2020

Andrew Bryniarski ist ein US-amerikanischer ehemaliger Bodybuilder und Schauspieler. Diese Biografie beschreibt seine Kindheit.

Andrew Bryniarski ist ein ehemaliger US-amerikanischer Bodybuilder und Schauspieler, der im Volksmund für seine Rolle als Leatherface in dem Remake von "The Texas Chain Saw Massacre" und "The Texas Chainsaw Massacre: The Beginning" bekannt ist. Seine Schauspielkarriere war eine Chance, als ihn ein Talentscout entdeckte, als er im Urlaub war, um einen Freund in Hollywood zu treffen. Bryniarski hat den Bildschirmtest für Joel Silver abgeschlossen. Er debütierte mit Blink- und Miss-Rollen in dem Film "Dragonfight" von 1990 und dem Film "Necessary Roughness" von 1991. Bryniarskis großer Durchbruch gelang ihm, als er 1991 eine Rolle in dem Film "Hudson Hawk" mit Bruce Willis und James Coburn bekam. Nach dem Erfolg von "Hudson Hawk" trat er in verschiedenen Hollywood-Filmen mit großem Budget auf, in denen er hauptsächlich die Rollen eines Bösewichts oder eines Antihelden spielte. Zu seinen weiteren bemerkenswerten Filmen gehören "Batman Returns", "Pearl Harbor" und "Scooby Doo". Er beschäftigt sich hauptsächlich mit verschiedenen Outdoor-Aktivitäten wie Reiten und Bergsteigen mit strengen Trainings- und Yoga-Regeln für einen gesunden Lebensstil. Der Schauspieler war in einen hässlichen Wortkrieg in den sozialen Medien verwickelt, weil er angeblich den Tod von Gunnar Hansen in seinem Social-Media-Profil verspottet hatte. 2012 wurde gegen Bryniarski eine Anklage wegen Vergehens und Tierquälerei erhoben.

Werdegang

Andrew Bryniarski gab 1990 sein Schauspieldebüt mit einer kleinen Rolle als Zuschauer in einer Bar im Film "Dragonfight", gefolgt von der Rolle Wyatt Beaudry im Film "Necessary Roughness" von 1991.

1991 porträtierte er Butterfinger in dem gefeierten Film "Hudson Hawk" neben Bruce Willis. Der von Michael Lehmann inszenierte Film hätte den Bodybuilder fast als Hollywood-Schauspieler etabliert.

Seine Rolle in "Hudson Hawk" machte ihn auf Tim Burton aufmerksam, der ihn 1992 in dem beliebten Film "Batman Returns" als Charles "Chip" Shreck besetzte. Er folgte seinem neu entdeckten Erfolg mit anderen berühmten Filmen wie "The Program". 1993 unter anderem "Street Fighter" (1994), "Higher Learning" (1995), "Any Given Sunday" (1999), "Pearl Harbor" (2001) und "Scooby Doo" (2002).

2003 bekam er eine Rolle als Darsteller von Thomas "Leatherface" Hewitt in dem Remake von "The Texas Chainsaw Massacre". Die Figur, die im Original von Gunnar Hansen gespielt wurde, ging an Bryniarski, als Hansen sich weigerte, die Rolle in dem Remake zu wiederholen. Bryniarski wiederholte den Charakter von Leatherface im Prequel "The Texas Chainsaw Massacre: The Beginning" von 2006.

Im Laufe der Jahre hat er mit etablierten Schauspielern wie James Woods, Al Pacino, Michelle Pfeiffer, Cuba Gooding Jr. und Halle Berry zusammengearbeitet. Er hat auch mit Hongkongs Hauptdarstellern wie Hark Tsui und Woo-Ping Yuen zusammengearbeitet.

Hauptarbeiten

Andrew Bryniarski erschien 2003 in dem für den Fernsehfilm "44 Minutes: The North Hollywood Shoot-Out" gedrehten Film als Larry Eugene Phillips Jr. Der Film schuf mehrere neue Rekorde mit äußerst positiven Kritiken.

Er hatte auch mehrere Gastauftritte im Fernsehen, die 1993 in kleinen, aber bedeutenden Rollen in den Shows "Lois & Clark: Die neuen Abenteuer von Superman", "Firefly" und "Ohne Spur" im Jahr 2002, Ohne Spur und "Burn Notice" auftraten 'in 2007.

Andrew Bryniarski war in der 2003 von Entertainment Weekly veröffentlichten "It List" von 100 kreativen Persönlichkeiten in Hollywood zu sehen.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Andrew Bryniarski lebt mit seiner Freundin Jennifer Abram in Santa Monica und besitzt ein Wohnmobil in der Stadt.

Nach eigenen Angaben verbringt er gerne Zeit zu Hause mit seinen Haustieren und behauptet, er züchte einen gelbköpfigen Amazonas-Papagei, drei Pommersche, zwei Katzen, vier riesige afrikanische Sulcatas und zwei östliche Dosenschildkröten.

Wissenswertes

Die Polizei von Santa Monica verhaftete ihn und seine Freundin 2012 wegen Vergehens und Tierquälerei, weil sie rund 25 hungernde Pommersche in seinem auf der Straße geparkten Mobilheim gehalten hatten.

Der Schauspieler behauptete, er habe eine Vereinbarung mit einem örtlichen Tierrettungszentrum getroffen, um sein Wohnmobil als Mobilheim für die Hunde zu ermöglichen. Das Zentrum bestätigte die Behauptung und der Schauspieler wurde später von allen Anklagen freigesprochen.

Bryniarski war in einen erbitterten Social-Media-Krieg mit Fans verwickelt, als er nach dem Tod von Gunnar Hansen auf seiner Facebook-Seite eine unempfindliche Bemerkung veröffentlichte. Er widerlegte die Äußerungen verschiedener Fans in gleicher oder missbräuchlicherer Sprache.

Später beendete er die Kontroverse mit der Feststellung, dass sein Kommentar nichts mit Hansens Tod zu tun habe, dass die Fans zu viel in einen unschuldigen Kommentar hineinlesen und dass er tatsächlich ein Problem hasse, das aus dem Tod eines Menschen besteht.

Kurzinformation

Geburtstag 13. Februar 1969

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: SchauspielerAmerican Men

Sonnenzeichen: Wassermann

Geboren in: Philadelphia, Pennsylvania, USA

Berühmt als Schauspieler & ehemaliger Bodybuilder