2020

Aaron Burr war der 3. Vizepräsident der Vereinigten Staaten. Schauen Sie sich diese Biografie an, um mehr über seine Kindheit zu erfahren.

Aaron Burr war ein amerikanischer Politiker und ein erfolgreicher Anwalt, der als dritter Vizepräsident der Vereinigten Staaten fungierte. Er wurde Mitte des 18. Jahrhunderts in eine bekannte Familie geboren, deren Herkunft auf Pilgerväter zurückgeführt werden konnte. Er begann seine Karriere als gewöhnlicher Soldat während der amerikanischen Revolution, stieg schnell durch die Reihen auf und wurde schließlich der dritte Vizepräsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Inzwischen war er zweimal in die New York State Assembly und einmal in den Senat der Vereinigten Staaten gewählt worden. Für kurze Zeit war er auch Generalstaatsanwalt von New York. Seine politische Karriere endete, als er im letzten Jahr seiner Vizepräsidentschaft Alexander Hamilton in einem Duell tödlich verwundete. Um sein Vermögen zurückzugewinnen, floh er in den Westen, wo er erfolglos versuchte, ein neues Regime zu etablieren. Der gescheiterte Versuch führte zu seiner Verhaftung. Obwohl er mangels Beweisen freigesprochen wurde, beendete dies praktisch seine Chancen auf eine politische Rückkehr. Nach einer kurzen Reise nach Europa, wo er versuchte, Unterstützung zu sammeln, kehrte er in die USA zurück und begann, als Anwalt zu praktizieren. Er führte ein Leben unter finanziellen Zwängen und verschlechterte Gesundheit.

Kindheit & frühes Leben

Aaron Burr Jr. wurde am 6. Februar 1756 in Newark, New Jersey geboren. Sein Vater, Reverend Aaron Burr Sr., war ein presbyterianischer Minister und zweiter Präsident des College of New Jersey. Seine Mutter, Esther Burr (geb. Edwards), war die Tochter eines bekannten kalvinistischen Theologen. Er hatte eine ältere Schwester namens Sarah.

Aarons Vater starb 1757, kaum ein Jahr nach seiner Geburt, und seine Mutter starb 1758. Anfangs lebten die Geschwister bei ihren Großeltern mütterlicherseits. aber auch sie starben innerhalb eines Jahres.

Danach wurden sie von 1758 bis 1759 unter die Obhut des bekannten Arztes William Shippen gestellt. 1759 wurde ihr Onkel mütterlicherseits, Timothy Edwards, erwachsen; er übernahm dann ihre Vormundschaft.

Als Kind war Aaron Burr hell, charmant, gutaussehend und witzig. Er war auch intellektuell begabt, aber gleichzeitig unüberschaubar ungezogen. Schon in diesem frühen Alter zeigte er seine Entschlossenheit, erfolgreich zu sein.

Im Jahr 1769, im Alter von 13 Jahren, trat Burr in das College of New Jersey in die zweite Klasse ein. Hier wurde er Mitglied der American Whig Society und der Cliosophic Society. Gleichzeitig hat er sich auch akademisch hervorgetan.

1772, nach seinem Abschluss mit summa cum laud, beschloss Burr, Theologie zu studieren. Er war damals 16 Jahre alt. Nach zwei Jahren strenger Ausbildung änderte er seine Meinung und schrieb sich an der Litchfield Law School in Connecticut ein.

Als 1775 die Nachricht kam, dass die örtliche Miliz mit den britischen Truppen in Lexington und Concord zusammengestoßen war, gab er sein Studium auf, um sich der Kontinentalarmee anzuschließen. Er war damals 19 Jahre alt.

, Noch nie

Werdegang

Im September 1775 schloss sich Aaron Burr den Truppen von Oberst Benedict Arnold an und wurde Mitglied seiner Expedition nach Quebec, die eine schwierige Wanderung von dreihundert Meilen beinhaltete. Während des langen Marsches musste er Kälte, Hunger und Müdigkeit standhalten; Dennoch ließ seine Begeisterung und Entschlossenheit nie nach, was die Aufmerksamkeit des Obersten auf sich zog.

Inzwischen hatte General Richard Montgomery Montreal eingenommen. Als Arnold Quebec erreichte, schickte er Burr nach Montreal, um Montgomery nach Quebec zurückzubringen. Beeindruckt beförderte Montgomery ihn zum Kapitän und machte ihn zu einer Lagerhilfe.

Als die Schlacht von Quebec am 31. Dezember 1775 begann, zeigte er große Tapferkeit und Mut. Obwohl der Krieg zur Niederlage der Amerikaner führte, wurde er von seinen Vorgesetzten bemerkt.

Anfang 1776 wurde er als Stab von General Washington in Manhattan aufgenommen. Er war jedoch bald gegen Washington und wurde innerhalb von zwei Wochen zur Truppe von General Israel Putnam versetzt.

Während er sich mit der Truppe von Lower Manhattan nach Harlem zurückzog, konnte Burr eine volle Brigade vor der Gefangennahme durch die Briten retten. Washington versäumte es jedoch, seine Aktion zu loben; was im Allgemeinen zu einer schnellen Beförderung führte.

Nach seinem Rücktritt von der Armee trat er erneut in die juristische Fakultät ein und wurde 1782 als Rechtsanwalt in Albany zugelassen. Er hatte jedoch nicht alle Verbindungen zur Armee abgebrochen und auf Ersuchen von George Washington mehrere Geheimdienstmissionen durchgeführt dieser Zeitabschnitt.

1783 zog er nach New York City und begann dort zu praktizieren, was bald zu blühen begann. Anschließend begann er sich für Politik zu interessieren und wurde 1784 und 1785 in die Staatsversammlung gewählt.

1789 wurde er Generalstaatsanwalt des Staates New York und 1791 Kommissar für Ansprüche aus dem Unabhängigkeitskrieg. Bis dahin war es ihm gelungen, eine Koalition gegen General Philip Schuyler, den sitzenden Senator aus New York und auch den Schwiegervater von Alexander Hamilton, dem damaligen Finanzminister, aufzubauen.

Als also 1791 die Wahl für den Sitz stattfand, gewann er sie leicht. Der Vorfall markierte den Beginn einer erbitterten Rivalität zwischen ihm und Hamilton. Trotzdem diente er als Senator, verlor aber die nächste Wahl, die 1797 stattfand, an Schuyler.

Burr führte seine Niederlage auf Hamiltons Bemühungen zurück, seine Chancen zu untergraben, und so ging die Rivalität weiter. In der Zwischenzeit, 1796, hatte er sich um den Präsidentenplatz beworben, aber verloren. Daher verbrachte er die nächsten zwei Jahre als Mitglied der New York State Assembly.

Im Jahr 1800 trat er erneut mit Thomas Jefferson mit einem republikanischen Ticket in das Präsidentenrennen ein.Aufgrund seines umfangreichen Wahlkampfs gewannen die Republikaner die Wahl; aber Burr und Jefferson erhielten gleich viele Wahlstimmen.

Später, beim Tie Breaker des föderalistisch kontrollierten Repräsentantenhauses, verlor er mit 36 ​​Stimmen gegen Jefferson und wurde Vizepräsident, während Jefferson Präsident wurde. Auch hier spielte Hamilton eine entscheidende Rolle bei seiner Niederlage.

Als Vizepräsident der USA und Präsident des Senats wurde Burr auch von seinen Kritikern für seinen Gerechtigkeitssinn gelobt. In dieser Zeit begann er einige Traditionen für das Amt des Vizepräsidenten, die lange andauerten.

Jefferson vertraute ihm jedoch nie voll und ganz und so hielt er ihn nicht nur von Parteifragen fern, sondern weigerte sich auch, ihm ein Ticket für die Präsidentschaftswahlen von 1804 zu geben. Deshalb entschloss sich Burr, für den Posten des Gouverneurs des Staates New York zu kandidieren.

Hamilton startete bald eine Abstrichkampagne gegen ihn, hauptsächlich infolgedessen verlor Burr die Wahl an Morgan Lewis. Burr forderte Hamilton auf, sich öffentlich für die Abstrichkampagne zu entschuldigen, und als der andere Mann sich weigerte, ihm nachzukommen, forderte er ihn in einem persönlichen Kampf unter dem Code duello heraus.

Das Duell fand am 11. Juli 1804 außerhalb von Weehawken, New Jersey, statt, wo Duelle für illegal erklärt worden waren, aber keine Todesstrafe nach sich zogen. Burrs Kugel verwundete Hamilton tödlich, der dann nach Manhattan evakuiert wurde und am nächsten Tag starb. Burr, der unversehrt davon kam, floh nach South Carolina.

Anschließend kehrte er nach Washington zurück, um seine Amtszeit als Vizepräsident abzuschließen, vermied jedoch sowohl New Jersey als auch New York, wo mehrere Fälle gegen ihn eingereicht wurden. Schließlich wurden alle Fälle gegen ihn fallen gelassen, denn obwohl Hamilton in New Jersey erschossen wurde, starb er in New York.

Nach Ablauf seiner Amtszeit als Vizepräsident reiste er 1805 an die Westgrenze, wo er sich General James Wilkinson anschloss, um eine unabhängige Regierung in diesem Bereich zu bilden. Ihr Plan war es, in Mexiko einzudringen und gleichzeitig eine Sezessionsbewegung im Westen zu fördern.

Wilkinson begann jedoch bald nachzudenken und informierte Jefferson über den Plan. Der Präsident erklärte Burr zum Verräter und erließ einen Haftbefehl. Burr versuchte nach Spanisch-Florida zu fliehen; aber er wurde am 19. Februar 1807 verhaftet.

Anschließend wurde er im August 1807 vor dem Circuit Court der Vereinigten Staaten in Richmond, Virginia, vor Gericht gestellt. Die Jefferson-Regierung setzte ihre gesamte politische Kraft gegen ihn ein. Dennoch wurde Burr am 1. September freigesprochen, weil es keine Beweise gegen ihn gab.

Der Vorfall brachte jedoch einen Todesstoß auf seinen politischen Ehrgeiz und so ging Burr nach Europa, wo er von 1808 bis 1812 blieb. Hier versuchte er, die Hilfe Napoleons in Anspruch zu nehmen, wurde jedoch abgewiesen.

Letztendlich kehrte Burr in die USA zurück und um die Gläubiger fernzuhalten, musste er einige Zeit den Mädchennamen seiner Mutter Edwards verwenden. Später nahm er seine Anwaltspraxis wieder auf und verbrachte die letzten Jahre seines Lebens in relativem Frieden.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Am 2. Juli 1782 heiratete Aaron Burr Theodosia Bartow Prevost, eine amerikanische Patriotin, die er 1777 als junger Soldat kennengelernt hatte. Zu dieser Zeit war sie mit Jacques Marcus Prevost verheiratet, einem Offizier der britischen Armee schweizerischer Herkunft und hatte fünf Kinder mit ihm.

Obwohl sie zehn Jahre älter war als er, verliebten sie sich allmählich und waren bis 1780 offen Liebhaber. Später, als Prevost starb und Burr seine Anwaltslizenz erhielt, heirateten die beiden und zogen nach New York. Ihre Tochter, auch Theodosia genannt, war ihr einziges Kind, das die Kindheit überlebte.

Die Ehe endete, als Theodosia 1794 an Magenkrebs starb. Bis dahin hatte er jedoch auch zwei uneheliche Kinder gezeugt, Louisa Charlotte Burr und John Pierre Burr von Mary Emmons, einer ostindischen Frau, die im Haushalt diente.

Im Jahr 1834 erlitt Burr eine Reihe von Schlaganfällen, die ihn körperlich von anderen abhängig machten. Er lebte in diesem Zustand bis zu seinem Tod am 14. September 1836. Interessanterweise wurde das von Jumel eingeleitete Scheidungsverfahren noch am selben Tag abgeschlossen.

Kurzinformation

Geburtstag 6. Februar 1756

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Zitate von Aaron BurrPolitical Leaders

Gestorben im Alter von 80 Jahren

Sonnenzeichen: Wassermann

Geboren in: Newark

Berühmt als 3. Vizepräsident der Vereinigten Staaten

Familie: Ehepartner / Ex-: Eliza Bowen Jumel, Theodosia Bartow Prevost Vater: Rev. Aaron Burr Mutter: Esther Edwards Kinder: Sarah, Theodosia Bartow Burr Gestorben am: 14. September 1836 Todesort: Staten Island US-Bundesstaat: New Jersey Ideology : Republikaner Mehr Fakten Bildung: College of New Jersey