2020

Andrei Arlovski ist ein belarussischer Mixed Martial Artist und Schauspieler. Schauen Sie sich diese Biografie an, um mehr über seine Kindheit zu erfahren.

Andrei Arlovski ist ein belarussischer Mixed Martial Artist und Schauspieler. Als ehemaliger UFC-Schwergewichts-Champion begann er als kleiner Junge mit dem Training für gemischte Kampfkünste.Obwohl er anfing, mit Karate zu trainieren, wurde er später in Kampfsportarten wie Judo, Sambo und Kickboxen ausgebildet. Als er älter wurde, schrieb er sich an der Polizeiakademie in Minsk ein, um seiner Leidenschaft für Kampfkunst und seinem Interesse an Strafverfolgung nachzugehen. Während seiner Zeit an der Akademie zeigte er seine Fähigkeiten als kompetenter Sambo-Gegner. Er begann seine Karriere im Bereich Mixed Martial Arts im Alter von 20 Jahren und hat seitdem für verschiedene Clubs und Organisationen wie ProElite, Stikeforce, UFC, Affliction Entertainment und World Series gespielt. Andrei Arlovski hat einen Spitznamen "The Pitbull", den er selbst gewählt hat, um das positive Attribut von Pitbull-Hunden hervorzuheben. Neben seiner Karriere bei MMA hat er mehrere Auftritte im Fernsehen und in Spielfilmen.

MMA Karriere

Im Jahr 1999, im Alter von 20 Jahren, begann Andrei Arlovski seine Karriere in Mixed Martial Arts (MMA) beim Mix Fight M-1 in St. Petersburg, Russland, verlor jedoch in seinem Debüt gegen Viacheslav Dastik. Er ließ sich nicht so leicht abschrecken, feierte 2000 bei der Europameisterschaft ein Comeback und holte sich die Schwergewichtskrone.

Im Jahr 2000 gab er sein Debüt bei den "Ultimate Fight Championships" mit UFC 28. Er verlor in seinen frühen Kämpfen, besiegte aber später einige prominente Spieler wie Ian Freeman und Vladimir Matyushenko. Siege gegen sie trieben ihn in die UFC-Elitegruppe.

Im Jahr 2004 führte ein Unfall, bei dem UFC-Schwergewichts-Champion Frank Mir verletzt wurde, zur Einführung eines vorläufigen Schwergewichts-Titels. Andrei Arlovski gewann den Titel und wurde neuer UFC Interim Heavyweight Champion. Er verteidigte diesen Titel 2005 im Kampf gegen Justin Eilers und Paul Buentello.

Im Gummi-Match zwischen Andrei Arlovski und Tim Sylvia bei UFC 61 im Jahr 2006 wurden beide Spieler schwer verletzt. Obwohl beide Kämpfer nicht durch Ko besiegen konnten, fiel die einstimmige Entscheidung der Schiedsrichter zugunsten von Tim Sylvia aus.

Sein nächster MMA-Auftritt war im Dezember 2006 gegen den brasilianischen Jiu-Jitsu-Schwarzgurt Márcio Cruz und er besiegte Criz.

2007 kämpfte er bei UFC 70 gegen Fabrício Werdum und gewann einstimmig. Später in diesem Jahr machte er eine Pause und feierte 2008 ein Comeback und kämpfte in UFC 82 gegen Jake O’brien. In Runde 2 gewann er mit Total Knock Out. Er verließ die UFC mit einem Rekord von 10: 4.

Später schloss er sich dem MMA-Promotion-Unternehmen Affliction an und nahm 2008 an ihrem Debüt-Event "Affliction: Banned" teil. Er kämpfte gegen den Schwergewichts-Kämpfer Ben Rothwell und gewann durch Ko, wodurch Rothwells 13-Kampf-Siegesserie beendet wurde.

Im Jahr 2008 traf er im Rahmen von Affliction Pay-per-View - "Affliction: Day of Reckoning" - bei EliteXC: Heat auf den Schwergewichts-Champion Roy Nelson. Er fuhr fort, das Match zu gewinnen.

Im Jahr 2009 traf Andrei Arlovski bei Affliction: Day of Reckoning auf Meister Fedor Emelianenko. Obwohl er gut vorbereitet zu sein schien, wurde er durch Knock-out besiegt. Im selben Jahr begann er unter MMA-Trainer Greg Jackson zu trainieren.

Während dieser Zeit wurde er in die MMA- und Kickbox-Organisation Strikeforce aufgenommen. Die Spiele, die er zwischen 2009 und 2011 bestritt, beeinträchtigten jedoch seine Karriere aufgrund wiederholter Verluste.

Bis 2011 hatte er vier Niederlagen in Folge, aber trotz des externen Drucks war er entschlossen, seine Karriere wieder aufzubauen. Er fuhr fort, rigoroses Training unter Trainer Greg Jackson zu absolvieren.

Im August 2011 feierte er beim ProElite1-Event ein Comeback, bei dem er gegen den Veteranen Ray Lopez kämpfte und gewann. Im November dieses Jahres traf er beim ProElite2-Kampf auf Travis Fulton und gewann das Match durch einen Kopfstoß.

2012 unterzeichnete er einen Vertrag mit der in Asien ansässigen Promotion-Organisation ONE Fighting Championship. Im selben Jahr traf er in Manila auf Tim Sylvia. Das Spiel endete ohne Wettbewerb, da Arlovski einen illegalen Fußballkick abgegeben hatte. Dies veranlasste den Schiedsrichter, den Kampf zu beenden.

Zwischen 2012 und 2013 bestritt er Spiele bei der World Series of Fighting Event. Er traf im Rahmen der Spiele auf Kämpfer wie Devin Cole, Anthony Johnson und Mike Kyle.

2012 trat Andrei Arlovski in einem unabhängigen Spiel bei den Fight Nights: Battle of Moscow 9 gegen den Veteranen Mike Hayes an und gewann das Spiel. 2013 kämpfte er bei Fight Nights - Battle in Minsk gegen Andreas Kraniotakes und ging erneut als Sieger hervor.

Im Jahr 2014 bestätigten neue Berichte, dass Andrei Arlovski aus der World Series of Fighting entlassen worden war und zur Ultimate Fighting Championship zurückkehren würde. Zwischen 2014 und 2017 hat er gegen Veteranen wie Brendan Schaub, Antônio Silva, Travis Browne, Frank Mir, Stipe Miocic, Alistair Overeem und Josh Barnett gekämpft, um nur einige zu nennen.

2017 bestritt er beim UFC-Spiel auf Fox 23 ein Spiel gegen Francis Ngannou. Er verlor das Spiel über Total Knock Out. Im Juni 2017 trat er bei der UFC Fight Night 111 gegen Marcin Tybura an und verlor den Kampf durch einstimmige Entscheidung.

Filmkarriere

2006 gab er sein Filmdebüt mit "8 of Diamonds". Einige Jahre später, im Jahr 2009, spielte er die Hauptrolle in dem Spielfilm "Universal Soldier: Regeneration".

2012 war er Teil der Besetzung der letzten Kinofilmreihe der Universal Soldier-Reihe „Universal Soldier: Day of Reckoning“. Er hat auch im Fernsehen mitgewirkt und war 2015 in einer Folge der TV-Serie "Limitless" zu sehen. Außerdem hat er in der MTV-Show "Bully Beatdown" mitgewirkt.

Auszeichnungen & Erfolge

In seiner Karriere als Mixed Martial Arts hat Andrei Arlovski 25 Siege aus den 41 Spielen erzielt, die er bis heute gespielt hat.

Im Jahr 2004 wurde er der UFC Interim Heavyweight Champion

Er gewann die Europäische Jugend-Sambo-Meisterschaft und wurde Zweiter bei der Weltmeisterschaft in Sambo und bei der Sambo-Weltmeisterschaft.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Andrei Arlovski ist mit Ludmila verheiratet und hat einen Sohn namens Andrei.

Er ist ein praktizierender Christ.

Wissenswertes

Er hat einen Pitbull namens "Maximus Arlovski", der ihn die meiste Zeit zum Training begleitet. Aufgrund der Medienaufmerksamkeit, die Andrei Arlovski durch seine Bild- und Videopostings erhält, hat es viele Fans gefunden.

Kurzinformation

Geburtstag 4. Februar 1979

Staatsangehörigkeit Belarussisch

Sonnenzeichen: Wassermann

Auch bekannt als: Andrey

Geboren in: Minsk

Berühmt als Mixed Martial Artist, Schauspieler