2020

Lisa Marie Joyner ist eine amerikanische Fernsehmoderatorin, Schauspielerin, Produzentin und Unterhaltungsreporterin

Lisa Marie Joyner ist eine amerikanische Fernsehmoderatorin, Schauspielerin, Produzentin und Unterhaltungsreporterin. Sie ist vor allem als Co-Moderatorin der US-Version von „Long Lost Family“ bekannt, die seit 2016 auf TLC ausgestrahlt wird. Joyner stammt aus Kalifornien. Sie wurde im Alter von drei Monaten adoptiert und wuchs in Maryland auf. Sie begann ihre Karriere im Rundfunk als Praktikantin bei KNBC-TV in Los Angeles. Während ihrer Amtszeit bei TV Guide Network erlangte sie erstmals nationale Aufmerksamkeit für ihre InFANity-Segmente. 2009 moderierte sie zusammen mit Tim Green mehrere Folgen von ABCs „Find My Family“. Sowohl diese Show als auch "Long Lost Family" basieren auf der niederländischen Serie "Spoorloos" und folgen demselben Format, um lange verlorene Verwandte wieder zu verbinden. Als Schauspielerin gab Joyner 1998 ihr Debüt in einer Folge von "Brimstone". In den folgenden Jahren trat sie in mehreren Filmen und Fernsehserien auf. Seit 2007 ist sie mit dem Schauspieler Jon Cryer verheiratet, mit dem sie ein Mädchen adoptiert hat.

Rundfunkkarriere

In den ersten Tagen ihrer Karriere im Rundfunk war Lisa Joyner als Praktikantin bei KNBC-TV in Los Angeles tätig. Anschließend zog sie nach Laredo, Texas, wo sie Erfahrungen als Reporterin, Wochenendankerin, Redakteurin und Produzentin sammelte. Später wurde sie als Morgenmoderatorin in Harlingen, Texas, eingestellt. Diese Amtszeit half ihr, große Medienhäuser davon zu überzeugen, sie als Gesundheitsreporterin und Ankerin um 17 Uhr zu beschäftigen.

Nach ihrer Rückkehr nach Los Angeles war sie als prominente Nachrichtenreporterin bei KTTV und KCBS-TV tätig. Während dieser Zeit berichtete und produzierte sie mehrere Geschichten über Preisverleihungen wie Oscars, Grammys, Razzies, Emmys und People's Choice. Von 1996 bis 2002 arbeitete sie auch als L.A.-Unterhaltungsreporterin bei Fox News und zwischen 2002 und 2004 als Wetterperson bei Channel 2 Action News. Im Jahr 2000 war sie Kommentatorin beim Wettbewerb „Sexiest Bachelor in America Pageant“.

Joyner machte auf sich aufmerksam, weil er Gastgeber der InFANity-Segmente von TV Guide Network war (2005-09). 2009 moderierte sie gemeinsam mit Tim Green die ABC-Serie „Find My Family“. Die Show basiert auf einer gleichnamigen australischen Show, die wiederum auf einem niederländischen Original-TV-Format mit dem Titel "Spoorloos" basiert, das 1990 auf KRO ausgestrahlt wurde. Es geht darum, eine lange verlorene Familie zusammenzubringen Mitglieder.

Ihre aktuelle Show, TLCs "Long Lost Family", basiert ebenfalls auf "Spoorloos". Während es bei „Find My Family“ darum ging, lange getrennte Familienmitglieder zusammenzubringen, konzentriert sich „Long Lost Family“ auf die Wiedervereinigung adoptierter Personen mit ihren biologischen Familien. Nach der Premiere am 6. März 2016 wurde die Show bisher in drei Staffeln ausgestrahlt. Chris Jacobs, der auch Adoptierter ist, moderiert die Show gemeinsam mit Joyner. 2018 war sie Gastgeberin der 10-jährigen Wiedervereinigung der TLC-Reality-Serie „Trading Spaces“ (2000-08).

Im Jahr 1998 spielte Lisa Joyner eine Fernsehreporterin in einer Episode der übernatürlichen Detektiv-Dramaserie „Brimstone“ von Fox. Dies war ihr erster Auftritt als Schauspielerin. Im Jahr 2000 hatte sie ihr Kinodebüt im Liebesfilm „Bounce“. Sie teilte den Bildschirmbereich mit Julia Roberts, Billy Crystal, Catherine Zeta-Jones, John Cusack und Hank Azaria in Joe Roths romantischer Komödie "American Sweethearts" von 2001. Sie war hauptsächlich als Medienpersönlichkeit in Shows wie "24", "The Bold and the Beautiful" und "Mom" zu Gast.

Lisa Joyner wurde am 31. Dezember 1966 in San Diego, Kalifornien, USA geboren. Sie wurde unmittelbar nach ihrer Geburt zur Adoption gebracht und anschließend in Pflegefamilien aufgenommen. Als sie drei Monate alt war, wurde sie adoptiert und hatte eine „große Kindheit“. Sie hatte jedoch immer den Wunsch zu wissen, woher sie kam, und verglich ihn mit einer „Urwunde“, die gefüllt werden musste. Ihre ethnische Zugehörigkeit war eine der Fragen, auf die sie Antworten brauchte. Am wichtigsten war, dass sie ihren leiblichen Eltern sagen wollte, dass es ihr gut ging, da sie nicht verstehen konnte, „Eltern zu sein und ein Leben da draußen zu führen und nicht zu wissen, was passiert ist“. Im Laufe der Jahre stellte sie mehrere erfolglose Anfragen. Während sie bei Fox beschäftigt war, wandte sich schließlich ein Zuschauer an sie und sagte ihr, dass es eine Frau gebe, die ihr bei der Umsiedlung ihrer leiblichen Eltern helfen könne. In dem Moment, als Joyner zum ersten Mal mit der Frau sprach, wusste sie, dass sie ihr helfen konnte. Eine Woche später kontaktierte die Frau sie, um ihr mitzuteilen, dass sie ihre leiblichen Eltern gefunden hatte. Sie hatten fünf Meilen voneinander entfernt in San Diego gelebt und sich seit Joyners Geburt nicht mehr gesehen. Sie war in den Dreißigern, als sie sie zum ersten Mal traf. Sie wurde auch einer Halbschwester vorgestellt. Joyner ist teils kaukasisch, teils asiatisch.

Am 16. Juni 2007 heiratete Joyner den Schauspieler Jon Cryer in Mexiko. Sie haben eine Tochter adoptiert, Daisy. Sie wurde am 11. August 2009 geboren und kurz darauf von Cryer und Joyner adoptiert. Joyner ist auch die Stiefmutter von Cryers Sohn Charlie Austin aus seiner früheren Ehe mit der britischen Schauspielerin Sarah Trigger.

Kurzinformation

Geburtstag 31. Dezember 1966

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Schauspielerinnen Amerikanische Frauen

Sonnenzeichen: Steinbock

Auch bekannt als: Lisa Marie Joyner

Geborenes Land Vereinigte Staaten

Geboren in: San Diego, Kalifornien, USA

Berühmt als Fernsehmoderatorin, Schauspielerin

Familie: Ehepartner / Ex-: Jon Cryer (m. 2007) Kinder: Daisy Cryer (adoptiert) Stadt: Baltimore, Maryland, San Diego, Kalifornien US-Bundesstaat: Kalifornien, Maryland