2020

Leslie Howard war ein englischer Schauspieler, der am besten dafür bekannt war, Ashley Wilkes in „Vom Winde verweht“ zu spielen

Leslie Howard war ein englischer Schauspieler, Regisseur und Produzent, der vor allem dafür bekannt war, Ashley Wilkes in "Vom Winde verweht" zu spielen. Bekannt für seine fundamentale Englischkenntnisse, die ihn zur perfekten Wahl für anspruchsvolle und höfliche Gentlemen machten, begann er seine Karriere als Bühne Darsteller. In London in eine Familie gemischter Abstammung hineingeboren, entwickelte er aufgrund der Liebe seiner Mutter zur Dramatik ein frühes Interesse am Showbusiness. Sein Vater wollte, dass er einen stabileren Beruf ausübte, also nahm der junge Leslie eine Stelle als Bankangestellter an. Dieser Job befriedigte jedoch nicht die ehrgeizige Seele und er begann eine Schauspielkarriere auf der Londoner Bühne. Nach seinem Dienst im Ersten Weltkrieg begann er seine Filmkarriere und zog bald nach Hollywood, um bessere Aussichten zu finden. Sein poliertes Aussehen und sein vornehmer Manierismus brachten ihm auch in den USA große Popularität ein. Seine Auftritte in Filmen wie "Vom Winde verweht", "Pimpernel" Smith "und" Intermezzo "festigten seinen Ruhm weiter. Er war während des Zweiten Weltkriegs als Schauspieler und Filmemacher aktiv und war auch an antideutscher Propaganda beteiligt und angeblich mit dem britischen oder alliierten Geheimdienst verbunden. Der große Star von Hollywood fand ein vorzeitiges Ende, als das Flugzeug, in dem er reiste, 1943 von deutschen Kämpfern über dem Golf von Biskaya abgeschossen wurde.

Kindheit & frühes Leben

Leslie Howard Steiner wurde am 3. April 1893 als Sohn einer britischen Mutter, Lilian, und eines ungarisch-jüdischen Vaters, Ferdinand Steiner, in London geboren. Er hatte vier jüngere Geschwister.

Er erhielt seine Ausbildung am Dulwich College. Aufgrund des Interesses seiner Mutter an Dramatik liebte er es schon in jungen Jahren zu schauspielern und wollte Schauspieler werden. Aber er nahm auf Geheiß seines Vaters eine Stelle als Bankangestellter an.

Bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs trat er in die Armee ein und diente als Subalterner in der Yeomanry von Northamptonshire. Während der Somme-Katastrophe von 1916 erlitt er einen Granatenschock und wurde aus der Armee ausgeschlossen.

Werdegang

Nachdem Leslie Howard 1914 seinen ersten Filmauftritt in dem Film "Die Heldin von Mons" unter der Regie seines Onkels Wilfred Noy hatte, begann er nun ernsthaft mit der Schauspielerei. Er wurde Bühnenschauspieler in London, wo er mit seinem raffinierten Aussehen und seinem Gentleman-Auftreten beachtliche Erfolge erzielte.

Er zog in die USA, um seine schauspielerischen Perspektiven zu fördern, und wurde am Broadway in New York City populär. Er erhielt viel Anerkennung für seine Rollen in Stücken wie "Aren’t We All?" (1923), "Outward Bound" (1924) und "The Green Hat" (1925) und "Her Cardboard Lover" (1927).

Howard gab sein amerikanisches Filmdebüt 1930, als er in "Outward Bound" als Tom Prior auftrat, eine andere Rolle als die, die er in der Bühnenversion dargestellt hatte. Dies startete effektiv seine Hollywood-Karriere.

In den folgenden Jahren trat er in mehreren prominenten Filmen auf und teilte sich häufig den Bildschirmbereich mit einigen der beliebtesten Hollywoodstars. Zu seinen Filmen aus dieser Zeit gehören "A Free Soul" (1933), "Berkeley Square" (1933) und "The Scarlet Pimpernel" (1934).

Nachdem er ein gefragter Star geworden war, wurde er mit Filmangeboten überflutet. Aber er entschied sich für eine sorgfältige Auswahl seiner Rollen und trat nur in etwa zwei Filmen pro Jahr auf. 1936 spielte er zusammen mit Bette Davis und Humphrey Bogart in "The Petrified Forest". Howard schlug vor, Bogart auch in dem Film zu besetzen, und half dabei, Bogarts scheiternde Karriere wieder in Gang zu bringen.

1939 spielte er zusammen mit Clark Gable, Vivien Leigh und Olivia de Havilland in dem Film "Vom Winde verweht", in dem er die Figur von Ashley Wilkes spielte, einem intellektuellen Gentleman aus dem Süden. Dies wäre sein letzter amerikanischer Film und auch sein beliebtester.

Mit dem bevorstehenden Zweiten Weltkrieg kehrte Leslie Howard nach England zurück, um bei den Kriegsanstrengungen zu helfen. Er blieb während des gesamten Krieges als Schauspieler und Filmemacher aktiv und spielte in einer Reihe von Kriegsfilmen mit, darunter "49th Parallel" (1941), "Pimpernel" Smith (1941) und "The First of the Few" (1942). die beiden letzteren leitete und co-produzierte er auch.

Neben dem Filmemachen beteiligte er sich auch an antideutscher Propaganda, und es wurde angenommen, dass er mit dem britischen oder alliierten Geheimdienst zu tun hatte. 1943 arbeitete er an dem Film „The Lamp Still Burns“, einer Studie über den Druck, dem Krankenschwestern in britischen Krankenhäusern vor dem NHS ausgesetzt waren, ein Projekt, das er nicht abgeschlossen hatte.

Hauptarbeiten

Leslie Howard ist am bekanntesten für seine Rolle als Ashley Wilkes, der Mann, von dem die Figur von Scarlett O'Hara besessen ist, in dem epischen Film "Vom Winde verweht". Die historische Romanze im amerikanischen Süden des 19. Jahrhunderts war sowohl ein kritischer als auch ein kommerzieller Erfolg, der bis dahin höchstverdienende Film.

Auszeichnungen & Erfolge

Er wurde zweimal für den Oscar als bester Schauspieler nominiert: "Berkeley Square" (1933) und "Pygmalion" (1938).

Persönliches Leben & Vermächtnis

Howard heiratete 1916 Ruth Evelyn Martin und hatte zwei Kinder. Auch sein Sohn wurde Schauspieler, als er aufwuchs.

Er war berühmt für seinen Sexappeal und hatte Berichten zufolge Beziehungen zu Tallulah Bankhead, Merle Oberon und Conchita Montenegro, während er mit Ruth verheiratet war. Es gab auch Gerüchte über Angelegenheiten mit Norma Shearer und Myrna Loy. Außerdem hatte er offen eine Geliebte, Violette Cunnington, die als seine Sekretärin fungierte.

Er starb am 1. Juni 1943, als das KLM-Flugzeug, in dem er Passagier war, von deutschen Kämpfern über dem Golf von Biskaya abgeschossen wurde. Er war 50 Jahre alt. Dieser schockierende Vorfall führte zu mehreren Verschwörungstheorien.

Nach seinem Tod wählten ihn britische Aussteller 1944 zum zweitbeliebtesten lokalen Star an der Abendkasse.

Wissenswertes

Dieser englische Schauspieler war mit Humphrey Bogart gut befreundet, der seine Tochter nach ihm benannte.

Kurzinformation

Geburtstag 3. April 1893

Staatsangehörigkeit Britisch

Berühmt: ActorsBritish Men

Gestorben im Alter von 50 Jahren

Sonnenzeichen: Widder

Auch bekannt als: Leslie Howard Steiner

Geboren in: Forest Hill, London, Großbritannien

Berühmt als Darsteller

Familie: Ehepartner / Ex-: Ruth Evelyn Martin Vater: Ferdinand Steiner Mutter: Lilian Blumberg Geschwister: Arthur Howard, Dorice Howard, Irene Howard, Jimmy Howard Kinder: Leslie Ruth Dale-Harris, Ronald Howard Gestorben am: 1. Juni 1943 Ort von Tod: Bucht von Biskaya Stadt: London, England Weitere Fakten Ausbildung: Dulwich College, Alleyn's School