2020

Timothy Findley war ein bemerkenswerter kanadischer Schriftsteller und Dramatiker. Diese Biografie bietet detaillierte Informationen über seine Kindheit.

Timothy Irving Frederick Findley war einer der bekanntesten zeitgenössischen kanadischen Schriftsteller. Seine Romane sind in Genre und Perspektive außerordentlich vielfältig und zeigen eine beträchtliche Ähnlichkeit grundlegender Themen. Als Schriftsteller war er fest davon überzeugt, dass die Literatur niemals zensiert werden sollte, da ihre Werte beim Testen der Grenzen geätzt wurden. Informell unter dem Spitznamen "Tiffy" bekannt, veröffentlichte er im Laufe von vierzig Jahren viele bemerkenswerte Sammlungen seiner Schriften. Er schrieb viele berühmte Stücke, die auf den Werken von Shakespeare basierten, und nahm am jährlichen Stratford Shakespeare-Festival in Kanada teil. Timotheus Schriften stellten einen Stil der „Süd-Ontario-Gotik“ dar, ein Subgenre der Gotik, und waren stark von der Jungschen Psychologie (Carl Jungs Psychologische Schule) beeinflusst, in der psychische Erkrankungen, Geschlecht und Sexualität häufig vorkommende Themen waren. Er baute dunkle Charaktere für seine Romane, die normalerweise dunkle Geheimnisse mit sich brachten und von mehreren psychischen Störungen betroffen waren.

Kindheit und frühes Leben

Er wurde in einer wohlhabenden Familie in Toronto als Sohn des Börsenmaklers Allan Gilmour Findley und seiner Frau Margaret Maude Bull geboren. Er wuchs in einem wohlhabenden Viertel in Toronto im Bezirk Rosedale auf.

Er besuchte das Internat am St. Andrews College, aber sein schlechter Gesundheitszustand zwang ihn, seine formelle Ausbildung nach der neunten Klasse aufzugeben. Er lernte Kunst, Tanz und Schauspiel und hatte für kurze Zeit eine blühende Karriere als Schauspieler.

In den 1950er Jahren trat er der Stratford Festival Company (einer Shakespeare-Produktion) bei, die jährliche Theaterfestivals organisierte. Er spielte zusammen mit Sir Alec Guinness und trat daher auf der englischen und amerikanischen Bühne auf.

Er spielte "Peter Pumpkin" in "Sunshine Sketches", der Fernsehadaption von Stephen Leacocks "Sunshine Sketches of a little town".

,

Werdegang

In den 1970er Jahren arbeitete er mit dem Schriftsteller Bill Whitehead an mehreren Dokumentarfilmprojekten zusammen, darunter an der Fernsehserie, die auf Pierre Bertons Buch "The National Dream" basiert.

In den 1960er Jahren veröffentlichte er seine erste Kurzgeschichte in einem kanadischen Literaturmagazin, "Tamarack Review". Nach der Veröffentlichung und Ermutigung durch einen engen Freund nahm er das Schreiben ernst und entwickelte sich zu einem hervorragenden Schriftsteller.

1985 wurde er zum Offizier des Order of Canada ernannt. Er war auch Gründungsmitglied der Writer's Union of Canada. Darüber hinaus erhielt er das Präsidentenschiff des kanadischen Kapitels von PEN International.

Zu seinen berühmten Werken gehören "The Wars" (1977), "Famous Last Words" (1981), "Not Wanted on the Voyage" (1984), "Dinner Along the Amazon" (1984), "The Telling of Lies" (1986) ), "Stones" (1988), "Inside Memory: Seiten aus dem Notizbuch eines Schriftstellers" (1990), "Jederzeit und andere Geschichten" (1993) und die Romane "Headhunter" (1993) und "The Piano" Männertochter '(1995) und' Pilger '(1999).

Hauptarbeiten

Seine ersten beiden Romane "Der letzte der Verrückten" (1967) und "Die Schmetterlingspest" (1969) wurden ursprünglich in Großbritannien und den Vereinigten Staaten veröffentlicht, nachdem sie von kanadischen Verlegern abgelehnt worden waren. Diese beiden Romane spielen in Südkalifornien. Diese sind sehr gut geschrieben mit abwechslungsreichem Wortschatz und beschreibendem Schreibstil.

In den frühen 1970er Jahren schrieb er Radio- und Fernsehskripte und ein Stück "Kannst du mich noch sehen?". Es folgte die Veröffentlichung von zwei seiner bekanntesten Romane, "The Wars" (1977), die später in eine adaptierte Film im Jahr 1981 und "Berühmte letzte Worte" (1981).

Er verfasste zahlreiche Stücke. Die berühmteste von allen war "Elizabeth Rex", die beim Stratford Festival of Canada debütierte. Dieses Stück war ein großer Erfolg und gewann viele Auszeichnungen für ihn. "Shadows" war seine letzte abgeschlossene Arbeit unter den Stücken.

1998 "From Stone Orchard", eine Sammlung einiger Findleys Harrowsmith-Säulen. Es ist eine Erinnerung an Findleys Leben in Stone Orchard, Cannington, Süd-Ontario, wo er mit seinem Partner William Whitehead lebte.

Auszeichnungen & Erfolge

1975 gewann er zusammen mit seinem Partner William Whitehead einen ACTRA-Preis für das Schreiben von Drehbüchern für „The National Dream“. Die Serie beschrieb das Konzept und den Bau der Canadian Pacific Railway im späten 19. Jahrhundert.

Für seinen Roman "The Wars" (1977), der auf dem Ersten Weltkrieg basierte, erhielt er einen Preis des Generalgouverneurs für Belletristik. Im Jahr 2000 erhielt er die gleiche Auszeichnung in der Kategorie Drama für "Elizabeth Rex", eine Adaption von Shakespeare.

1986 wurde er zum Offizier des Order of Canada ernannt.

1988 erhielt er den "Trillium Book Award" für "Stones", eine Sammlung von neun Geschichten, die die Realitäten zeitgenössischer Beziehungen darstellen und Emotionen hervorrufen.

1991 wurde er mit der Mitgliedschaft im "Order of Ontario" geehrt, der angesehensten offiziellen Auszeichnung in Ontario.

1996 wurde er von der französischen Regierung für seinen bedeutenden Beitrag zur Literatur mit dem Chevalier De L'Ordre des Arts et des Lettres ausgezeichnet.

Im Jahr 2002 wurde er in den Ruhmesweg Kanadas aufgenommen, weil er seine Leistungen und Errungenschaften auf dem Gebiet der kanadischen Literatur anerkannte.

Persönliches Leben

1959 heiratete er die Schauspielerin und Fotografin Janet Reid, aber die Gewerkschaft dauerte nur drei Monate und endete mit einer Scheidung.

1962 lernte er den Schriftsteller William Whitehead kennen, als er als Kunstreporter für die Canadian Broadcasting Corporation arbeitete. William wurde sein Partner und arbeitete in den 1970er Jahren mit ihm an mehreren Dokumentarfilmprojekten zusammen. Die beiden blieben bis zu Findleys Tod im Jahr 2002 ergebene Gefährten.

Wissenswertes

Sein Stück "Elizabeth Rex" wurde für den 2012 Equity Joseph Jefferson Award für die Spielproduktion nominiert.

Kurzinformation

Geburtstag 30. Oktober 1930

Staatsangehörigkeit Kanadier

Berühmt: Zitate von Timothy FindleyCanadian Men

Gestorben im Alter: 71

Sonnenzeichen: Skorpion

Geboren in: Toronto, Ontario

Berühmt als Kanadischer Schriftsteller

Familie: Ehepartner / Ex-: Janet Reid Vater: Allan Gilmour Findley Mutter: Margaret Maude Bull Gestorben am: 21. Juni 2002 Todesort: Brignoles, Frankreich Weitere Fakten Ausbildung: St. Andrew's College Auszeichnungen: Generalgouverneurspreis Canadian Authors Association Award ACTRA Award Ontario Trillium Award