2020

Abdolkarim Soroush ist ein Reformer, Denker und Rumi-Gelehrter, der zum Iran gehört

Abdolkarim Soroush ist ein religiöser Führer von großer Bedeutung im Iran. In einer Zeit, in der Einflüsse der modernen Welt die Iraner beeinflussen, hat Soroush ständig versucht, den Menschen seiner Nation religiöse und philosophische Werte zu vermitteln. Er hat eine entscheidende Rolle bei der Überbrückung der Lücken zwischen dem Verständnis der Menschen von „Religion“ und der tatsächlichen Absicht des Islam gespielt. Er hat die Unterschiede zwischen den Worten "Glaube" und "Glaube" für die Massen entschlüsselt. Soroush war außerdem Professor für Philosophie an der Imam Khomeini International University und der University of Tehran. Er hat die Bedeutung des Islam in der modernen Welt an renommierten Universitäten auf der ganzen Welt wie Harvard, Yale, Princeton und Columbia gepredigt, wo er als Gastprofessor tätig war. Soroush hat seine Meinung zu Religion und Philosophie zum Ausdruck gebracht, indem er rund 25 Bücher geschrieben hat.Laut einer Umfrage des „Time Magazine“ aus dem Jahr 2005 fand Soroush einen Platz unter den 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Das britische Magazin "Prospect" bewertete ihn laut einer im Jahr 2008 durchgeführten Umfrage als den "siebtgrößten Intellekt" der Welt.

Kindheit & frühes Leben

Abdolkarim Soroush wurde am 16. Dezember 1945 in Teheran geboren. Er kommt aus der Mittelklasse und heißt ursprünglich Hosein-Haj-Faraj.

Soroush suchte seine Grundschulausbildung an der Qa Immiyeh-Schule in Teheran. Später besuchte Soroush die High Schools in Mortazavi und Alavi, um seine Sekundarschulausbildung abzuschließen.

Seine Zeit bei Alavi hatte einen großen Einfluss auf Soroushs Persönlichkeit, da die Schule betonte, dass ihre Schüler sowohl in modernen Wissenschaften als auch in religiösen Fragen gleichermaßen fundierte Kenntnisse besitzen sollten.

Soroush studierte Philosophie im Iran, nachdem er die nationale Aufnahmeprüfung bestanden hatte. Nach Abschluss des Studiums zog Soroush nach London, um weiter zu studieren und sich gleichzeitig mit der westlichen Welt vertraut zu machen.

Er erhielt zunächst einen Abschluss in Analytischer Chemie von der University of London, später studierte er Geschichte und Wissenschaftstheorie am bekannten Chelsea College.

1979 fand die iranische Revolution statt und infolgedessen wurde der iranische Herrscher Mohammed Shah Pahlavi gestürzt. Infolgedessen nahmen die politischen Versammlungen der in der westlichen Welt lebenden Iraner zu. Auch Soroush nahm an solchen Versammlungen teil und es war sein erster Versuch mit der Politik.

Werdegang

Soroush kehrte nach dem Ende der politischen Revolution in den Iran zurück. Er veröffentlichte sein Buch "Knowledge and Value", das während seines Aufenthalts in England verfasst wurde. Später war Soroush Direktor der islamischen Kulturgruppe am Teheraner Lehrerseminar.

Er wurde vom berühmten religiösen Führer „Khomeini“ zum Mitglied des Komitees für Kulturrevolution ernannt. Dieses Komitee wurde nach der Schließung aller iranischen Universitäten gebildet und bestand nur aus sieben Mitgliedern, darunter Soroush.

Im Jahr 1983 beendete Soroush seine Beziehung zum Lehrerseminar, offenbar aufgrund seiner Differenzen mit dem College-Management. Später wurde er an das Institut für Kulturforschung und -studien versetzt und bietet bis heute seine Dienste als Forscher an.

Soroush kritisierte in den 90er Jahren nachdrücklich die Beteiligung von Geistlichen an politischen Angelegenheiten. In einer Zeitschrift namens "Kiyan", die er mitbegründet hatte, veröffentlichte Soroush viele kontroverse Artikel, die auf Toleranz, Klerikalismus, Hermeneutik und religiösem Pluralismus basierten. Das Magazin wurde im Jahr 1998 von Mitgliedern einer orthodoxen islamischen Gruppe eingeklemmt.

Mehr als tausend Bänder von Soroushs Vorträgen zu Themen von literarischer, politischer und religiöser Bedeutung wurden in verschiedenen Teilen der Welt verteilt. Dieser Schritt verärgerte orthodoxe iranische Outfits, die Soroush ständig in einem Ausmaß belästigten, dass er seinen Job und seine Sicherheit verlor.

Seit 2000 bietet Soroush seine Dienste als Gastwissenschaftler an verschiedenen renommierten Institutionen auf der ganzen Welt an, darunter Harvard, Princeton, Yale, das deutsche Institut-Wissenschaftkolleg und die University of Chicago.

Hauptarbeiten

Eine von Soroushs vielen Philosophien war es, die Lücke zwischen der eigenen Interpretation von "Religion" und der tatsächlichen Interpretation zu schließen. In diesem Zusammenhang hat er ein Buch mit dem Titel „Erweiterung der prophetischen Erfahrung“ geschrieben. Dieses Buch war auch einem Professor namens Komeil Sadeghi gewidmet, der Soroush mit seinen religiösen Überzeugungen stark beeinflusste.

Sein Hauptbeitrag zur iranischen Philosophie war die Einführung einer völlig neuen Definition des Begriffs „Religionsphilosophie“. Ihm zufolge war „Religionsphilosophie“ die Bedeutung religiöser Werte für die Gestaltung einer Gesellschaft oder einer lebendigen Gemeinschaft.

Soroush war mit der Beteiligung des iranischen Klerus an den politischen Angelegenheiten der Nation nicht einverstanden. Alle seine Argumente wurden in Form eines Buches mit dem Titel "Theoretische Erweiterung und Kontraktion des religiösen Wissens" zusammengefasst.

Abdolkarim Soroush hat außerdem rund 25 Bücher verfasst, die auf seinem Verständnis von Wissenschaft, Religion und Philosophie beruhen. Zu diesen bemerkenswerten Büchern gehören "Was ist Wissenschaft, was ist Philosophie", "Satanische Ideologie", "Toleranz und Regierungsführung" und "Intellektualismus und religiöse Überzeugung".

Auszeichnungen & Erfolge

Im Jahr 2004 wurde Soroush für seinen herausragenden Beitrag zu Kultur und Gesellschaft mit dem renommierten „Erasmus-Preis“ ausgezeichnet.

Soroush war laut einer Umfrage des TIME-Magazins im Jahr 2005 einer der 100 einflussreichsten Menschen der Welt.

Laut einer Umfrage des britischen Prospect-Magazins aus dem Jahr 2008 befand er sich auch in der Liste der „einflussreichsten Intellektuellen der Welt“.

In den Jahren 2009 und 2010 schaffte es Soroush auf die Liste der "Elite Elite Intellectuals" der Zeitschrift Foreign Policy. In beiden Jahren stand er auf dieser Liste auf dem 45. bzw. 40. Platz.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Soroushs Familie besteht aus seiner Frau, seiner Tochter und seinem Schwiegersohn. Verschiedene radikale Gruppen und politische Outfits haben seine Familie offenbar wegen seiner „rebellischen“ politischen und religiösen Überzeugungen gefoltert.

Laut wenigen Online-Quellen wurde Sourosh von Mitgliedern weniger orthodoxer iranischer Gruppen als "Feind des Islam" bezeichnet. Diese Leute haben nicht einmal Souroshs Tochter verschont, die als "Schlampe" bezeichnet wurde.

Soroushs Schwiegersohn wurde offenbar über einen Zeitraum von 10 Monaten wiederholt von iranischen Behörden gefoltert. Letzterer hat seitdem häufig Albträume erlebt.

Wissenswertes

Soroush wurde aufgrund seiner religiösen Ansichten von iranischen Behörden daran gehindert, Vorträge zu halten. Diese radikalen Behörden beschlagnahmten auch seinen Pass.

Kurzinformation

Geburtstag 16. Dezember 1945

Staatsangehörigkeit Iraner

Sonnenzeichen: Schütze

Auch bekannt als: Hossein Haj Faraj Dabbagh

Geboren in: Teheran

Berühmt als Denker und Reformer

Familie: Ehepartner / Ex-: Zahra Sheikh Kinder: Kimia Soroush Stadt: Teheran, Iran (Islamische Republik) Weitere Fakten Bildung: University of London Auszeichnungen: 2004 - Erasmus-Preis