2020

Leslie Nielsen war einer der talentiertesten kanadisch-amerikanischen Schauspieler, die jemals auf der Leinwand zu sehen waren

Leslie Nielsen war einer der etablierten kanadisch-amerikanischen Schauspieler, die mit seiner vielseitigen Schauspielkunst in der Welt der Unterhaltung eine große Rolle spielten. Er begann als Luftwaffenoffizier, wurde jedoch bald von seinen Pflichten entbunden und trat als Discjockey in die Welt der Unterhaltungssummen ein. Kaum erhielt er ein Stipendium von Neighborhood Playhouse, mit dessen Hilfe er 1948 im Fernsehen debütierte. In kurzer Zeit trat er mehr als 50 Mal im Fernsehen auf. 1956 betrat er die Leinwand und ruhte sich aus, wie man sagt, ist Geschichte. Während seiner gesamten Karriere zeigte er sein Talent - er trat in mehr als 100 Filmen und 1500 Fernsehshows auf. In seiner Karriere von etwas mehr als sechs Jahrzehnten spielte er mehr als 220 Charaktere. Interessanterweise spielte Nielsen in verschiedenen Genres - sei es Drama, Comedy oder ernsthafte Rollen -, verdiente sich aber als Comedian viel Bewunderung. Zu seinen Lebzeiten erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Aufnahme in die Hollywood und die Canadian Hall of Fame.

Kindheit & frühes Leben

Leslie Nielsen wurde als Sohn von Ingvard Everson Nielsen und Mabel Elizabeth in Regina, Saskatchewan, geboren. Während sein Vater Däne war, war seine Mutter eine walisische Einwanderin. Er hatte zwei Brüder.

Die rücksichtslose Haltung seines Vaters, der ein Royal Canadian Mounted Police Officer war, veranlasste den jungen Nelson, sich seit seiner Kindheit nach Freiheit zu sehnen. Als solcher schloss er sich unmittelbar nach Abschluss seiner Ausbildung an der Victoria School of Performing and Visual Arts in Edmonton der Royal Canadian Air Force an.

Bei der Royal Canadian Air Force wurde er in der zweiten Hälfte des Zweiten Weltkriegs als Luftgewehrschütze ausgebildet. Entlastet von seinen Pflichten arbeitete er auch als Discjockey beim Radiosender Alberta in Calgary.

Anschließend belegte er einen Kurs an der Lorne Greene Academy of Radio Arts in Toronto. Während seines Studiums erhielt er ein Stipendium für das Neighborhood Playhouse.

Nach Abschluss seines Kurses im Neighborhood Playhouse studierte er im Actor Studio. Anschließend startete er sich als Schauspieler.

Werdegang

Er gab sein Fernsehdebüt mit einem Auftritt in einer Folge der Fernsehserie Studio One neben Charlton Heston. Danach war er in der Fernsehsendung Battleship Bismarck zu sehen.

Das Jahrzehnt der 1950er Jahre war für ihn eine fortschrittliche Zeit, da er in einer Reihe von Live-Programmen und Shows zu sehen war. Er trat in mehr als 50 Live-Shows auf und erzählte mehrere Dokumentationen und Werbespots.

Mitte der 1950er Jahre zog er nach Hollywood, um sich auf der großen Leinwand zu profilieren. Das Jahr 1956 erwies sich als ein wichtiges Jahr in seiner Karriere, als er sich mit dem Film "The Vagabond King" in die Filmbruderschaft einführte. Obwohl der Film kaum erfolgreich war, brachte er ihm eine Rolle in dem Science-Fiction-Film "Forbidden Planet" ein.

Der Erfolg von "Forbidden Planet" führte dazu, dass er einen langfristigen Vertrag mit MGM abschloss. Andere Filme, an denen er im selben Jahr teilnahm, waren "Ransom!" Und "The Opposite Sex".

Im folgenden Jahr wurde er in dem Film "Hot Sumer Night" besetzt. Anschließend spielte er eine Hauptrolle gegenüber Debbie Reynolds in der romantischen Komödie "Tammy and the Bachelor". Der Film erweiterte für ihn neue Horizonte, da er sowohl als dramatischer Schauspieler als auch als romantische Hauptrolle angesehen wurde.

Er verließ die MGM Studios und übernahm die Rolle eines Helden des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges, Francis Marion, in der Disney-Miniserie "The Swamp Fox". Weitere Fernsehauftritte sind "Justice", "Alfred Hitchcock Presents", "The Virginian" und "The Wild Wild West".

In den 1960er Jahren war er sowohl im Fernsehen als auch in einigen Filmen zu sehen, darunter "The New Breed", "Hawaii Five-O" und "The Bold Ones: The Protectors". Zu seinen Fernsehrollen zählen "Daniel Boone with Fess Parker" und "Hawaii Five-O".

Er folgte dem Jahrzehnt der 1970er Jahre mit einer Reihe von Filmen von geringer Qualität. Er war in mehreren Filmen zu sehen, darunter im All-Star-Katastrophen-Epos "The Poseidon Adventure", "Project: Kill", "The Amsterdam Kill" und "City on Fire".

Das Jahrzehnt der 1980er Jahre erwies sich als Wendepunkt in seiner Karriere, als er sich als Komiker neu erfand und als Dr. Shirley Rumack in dem Film "Airplane!" Auftrat, der sich als Durchbruch in seiner Karriere erwies. Der Film war sowohl kommerziell als auch kritisch äußerst erfolgreich und katapultierte seine Position als Schauspieler des Kalibers.

Nach dem Erfolg seiner toten Comic-Fähigkeiten mit "Airplane!" Wurde er in der Hauptrolle in der Fernsehserie "Police Squad!" Darin spielte er die Rolle des unglaublich unfähigen Polizisten Detective Frank Drebin.

Während seine Karriere als Filmkomiker hoch geschätzt wurde, ließ er seine dramatischen Fähigkeiten als Schauspieler nicht los und spielte in einigen Nicht-Comedy-Drama-Filmen wie "Prom Night", "Creepshow" und "Nuts".

Obwohl die Fernsehserie "Police Squad" nach sechs Folgen abgesagt wurde, wurde sie sechs Jahre später mit einer Verfilmung der Serie mit dem Titel "The Naked Gun: From the Files of Police Squad!" Der Film war äußerst erfolgreich und brachte an der Abendkasse mehr als 78 Millionen US-Dollar ein und erhielt auch große kritische Kommentare.

Der Erfolg des Films "The Naked Gun: Aus den Akten der Polizei!" Führte zur Veröffentlichung von zwei Fortsetzungen "The Naked Gun 2 : Der Geruch der Angst" und "Naked Gun 33 33⅓: The Final Insult" wurde 1991 bzw. 1994 veröffentlicht. Beide Filme übertrafen die Rekorde des ersteren.

Er nutzte den Erfolg des "Naked Gun" -Franchise und entwickelte eine fiktive Biografie mit dem Titel "The Naked Truth". Das Buch, ähnlich wie seine Filmkollegen, wurde von den Lesern gut angenommen.

Nach dem glorreichen Erfolg von "Naked Gun" war er in verschiedenen Filmen zu sehen, die eine ähnliche Rolle spielten. Keiner erreichte jedoch den unergründlichen Erfolg wie das Franchise. Auch seine Darstellung einer ähnlichen Rolle wurde von den Kritikern und dem Publikum sehr gespannt.

Die späteren Jahre seiner Karriere stießen auf Kritik, als er erfolglos versuchte, Filme und Kinderkomödien zu parodieren. Die meisten seiner Unternehmungen wurden an der Abendkasse schlecht betrogen. Zu der Zeit, als seine Karrierekurve auf einem Allzeittief war, erwies sich sein Cameo-Auftritt im Film „Scary Movie 3“ als Rettung. Dies führte zu einer Wiederholung seiner Rolle in der Fortsetzung „Scary Movie 4“.

Obwohl er in den Achtzigern war, hatte er eine aktive Filmkarriere. Er beschränkte sich nicht nur auf die Schauspielerei, sondern ging weiter, um Voice-Overs, Auftritte vor der Kamera und die Teilnahme als Promi-Kandidat zu ermöglichen.

Zu seinen späteren Auftritten in Filmen gehören "Music Within" als Bill Austin, "Superhero Movie" als Onkel Albert, "An American Carol" als Grampa / Osama Bin Laden, "Slap Shot 3: The Junior League" als Bürgermeister von Charlestown, "Spanish" Film 'als Doktor und' Stan Helsing 'als Kay.

, Noch nie

Auszeichnungen & Erfolge

Für seinen Beitrag zum Kino erhielt er zu Lebzeiten verschiedene Auszeichnungen. Einige davon sind der Jack Benny Award der UCLA, der ACTRA Award of Excellence und so weiter.

Er erhielt einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Darüber hinaus wurde er in den Canada Walk of Fame aufgenommen.

1997 wurde ihm ein goldener Palmstern auf dem kalifornischen Palm Springs Walk of Stars gewidmet.

Im Jahr 2002 wurde ihm der Titel eines Offiziers des Order of Canada verliehen. Im selben Jahr wurde er zum Ehrenbürger von West Virginia und zum „Botschafter des guten Willens des Bergstaates“ ernannt.

Im folgenden Jahr benannte das Grant MacEwan College seine School of Communications nach ihm.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er heiratete viermal in seinem Leben. Zu seinen Partnern zählen Monica Boyar, Alisande Ullman, Brooks Oliver und Barbaree Earl. In seinen vier Ehen zeugte er zwei Töchter.

Er war ein begeisterter Golffan und liebte es, diesen Sport zu spielen.

Im Jahr 2010 wurde er wegen einer Lungenentzündung im Krankenhaus von Florida ins Krankenhaus eingeliefert. Einige Tage später wurde bekannt gegeben, dass er im Schlaf an den Folgen einer Lungenentzündung starb. Er wurde auf dem Evergreen Cemetery in Fort Lauderdale beigesetzt

Wissenswertes

Dieser Schauspieler des Franchise-Ruhms „Naked Gun“ war rechtlich taub und benutzte sein ganzes Leben lang Hörgeräte, um das Problem der Schwerhörigkeit zu lösen.

Kurzinformation

Geburtstag 11. Februar 1926

Nationalität: Amerikaner, Kanadier

Gestorben im Alter von 84 Jahren

Sonnenzeichen: Wassermann

Auch bekannt als: Leslie William Nielsen

Geborenes Land: Kanada

Geboren in: Regina

Familie: Ehepartner / Ex-: Alisande Ullman (1958–1973), Barbaree Earl (2001–2010), Brooks Oliver (1981–1983), Monica Boyar (1950–1956) Vater: Ingvard Eversen Nielsen Mutter: Mabel Elizabeth Geschwister: Erik Nielsen, Gilbert Nielsen Kinder: Maura Nielsen Kaplan, Thea Nielsen Disney Gestorben am: 28. November 2010 Todesort: Fort Lauderdale Stadt: Regina, Kanada Weitere Fakten Ausbildung: Victoria School of Performing and Visual Arts