2020

John Nathan Deal ist ein amerikanischer Politiker, der derzeit als 82. Gouverneur von Georgia fungiert

John Nathan Deal ist ein amerikanischer Politiker, der derzeit seit Januar 2011 als 82. Gouverneur von Georgia fungiert. Als Absolvent und Jurist der Mercer University in Macon diente Deal der US-Armee einige Jahre als Kapitän in Fort Gordon in Augusta Aufnahme einer Privatpraxis als Rechtsanwalt in Gainesville. Er wurde 1970 als stellvertretender Bezirksstaatsanwalt in Nordostgeorgien aufgenommen, gefolgt von einer gerichtlichen Ernennung zum Jugendrichter in Hall County im nächsten Jahr, eine Position, die er bis 1972 innehatte. Als Politiker trat er erstmals ab dem 49. als Mitglied des Senats von Georgia an Bezirk von 1981 bis 1993 als Demokrat. Im Januar 1993 wurde er als Demokrat Mitglied des US-Repräsentantenhauses aus dem 9. Kongressbezirk Georgiens, wechselte jedoch im April 1995 seine Zugehörigkeit zur Republikanischen Partei. Er diente insgesamt 9 Amtszeiten im US-Kongress und in dieser Amtszeit 17 Jahre lang stieg er zum Vorsitzenden des Gesundheitsunterausschusses für Energie und Handel auf. Im August 2010 wurde er der republikanische Kandidat für die diesjährigen Gouverneurswahlen in Georgien und im November 2010 gewann er die Wahl, die erneut dem landesweiten Trend der Unterstützung der Republikanischen Partei entsprach. Er trat am 10. Januar 2011 sein Amt als Gouverneur von Georgia an und trat die Nachfolge von Sonny Perdue an. Eine Wiederwahl im Jahr 2014 brachte das gleiche Ergebnis für Deal, der seine Bemühungen um die Verbesserung des Staates und seiner Bevölkerung fortsetzt.

Kindheit & frühes Leben

Er wurde am 25. August 1942 in Millen, Georgia, als Sohn von Noah J. Deal und seiner Frau Mary Mallard geboren, die beide Pädagogen waren.

Deal wurde auf einer Farm in Sandersville im Washington County, Georgia, abgeschlossen. Er besuchte die Mercer University in Macon, wo er 1964 seinen Abschluss machte.

1966 erhielt er einen Juris-Doktortitel von der Walter F. George School of Law der Mercer University.

Werdegang

Nach seinem Jurastudium wurde er in die US-Armee aufgenommen, wo er von 1966 bis 1968 als Kapitän in Fort Gordon in Augusta diente. Danach begann er eine private Praxis als Anwalt und setzte diese Praxis 23 Jahre lang fort. Er arbeitete auch als Strafverfolger.

1970 wurde er zum stellvertretenden Bezirksstaatsanwalt im Nordosten Georgiens ernannt.

1971 wurde er als Jugendrichter in Hall County aufgenommen, was seine erste Ernennung zum Richter bedeutete. Er diente der Position bis 1972. Er diente auch als Richter am Obersten Gerichtshof des Nordost-Justizkreises

Am 3. Januar 1981 wurde er als Demokrat für Howard Overby Mitglied des Senats von Georgia aus dem 49. Bezirk. Er war bis zum 3. Januar 1993 in dieser Position tätig. Im November 1990 wählte ihn die Demokratische Partei zum Präsidenten Pro Tempore, der zweithöchsten Position der Kammer.

Am 3. Januar 1993 gelang es ihm Ed Jenkins, als Demokrat in den US-Kongress einzutreten, um Mitglied des US-Repräsentantenhauses aus dem 9. Bezirk Georgiens zu werden.

Am 11. April 1995 wechselte er zur Republikanischen Partei, nachdem die Partei nach 40 Jahren die Kontrolle über das US-Repräsentantenhaus übernommen hatte.

Er diente weitere acht Amtszeiten im US-Kongress und wurde 1996 zum ersten Mal als Republikaner wiedergewählt. Während dieser Amtszeiten wurde er 1998, 2002 und 2004 ohne Gegenkandidaten wiedergewählt.

Der Distrikt, den er vertrat, wurde 2003 vom 9. auf den 10. Platz umnummeriert und erhielt 2006 wieder die ursprüngliche Nummer. Laut Protokoll war er vom 3. Januar 1993 bis 3. Januar 2003 Mitglied des US-Repräsentantenhauses aus dem 9. Distrikt Georgiens dann wieder vom 10. Bezirk vom 3. Januar 2003 bis 3. Januar 2007 und schließlich wieder vom 9. Bezirk vom 3. Januar 2007 bis 21. März 2010.

Während einer solchen Amtszeit im Kongress, die sich über 17 Jahre erstreckte, machte er Fortschritte und leitete den Gesundheitsunterausschuss für Energie und Handel, um seine Kompetenz in der Gesundheitspolitik und der Anspruchsreform unter Beweis zu stellen.

Er initiierte das Citizen Reform Act, H. R. 698, das die Erstgeburtsberechtigung für illegale Ausländer in den USA aufheben würde.

Im März 2010 trat er zurück und konzentrierte sich darauf, für den Gouverneur von Georgia zu kandidieren. Bevor er jedoch nach Georgia zog, gab er seine letzte Kongressabstimmung gegen das Gesetz über Patientenschutz und erschwingliche Pflege ab.

Da Sonny Perdue, der damals amtierende republikanische Gouverneur von Georgia, 2010 aufgrund der Amtszeitbegrenzung für eine Wiederwahl gesperrt war, kam es bei den republikanischen Vorwahlen zu einem Rennen unter sieben Kandidaten. Da im Juli dieses Jahres kein Kandidat die Vorwahl gewann, folgte am 10. August 2010 eine hart umkämpfte Stichwahl zwischen der georgischen Außenministerin Karen Handel, die bei den Vorwahlen mit 34% der Stimmen den ersten Platz belegte, und Deal. der mit 23% der Stimmen den zweiten Platz in der Vorwahl belegte. Bei dem engen Wettbewerb gewann Deal mit einem Vorsprung von nur 2519 Stimmen.

Im Wettbewerb mit dem ehemaligen Gouverneur und Senator Roy Barne, dem demokratischen Kandidaten, und John Monds, dem libertären Kandidaten bei den allgemeinen Wahlen, ging Deal am 2. November 2010 mit 53% der Stimmen als Sieger hervor. Er übernahm sein Amt als 82. Gouverneur von Georgia Am 10. Januar 2011. In diesem Jahr unterzeichnete er inmitten schwerer Proteste und Drohungen das Gesetz HB 87, das die Durchsetzungsbefugnisse Georgiens in Bezug auf illegale Einwanderung stärkte.

Als Gouverneur gründete er Initiativen zur Wettbewerbsfähigkeit, reformierte das Bildungssystem, um den Bedarf an Arbeitskräften zu decken, und reformierte Steuerkodizes, die dem Staat halfen, sich als idealer Ort für Geschäfte in den USA zu etablieren. Er legte auch Wert auf Bildung und Kindersicherheit; reduzierte Arbeitskräfte und Steuern der Landesregierung; rettete HOFFNUNG vor dem Bankrott; befürwortet die Verbesserung der öffentlichen Sicherheit auf Wasserstraßen; und strenge Regeln für Lobbying durchgesetzt, um unter anderem das Vertrauen der Öffentlichkeit zu stärken.

Er unterzeichnete am 25. April 2013 das Gesetz HB 349, um Reformen der Strafjustiz zu erreichen. Mit Unterstützung des Rates und des Vera Institute of Justice erarbeitete er weitreichende Leistungsmaßstäbe, um die Wirksamkeit früherer Reformstrategien herauszufinden und sicherzustellen, dass solche Schritte die öffentliche Sicherheit verbessern und gleichzeitig Steuergelder sparen. Später am 25. April 2014 erklärte er die Bildung des Interreligiösen Gouverneursrates, der aus religiösen Staatsoberhäuptern bestehen wird, um die kürzlich in Angriff genommenen Reformen der Strafjustiz zu erweitern.

Bei den Gouverneurswahlen 2014 schlug Deal zwei Kandidaten bei den Vorwahlen und traf bei den allgemeinen Wahlen auf den Senator des demokratischen Staates Jason Carter. Er besiegte Carter und sicherte sich 53% der Stimmen. Damit wurde er für eine zweite Amtszeit als Gouverneur von Georgia wiedergewählt.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er heiratete Sandra Dunagan, Absolventin des Georgia College und der State University in Milledgeville. Sandra war bestrebt, die Bildung von Kindern zu fördern, und setzt ihre Bemühungen fort, nachdem sie die First Lady von Georgia geworden war. Sie ist Vorsitzende des Gouverneursbüros für Kinder und Familie sowie Co-Vorsitzende des Kinderkabinetts von Georgia. Ihre anderen Bemühungen als First Lady umfassen Zivildienst und Freiwilligenarbeit.

Das Paar ist mit einem Sohn, Jason und drei Töchtern, Katie, Carrie und Mary Emily, gesegnet.

Kurzinformation

Geburtstag 25. August 1942

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Politische FührerAmerican Men

Sonnenzeichen: Jungfrau

Auch bekannt als: John Nathan Deal

Geboren in: Millen, Georgia, USA

Berühmt als 82. Gouverneur von Georgia

Familie: Ehepartner / Ex-: Sandra Dunagan Vater: Noah J. Deal Mutter: Mary Mallard Kinder: Carrie, Jason, Katie, Mary Emily US-Bundesstaat: Georgia Weitere Fakten Ausbildung: Mercer University