2020

Anders Celsius war ein schwedischer Astronom und Physiker, der die Celsius-Temperaturskala vorschlug und das Uppsala-Observatorium gründete

Anders Celsius war ein schwedischer Astronom, Physiker und Mathematiker, der die Celsius-Temperaturskala vorschlug und das Uppsala-Observatorium gründete. Er wurde in Schweden geboren und wuchs im Schatten seines Vaters, eines Astronomieprofessors, auf. Anders zeigte von Kindheit an ein außergewöhnliches Talent in Mathematik und beschloss nach Abschluss seiner Ausbildung, Astronom zu werden. Er machte frühere Beobachtungen zu Aurora Borealis (Nordlichtern) und gilt als erster Astronom, der einen Zusammenhang zwischen Aurora Borealis und Veränderungen im Erdmagnetfeld vermutet. Er bewertete auch die Helligkeit von Sternen mit Messwerkzeugen. Später nahm er an einer Expedition teil, die die Newtonsche Theorie bewies, dass die Erde die Form eines Ellipsoids hat, das an den Polen abgeflacht ist. Nach erfolgreicher Expedition legte er den Grundstein für das Uppsala Astronomical Observatory, das älteste astronomische Observatorium in Schweden. Am bekanntesten ist er jedoch für die von ihm vorgeschlagene Temperaturskala, die auf den Siede- und Gefrierpunkten von Wasser basiert.Später wurde eine umgekehrte Form seines ursprünglichen Entwurfs als Standard übernommen und in fast allen wissenschaftlichen Arbeiten verwendet. Er startete viele andere Forschungsprojekte, starb jedoch unerwartet, bevor er die meisten davon abschließen konnte. Er war ein außergewöhnlicher Astronom, und als Hommage an seine Leistungen ist die Standardeinheit auf der Temperaturskala „Celsius“ nach ihm benannt.

Kindheit & frühes Leben

Er wurde am 27. November 1701 in Uppsala, Schweden, als Sohn von Nils Celsius, einem Astronomieprofessor an der Universität Uppsala, geboren.

Er war der Enkel väterlicherseits des Mathematikers Magnus Celsius und der Enkel mütterlicherseits des Astronomen Anders Spole.

Er war von klein auf ein talentierter Mathematiker und erhielt seine Ausbildung an der Universität Uppsala. Er studierte Astronomie, Mathematik und experimentelle Physik und entschied sich schließlich für eine Karriere in den Naturwissenschaften.

Werdegang

Nach Abschluss seines Studiums wurde er zum Sekretär der „Royal Society of Sciences“ in Uppsala ernannt. 1730 wurde er Professor für Astronomie an der Universität Uppsala, eine Position, die er bis 1744 innehatte.

Seine frühesten Forschungen betrafen die „Aurora Borealis“, eine ungewöhnliche Aktivität, bei der der Nachthimmel aufgrund des Nordlichts spektakulär beleuchtet wird. Er beobachtete die Variationen einer Kompassnadel und stellte fest, dass bei stärkerer Auroralaktivität große Ablenkungen im Kompass auftraten.

Von 1732 bis 1736 reiste er ausgiebig in andere Länder, um sein Wissen als Astronom zu erweitern, und besuchte auch Observatorien in Berlin und Nürnberg, um umfangreiche Forschungen durchzuführen.

1733 veröffentlichte er eine Sammlung von 316 Beobachtungen der Aurora Borealis, die er und andere Wissenschaftler von 1716 bis 1732 gemacht hatten.

Er reiste nach Italien, Frankreich und Deutschland und besuchte viele europäische Observatorien. 1736 nahm er an der von der Französischen Akademie der Wissenschaften organisierten Lappland-Expedition teil. Ziel der Expedition war es, einen Meridian im Norden zu messen, um die Newtonsche Theorie zu bestätigen, dass die Erde an den Polen abgeflacht ist.

Als Astronom half er bei der geplanten Meridianmessung und die Expedition bestätigte Newtons Überzeugung, dass die Form der Erde ein an den Polen abgeflachtes Ellipsoid ist. 1739 unterstützte er die Gründung der „Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften“ in Stockholm.

Seine Teilnahme an der Lappland-Expedition brachte ihm in Schweden viel Respekt ein und spielte eine Schlüsselrolle bei der Überzeugung der schwedischen Behörden, die für den Bau eines neuen modernen Observatoriums in Uppsala erforderlichen Ressourcen zu spenden. 1741 gründete er das Uppsala Astronomical Observatory.

1742 bezog er das neu fertiggestellte astronomische Observatorium, die erste moderne Installation dieser Art in Schweden. Im selben Jahr beschrieb er seine Temperaturskala in einem Artikel vor der „Schwedischen Akademie der Wissenschaften“.

Zu seinen veröffentlichten Arbeiten gehören "Eine Dissertation über eine neue Methode zur Bestimmung der Entfernung der Sonne von der Erde" (1730) und "Disquisition über Beobachtungen in Frankreich zur Bestimmung der Form der Erde" (1738).

Er führte auch viele geografische Messungen für die schwedische Übersichtskarte durch und stellte als einer der frühesten fest, dass ein Großteil Skandinaviens langsam über den Meeresspiegel steigt, ein kontinuierlicher Prozess, der seit dem Schmelzen des Eises seit der letzten Eiszeit stattgefunden hat.

Hauptarbeiten

Er war der erste, der eine Verbindung zwischen der Aurora Borealis und Veränderungen im Erdmagnetfeld vorschlug.

Er befürwortete die Messung eines Meridianbogens in Lappland und nahm später an einer Expedition teil, die zur Überprüfung von Newtons Theorie beitrug, dass die Erde an den Polen abgeflacht ist.

Er war der erste, der sorgfältige Experimente durchführte und veröffentlichte, um eine internationale Temperaturskala aus wissenschaftlichen Gründen zu definieren. 1742 schlug er eine Temperaturskala vor, die auf den Siede- und Gefrierpunkten von Wasser basiert. Dies war die Umkehrung der Skala, die heute unter dem Namen „Celsius“ bekannt ist.

Auszeichnungen & Erfolge

"Celsius", auch bekannt als Celsius, eine Skala und Maßeinheit für die Temperatur, ist nach ihm benannt.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er starb am 25. April 1744 in Uppsala, Schweden, im Alter von 42 Jahren an Tuberkulose. Er wurde in der Gamla Uppsala Kyrkogård, Uppsala, Schweden, beigesetzt.

Kurzinformation

Geburtstag: 27. November 1701

Staatsangehörigkeit Schwedisch

Gestorben im Alter von 42 Jahren

Sonnenzeichen: Schütze

Geboren in: Uppsala

Berühmt als Astronom, Physiker, Mathematiker

Familie: Vater: Nils Celsius Gestorben am: 25. April 1744 Todesort: Uppsala Todesursache: Tuberkulose Stadt: Uppsala, Schweden Weitere Fakten Ausbildung: Universität Uppsala