Sir Tunku Abdul Rahman Putra Al-Haj ibni Almarhum Sultan Abdul Hamid Halim Shah war ab 1955 der oberste Minister der Föderation von Malaya und wurde nach seiner Unabhängigkeit 1957 der erste Premierminister des Landes. Abdul Rahman wurde in einer königlichen Familie in Kedah geboren der Sohn des 24. Sultans von Kedah und wurde der Gründungsvater des unabhängigen Malaysia. Bevor Abdul Rahman die Unabhängigkeit des Landes erlangte, war er auch Mitglied der United Malays National Organization, einer Organisation, die gegen die britische malaiische Union kämpfte. Er war auch als Bapa Kemerdekaan bekannt und wurde der erste Premierminister des Landes, nachdem sich Sarawak, Sabah und Singapur 1963 zu Malaysia zusammengeschlossen hatten. Er spielte eine Schlüsselrolle, als die Organisation der Islamischen Konferenz 1969 gegründet wurde und als ihr erster Sekretär fungierte. Allgemeines.

Kindheit & frühes Leben

Abdul Rahman wurde am 8. Februar 1903 in Istana Pelamin, Alor Star in Kedah, als Sohn des 24. Sultans von Kedah Sultan Abdul Hamid Halim Shah und seiner sechsten Frau Cik Menjalara geboren. Er war der vierzehnte Sohn und das zwanzigste Kind seines Vaters. Als Kind wuchs Abdul Rahman in Isatan auf, dem Palast, der von einem chinesischen Bauunternehmer erbaut wurde und eine königliche Kindheit mit einer Reihe von Dienern um sich hatte. Prinz Abdul wurde 1909 in eine malaiische Grundschule in Jalan Baharu geschickt und später in die staatliche Englischschule in Alor Star verlegt, die schließlich als Sultan Abdul Hamid College bekannt wurde. 1911 wurde der kleine Prinz Abdul zur Debsirin-Schule in Bangkok geschickt, um bei seinen drei Brüdern zu studieren. Er kehrte 1915 nach Malaya zurück und nahm sein Studium an der Penang Free School wieder auf. Nach drei Jahren im Jahr 1918 schrieb er sich mit dem Kedah State Stipendium am St. Catharine's College der Universität Cambridge ein und schloss 1925 mit einem Bachelor in Kunst ab. Zu dieser Zeit erregte er nationale Aufmerksamkeit und wurde als erster Student gelobt, der einen erhielt Stipendium des Staates Kedah für ein Studium in Großbritannien.

Frühe Karriere

Nach Abschluss seines Studiums diente Abdul Rahman im öffentlichen Dienst von Kedah und wurde zum Distriktbeamten von Kulim und Sungai Petani ernannt. Zu dieser Zeit wurde das koloniale Malaya vollständig von den britischen Offizieren dominiert, mit Ausnahme von Abdul Rahman, der ein Malaya war und sich um seine Mitmenschen in Malaya kümmerte. Die beiden konnten sich nie einigen und er musste oft dafür bezahlen, indem er die Beförderung in höhere Positionen verlor. Die britische Regierung wagte es jedoch nicht, etwas gegen ihn zu unternehmen, da er ein Sohn des Sultans und ein Preis von Malaya war. Einige Jahre später ging Abdul nach England und blieb dort kurz, bevor er nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs schließlich nach Malaya zurückkehrte. Er setzte sein Jurastudium 1947 im Inneren Tempel fort und kehrte 1949 nach seiner Zulassung als Rechtsanwalt nach Malaya zurück, wo er im selben Jahr in das Büro des Rechtsanwalts in Alor Star berufen wurde. Außerdem wurde er zum stellvertretenden Staatsanwalt in Kaula Lampur und zum Präsidenten des Sitzungsgerichts ernannt. Abdul Rahman war auch Mitglied der United Malays National Organization, einer Organisation, die gegen die Malayan Union in Großbritannien kämpft. 1951 tauchte innerhalb der UMNO ein Konflikt auf, der ihren Präsidenten Datuk onn Jaafar zum Rücktritt zwang, und die Person, die ihn ersetzte, war Abdul Rahman, der schließlich die Position für die nächsten zwanzig Jahre übernahm.

Unabhängigkeitvon Malaya

Abdul Rahman begann seine Kampagne für die Unabhängigkeit Malayas im Jahr 1954. Seine anfänglichen Bemühungen scheiterten an etwas, da die britische Regierung es ablehnte, Unabhängigkeit zu gewähren, es sei denn, sie war von der Rassenharmonie und Gleichheit in einem neuen unabhängigen Malaya überzeugt. Als Präsident der UMNO konsolidierte Abdul Rahman ein politisches Bündnis mit der Malaya Chinese Association, um die Alliance Party zu bilden, und später trat die Malayan Indian Association der indischen Gemeinschaft 1955 bei. Die Koalition gewann unter den Menschen große Popularität, obwohl die UMNO-Mitglieder dies zunächst nicht wollten Öffnen Sie die Partei für die chinesische und indische Gemeinschaft. Abdul Rahman wurde der erste Ministerpräsident von Malaya, und die Allianzpartei gewann die ersten Bundestagswahlen im selben Jahr. 1955 reiste er nach Japan, wo er über die Unabhängigkeit Malayas verhandelte und am 31. August 1957 endgültig für seine Unabhängigkeit entschieden wurde.

Premiership von Malaysia

Malaya wurde Malaysia mit dem Aufkommen von Singapur, Sabah, Sarawak und Brunei im Jahr 1963. Im Jahr 1961 forderte Abdul Rahman diese Staaten zu einem Zusammenschluss auf und wurde anschließend am 16. September 1963 zum ersten Premierminister Malaysias gewählt Federal erwies sich als katastrophal, was den chinesischen Zustrom in das Land erhöhte. Abdul Rahman befürchtete, dass die Partei von Lee Kuan Yew die Wähler in Malaya beeinflussen könnte, und forderte den Ausschluss Singapurs aus Malaysia. Nach endlosen Zusammenstößen zwischen Abdul Rahman und Lee Kuan trennte sich Singapur und erklärte am 9. August 1965 seine Unabhängigkeit. Das Regime von Abdul Rahman fiel 1969 zusammen, als die Allianzpartei bei den Parlamentswahlen in diesem Jahr den größten Teil ihrer Unterstützung verlor. Abdul Rahman verlor seine Unterstützung durch die Leute innerhalb der UMNO, die seine Führung sehr kritisierten, und schließlich eroberte ein Notfallkomitee das Land von Abdul Rahman und erklärte den Ausnahmezustand, der ihn ohne Macht ließ. Am 22. November 1970 trat Abdul Rahman 1971 von der Position des Premierministers und anschließend von der UMNO zurück.

Andere Aktivitäten

1960, als er noch Ministerpräsident war, erklärte Abdul Rahman den Islam zur offiziellen Religion Malaysias und gründete die Islamic Welfare Organization (PERKIM) als Leitorgan für muslimische Konvertiten. Er wurde Präsident von PERKIM und diente bis ein Jahr vor seinem Tod. Als Präsident von PERKIM organisierte er 1961 den ersten internationalen Koran-Rezitalwettbewerb. Abdul Rahman spielte eine Schlüsselrolle, als die Organisation der Islamischen Konferenz 1969 gegründet wurde und als erster Generalsekretär fungierte. Er war Mitbegründer der Islamic Development Bank und Präsident des regionalen islamischen Da'wah-Rates für Südostasien und den Pazifik (RISEAP), der von 1982 bis 1988 diente. Er erklärte den Islam jedoch zur offiziellen Religion Malaysias, an der er festhielt seine Idee, Malaysia als säkulares Land zu führen, in dem Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen und Religionen zusammen lebten und arbeiteten. Abdul Rahman ist selbst ein begeisterter Sportler und hat für viele Sportveranstaltungen in Malaysia geworben. Das Fernsehen ist ein Medium, um Menschen unterschiedlicher Rasse und Religion zusammenzubringen. Er startete 1957 ein internationales Fußballturnier und wurde 1958 im nächsten Jahr zum ersten Präsidenten der Asian Football Confederation gewählt. Er hatte eine Leidenschaft für Pferderennen und war Mitglied des Selangor Turf Club.

Später Leben & Tod

1977 wurde Abdul Rahman Vorsitzender von The Star, einer Zeitung, die 1987 von Premierminister Mahathir Mohamad wegen ihrer provozierenden Kolumnen verboten wurde, die die Regierung Malaysias scharf kritisierten. Nach einem Konflikt mit UMNO versuchte er erfolglos, eine neue Partei UMNO Malaysia zu gründen. An den allgemeinen Wahlen von 1900 nahm Abdul Rahman trotz seiner sich verschlechternden Gesundheit aktiv teil und setzte sich in großem Umfang gegen Mahathir Mohamad ein. Er starb am 6. Dezember 1990 im Alter von siebenundachtzig Jahren und sein Körper wurde im Langgar Royal Mausoleum in Alor Star beigesetzt.

Familie & Kinder

Es wird angenommen, dass Abdul Rahman mindestens vier Ehen hat, in denen nur drei offiziell bestätigt sind. Seine erste Frau war Meriam Ching, eine Chinesin, die zwei Kinder, Tunku Khadijah und Tunku Ahmad Nerang, zur Welt brachte. Nach ihrem Tod heiratete Abdul Violet Coulson, seine ehemalige Vermieterin in England. Er ließ sich von ihr scheiden und heiratete Sharifah Rodziah Syed Alwi Barakbah. Das Paar adoptierte vier Kinder, Sulaiman, Mariam, Sharifah Hanizah und Faridah. Seine vierte Ehe mit einer Chinesin, Bibi Chong, blieb mit wem geheim; Er hatte zwei Töchter, Tunku Noor Hayati und Tunku Mastura.

Kurzinformation

Geburtstag 8. Februar 1903

Staatsangehörigkeit Malaysisch

Gestorben im Alter von 87 Jahren

Sonnenzeichen: Wassermann

Geboren in: Alor Setar

Berühmt als Erster Premierminister von Malaysia

Familie: Ehepartner / Ex-: Meriam Chong (1933–1935), Sharifah Rodziah Alwi Barakbah (1939–1990), Violet Coulson (1935–1946) Vater: Sultan Abdul Hamid Halim Shah Mutter: Cik Menjalara Geschwister: Tunku Mahmud Kinder: Tunku Ahmad Nerang, Tunku Khadijah Gestorben am: 6. Dezember 1990 Todesort: Kuala Lumpur Weitere Fakten Ausbildung: Universität Cambridge, St. Catharine's College, Cambridge, Penang Free School