2020

Andrej Kiska ist ein slowakischer Politiker, der von 2014 bis 2019 Präsident der Slowakei war

Andrej Kiska ist ein slowakischer Philanthrop, Unternehmer und Politiker, der von 2014 bis 2019 Präsident der Slowakei war. In jungen Jahren von seinem Vater beeinflusst, studierte Kiska Elektrotechnik und begann eine Karriere als Konstrukteur, bis sich die politischen Bedingungen radikal änderten in der Slowakei. Kiska beschloss, in die USA zu ziehen, um einen besseren Job zu finden, kehrte aber besiegt nach Hause zurück. Bei seiner Rückkehr wurde er Unternehmer und gründete bald zusammen mit seiner Familie eine Reihe von Unternehmen. Im Laufe der Jahre wurden sie profitabel und Kiska schmeckte als Geschäftsmann erfolgreich. Er beschloss jedoch, die Unternehmenswelt zu verlassen und in die Philanthropie einzutauchen, indem er die Wohltätigkeitsorganisation Dobrý anjel gründete. Er erkannte ferner, dass jede positive Veränderung durch Politik erreicht werden kann, und beschloss, bei den Präsidentschaftswahlen 2014 in die politische Sphäre einzutreten, nachdem er auf lokaler Ebene eine hektische Kampagne von Herz zu Herz durchgeführt hatte. Kiska wurde nach einer Stichwahl zum Präsidenten der Slowakei gewählt, bei der er fast 60% der Stimmen erhielt. Er diente seine volle Amtszeit als Präsident für fünf Jahre. Am Ende beschloss er, nicht erneut zu kämpfen, obwohl er das Vertrauen der Menschen gewann und Popularität erlangte. Kürzlich gründete er seine eigene politische Partei, Za ľudí.

Werdegang

1990 beschloss Andrej Kiska, aufgrund der angespannten politischen Verhältnisse in seinem Heimatland in die USA zu ziehen. Der Kommunismus war 1989 zusammengebrochen und Kiska wollte eine bessere Lebensqualität führen. Zunächst bewarb er sich in den USA, erhielt aber nur Ablehnungen.

Um über die Runden zu kommen, entschloss er sich, als Verkäufer an einer Tankstelle und später als Handwerker zu arbeiten. Trotz der Kämpfe und seiner Beharrlichkeit blieb Kiskas amerikanischer Traum unerfüllt, da er keinen geeigneten Job finden konnte und er beschloss, nach 18 Monaten nach Hause zurückzukehren.

Nach seiner Rückkehr gründete er seine eigene Firma, und dies war der Beginn seiner unternehmerischen Reise. Trotz Misserfolgen, Steuerproblemen und vollständigen Stillständen beharrte er und eröffnete 1992 mit seinem Bruder und Cousin mehrere Unternehmen.

Allmählich machten seine Unternehmen Gewinne und expandierten weltweit. Er ist bekannt für die Leitung der Mietkauffirmen Triangle und Quatro. Er leitete diese Unternehmen erfolgreich bis 2005.

Im Jahr 2005 erkannte Kiska die Notwendigkeit, der Gesellschaft zu helfen und mit der Gemeinde zusammenzuarbeiten. Er beschloss, seinen gesamten Anteil an seinen Unternehmen zu verkaufen und sich ganz der Wohltätigkeit zu widmen. Vor diesem Hintergrund gründete er 2006 die Wohltätigkeitsorganisation Dobrý anjel (Guter Engel).

Die Wohltätigkeitsorganisation wollte Familien helfen, deren Ernährer von schwächenden Krankheiten betroffen waren. Trotz eines schwierigen Starts blieb das Unternehmen stark und gewann weiterhin das Vertrauen der Menschen. 2014 wurde das Geschäft auch auf die Tschechische Republik ausgeweitet.

Seine karitativen Bemühungen trugen Früchte, als Tausende gewöhnlicher Bürger anfingen, zu seiner Wohltätigkeit beizutragen. Er wurde sogar mit dem Crystal Wing Award für Philanthropie ausgezeichnet. Kiska erkannte jedoch, dass er mehr für die Gesellschaft tun konnte und strebte an, sich für die Präsidentschaftswahlen zu bewerben.

Sein Motiv, in die Politik einzutreten, war es, den Bedürftigen zu helfen und alle Formen der Korruption in seinem Land auszurotten. Er begann bereits 2012 an seiner Kampagne zu arbeiten, indem er lokale Dörfer und Städte besuchte und mit den Bürgern über sein Leben und seine Ziele sprach.

Karriere des Präsidenten

Andrej Kiska kämpfte 2014 um die slowakischen Präsidentschaftswahlen. In der ersten Runde wurde er nach dem Premierminister Robert Fico (28%) Zweiter (24%). Keiner der Kandidaten erhielt jedoch mehr als 50% der Stimmen, und am 29. März 2014 wurde eine Stichwahl des Präsidenten angekündigt.

In der Stichwahl gelang es Kiska, 1.307.065 Stimmen zu sammeln, was 59,38% der abgegebenen Stimmen entspricht. Er errang seinen Sieg mit Hilfe der besiegten Kandidaten und einiger rechter Parteien. Am 15. Juni 2014 übernahm er das Amt des Präsidenten der Slowakischen Republik.

Im Mai 2018 gab Kiska bekannt, dass er bei den Präsidentschaftswahlen 2019 nicht kandidieren wird, da er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen wollte. Zum Zeitpunkt seiner Ankündigung hatte Kiska das Vertrauen der Menschen gewonnen und war der beliebteste Politiker.

Am 15. Juni 2019 trat er offiziell als Präsident der Nation zurück und übergab die Zügel seiner Nachfolgerin Zuzana Caputova.

Innerhalb von zwei Tagen nach Kiskas Austritt aus der Versammlung gründete er seine neue politische Partei, Za ľudí ("Für das Volk"), die künftig an den nationalen Wahlen teilnehmen soll. Derzeit baut er die Partei aktiv auf.

Auszeichnungen & Erfolge

Andrej Kiska wurde in seiner Amtszeit als Präsident mehrfach geehrt. Sein Land, die Slowakei, hat ihm viele Titel verliehen, darunter den Orden des Weißen Doppelkreuzes, den Orden von Ľudovít Štúr, das Pribina-Kreuz und den Orden von Andrej Hlinka.

Abgesehen von der Slowakei haben viele andere europäische Länder ihre Bewunderung für Kiskas Politik zum Ausdruck gebracht, indem sie ihm prestigeträchtige Titel verliehen haben. Österreich verlieh ihm den Großen Stern der Ehrendekoration für Verdienste um die Republik Österreich, während Polen ihn als Ritter des Ordens des Weißen Adlers betrachtete.

Familien- und Privatleben

Andrej Kiska war zweimal verheiratet. Seine erste Ehe war von 1985 bis 2001 mit der Pädagogin und Politikerin Maria Kiskova. Das Paar hat zwei Kinder: Andrej Kiska und Natália Kisková.

Kiska heiratete später Martina Kisková, eine Ingenieurin, im Jahr 2003. Das Paar hat drei Kinder: Veronika, Viktor und Martin. Martina wurde die jüngste First Lady des Landes, als Kiska zum Präsidenten gewählt wurde.

Kurzinformation

Geburtstag 2. Februar 1963

Staatsangehörigkeit Slowakisch

Sonnenzeichen: Wassermann

Geborenes Land: Slowakische Republik

Geboren in: Poprad, Slowakei

Berühmt als Ehemaliger Präsident der Slowakei

Familie: Ehepartner / Ex-: Martina Živorová (m. 2001), Mária Kisková (m. 1985 - div. 2001) Vater: Andrej Kiska Sr.Kinder: Andrej Kiska, Natália Kisková, Veronika Kisková, Viktor Kiska Weitere Fakten Ausbildung: Slowakische Technische Universität in Bratislava