2020

Thelonious Monk war ein amerikanischer Jazzkünstler, Pianist und Komponist, der als einer der Pioniere der amerikanischen Jazzmusik gilt

Thelonious Sphere Monk war ein berühmter amerikanischer Jazzkünstler, Pianist, Komponist und Performer. Er war bekannt dafür, Pionierarbeit für die komplexen Kompositionen im Jazz zu leisten und hauptsächlich seine ursprünglichen Symphonien zu veröffentlichen. Er ist der am zweithäufigsten aufgenommene Jazzkomponist aller Zeiten und komponierte über 70 Songs. Monk wuchs in New York auf, wo er fast sein ganzes Leben lang lebte. Er zeigte sein natürliches Genie in der Musik, insbesondere beim Klavierspielen, seit er ein kleines Kind war und oft die lokalen Wettbewerbe gewann. Zu Beginn seiner kommerziellen Karriere sang er in Jazzclubs, trat in Jazzkonzerten auf, spielte mit kleinen Bands und machte einige sporadische Aufnahmen für Blue Note. In dem Moment, in dem sein Talent anerkannt wurde, wurde er von Riverside Records unter Vertrag genommen, was später zu einem Vertragsvertrag mit Columbia Records führte. Mit Columbia Records schmeckte Monk die wahre Essenz des kommerziellen Erfolgs und arbeitete bis Mitte der 1970er Jahre mit der Marke zusammen. Das war es für Monks Jazzkarriere, denn danach überschatteten die dunklen Wolken psychischer Erkrankungen seine Fähigkeit, mehr Musik zu machen und aufzutreten. Trotzdem gilt er immer noch als führender Jazzkünstler und wurde posthum mit dem Grammy Lifetime Achievement Award und dem Pulitzer Prize Special Citation ausgezeichnet.

Kindheit & frühes Leben

Thelonious Monk wurde am 10. Oktober 1917 in North Carolina als Sohn von Thelonious und Barbara Monk geboren. Die Familie zog nach Manhattan, New York City, als Monk erst 4 Jahre alt war - er lebte dort fast 50 Jahre seines Lebens.

Monk begann ab seinem sechsten Lebensjahr Klavier zu spielen und lernte nur, indem er seine Schwester beim Instrumentenspiel beobachtete. Aufgrund seiner starken Neigung zur Musik studierte er theoretische Musik an der Juilliard School of Music.

Er beherrschte die Kunst so gut, dass er mit 13 Jahren so viele wöchentliche Amateurwettbewerbe im Apollo Theatre gewonnen hatte, dass das Management ihn daran hinderte, jemals wieder an Wettbewerben teilzunehmen.

Monk besuchte einige Zeit die Stuyvesant High School, verließ sie jedoch, um seiner Leidenschaft, der Musik, nachzugehen. Dabei reiste er mit einem Evangelisten „Texas Warhorse“ und spielte die Kirchenorgel.

Monk begann in seinen späten Teenagerjahren mit kleinen Bands Jazz zu spielen. 1941 trat er der Hausband von Minton's Playhouse in Harlem bei, wo er schließlich beim Bau einer Jazzschule namens Bebop half.

Werdegang

1944 nahm Monk seine ersten Stücke mit dem Coleman Hawkins Quartet auf. Er war ein bedeutender Jazzmusiker, der Monk half, sein Schicksal zu verwirklichen. In den folgenden Jahren nahm er als Leader für Blue Note auf.

Monk machte zwischen 1947 und 1952 einige sporadische Aufnahmen für Blue Note, unterschrieb jedoch unmittelbar danach einen Vertrag mit Prestige Records für zwei Jahre. Er nahm zahlreiche bemerkenswerte, aber nicht veröffentlichte Alben mit Prestige-Platten auf.

1954 ging Monk zum ersten Mal nach Europa und trat in Paris auf und nahm dort auf. Dort wurde er Baroness Pannonica "Nica" de Koenigswarter vorgestellt, die auch Patronin mehrerer New Yorker Jazzmusiker war. Sie wurden sehr gute Freunde.

1955 veröffentlichte Monk mit Riverside "Thelonious Monk Plays the Music of Duke Ellington", um kommerziellen Status zu erlangen, da er in den Augen der Kritiker ein musikalisches Genie war, aber keine Beziehung zum allgemeinen Publikum hatte.

Monk nahm 1956 "Brilliant Corners" auf und komponierte zum ersten Mal seine eigene Musik für Riverside-Platten. Einige der Kompositionen waren so komplex, dass mehrere Bearbeitungssitzungen erforderlich waren, aber das Album war sein erster kommerzieller Erfolg.

Die Kabarettkarte von Monk wurde wieder eingeführt und er durfte erneut in den Clubs in NY spielen, da sie zuvor widerrufen wurde, als er von der Polizei mit Betäubungsmitteln gefunden wurde. 1957 spielte er im Five Spot Café.

1957 wurde "Monk's Music" veröffentlicht und fast alle Songs auf dem Album waren seine Originalkompositionen. John Coltrane, ein anderes Jazz-Septett wie er, begleitete ihn für das Album.

Anstatt eine Band zu gründen, wie er es wollte, begann Monk 1958 eine zweite Residency im Five Spot mit einem Quartett, mit Griffin am Tenor, Ahmed Abdul-Malik am Bass und Roy Haynes am Schlagzeug.

Nach langen Überlegungen unterschrieb Monk 1962 bei Columbia Records, als seine Beziehung zu Riverside wegen Meinungsverschiedenheiten über Lizenzgebühren beeinträchtigt wurde. Im folgenden Jahr erschien sein Debütalbum mit dem Label "Monk's Dream".

Da die Columbia Records ein riesiges Unternehmen waren und über genügend Ressourcen verfügten, um die kreativen Anforderungen eines Künstlers zu erfüllen, wurde Monks Status als Jazzkünstler größer als je zuvor und "Monk's Dream" wurde 1963 zum Bestseller.

Monk arbeitete von 1962 bis 1970 mit Columbia Records zusammen und veröffentlichte Alben wie "Criss Cross (1963)", "Underground (1967)", "Monk's Blues (1968)". Dies waren zwar die glorreichen Jahre seiner Karriere, aber seine kreative Leistung blieb bestehen begrenzt und seine Kompositionen wiederholten sich.

Monk verschwand Mitte der 1970er Jahre aus der Kreativszene und trat nur selten auf, abgesehen von der weltweiten Tournee „The Giants of Jazz“ und Studioaufnahmen als Leader des englischen Black Lion Labels, die auf seine Geisteskrankheit zurückzuführen waren.

Hauptarbeiten

Monk erhielt kommerziellen Erfolg, nachdem er bei Columbia Records unterschrieben hatte. Sein Album "Monk's Dream (1963)" war ein kritischer und kommerzieller Hit. Aus diesem Grund wurde er einer der wenigen Jazzkünstler, die auf dem Cover des Time Magazins zu sehen waren.

Auszeichnungen & Erfolge

Als einer der Giganten der amerikanischen Jazzmusik wurde Monk 1993 nach seinem Tod mit dem Grammy Lifetime Achievement Award ausgezeichnet und 2006 posthum mit einem Pulitzer-Preis ausgezeichnet.

,

Persönliches Leben & Vermächtnis

Monk heiratete 1947 Nellie Smith und das Paar hatte zwei Jahre nach der Hochzeit einen Sohn, T. S. Monk, der Jazz-Schlagzeuger ist. Eine Tochter, Barbara Monk, wurde 1953 geboren.

Seine geistige Gesundheit begann in den 1960er Jahren abzunehmen und Mitte der 1970er Jahre wurde er aufgrund seines psychischen Zustands ein Einsiedler. Er erhielt Antipsychotika und Lithium, aber seine geistige Instabilität änderte sich nicht.

In den letzten sechs Jahren seines Lebens wurde Monk eingeladen, in Weehawken, New Jersey, zu leben, wo seine langjährige Freundin und Patronin Baroness Pannonica de Koenigswarter lebte. Am 17. Februar 1982 starb er an einem Schlaganfall. Er wurde in New York beigesetzt.

Wissenswertes

1988 wurde ein Dokumentarfilm mit dem Titel "Thelonious Monk: Straight, No Chaser" gedreht, in dem seine Endjahre und seine psychischen Erkrankungen ausführlich behandelt wurden. Sein Sohn erklärte im Film, dass Monk tagelang nicht mit Menschen sprach und dann plötzlich für ein paar Tage aufgeregt wurde und dann wieder ein Einsiedler wurde.

In einer 1997 veröffentlichten Biographie mit dem Titel "Straight, No Chaser: Das Leben und Genie des thelonischen Mönchs" wurde dargelegt, wie Monk unter manischer Depression, bipolarer Störung und einer möglichen Schizophrenie litt, aber seine Psychiater konnten dies nicht erkennen.

Zweimal wurde Monk mit Betäubungsmitteln gefunden und bekam Probleme mit dem Gesetz. Dies war der Grund, warum seine Kabarettkarte für viele Jahre widerrufen wurde und er in den Nachtclubs von New York, in denen Alkohol ausgeschenkt wurde, keine Musik spielen durfte. Er ging auch einmal ins Gefängnis, wo er mit einem Schlagstock geschlagen wurde.

Kurzinformation

Geburtstag 10. Oktober 1917

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Black SingersBlack Musicians

Gestorben im Alter von 64 Jahren

Sonnenzeichen: Waage

Auch bekannt als: Thelonious Sphere Mon.

Geboren in: Rocky Mount, North Carolina, USA

Berühmt als Jazzpianist & Komponist

Familie: Ehepartner / Ex-: Nellie Smith Vater: Thelonious Monk Mutter: Barbara Monk Geschwister: Marion Monk, Thomas Monk Kinder: TS Monk Barbara Monk Gestorben am: 17. Februar 1982 Todesort: Englewood, New Jersey, USA US-Bundesstaat : North Carolina Weitere Fakten Bildung: Stuyvesant High School