2020

Leon Foucault war ein berühmter französischer Wissenschaftler, der die Rotation der Erde um ihre eigene Achse mit einem Pendel erklärte

Leon Foucault war ein renommierter Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts, der die Wirbelströme entdeckte. Leon wurde in Frankreich geboren und erhielt den größten Teil seiner Ausbildung von einem Privatlehrer zu Hause. Der frühe Tod seines Vaters zwang seine Familie, nach Nantes zu ziehen. Er litt unter ständiger Krankheit und war ein zerbrechliches Kind, dem es an Selbstvertrauen mangelte. Ein schüchterner Leon war ein fauler Schüler, aber er hatte ein Händchen mit Maschinen. Auf Drängen seiner Mutter, die seine Fingerfertigkeit erkannte, begann er zunächst Medizin zu studieren, beschäftigte sich aber schließlich mit Physik, da er eine Blutphobie hatte. Während seiner Zusammenarbeit mit seinem Mentor Alfred Donne war er an Experimenten im Zusammenhang mit der Fotografie beteiligt. Er entwickelte eine Methode zur Abbildung mikroskopischer Proben und entwarf eine leistungsstarke Lichtquelle zur Beleuchtung der durch das Mikroskop abgebildeten Objekte. Im Laufe der Jahre machte dieser gelehrte Wissenschaftler mehrere wegweisende Entdeckungen, darunter den experimentellen Beweis, dass die Erdrotation Tag und Nacht verursacht. Leon beschäftigte sich mit Elektromagnetismus und entdeckte Wirbelströme, die durch ein schwankendes Magnetfeld im Leiter erzeugt werden. Während seiner relativ kurzen Karriere als Wissenschaftler machte Foucault bemerkenswerte Entdeckungen und gilt als einer der brillantesten wissenschaftlichen Köpfe seiner Zeit. Lesen Sie weiter, um mehr über sein Leben und Werk zu erfahren.

Kindheit & frühes Leben

Leon Foucault wurde am 18. September 1819 in Paris als Sohn von Jean Leon Fortune Foucault und seiner Frau geboren. Sein Vater war in der Pariser Gesellschaft dafür bekannt, eine Reihe von Büchern veröffentlicht zu haben, die die reiche Geschichte Frankreichs aufzeichnen.

Als sein Vater im Jahr 1829 starb, zogen Leon und seine Mutter aufgrund der sich verschlechternden finanziellen Situation nach Nantes. Der junge Bursche wurde in seinen frühen Jahren zu Hause erzogen und studierte später Medizin.

Im Jahr 1939, im Alter von 20 Jahren, trat er in die medizinische Hochschule in Paris ein, verließ den Kurs jedoch auf halbem Weg, da er dem Anblick von Blut nicht standhalten konnte. Nach seiner Beendigung entschied er sich stattdessen für ein Physikstudium, da er sich immer noch stark für die Naturwissenschaften interessierte.

Nach dem Abbruch der medizinischen Fakultät im Jahr 1939 arbeitete Foucault als Assistent für seinen Professor Alfred Donne, der Physiker und Herausgeber einer wissenschaftlichen Zeitschrift war.

Werdegang

Er arbeitete als Assistent von Alfred Donne; der Herausgeber der wissenschaftlichen Zeitschrift "Journal des Debates" für sechs Jahre bis zu dessen Tod im Jahr 1845 und wurde sofort zum Herausgeber der Zeitschrift ernannt, als er erst 25 Jahre alt war.

Er führte viele Experimente alleine durch und im Jahr 1850 gelang es ihm, die Lichtgeschwindigkeit zu messen. das war eigentlich nur um 1% daneben. In Zusammenarbeit mit seinem Freund Hippolyte Fizeau entwickelte er den „Fizeau-Foucault-Apparat“, um die Geschwindigkeit zu messen.

Im Jahr 1851 führte er eines seiner berühmtesten Experimente durch, in dem er zeigte, wie sich die Erde um die Sonne drehte, und er benutzte ein Pendel, um dies zu beweisen. Das in diesem Fall verwendete Pendel wurde als "Foucaults Pendel" bekannt.

Er begann im Jahr 1857 mit der Entwicklung eines Tests, mit dem geprüft werden konnte, ob die Spiegel kugelförmig sind oder nicht. Zwei Jahre später entwickelte er den „Messerkantentest“, mit dem nachgewiesen werden konnte, ob die Spiegel eines Teleskops Mängel aufwiesen oder nicht.

In Anerkennung seiner großartigen Bemühungen auf dem Gebiet der Physik; Leon wurde 1862 Mitglied des "Bureau des Longitudes" in Frankreich und zwei Jahre später von der "Royal Society" in London, Großbritannien, ebenfalls Mitglied.

Hauptarbeiten

Im Jahr 1855 entdeckte er das Phänomen, das als „Wirbelströme“ bekannt wurde, und das Experiment zeigte die Magnetkraft, die zum Drehen einer Kupferscheibe erforderlich ist. Dieses Wissen fand in vielen praktischen Zwecken Anwendung und wird oft als "Foucaults Strömungen" bezeichnet.

Auszeichnungen & Erfolge

Im Jahr 1855 wurde der bedeutende Physiker mit der „Copley-Medaille“ ausgezeichnet, die nach wie vor die älteste Auszeichnung der Welt für wissenschaftliche Leistungen ist. Ihm wurde diese Auszeichnung "für seine verschiedenen Forschungen in der experimentellen Physik" verliehen.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Am 11. Februar 1868 erlag Leon schließlich den Folgen der Multiplen Sklerose und starb im relativ jungen Alter von nur 48 Jahren. Er hatte nicht geheiratet und keine Kinder.

Sein Name wurde in den Eiffelturm eingeschrieben; Das ist eine der größten Auszeichnungen in Frankreich. Anders als Foucault; Nur 71 andere bedeutende Persönlichkeiten konnten ihren Namen in den Eiffelturm eintragen lassen.

Kurzinformation

Geburtstag 18. September 1819

Staatsangehörigkeit Französisch

Berühmt: PhysikerFranzösische Männer

Gestorben im Alter von 48 Jahren

Sonnenzeichen: Jungfrau

Auch bekannt als: Leon Foucault, Jean Bernard Leon Foucault

Geboren in: Paris

Berühmt als Physiker

Familie: Vater: Jean Léon Fortuné Foucault Gestorben am: 11. Februar 1868 Todesort: Paris Stadt: Paris Entdeckungen / Erfindungen: Gyroskop, Wirbelstrom, Foucault Pendel Weitere Fakten Ausbildung: Collège Stanislas Auszeichnungen: Copley-Medaille