2020

Andrea Pirlo ist ein italienischer Fußballprofi. In dieser Biografie erfahren Sie mehr über seine Kindheit.

Andrea Pirlo ist eine italienische Fußballprofi, eine Schlüsselfigur in der erfolgreichen WM-Kampagne 2006 des Landes. Als Spezialist für Standardsituationen und Elfmeter gilt er als einer der größten Spielmacher im Mittelfeld aller Zeiten. Er begann seine Vereinskarriere als offensiver Mittelfeldspieler, schaffte es jedoch häufig nicht, in verschiedenen Vereinen, für die er spielte, die Startelf zu erreichen, was hauptsächlich auf sein mangelndes Tempo zurückzuführen war. Während seiner Zeit in Brescia traf Manager Carlo Mazzone die innovative Entscheidung, Pirlo als tiefgründigen Spielmacher einzusetzen. Er gedieh in der neuen Position. Seine herausragende, fast übernatürliche Fähigkeit im Passspiel zeigte sich voll und ganz, als er maßgeblich an seiner zukünftigen Mannschaft AC Milan beteiligt war, die sowohl den italienischen heimischen Fußball als auch den europäischen Kreis dominierte. Nachdem er 2011 Free Agent geworden war, unterschrieb er bei Juventus und hatte einen ebenso wirksamen Lauf mit ihnen. Als Mitglied der italienischen Nationalmannschaft ist er mit 116 Einsätzen der viertbeste Spieler. Er war der Kapitän des mit der Bronzemedaille ausgezeichneten italienischen Kontingents bei den Olympischen Sommerspielen 2004. Derzeit spielt er für "New York City FC" in den USA.

Kindheit & frühes Leben

Andrea Pirlo wurde am 19. Mai 1979 in Flero, einer Gemeinde in der Provinz Brescia in der Lombardei, Italien, als Tochter der Eltern Luigi und Lidia geboren. Er hat einen Bruder namens Ivan.

Pirlo war ein Fußballschützling. Aufgewachsen spielte er mit seinem Bruder und seinen Freunden im Sand im Badeort Viareggio in der Toskana, wo seine Familie Urlaub machte.

Mit 13 Jahren erregte er erstmals internationale Aufmerksamkeit, als er und sein Team „Voluntas Brescia U15s“ 1992 am „Dana Cup“ teilnahmen. Sie erreichten das Halbfinale, bevor sie ausgeschieden waren.

Clubkarriere

Andrea Pirlo, der in Brescia unter Vertrag stand, bestritt am 21. Mai 1995 im Alter von 16 Jahren sein erstes Spiel der Serie A gegen Reggiana. Sein Spiel beeindruckte den Trainer von Inter Mailand, Mircea Lucescu, der ihn in seinen Kader holte. Sein Aufenthalt im Verein war nicht besonders produktiv; er wurde sporadisch auf dem Feld gesehen. Inter hat ihn jedoch für die Saison 1999-2000 kurzzeitig an Reggina ausgeliehen, und das war ein beeindruckender Ausflug.

In der nächsten Saison wurde er erneut ausgeliehen und diesmal an seinen ehemaligen Verein Brescia. Ihr Manager, Carlo Mazzone, war der erste Trainer, der ihn vor die Abwehr stellte. Er spielte neben seinem Kindheitsidol Roberto Baggio und führte das Team zu einem respektablen siebten Platz in der Liga.

Er wurde von AC Milan von Inter gekauft, nachdem er drei Spielzeiten in dessen Büchern gestanden hatte. Dort traf er den Manager des Teams, Carlo Ancelotti, der seine Karriere auf einen neuen Weg lenken würde, der ihn schließlich zu einem Weltklassespieler machen würde. Er debütierte am 20. September 2001 für das Team gegen das belarussische Team "BATE Borisov" im UEFA-Pokal. Milan gewann das Match mit 2: 0.

Pirlo war das nächste Jahrzehnt als zentraler Mittelfeldspieler für Mailand tätig und gewann eine "Coppa Italia" (2003), eine "Supercoppa Italiana" (2004), eine "FIFA Klub-Weltmeisterschaft" (2007) und zwei "Serie A" -Titel ( 2004 und 2011), zwei 'UEFA Champions Leagues' (2003 und 2007) und zwei 'UEFA Super Cups' (2003 und 2007). Er trat für den Verein in 401 Spielen auf und erzielte 41 Tore.

2011 verließ er Mailand, nachdem er eine gemeinsame Entscheidung mit dem Verein getroffen hatte. Er wechselte ablösefrei zu Juventus und debütierte in der Serie A mit einem 4: 1-Sieg gegen Parma.

Bevor Pirlo zu Juventus kam, war das Team seit 2003 ohne Trophäe. Er brachte vier Titel der Serie A (2012, 2013, 2014 und 2015), zwei Supercoppa Italiana-Titel (2012 und 2013) und einen Coppa Italia (2015). zum Klub. Er spielte in 164 Spielen für sie und erzielte 19 Tore.

2015 unterschrieb er bei "New York City FC", einer Mannschaft, die Teil der "Major League Soccer" ist, in der er bis heute tätig war.

Internationale Karriere

Andrea Pirlo war Kapitän der italienischen U21-Mannschaft bei der „Europameisterschaft“ 2000 und wurde sowohl als bester Spieler als auch als bester Torschütze ausgezeichnet. Er war in Italiens Staffeln 2000 und 2004 bei den Olympischen Sommerspielen und gewann bei der letzten Ausgabe die Bronzemedaille.

Mit 23 Jahren debütierte er auf Seniorenebene beim 2: 0-Sieg gegen Aserbaidschan. Er spielte eine entscheidende Rolle in der Qualifikation seines Landes für die Weltmeisterschaft 2006.

Er erzielte Italiens erstes Tor im Turnier gegen Ghana und half Fabio Grosso, sein erstes Tor gegen Deutschland im Halbfinale am 4. Juli zu erzielen.

Er setzte seine herausragende Form im Finale gegen Frankreich am 9. Juli fort. Ein hart umkämpftes Spiel, das zu einem Elfmeterschießen führte, nachdem beide Teams die 1: 1-Sackgasse nicht durchbrochen hatten. Er war der erste, der einen Elfmeter von italienischer Seite erzielte und ihn erfolgreich in ein Tor verwandelte. Italien würde das Spiel gewinnen und nach 24 Jahren Weltmeister werden. Pirlo wurde sowohl für das Halbfinale als auch für das Endspiel zum „Mann des Spiels“ ernannt.

Er war der Vizekapitän von Kapitän Gianluigi Buffon im Euro Cup 2012. Sie besiegten Irland, England und Deutschland und erreichten das Finale, wo sie gegen Spanien eine 0: 4-Niederlage einstecken mussten.

Während er seinen internationalen Rücktritt nach der Weltmeisterschaft 2014 bekannt gab, kehrte er für die EM-Qualifikation 2016 in den italienischen Kader zurück. Sein Umzug in die USA hatte jedoch unbeabsichtigte Auswirkungen. Am 23. Mai 2016 wurde bekannt gegeben, dass er aus dem 30-köpfigen Kader der Euro 2016 ausgeschlossen wurde.

Auszeichnungen & Erfolge

Im Jahr 2004 wurde Andrea Pirlo zum Ritter geschlagen (offizieller Titel: „Cavaliere Ordine al Merito della Repubblica Italiana“). Zwei Jahre später erhielt er den Rang eines Offiziers („Ufficiale Ordine al Merito della Repubblica Italiana“).

Bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2006 gewann er den „Bronze Ball“ und den „Top Assist Provider“.

Andrea Pirlo erhielt 2011/12 den "Pallone d'Argento" für "das fairste und fußballerischste Talent, sportliche Korrektheit, gute Moral und Großzügigkeit gegenüber den Schwachen", wie von der "Unione Stampa Sportiva Italiana" beurteilt. (Italian Sports Press Union) oder USSI.

In den aufeinanderfolgenden Jahren 2012-14 wurde er als „Fußballer der Serie A des Jahres“ gefeiert.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Andrea Pirlo heiratete 2001 Deborah Roversi. Sie haben zwei Kinder zusammen; Ihr Sohn Niccolo wurde 2003 geboren und Tochter Angela wurde 2006 geboren. Das Ehepaar wurde 2014 nach 13 Jahren Ehe geschieden. Es wurde später berichtet, dass Pirlo eine Affäre mit der Immobilienmaklerin Valentina Baldini hatte, die er in seinem Golfclub getroffen hatte.

Am 30. April 2013 veröffentlichte er seine Autobiografie „Penso Quindi Gioco“ (Ich denke, deshalb spiele ich) über „Arnoldo Mondadori Editore“. Endlos zitierbar und voller Witz und Charme wurde das Buch von Kritikern und Fans gleichermaßen gut aufgenommen.

Reinvermögen

Sein Nettovermögen wird auf 50 Millionen Euro geschätzt.

Wissenswertes

Pirlos Teamkollegen in der italienischen Nationalmannschaft haben ihm den Spitznamen "l'architetto" (der Architekt auf Italienisch) gegeben. Er wurde auch "il professore" (der Professor), "Maestro" und "Mozart" genannt.

Während des größten Teils seiner Karriere hat Pirlo das Trikot Nr. 21 getragen.

Kurzinformation

Spitzname: Maestro

Geburtstag 19. Mai 1979

Staatsangehörigkeit Italienisch

Berühmt: Fußballspieler Italienische Männer

Sonnenzeichen: Stier

Geboren in: Flero, Italien

Berühmt als Italienischer Fußballspieler

Familie: Ehepartner / Ex-: Deborah Roversi Geschwister: Ivan Pirlo, Silvia Pirlo Kinder: Angela Pirlo, Niccolò Pirlo