Tim Daly ist ein versierter Schauspieler, Regisseur und Produzent. mit einer riesigen Arbeit in Film, Fernsehen und Theater. Er wurde als Sohn von Künstlereltern geboren und überlegte zunächst, Profi zu werden: Sportler, Musiker, Anwalt oder Arzt; Sein familiärer Hintergrund sowie sein angeborenes natürliches Talent sorgten jedoch schon früh für den Eintritt ins Theater. In seinen Interviews hat Tim oft daran erinnert, dass seine Familie ständig darauf bestand, seine Linien und Szenen zu improvisieren. sogar als Drittklässler, als er in einem Schulstück spielte. Im Laufe der Jahre hat er im Showbusiness mehrere Hüte aufgesetzt. Neben der Schauspielerei hat er auch mehrere Filme und Fernsehserien produziert und sich in die Regie gewagt. Trotz seines enormen Erfolgs in Filmen und im Fernsehen hat Daly immer noch große Ehrfurcht vor dem Theater. 2018 tat er sich mit seiner Schwester Tyne für das Stück „Downstairs“ zusammen. Dieses Stück fand großen Anklang bei den Zuschauern und erhielt begeisterte Kritiken von mehreren Kritikern.

Kindheit & frühes Leben

James Timothy Daly wurde am 1. März 1956 als Sohn von James Daly und Mary Hope Daly am Mt. Sinai-Krankenhaus in Manhattan, New York City. Sein Vater, gebürtiger Wisconsiner, war eine Theaterpersönlichkeit, die in mehreren Filmen und Fernsehshows mitwirkte. Seine Mutter war Theaterschauspielerin.

Tim hat drei ältere Schwestern. Seine Schwester Tyne Daly ist Schauspielerin und hat für ihre Arbeit im Fernsehen mehrere Emmy-Preise gewonnen. Er hat zwei weitere Geschwister: Pegeen Michael, einen Bruder, und Mary Glynn, eine Schwester, die mit dem Fernsehkomponisten Mark Snow verheiratet ist.

Als Kind besuchte er die Putney School in Vermont. 1979 absolvierte er das Bennington College in Vermont mit einem Abschluss in Kunst und Theater.

Werdegang

Tim Daly debütierte im Alter von sieben Jahren auf der Bühne, als er mit seinen Schwestern und Eltern in einem Stück mit dem Titel "Jenny Kissed Me" spielte. Nach einigen Jahren (10 Jahre) trat er zum ersten Mal im Fernsehen auf, wo er zusammen mit seinem Vater in einer Adaption eines norwegischen Stücks mit dem Titel „Ein Volksfeind“ von Henrik Ibsen auftrat.

Seine professionelle Schauspielkarriere als Erwachsener begann 1978 im Alter von 22 Jahren. Er spielte in der Verfilmung von Peter Shaffers Stück Equus. 1982 bekam er zusammen mit den Schauspielern Mikey Rourke und Kevin Bacon seine erste Hauptrolle im Film "Diner".

Anschließend spielte er in mehreren Filmen mit, darunter "Made in Heaven", "Spellbinder", "Dr. Jekyll und Mr.Hyde, "The Associate", "Seven Girlfriends", "Basic". Sein jüngster Film war der 2016er Thriller mit dem Titel "Submerged".

Neben der Schauspielerei war Tim aktiv an verschiedenen Theatern, Broadway-Produktionen und Fernsehserien beteiligt. 1987 gewann er den Theatre World Award für seine Leistung in der Broadway-Produktion "Coastal Disturbances".

Er spielte auch als einer der Hauptdarsteller in einer TV-Serie "Wing", die von 1990 bis 1997 auf NBC ausgestrahlt wurde. In der Miniserie "Von der Erde zum Mond" wiederholte er die Rolle des Astronauten Jim Lovell, den Tom Hanks im Film "Apollo 13" spielte. Diese HBO-Serie wurde von Tom Hanks produziert. Er hat in einer oder mehreren Folgen in vielen beliebten und preisgekrönten TV-Shows mitgewirkt, darunter Monk, Private Practice, The Sopranos und The Mindy Project. Derzeit spielt er die Rolle von Henry McCord in "Madam Secretary".

1997 gründete Daly zusammen mit Todd Harris sein eigenes Produktionshaus, Daly-Harris Productions. Zusammen haben sie mehrere Filme produziert, darunter "Execution of Justice", "Tick Tock", "Edge of America", "Bereft" und "PoliWood".

Er ist auch Synchronsprecher und hat Superman im Film "Superman: The Animated Series" eine Stimme gegeben. Er hat auch Voice-Over in "The Batman / Superman Movie", "My Neighbor Totoro" und "Justice League" gegeben.

Neben Schauspielaufträgen ist Tim Daly auch an der Spitze von Red House Entertainment. Das Haus hat preisgekrönte Filme produziert, darunter "Edge of America" ​​und "Bereft" - der Film, der Daly's Regiedebüt kennzeichnete.

Er hat auch Wandering Productions gegründet, ein Produktionshaus, das verschiedene Aufgaben im Bereich Filmfernsehen und Theater übernimmt.

Hauptarbeiten

"Der Flüchtling": Diese Fernsehserie zeigt die Geschichte eines Arztes, der zu Unrecht wegen Mordes an seiner Frau verurteilt wurde. Daly spielt die Titelrolle von Dr. Richard Kimble.

"The Edge of America" ​​(2003): Dieser von Tim produzierte Film erzählt die Geschichte eines schwarzen Lehrers, der eine Basketballmannschaft für Mädchen trainieren soll. Er lässt seine Schüler erkennen, wie wichtig Leidenschaft, Engagement und Disziplin sind. Der Film wurde von der Kritik gefeiert.

Familien- und Privatleben

1982 heiratete Daly die Schauspielerin Amy Nostrand. Nach 28 Jahren Ehe ließen sie sich im Jahr 2010 scheiden. Sie haben zwei Kinder: einen Sohn Sam Daly, einen Schauspieler und eine Tochter Emelyn.

Er ist seit Dezember 2014 mit seinem Co-Star Tea Leoni zusammen

Humanitäre Werke

Daly hat sich für verschiedene soziale Zwecke engagiert und ist Mitglied der Creative Coalition (TCC), einer gemeinnützigen Gruppe, die von Mitgliedern der amerikanischen Filmindustrie gegründet wurde.

Als Teil der TCC hat er sich auch mit der Nationalen Task Force für Kindersicherheit zusammengetan. Das Hauptziel der Task Force besteht darin, ein Bewusstsein und einen Dialog über Fragen der Sicherheit von Kindern und der Medienkompetenz zu schaffen.

Wissenswertes

Tim bestieg den Berg. Kilimanjaro im Jahr 2012.

Kurzinformation

Geburtstag 1. März 1956

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Sonnenzeichen: Fische

Auch bekannt als: James Timothy Daly, Timothy Daly

Geboren in: New York City

Berühmt als Darsteller

Familie: Ehepartner / Ex-: Amy Van Nostrand (m. 1982 - div. 2010) Vater: James Daly Mutter: Hope Newell Geschwister: Glynn Daly, Pegeen Michael Daly, Tyne Daly Kinder: Emelyn Daly, Sam Daly US-Bundesstaat: New Yorker Weitere Fakten Ausbildung: Bennington College, BA 1979