2020

Lily James ist eine englische Schauspielerin, die für ihre Rolle im Film „Cinderella

Lily James ist eine beliebte englische Schauspielerin, die für ihre Rollen in Filmen wie "Cinderella" berühmt ist, in denen sie die Titelrolle spielte. Sie ist auch bekannt für ihre Nebenrolle im Kriegsdrama „Darkest Hour“. Geboren in Esher, Surrey, als Tochter einer Schauspielerin und eines Musikers, war sie in jungen Jahren dem Showbusiness ausgesetzt. Sie beschloss, als kleines Mädchen in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten und studierte Schauspiel an der Guildhall School of Music and Drama. Sie begann ihre Karriere mit einem Auftritt im Fernsehen. Ihre erste Rolle war in der Serie "Just William", in der sie für vier Folgen auftrat. Sie gab ihr Kinodebüt mit einer Rolle in dem epischen Fantasy-Film "Wrath of the Titans". Der Film war ein finanzieller Erfolg und verdiente das Doppelte seines Budgets. Mit ihrer Darstellung von Aschenputtel im romantischen Fantasy-Film „Aschenputtel“ wurde sie weltweit bekannt. Es basiert auf der berühmten gleichnamigen Volksgeschichte. Der Film war ein kommerzieller Erfolg und erhielt auch eine Oscar-Nominierung. Vor kurzem spielte sie die Rolle von Elizabeth Nel, der persönlichen Sekretärin von Winston Churchill, in dem Kriegsdrama-Film „Darkest Hour“.

Kindheit & frühes Leben

Lily James wurde am 5. April 1989 in Esther, Surrey, England, als Tochter der Schauspielerin NinetteThomson und des Musikers James Thomson geboren. Sie studierte an der Tring Park School für darstellende Künste und später an der Guildhall School für Musik und Theater in London.

Werdegang

Lily James 'berufliche Laufbahn begann 2010 mit einer Nebenrolle in der TV-Serie "Just William". Im nächsten Jahr trat sie in einigen Folgen einer Serie mit dem Titel "Secret Diary of a Call Girl" auf. Sie erschien 2012 im Kurzfilm „Chemie“.

2012 spielte sie eine Nebenrolle in dem epischen Fantasy-Film "Wrath of the Titans". Der von Jonathan Liebesman inszenierte Film war ein kommerzieller Erfolg und brachte mit einem Budget von 150 Millionen US-Dollar rund 305 Millionen US-Dollar ein. Es wurde jedoch mit negativen Bewertungen von Kritikern getroffen.

Als nächstes erschien sie in dem britischen Dramafilm „Broken“ (2012), der auf einem gleichnamigen Roman von Daniel Clay basiert. Unter der Regie von Rufus Norris erhielt der Film positive Kritiken und gewann mehrere internationale Auszeichnungen. Im selben Jahr spielte sie auch eine Hauptrolle in dem von Regan Hall inszenierten Dramafilm „Fast Girls“. Von 2012 bis 2015 spielte sie in der TV-Serie „Downtown Abbey“ eine wichtige Rolle.

Sie erreichte den Höhepunkt ihrer Karriere, nachdem sie 2015 die Hauptrolle im amerikanischen romantischen Fantasy-Film „Cinderella“ gespielt hatte. Der Film wurde von Kenneth Branagh inszeniert. Es basiert auf dem gleichnamigen Volksmärchen und wurde von dem gleichnamigen Film von Walt Disney aus dem Jahr 1950 inspiriert. Der Film lief kommerziell gut und verdiente fast 543 Millionen US-Dollar mit einem Budget von 95 Millionen US-Dollar. Im selben Jahr war sie auch in dem von John Wells inszenierten Drama „Burnt“ zu sehen.

2016 war sie in dem Comedy-Horrorfilm „Pride and Prejudice and Zombies“ zu sehen. Es war eine Parodie auf den Jane Austen-Roman von 1813. Der Film lief kommerziell sehr schlecht und stieß auf gemischte Kritiken. Sie erschien als nächstes in dem romantischen Kriegsdrama-Film "The Exception", der auf dem Roman "The Kaiser's Last Kiss" basiert. Unter der Regie von David Leveaux wurde der Film mit durchschnittlichen bis positiven Kritiken aufgenommen.

2017 trat sie in "Baby Driver" auf, einem Action-Krimi, in dem sie eine Nebenrolle spielte. Der Film war ein kommerzieller Erfolg und erhielt drei Oscar-Nominierungen. Eine weitere Rolle, die sie im selben Jahr spielte, war Elizabeth Nel in dem Kriegsdrama-Film "Darkest Hour". Der Film war ein kommerzieller Erfolg und erhielt sechs Oscar-Nominierungen, zwei davon.

Hauptarbeiten

Lily James erreichte den Höhepunkt ihrer Karriere, nachdem sie 2015 in dem amerikanischen romantischen Fantasy-Film "Cinderella" in der Titelrolle besetzt war. Basierend auf der berühmten gleichnamigen Volksgeschichte waren in dem Film auch Cate Blanchett, Richard Madden, Stellan Skarsgård, Holliday Grainger und Derek Jacobi zu sehen. Der Film war kommerziell ein großer Erfolg und verdiente fast 545 Millionen US-Dollar mit einem Budget von 95 Millionen US-Dollar. Es wurde auch mit positiven Bewertungen aufgenommen und für mehrere Auszeichnungen nominiert, darunter den Oscar für das beste Kostümdesign.

Eine weitere wichtige Arbeit in Lily James 'Karriere war der Comedy-Horrorfilm "Pride and Prejudice and Zombies", in dem sie die Hauptfigur spielte. Der Film basiert auf einem gleichnamigen Roman, der selbst eine Parodie auf Jane Austens "Pride and Prejudice" war. Unter der Regie von Burr Steers waren in dem Film auch die Schauspieler Sam Riley, Jack Huston, Bella Heathcote und Douglas Booth zu sehen.

Sie spielte eine der Hauptrollen im Kriegsdrama-Film „Darkest Hour“ von 2017. Der von Joe Wright inszenierte Film war ein kritischer und kommerzieller Erfolg. Der Film war ein Bericht über Winston Churchills Anfänge als britischer Premierminister während der Zeit, als Nazideutschland versuchte, Europa zu übernehmen. Der Film wurde für sechs Oscars nominiert, von denen er zwei gewann. Mit einem Budget von 30 Millionen US-Dollar machte es fast das Fünffache seines Budgets.

Persönliches Leben

Lily James ist eine Privatperson, die es nicht mag, Details über ihr persönliches Leben mit den Medien zu teilen. Laut einigen Quellen ist sie derzeit mit dem britischen Schauspieler Matt Smith zusammen.

Kurzinformation

Geburtstag 5. April 1989

Staatsangehörigkeit Britisch

Berühmt: Schauspielerinnen Britische Frauen

Sonnenzeichen: Widder

Auch bekannt als: Lily Chloe Ninette Thomson

Geboren in: Esher

Berühmt als Schauspielerin

Familie: Vater: James Mutter: Ninette (geb. Mantle) Geschwister: Sam Thomson