Thomas Anderson ist ein US-amerikanischer Unternehmer und Mitbegründer der Social-Networking-Website „MySpace“. Geboren und aufgewachsen in Kalifornien, USA, interessierte er sich von Anfang an für Computer. Er erhielt zwei Abschlüsse von der "University of California" und trat als Sänger einer Musikband bei. Während seiner Arbeit als Produkttester gründeten er und sein Kollege Chris DeWolfe 2003 die Website „MySpace“. Er war sowohl Präsident als auch strategischer Berater der Website. Anderson wurde als "MySpace Tom" bekannt und als "Soul of the Website" bezeichnet. Ursprünglich entwickelt, um Fans mit Bands und Musik zu verbinden, wurde die Website bald bei allen beliebt und registrierte mehr als 100 Millionen Accounts. Im Jahr 2005 wurde die Website für 580 Millionen US-Dollar an Rupert Murdochs "News Corporation" mit Anderson als Präsident des Unternehmens verkauft. Es gab einen Rückgang der "MySpace" -Mitgliedschaft, als die Konkurrenz von der konkurrierenden Netzwerkseite "Facebook" im Jahr 2008 zunahm. Anderson wurde als Präsident des Unternehmens durch "News Corporation" ersetzt und er war nicht mehr der Standardfreund von ". MySpace. «Nach seiner vorzeitigen Pensionierung war Anderson als Reisefotograf beschäftigt.

Kindheit & frühes Leben

Anderson wurde am 8. November 1970 in Santa Monica, Kalifornien, geboren. Sein Vater war Unternehmer. Er studierte an der San Pasqual High School in Escondido, Kalifornien. Während seiner Schulzeit war er ein Computerhacker und benutzte das Pseudonym "Lord Flathead". Er knackte die Sicherheit der "Chase Manhattan Bank", was zu einer Razzia des Federal Bureau of Investigation (FBI) führte, aber er war es nicht verhaftet, da er zu diesem Zeitpunkt erst 14 Jahre alt war.

Er besuchte die "University of California - Berkeley" und schloss 1998 mit einem Abschluss in Englisch und Rhetorik ab. Anschließend trat er als Sänger der Band "Swank" bei. Anderson verbrachte einige Zeit in Taiwan und trat nach seiner Rückkehr der "University of California - Los Angeles" bei. Im Jahr 2000 erhielt er seinen zweiten Abschluss in "Critical Film Studies".

Werdegang

Während seines Studiums an der University of California im Jahr 2000 beantwortete er eine Anzeige und bekam eine Stelle als Produkttester und Texter bei „XDrive“, einem Unternehmen für digitale Speicher. Chris DeWolfe arbeitete auch für dasselbe Unternehmen, das später 2001 bankrott ging. Anderson und DeWolfe gründeten zusammen eine Direktmarketingfirma, "ResponseBase". Im Jahr 2002 verkauften sie diese Firma an "eUniverse", die Internet-Marketingfirma von Brad Greenspan.

Im August 2003 begann Anderson mit einigen Mitarbeitern von "eUniverse" zu arbeiten und startete die Social-Networking-Site "MySpace", die später das erste beliebte Internet-Marketing-Unternehmen wurde. Er und DeWolfe entwickelten die ersten Seiten von "MySpace". Die Website wurde mit dem Ziel erstellt, die Fans mit ihren Lieblingsbands und ihrer Lieblingsmusik zu verbinden. Ein Benutzer kann Blogs erstellen, interaktive Profile erstellen und Beiträge auf der Website veröffentlichen.

Anderson war der Standardfreund in "MySpace" und wurde als erster "Freund" eines neuen "MySpace" -Nutzers zugewiesen. Zu Beginn wurde es als Wettbewerb für "Friendster" gestartet, eine beliebte Website in dieser Zeit, die damit begonnen hatte, gefälschte Profile zu löschen. Mit DeWolfe als Chief Executive Officer und Anderson als Präsident wurde "MySpace" im Januar 2004 offiziell gestartet.

Anderson gründete eine Internet-Marketing-Firma, "Intermix Media", und diese Firma verhalf "MySpace" zu einer immensen Popularität. Dies hat MySpace zu einer der bekanntesten Websites für soziale Netzwerke in den USA gemacht.

"MySpace" hatte (im Vergleich zu "Friendster") weniger Regeln und Einschränkungen. Es wurde beliebt bei Musikbands und Fans. Einige relativ unbekannte Bands hatten aufgrund von "MySpace" einen Breakout-Erfolg, der dazu beitrug, ihre Musik viel schneller zu verbreiten als das Radio oder Konzerte. Sogar bekannte Bands wie "Nine Inch Nails" und "R.E.M." debütierten auf dieser Seite. Zu einem Zeitpunkt im Jahr 2005 übertraf die Web-Traffic-Statistik von "MySpace" die beliebteste Suchmaschine, Google.

Im Jahr 2005 wurden "MySpace" und "Intermix Media" für 580 Millionen US-Dollar an Rupert Murdochs "News Corporation" verkauft und Anderson zum Präsidenten des Unternehmens ernannt. Nach der Übernahme des Unternehmens durch die "News Corporation" verlegten Anderson und DeWolfe ihren Hauptsitz von Santa Monica in die Fox Interactive Media Offices in Beverly Hills.

Im Jahr 2006 hatte "MySpace" 106 Millionen Konten und täglich wurden rund 230.000 neue Konten erstellt. Zusammen mit der zunehmenden Beliebtheit der Website waren die Eltern, Gemeindegruppen und Regierungsstellen besorgt, dass die Jugendlichen, insbesondere die Teenager, potenziellen sexuellen Raubtieren ausgesetzt sein könnten. In Zusammenarbeit mit der Sentinel Tech Holdings Corporation initiierte das Unternehmen die erste nationale Datenbank verurteilter Sexualstraftäter. Bis 2008 behielt "MySpace" seine Position als beliebteste Netzwerkseite.

'MySpace' versuchte weiterhin, neue Funktionen wie ein Plattenlabel und eine Allianz mit Video-Sharing-Sites wie 'YouTube' hinzuzufügen. Als die Konkurrenz durch die Social-Networking-Site 'Facebook' im Jahr 2008 zunahm, gab es jedoch einen starken Rückgang in der 'MySpace'-Mitgliedschaft. Es wurde 2009 versucht, sich wieder als Musikseite zu etablieren. (Später, 2011, wurde "MySpace" von "News Corporation" für 35 Millionen US-Dollar an "Specific Media" verkauft.)

Im April 2009 wurde Anderson als Präsident des Unternehmens durch "News Corporation" ersetzt. Ab 2010 war er nicht mehr der Standardfreund von "MySpace". Sein Name wurde durch das Profil "Today On MySpace" oder "TOM" ersetzt '

Im Jahr 2009 schrieb er eine Cameo-Rolle in dem Comedy-Drama-Film "Funny People".

Persönliches Leben

Nach seinem Rücktritt von der obersten Führungsposition von "MySpace" im Jahr 2009 war Anderson als Reisefotograf beschäftigt. Er reist um die Welt und teilt seine Fotos, insbesondere Landschaften, von Orten wie Bhutan, Myanmar, Thailand, Malediven, Hawaii, Singapur auf seinen Konten "Instagram" und "Twitter".

Kurzinformation

Geburtstag 8. November 1970

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Sonnenzeichen: Skorpion

Geboren in: San Diego, Kalifornien

Berühmt als Mitbegründer von Myspace