2020

Thomas Brodie-Sangster ist ein britischer Schauspieler, der schon früh ins Rampenlicht geriet

Thomas Brodie-Sangster ist ein britischer Schauspieler, der schon in jungen Jahren ins Rampenlicht geriet, als er eine Hauptrolle in der romantischen Komödie "Love Actually" spielte. Als er zehn Jahre alt war, wurde er von seinen Eltern dazu inspiriert, Schauspieler zu werden, nachdem er sie in einem Stück über das Leben von Edgar Allan Poe in Prag gesehen hatte. Er erbte seine schauspielerischen Fähigkeiten von seinen Eltern und nahm nie Schauspielunterricht. Sogar in seinen späten Zwanzigern kommt ein Großteil seiner Anziehungskraft von seinen jugendlichen Reizen. Interessanterweise bekommt er oft Rollen, in denen die Charaktere eine junge, aber weise Darstellung verlangen. In seinen frühen Zwanzigern wurde er in "Game of Thrones" als 12-jähriger Jojen Reed besetzt, ein mystischer Seher, der eine der Hauptfiguren, Bran, zu seinem Schicksal führt. Ebenso wurde der 25-jährige Sangster in der 'Wolf Hall' von BBC2 als 15-jähriger Rafe Sadler besetzt, der klug genug ist, bei Bedarf Ratschläge zu erteilen. Er hat bisher in einer Reihe erfolgreicher Filme und Fernsehserien gearbeitet und mit einer Vielzahl von Hollywood-Hotshots zusammengearbeitet. Er soll 2017 in der kommenden Netflix-Dramaserie 'Godless' zu sehen sein.

Kindheit & frühes Leben

Thomas Brodie-Sangster wurde am 16. Mai 1990 in London, England, geboren. Seine Eltern, Mark Sangster und Tasha Bertram, sind Theaterschauspieler. Er hat eine jüngere Schwester Ava.

Sein Vater ist ebenfalls Musiker und brachte ihm das Bass- und Gitarrenspielen bei. Sein Vater brachte ihm auch bei, Schlagzeug für seine Rolle in "Love Actually" zu spielen.

Werdegang

Im Jahr 2001 bekam Thomas Brodie-Sangster im Alter von 11 Jahren seine erste Schauspielrolle im BBC-Fernsehfilm "Station Jim". Es folgten Hauptrollen in weiteren Fernsehfilmen wie "Das Wunder der Karten" und "Bobbie's Girl".

Im Jahr 2002 trat er in sechs Folgen der TV-Miniserie "Stig of the Dump" auf. Im folgenden Jahr spielte er den jungen Hitler im zweiteiligen Fernsehfilm "Hitler: Der Aufstieg des Bösen".

Seine erste Hauptrolle spielte er 2003 in dem Film 'Love Actually', in dem er neben Stars wie Liam Neeson und Hugh Grant auftrat. Seine Darstellung eines Waisenjungen überzeugte sofort das Publikum.

2004 wurde er als Robert Nobel in der Miniserie 'Feather Boy' besetzt. Er trat in sechs Folgen der Serie auf.

Sangster, die mit Emma Thompson in "Love Actually" zusammengearbeitet hatte, war 2005 in ihrer kommerziell erfolgreichen Komödie "Nanny McPhee" in einer Hauptrolle zu sehen. Neben Thompson war der Film auch sein zweiter Film mit Colin Firth und Adam Godley.

2006 spielte er den jungen Tristan, die jüngere Version von James Francos Charakter, im Film 'Tristan and Isolde'. Er kann gesehen werden, wie er an einer Schwertkampfszene im Film teilnimmt.

2007 begeisterte er das Publikum mit seiner faszinierenden Leistung als Kinderherrscher Romulus Augustus, dem letzten römischen Kaiser, im Action-Abenteuerfilm 'The Last Legion'. In dem Film spielt er neben Colin Firth und Sir Ben Kingsley.

2007 porträtierte er den Schüler Timothy "Tim" Latimer in zwei aufeinander folgenden Folgen der britischen Science-Fiction-Serie "Doctor Who". Außerdem arbeitete er als Gaststimmschauspieler in zwei Big Finish "Doctor Who" -Audios.

Er arbeitete in der Disney Channel-Zeichentrickserie "Phineas and Ferb", die am 17. August 2007 ihre erste Folge sendete. Er verlieh Ferb Fletcher seine Stimme in der Serie, die vier Staffeln lang mit insgesamt 222 Folgen lief.

Im Jahr 2009 arbeitete Sangster in einigen biografischen Filmen. Er erschien in 'Bright Star', einer Liebesgeschichte, die auf John Keats und seiner Geliebten Fanny Brawne basiert. Er porträtierte Paul McCartney in "Nowhere Boy", einem Film über die Teenagerjahre von John Lennon. Obwohl er Gitarre spielen konnte, musste er lernen, sie mit der linken Hand zu spielen, um den linkshändigen Musiker zu emulieren.

2011 erschien er in dem irischen Film "Death of a Superhero", der auf dem gleichnamigen Roman basiert. Im selben Jahr spielte er auch die Rolle des Liam im Film 'Hideaways'.

2012 bekam er die Rolle des Jojen Reed in der preisgekrönten Fernsehserie 'Game of Thrones'. Er porträtierte die Figur in zehn Folgen während der dritten und vierten Staffel 2013/14.

2014 übernahm er die Rolle des Newt in dem dystopischen Science-Fiction-Film "The Maze Runner". Im nächsten Jahr wiederholte er seine Rolle in der Fortsetzung "Maze Runner: The Scorch Trials". Er soll auch in der dritten und letzten Folge der Serie im Jahr 2018 erscheinen.

2015 wurde er als Synchronsprecher in der animierten Science-Fiction-Serie 'Thunderbirds Are Go' besetzt. Er ist die Stimme von John Tracy in der Serie, die derzeit ihre zweite Staffel läuft.

Hauptarbeiten

'Love Actually' gilt als eines der Hauptwerke von Thomas Brodie-Sangster, an das sich das Publikum noch immer gern erinnert. Für seine Rolle im Film wurde er für einen "Golden Satellite Award" und einen "Young Artist Award" nominiert.

Eine weitere Rolle, für die er gelobt wurde, ist Newt in der Serie 'The Maze Runner'. Für die Rolle wurde er 2015 für die Auszeichnung „Choice Movie: Breakout Star“ nominiert.

Auszeichnungen & Erfolge

2003 gewann er beim 43. jährlichen Monte-Carlo-Fernsehfestival die Auszeichnung „Goldene Nymphe“ für seine Rolle in der Miniserie „Entrusted“.

2016 gewann er einen Teen Choice Award für seine Chemie auf dem Bildschirm mit Co-Star Dylan O'Brien in "Maze Runner: The Scorch Trials".

Persönliches Leben & Vermächtnis

Im Jahr 2008 begann Thomas Brodie-Sangster mit Patience Harding auszugehen, aber das Paar löste sich im nächsten Jahr auf. Derzeit ist er in einer Beziehung mit der ehemaligen Kinderschauspielerin Isabella Melling. Sie begannen im Dezember 2012 zu datieren.

Innerhalb weniger Jahre seiner Schauspielkarriere begann er mehr Geld zu verdienen als seine Eltern. Er kaufte zwei Häuser; einer in Vauxhall und der andere in Camberwell.

2006 gründeten er und seine Mutter Tasha Bertram eine unabhängige Firma, Brodie Films, um neuen britischen Talenten in der Filmindustrie zu helfen. Das Unternehmen wurde jedoch im Mai 2013 gekündigt.

Er trat 2010 der Band 'Winnet' bei und spielt dort Bass. Seine Familienmitglieder sind ebenfalls Teil der Band und seine Mutter singt den Gesang.

Wissenswertes

Die Schule war für Thomas Brodie-Sangster bis zu einem gewissen Grad schwierig, da er an einer leichten Form der Legasthenie litt. Er hatte Schwierigkeiten, lange Absätze zu lesen. In Filmen zu spielen war sein Mittel, um der Schule zu entkommen. Seine Mutter half ihm, seine Dialoge zu lernen, indem sie die Skripte für ihn vorlas.

Im Alter von 24 Jahren wurde ihm einmal Alkohol in einer Bar verweigert, da er minderjährig aussah. Er zeigte das Zeug in seinem IMDB-Profil, um sie davon zu überzeugen, dass er 1990 geboren wurde. Obwohl sie ihn erkannten und um Autogramme baten, servierten sie ihm immer noch keinen Alkohol.

Der Schauspieler Hugh Grant ist sein zweiter Cousin. Seine Urgroßmutter mütterlicherseits, Barbara May Randolph, und Hughs Großmutter mütterlicherseits, Margaret Isabel Randolph, waren Schwestern.

Kurzinformation

Geburtstag 16. Mai 1990

Staatsangehörigkeit Britisch

Berühmt: ActorsBritish Men

Sonnenzeichen: Stier

Geboren in: Southwark, Großbritannien

Berühmt als Darsteller

Familie: Geschwister: Ava Sangster Stadt: London, England, Southwark, England