Spencer Grammer ist ein US-amerikanischer Schauspieler, bekannt als die Stimme von "Summer Smith" aus der Zeichentrickserie "Rick and Morty". Spencer wurde in Los Angeles, Kalifornien, geboren und wuchs dort auf. Er ist die Tochter des Schauspielers Kelsey Grammer. Ihr Vater war zu seiner Zeit ein bekannter Schauspieler und Regisseur. Auch Spencer wuchs als künstlerisches Kind auf. Nach dem Abitur besuchte Spencer das Marymount Manhattan College und studierte Kunstgeschichte. Nach ihrem Abschluss trat sie in die Fußstapfen ihres Vaters und begann Theater zu spielen. Viel früher hatte sie bereits ihr Schauspieldebüt mit einer kleinen Rolle in der 1992er Serie "Cheers" gegeben. Als sie aufwuchs, gelang ihr der Schauspieldurchbruch mit der 2004er Serie "Clubhouse". 2006 gab sie ihr Spielfilmdebüt mit der Film 'Beautiful Ohio'. Meistens in Low-Budget-Independent-Filmen zu sehen, fand sie bessere Rollen im Fernsehen. 2007 trat sie in der Hauptrolle in der Serie "Griechisch" auf und trat dann in einer anderen Hauptrolle in der 2013er Serie "Ironside" auf. Ihre Rolle als "Summer Smith" in der Zeichentrickserie "Rick and Morty" von "Adult Swim" gilt jedoch als die beste ihrer bisherigen Karriere.

Kindheit & frühes Leben

Spencer Karen Grammer wurde am 9. Oktober 1983 in Los Angeles, Kalifornien, in eine wohlhabende Familie geboren. Sie wurde nach einer ihrer Tanten, Karen, benannt, die 8 Jahre vor Spencers Geburt rücksichtslos vergewaltigt und ermordet wurde. Ihr Vater, Kelsey Grammer, ist ein beliebter amerikanischer Schauspieler und Regisseur. Ihre Mutter, Doreen Alderman, arbeitete als Tanzlehrerin.

Kelsey hat bisher viermal geheiratet. Doreen, Spencers leibliche Mutter, war seine erste Frau. Bald nach Spencers Geburt gerieten Kelsey und Doreen in Streit. Sie trennten sich, als sie 2 Jahre alt war. Ihre Eltern blieben 6 Jahre lang getrennt, bevor sie sich 1990 scheiden ließen. Anschließend heiratete ihr Vater erneut. Dies hatte einen großen Einfluss auf ihre Psyche.

Aus den anderen Ehen ihres Vaters hatte sie drei Halbschwestern und drei Halbbrüder. Spencer hatte auch eine Halbschwester namens Madison aus der anderen Ehe ihrer Mutter.

Spencer wuchs als introvertiertes Kind auf. Sie war auch künstlerisch und verhielt sich etwas anders als die anderen Schüler ihres Alters in der Schule. Sie wuchs auf und wollte Zoologe werden. Ihre Pläne änderten sich jedoch um ihre Mittelschuljahre, als sie anfing, sich für das Schauspielern zu interessieren.

Sie hatte als Teenager eine Vorliebe für Filme entwickelt. "Annie Hall" war einer der Filme, die sie als Teenager gesehen hatte, und er hatte einen starken Einfluss auf sie. Sie besuchte die "Los Angeles County High School für Kunst", um ihre künstlerischen Fähigkeiten zu verbessern.

Nach ihrem Abitur entschied sie sich, das Kunststudium fortzusetzen und schloss sich dem Marymount Manhattan College an, um Kunstgeschichte zu studieren. Aufgrund ihrer Leidenschaft für darstellende Künste spielte sie kurz nach ihrem Abschluss Theater.

Werdegang

Spencer Grammer hatte bereits als Kind ihr Debüt auf dem Bildschirm gegeben. 1992 war sie in der Serie "Cheers" aufgetreten und spielte ein namenloses kleines Mädchen in der Folge "One Hugs, the Other Doesn't". Anschließend hielt sie sich von der Schauspielerei fern und konzentrierte sich stattdessen auf ihre Theaterfähigkeiten.

Sie erlebte als Erwachsene ein Comeback in der 2004er Serie "Clubhouse" und spielte in ihrer Pilotfolge die Rolle der "Sheila". Sie trat auch in zwei anderen Folgen mit dem Titel "Chin Music" und "Road Trip" auf, aber die Serie war unglücklich und wurde nie erfolgreich.

2005 wurde sie ausgewählt, um eine zentrale Rolle in der Serie "Jonny Zero" zu spielen. Sie erlebte mehr oder weniger das gleiche Schicksal wie ihre Debütserie. Es wurde nach acht Folgen abgesagt. Spencer war in der Pilotfolge der Serie aufgetreten.

Im selben Jahr trat sie in dem Krimidrama "Third Watch" auf und spielte die Rolle der "Kimmie Haynes" in einer ihrer Folgen mit dem Titel "Kingpin Rising". Damals war sie in der Branche unbekannt und wollte Spuren hinterlassen . Sie drehte sich bald zu Kurzfilmen um. 2006 spielte sie die Hauptrolle von "Prudence" in dem Kurzfilm "The Path of Most Resistance".

Im Jahr 2006 wurde ihr eine kleine Rolle in dem Comedy-Drama „Beautiful Ohio“ angeboten. Der Film mit kleinem Budget blieb weitgehend anonym und hinterließ an der Abendkasse keine Wirkung. Im selben Jahr trat sie in Einzelfolgen in den Serien "The Bedford Diaries" und "Six Degrees" auf.

Ihr wurde auch eine Schlüsselrolle in der Seifenoper "As the World Turns" angeboten. Es war eine der am längsten laufenden Seifenopern in der Geschichte des amerikanischen Fernsehens. Sie spielte die Rolle des Dr. Lucy Montgomery “in der Seife, ab Mai 2006.Nach 6 Monaten durfte Spencer die Show verlassen und ihr Charakter wurde abgeschrieben. Sie hatte ihren letzten Auftritt in der Show im Dezember 2006.

2007 spielte sie eine kleine Rolle in dem Thriller "Descent". Der Independent-Film wurde beim "Tribeca Film Festival" uraufgeführt, konnte aber sein Publikum und seine Kritiker nicht beeindrucken, als er in den USA veröffentlicht wurde.

2007 war ein großartiges Jahr für Spencer, da ihr die Hauptrolle in der Serie "Griechisch" angeboten wurde. Die Comedy-Drama-Serie wurde im Juli 2007 ausgestrahlt und zeigte Spencer als "Casey Cartwright". Ihre Rolle war die einer College-Mädchen, völlig ahnungslos über ihre Zukunft, steckte in einem Liebesdreieck.

Die Serie erhielt gemischte Kritiken von Kritikern und wurde von den meisten Zuschauern gut aufgenommen. Es wurde auch für den "GLAAD Award" für "Outstanding Drama Series" im Jahr 2008 und für die "Outstanding Comedy Series" in den Jahren 2009 und 2010 nominiert. Die Serie lief über vier erfolgreiche Spielzeiten und belebte die unruhige Karriere von Spencer.

2011 spielte sie die Schlüsselrolle von "Jill" in dem Independent-Film "Missing William". In den nächsten Jahren trat sie in Independent-Filmen wie "In the Lieu of Flowers", "Roommate Wanted" und "Beyond Paradise" auf , 'und' Boone the Bounty Hunter. '

Sie war auch in Gastrollen in "CSI: NY" und "CSI: Crime Scene Investigation" zu sehen. 2013 spielte sie eine der Schlüsselrollen in der Serie "Ironside", die ein Remake einer anderen gleichnamigen Serie war . Die Serie konnte ihre Zuschauer oder Kritiker jedoch nicht beeindrucken und war ein Misserfolg. Nur vier Folgen der Serie wurden ausgestrahlt, bevor sie abgesagt wurde.

Seit 2013 spielt sie die Sprechrolle von 'Summer Smith' in der animierten Science-Fiction-Comedy-Serie 'Rick and Morty' von 'Adult Swim'. Die Serie wurde wegen ihrer schwarzen Komödie und ihrer humorvollen Darstellung komplexer wissenschaftlicher Theorien äußerst beliebt . Es wurde später ein weit verbreitetes Phänomen der Popkultur.

2015 spielte sie eine wichtige Nebenrolle in der Sitcom „Mr. Robinson. “Diese Serie hatte jedoch auch das gleiche Schicksal wie viele ihrer vorherigen Serien und wurde bereits vor Ausstrahlung der gesamten ersten Staffel abgesagt.

Spencer gastierte weiterhin in Serien wie "Scorpion", "Grey's Anatomy" und "Tell Me a Story".

Persönliches Leben

Spencer liebt Tiere sehr. Sie besitzt zwei Katzen, einen Hund und andere Tiere. Sie besaß auch einmal ein Alpaka.

Sie heiratete im Februar 2011 James Hesketh. Im Oktober dieses Jahres brachte sie ihren Sohn Emmett Emmanual Hesketh zur Welt. James reichte 2017 die Scheidung ein.

Spencer ist ein Liberaler in Bezug auf politische Ideologien und hat Donald Trump offen kritisiert. Sie unterstützt auch die LGBTQ-Sache und Kampagnen für „Menschen für die ethische Behandlung von Tieren“ (PETA) online.

Kurzinformation

Geburtstag 9. Oktober 1983

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Schauspielerinnen Amerikanische Frauen

Sonnenzeichen: Waage

Auch bekannt als: Spencer Karen Grammer

Geboren in: Los Angeles, Kalifornien

Berühmt als Schauspielerin

Familie: Ehepartner / Ex-: James Hesketh (m. 2011 - div. 2017) Vater: Kelsey Grammer Mutter: Doreen Alderman Kinder: Emmett Emmanual Hesketh US-Bundesstaat: Kalifornien Stadt: Los Angeles