2020

Ann Dunham war eine amerikanische Anthropologin und spielte eine wichtige Rolle in der ländlichen Entwicklung Indonesiens

Ann Dunham war eine amerikanische Anthropologin und spielte eine wichtige Rolle in der ländlichen Entwicklung Indonesiens. Sie spezialisierte sich auf Wirtschaftsanthropologie. Am bekanntesten ist sie jedoch als Mutter des 44. amerikanischen Präsidenten Barack Obama. Dunham studierte an der "University of Hawaii" und schloss sein Studium mit einem "Bachelor of Arts" in Anthropologie ab. Sie interessierte sich hauptsächlich für Handwerkskunst und Weberei. Sie wollte herausfinden, wie die Baumwollindustrie Frauen fördern und stärken kann, insbesondere in einem unterentwickelten Land wie Indonesien. Sie arbeitete auch für die "United States Agency for International Development" und erstellte mehrere Mikrokreditprogramme, um die Armut in ländlichen Gebieten zu beseitigen. Sie arbeitete auch einige Zeit in Pakistan und verbrachte die letzten Jahre ihres Lebens mit der Bank Rakyat Indonesia. Dort schloss sie sich dem größten Mikrofinanzprogramm der Welt an. Sie lernte Barack Obama Sr. kennen, als sie Anfang der 60er Jahre einen Russischkurs in Hawaii besuchte. 1961 brachte sie Barack Obama II zur Welt, der schließlich der erste schwarze Präsident der Vereinigten Staaten wurde. Ihre Arbeit blieb größtenteils unbemerkt, bis Obama ins "Weiße Haus" zog. Ann starb 1995 an Krebs.

Kindheit & frühes Leben

Ann Dunham wurde am 29. November 1942 in Kansas geboren und war das einzige Kind der Eltern Stanley Armor Dunham und Madelyn Lee Payne. Nach dem berüchtigten „Pearl Harbor“ -Angriff verließ ihr Vater das Land, um im Zweiten Weltkrieg für sein Land zu kämpfen, und ihre Mutter begann in einem Boeing-Werk in Wichita zu arbeiten. Ann behauptete später, ihr voller Name sei Stanley Ann Dunham, weil ihr Vater einen Sohn gewollt hatte.

Aufgrund ihres ungewöhnlichen Namens wurde sie in der Schule oft geärgert und gemobbt. Bald begann sie, ihren zweiten Vornamen "Ann" zu verwenden, und es gelang ihr, das Mobbing bis zu einem gewissen Grad zu stoppen. Nach dem Ende des Weltkrieges kehrte ihr Vater zurück und die Familie zog nach Kalifornien, wo sich ihr Vater an der "University of California" einschrieb.

Die Familie blieb nie ganz an einem Ort, und als Kind bewegte sich Ann ziemlich viel. Die Familie wechselte häufig nach Oklahoma, Texas und Kansas und zog schließlich 1955 nach Washington. Dort arbeitete ihr Vater als Möbelverkäufer und ihre Mutter nahm eine Stelle bei einer Bank an. Die Familie lebte in einem Apartmentkomplex in der Ortschaft Wedgwood und Ann förderte ihre Schulausbildung an der "Nathan Eckstein Junior High School".

1956 zog die Familie erneut um und ließ sich auf Mercer Island nieder. Ann schrieb sich an der "Mercer Island High School" ein. Dies war der Ort, an dem Ann endlich begann, ihr wahres Potenzial zu erkennen. Ihre Lehrer hatten Ehrfurcht vor ihr und lobten sie ständig für ihre aufgeschlossenen Gedanken. Bis dahin hatte sie beschlossen, niemals zu heiraten oder Kinder zu haben. Auch ihre Klassenkameraden hatten nur Gutes über sie zu sagen. Sie dachten, sie sei eine „Liberale“, bevor irgendjemand wusste, was der Begriff bedeutet, und auch eine Hardcore-Feministin.

Dunham machte ihren Bachelor in Anthropologie an der "University of Hawaii" und anschließend einen Master und einen Doktortitel.

Werdegang

Ann begann ihre Karriere als Englischlehrerin an einem Institut in Jakarta, Indonesien. Sie zog nach ihrer zweiten Ehe in das ostasiatische Land. Dort war sie sehr deprimiert über die geringe Lebensqualität, die die Einheimischen führten. Sie bezahlte Bettler stark und war fest entschlossen, härter zu arbeiten, um die Lebensqualität der indonesischen Bevölkerung, insbesondere der Frauen, zu verbessern.

In den 70er Jahren arbeitete sie als Mitbegründerin und Mitglied der "Ganesha Volunteers" im "National Museum" in Jakarta. Sie arbeitete auch als Handwerkslehrerin im „Bishop Museum“ in Honolulu. Anschließend schloss sie sich vielen NGOs und Organisationen an, um sich für Menschenrechte, die Stärkung der Rolle der Frau und die Entwicklung der von Armut betroffenen indonesischen Bevölkerung einzusetzen. Sie setzte sich auch für mehrere Mikrokreditprogramme ein, die den verschuldeten Armen sehr geholfen haben.

1978 arbeitete sie für die "Internationale Arbeitsorganisation" und schrieb mehrere Briefe, in denen sie die ländliche Entwicklung als eine der Hauptüberlegungen für den dritten Fünfjahresplan der indonesischen Regierung empfahl. Sie schloss sich außerdem der „Ford Foundation“ an und arbeitete an einem Mikrofinanzplan, der bis heute relevant ist.

Mitte der 80er Jahre erweiterte sie ihre Reichweite nach Pakistan und arbeitete bei der „Agricultural Developmental Bank“ in Pakistan. Sie arbeitete auch sehr eng mit der „Punjab Small Industries Corporation“ zusammen.

Von Ende der 80er bis Mitte der 90er Jahre arbeitete sie als Beraterin und Forschungskoordinatorin für die Bank Rakyat Indonesia, eines der ältesten Bankinstitute in Indonesien.

Persönliches Leben

Ann Dunham und ihre Familie zogen 1959 nach Hawaii, als es als Staat anerkannt wurde. Die Familie wollte neue Geschäftsmöglichkeiten im neu gegründeten Staat erkunden. Dort schrieb sie sich in Russischkurse ein und lernte Barack Obama Sr. kennen. Das Paar verliebte sich und heiratete 1961. Zum Zeitpunkt ihrer Heirat war sie im dritten Monat schwanger. Sie gebar Barack Obama II am 4. August 1961.

Barack Sr. hatte Ann nichts von seiner ersten Ehe erzählt, die in Afrika stattgefunden hatte. Sie trennte sich von ihrem Ehemann und lebte als alleinerziehende Mutter mit dem kleinen Barack in einer Wohnung in Seattle, während sie einige Zeit ihr Studium an der "University of Washington" fortsetzte. Für einige Zeit danach halfen ihre Eltern ihr, Obama großzuziehen, während sie sich auf ihr Studium konzentrierte und 1964 die Scheidung beantragte. Obama Sr. bestritt die Scheidung nicht.

In der Zwischenzeit schloss Obama Sr. sein Wirtschaftsstudium an der renommierten „Harvard University“ ab und besuchte 1971 einen Monat lang Hawaii. Obama II war zu diesem Zeitpunkt 10 Jahre alt, und dies war die letzte richtige Interaktion, die Vater und Sohn miteinander hatten. Elf Jahre später kam Barack Sr. bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Ann lernte Lolo Soetoro 1962 kennen und das Paar fing bald an, sich zu verabreden. Sie verliebten sich schließlich und heirateten 1965. Die Ehe dauerte 15 Jahre. Das Ehepaar wurde 1980 geschieden.

Ann war eine bekannte Atheistin und ihre Freunde betrachteten sie als eine erleuchtete Frau. Sie war weltlich in ihrem Glauben. Alle ihre Schul- und Universitätsfreunde stimmten der Tatsache zu, dass sie in ihren Gedanken und Überzeugungen „… ihrer Zeit ein bisschen voraus…“ war.

Tod & Vermächtnis

Ann Dunham wurde 1995 mit Krebs diagnostiziert und starb im November desselben Jahres. Sie starb 22 Tage vor ihrem 53. Geburtstag. Barack Obama und seine Schwester verbreiteten ihre Asche im Pazifik in der Nähe von Oahu. Obama ist dafür bekannt, sehr emotional gegenüber seiner Mutter zu sein, und hat während seiner Kampagnen, in denen er die Notwendigkeit einer angemessenen Gesundheitsversorgung im Land betonte, viel über sie gesprochen.

Sie wurde eine bekannte Persönlichkeit, vor allem wegen Obama, der bei vielen Gelegenheiten seine Meinung über seine Mutter äußerte.Ihre Popularität führte zu einer biografischen Darstellung ihres Lebens in Janny Scotts 2011 veröffentlichter "A Singular Woman".

Die Filmemacherin Vivian Norris drehte einen Film über Anns Leben mit dem Titel "Obama Mama", der 2014 uraufgeführt wurde. Der Film wurde beim "Seattle International Film Festival" von der Kritik hoch gelobt.

2010 erhielt sie den "Bintang Jasa Utama", die höchste zivile Auszeichnung in Indonesien. Im selben Jahr wurde das nach ihr benannte "Stanley Ann Dunham Stipendium" eingerichtet, um junge Frauen, die ihren Abschluss auf der "Mercer Island" gemacht haben, finanziell zu unterstützen Weiterführende Schule.'

Kurzinformation

Geburtstag 29. November 1942

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Anthropologen Amerikanische Frauen

Gestorben im Alter von 52 Jahren

Sonnenzeichen: Schütze

Auch bekannt als: Stanley Ann Dunham

Geboren in: Wichita, Kansas

Berühmt als Barack Obamas Mutter

Familie: Ehepartner / Ex-: Barack Obama Sr. (m. 1961–1964), Lolo Soetoro (m. 1965–1980) Vater: Stanley Armor Dunham Mutter: Madelyn Dunham Kinder: Barack Obama, Maya Soetoro-Ng Gestorben am: November 7, 1995 Todesort: Honolulu, Hawaii Todesursache: Krebs US-Bundesstaat: Kansas City: Wichita, Kansas Weitere Fakten Ausbildung: Universität Washington, Seattle Universität Hawaii, Manoa