Tyler Winklevoss ist ein amerikanischer Ruderer, Unternehmer und Gründer der Firma Winklevoss Capital Management. Er hat einen identischen Zwilling namens Cameron Winklevoss, mit dem er sehr eng verbunden ist. Beide Brüder besuchten dieselbe Schule und dasselbe College, lernten im selben Club zu rudern und nahmen gemeinsam am selben Wettbewerb teil. Wenn einer von ihnen in irgendetwas gut war, musste der andere darin gut sein. Während ihres Studiums in Harvard versuchten sie, mit einem anderen Freund eine Social-Networking-Site einzurichten und schließlich die Hilfe von Mark Zuckerberg in Anspruch zu nehmen, um die Programmierung abzuschließen. Als Zuckerberg Facebook startete, anstatt ihre Arbeit abzuschließen, verklagten sie ihn vor Gericht und erhielten 65 Millionen Dollar als Vergleich. Später studierten er und sein Bruder MBA an der Universität Oxford in England und eröffneten bei ihrer Rückkehr eine Risikokapitalgesellschaft, die gleichzeitig stark in Kryptowährung, nämlich Bitcoin, investierte und innerhalb weniger Jahre Milliardäre wurde. Inmitten all dessen setzten sie das Rudern fort und nahmen an dem Ruder-Event der Männerpaare bei den Olympischen Sommerspielen 2008 teil. Sie wurden Sechste von vierzehn Teams, die an dem Event teilnahmen.

Kindheit & frühe Jahre

Tyler Winklevoss wurde am 21. August 1981 in Southampton, New York, geboren. Sein Vater, Howard Edward Winklevoss Jr., war Professor für Versicherungsmathematik an der Wharton School der University of Pennsylvania. Später gründete er Winklevoss Consultants und Winklevoss Technologies und ist Autor von mehr als zwanzig Büchern.

Der Name seiner Mutter ist Carol Winklevoss, geborene Leonard. Er hat einen identischen Zwilling namens Cameron Winklevoss. Als Kinder wurden sie unweigerlich auf der Straße angehalten, um gefragt zu werden, wer unter ihnen Ältester sei. Sie konnten die Frage nicht beantworten, weil sie nie informiert wurden.

Es ist nicht bekannt, wann, aber irgendwann nach ihrer Geburt, die Familie nach Greenwich, Connecticut, gezogen ist. Hier begannen die Jungen ihre Ausbildung an der Greenwich Country Day School. Musikalisch gesehen begannen sie ab dem sechsten Lebensjahr klassisches Klavier zu studieren und setzten ihren Unterricht bis zu ihrem achtzehnten Lebensjahr fort.

Für ihre Highschool-Ausbildung wurden sie an die Brunswick School geschickt, eine Privatschule zur Vorbereitung auf das College in Greenwich. Hier entwickelte Tyler ein Interesse an Klassikern und nahm Latein und Altgriechisch auf.

1994, im Alter von dreizehn Jahren, gründete er, nachdem er sich HTML beigebracht hatte, mit Cameron ein Website-Design-Geschäft. Von ihrem Schlafzimmer aus arbeiteten sie gegen eine Gebühr und erhielten für jeden Standort zwischen ein paar hundert und mehreren tausend Dollar. Da es an Zeit mangelt, wird es bald erledigt.

Obwohl ihr erstes Geschäft gescheitert war, waren die Brüder in anderen Bereichen sehr erfolgreich. Anfang 1997, im Alter von fünfzehn Jahren, traten sie dem Saugatuck Rowing Club am Saugatuck River bei und waren in diesem Sport herausragend. Anschließend gründeten sie ein Ruderprogramm (Crew in USA) für ihre High School.

Im Sommer 1999 nahmen Tyler und Cameron als Mitglied der Junioren-Rudernationalmannschaft der Vereinigten Staaten an den Ruder-Junioren-Weltmeisterschaften in Plovdiv, Bulgarien, teil und nahmen am Coxed-Pair-Event teil. Gleichzeitig waren sie auch gut in der Wissenschaft und spielten Fußball, Lacrosse und Tennis.

Im Jahr 2000 traten beide Brüder mit dem Hauptfach Wirtschaftswissenschaften in die Harvard University ein. Hier zeigten sie weiterhin gleiches Interesse an Rudern und Akademikern und wurden sehr bald Mitglieder des renommierten Porcellian Club und des Hasty Pudding Clubs.

In Harvard wurden Tyler und Cameron vom legendären Ruderer Harry Parker trainiert. Bis 2004 absolvierten sie ein sechssitziges Achtboot und nahmen an verschiedenen Wettbewerben teil. Im selben Jahr gewannen sie die Meisterschaft „Eastern Sprints“ und die „Harvard-Yale Regatta“.

2004 nahmen sie auch am Luzerner Ruder-Weltcup teil und erreichten das große Finale, wo sie Sechster wurden, und an der Henley Royal Regatta, wo sie das Blue Boat der Universität Cambridge besiegten. Ebenfalls im selben Jahr absolvierten sie Harvard und erwarben ihren AB-Abschluss.

HarvardConnection

Während Tyler und Cameron im Dezember 2002 an der Harvard University Wirtschaftswissenschaften studierten, kamen sie auf die Idee, eine Social-Networking-Site namens HarvardConnection für Harvard-Studenten zu eröffnen. Dazu gesellte sich Divya Narendra, die damals in Harvard angewandte Mathematik studierte.

Im Januar 2003 wandten sie sich wegen Programmierarbeiten an Sanjay Mavinkurve, einen anderen Harvard-Studenten. Doch kurz nachdem er mit der Arbeit begonnen hatte, absolvierte er in Mavinkurve Harvard und ging. Danach näherten sie sich Victor Gao, einem anderen älteren Studenten und Programmierer.

Gao wollte kein Partner des Unternehmens werden; Die Entscheidung, für HarvardConnection auf Mietbasis zu arbeiten, eine Bedingung, die das Trio gerne akzeptierte. Schließlich arbeitete er den ganzen Sommer und Herbst 2003 über am Website-Code und erhielt eine Zahlung von 400 US-Dollar.

Bis August 2003 hatten sie einen Prototyp von HarvardConnection erstellt und die Arbeiten zur Codierung von Front-End-Seiten, zum Registrierungssystem, einer Datenbank, zur Back-End-Codierung usw. abgeschlossen. Möglicherweise verließ Gao Harvard im November 2003 und schlug vor, sich an Mark zu wenden Zuckerberg, um das Programm zu vervollständigen.

Mark Zuckerberg war 2002 nach Harvard gekommen und hatte bis 2003 seine eigenen Programme wie Coursematch und Facemash entwickelt, die für sie ziemlich berühmt wurden. Am 25. November 2003 trafen Tyler, Cameron und Narendra Zuckerberg, wo sie ihm ihr Projekt erklärten.

Als Zuckerberg sich bereit erklärte, an dem Projekt zu arbeiten, gab ihm das HarvardConnection-Team die Details wie den Standort des privaten Servers, das Passwort für die Website und den Code. Es war klar, dass er die Programmierung beenden und für seinen Beitrag Schweißkapital erhalten würde.

Am 30. November 2003 bestätigte Zuckerberg per E-Mail, dass er beim Start der Website keine Probleme gesehen habe. Obwohl er dem Trio weiterhin per E-Mail versicherte, dass die Arbeit gut vorangekommen sei, hörte er danach auf, an HarvardConnection zu arbeiten, konzentrierte sich jedoch auf sein eigenes Projekt.

Am 4. Februar 2004 startete Zuckerberg die Website facebook.com, eine Website für soziale Netzwerke, zunächst für Harvard-Studenten. aber es war so konzipiert, dass es später erweitert werden konnte. Das HarvardConnection-Team erfuhr am 6. Februar 2004 davon, als es die Pressemitteilung las.

Sie fanden auch heraus, dass Zuckerberg den HarvardConnection-Code sowie die Registrierung unvollständig und nicht funktionsfähig hinterlassen hatte. Am 21. Mai 2004 starteten sie schließlich HarvardConnetion, das in ConnectU umbenannt wurde. aber es konnte nicht mit der Popularität von Facebook konkurrieren.

Im September 2004 reichte ConnectU vor dem Gericht in Massachusetts eine Klage gegen Facebook ein, in der behauptet wurde, sein Urheber habe ihre Idee kopiert und ihre Arbeit verzögert, um seine Website zuerst zu starten. Er hatte nie vorgehabt, ihnen den Code zu geben. Facebook reichte auch eine Gegenklage ein, in der sie wegen Verleumdung angeklagt wurden.

Im Februar 2008 erzielten sie nach jahrelangen gerichtlichen Auseinandersetzungen schließlich eine Einigung, wonach Tyler und Cameron Winklevoss 20 Millionen US-Dollar in bar und 45 Millionen US-Dollar in Facebook-Aktien erhielten.

Nach ConnectU

Während des Rechtsstreits 2007 wurden Tyler und Cameron in das Panamerikanische Team der Vereinigten Staaten aufgenommen. Sie nahmen an den Panamerikanischen Spielen 2007 in Rio de Janeiro teil und gewannen die Silbermedaille im Coxless-Four-Rennen und eine Goldmedaille im Achtelfinale -Bootsveranstaltung in Rodrigo de Freitas.

2008 nahmen sie als Mitglieder der US-amerikanischen Olympiamannschaft an den Olympischen Spielen teil und nahmen im Shunyi Olympic Rowing-Canoeing Park in Peking am Coxless-Pair-Event der Männer teil. Durch Repechage erreichten sie das Finale. Sie belegten den sechsten Platz unter den vierzehn Teams, die an den Olympischen Spielen teilnahmen.

Im Jahr 2009 haben Tyler und Cameron die Saïd Business School an der Universität Oxford für ihren MBA-Abschluss besucht. Dort widmeten sie Akademikern und Rudern weiterhin die gleiche Aufmerksamkeit und wachten um 6:30 Uhr auf, um eine intensive Trainingseinheit im Boat Club sowie lange Stunden Vorlesungen im Klassenzimmer zu ermöglichen.

Im März 2010 ruderten sie für das Blue Boat Race beim Oxford-Cambridge Boat Race auf der Themse. Später im selben Jahr erhielten sie ihren MBA-Abschluss in Oxford und kehrten in die USA zurück.

Am 21. Dezember 2009, als die Winklevoss-Brüder noch in England waren, leitete Wayne Chang, der Gründer der i2hub-Organisation, eine Klage gegen sie ein und forderte 50% des Vergleichs für seine Beteiligung an der Einrichtung von ConnectU. Die Klage würde jedoch 2014 abgewiesen.

Im Jahr 2011 verklagten sie Facebook erneut und behaupteten, es habe den Wert der Aktien, die es im Rahmen des Vergleichs bereitgestellt hatte, falsch dargestellt. Der Richter weigerte sich jedoch, dem Klagegrund nachzukommen, und sagte, es sei an der Zeit, den Rechtsstreit abzuschließen. Sie dachten zunächst daran, dagegen zu appellieren, zogen sich aber später zurück.

Bitcoin

2012 gründeten Tyler und Cameron Winklevoss eine Risikokapitalgesellschaft in New York. Das als Winklevoss Capital Management bezeichnete Unternehmen investiert in verschiedene Anlageklassen und bietet insbesondere Beratung, Infrastruktur und Kapital, um Unternehmen in einem frühen Stadium zu gründen.

Sie investierten auch stark in digitale virtuelle Währungen, die im Volksmund als Bitcoins bekannt sind. Im April 2013 kauften sie ungefähr 10.000 Bitcoins für 120 USD pro Münze und verwendeten 11 Millionen USD von den 65 Millionen, die sie als Facebook-Abrechnung erhalten hatten. Seitdem haben sie kein einziges Bitcoin verkauft, wodurch ihr Wert steigen konnte.

2015 starteten sie einen Kryptowährungsaustausch namens Gemini, um den Kauf und Verkauf von Bitcoins zu erleichtern. Außerdem können die Käufer ihre Bitcoins sicher an einem passwortgeschützten Ort mit einem komplexen System privater Schlüssel zum Schutz aufbewahren.

Im Juni 2016 wurde Gemini der weltweit erste lizenzierte Ätheraustausch. Später nahm das Unternehmen seine Geschäftstätigkeit in Kanada und Großbritannien auf und ab 2017 wurden täglich Transaktionen im Wert von 300 Millionen US-Dollar abgewickelt. Tyler und sein Bruder sind inzwischen Milliardäre geworden.

Kurzinformation

Geburtstag 21. August 1981

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Sonnenzeichen: Löwe

Auch bekannt als: Tyler Howard Winklevoss

Geboren in: Southampton (Dorf), New York

Berühmt als Ruderer, Unternehmer

Familie: Vater: Howard Winklevoss Mutter: Carol Winklevoss Geschwister: Cameron Winklevoss US-Bundesstaat: New Yorker Gründer / Mitbegründer: ConnectU Weitere Fakten Ausbildung: Christ Church, Harvard University