinder.

Er starb am 9. November 1951 an einem Schlaganfall und wurde auf dem Ferncliff Cemetery in Hartsdale, New York, beigesetzt. Er war 64 Jahre alt.

Er war das Thema des von Stanley Donen inszenierten Films „Deep in My Heart“ von 1954, in dem er von José Ferrer porträtiert wurde.

Ab 1970 organisiert Belišće zu seinen Ehren Musikabende.

Kurzinformation

Geburtstag 29. Juli 1887

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: KomponistenAmerican Men

Gestorben im Alter von 64 Jahren

Sonnenzeichen: Löwe

Geboren in: Nagykanizsa

Berühmt als Komponist

Familie: Ehepartner / Ex-: Lillian Harris Gestorben am: 9. November 1951 Todesort: New York