2020

Lizzy Caplan ist eine amerikanische Schauspielerin, die vor allem für ihre Rolle in der Fernsehserie "Masters of Sex" bekannt ist.

Elizabeth Anne "Lizzy" Caplan ist eine amerikanische Schauspielerin, die vor allem für ihre Rollen in Filmen wie "Mean Girls", "Cloverfield" und der Fernsehserie "Masters of Sex" bekannt ist. Sie wurde in Los Angeles geboren und verbrachte ihre Kindheit im Miracle Mile District. Als Kind neigte sie zum Drama und verfolgte nach ihrem Abschluss eine Karriere als Schauspielerin. Lizzy Caplan begann im Alter von siebzehn Jahren zu arbeiten und begann ihre Arbeit mit Rollen in Fernsehserien wie "Freak and Geeks", "Smallville", "The Pitts" und "Tru Calling". Sie gab ihr Filmdebüt mit "Mean Girls", eine Rolle, die sowohl kommerziell als auch kritisch Beachtung fand. Für ihre Arbeit erhielt sie mehrere Nominierungen für renommierte Auszeichnungen wie die Primetime Emmy Awards und Satellite Awards sowie den Critics 'Choice Television Award. Lizzy Caplan ist nicht nur Schauspielerin, sondern auch Synchronsprecherin.

Kindheit & frühes Leben

Elizabeth Anne Caplan wurde am 30. Juni 1982 in Los Angeles, Kalifornien, geboren. Sie ist das jüngste Kind von Richard Caplan, war Anwältin und Barbara Bragman. Ihr Vater war Anwalt und ihre Mutter war politische Beraterin. Sie hat einen älteren Bruder, Benjamin, und eine ältere Schwester, Julie. Lizzys Mutter starb als sie 13 Jahre alt war.

Sie wuchs im Miracle Mile District in Los Angeles auf. Sie besuchte die Alexander Hamilton High School und war Teil der Musikakademie der Schule. Obwohl ihr Studienschwerpunkt anfangs das Klavier war, wechselte sie später zum Schauspielstudium. Sie war auch Teil der Fußballmannschaft der Schule.

Sie absolvierte die Schule im Jahr 2000 und verfolgte eine Karriere als Schauspielerin.

Werdegang

1999 begann Lizzy Caplan ihre Schauspielkarriere mit der Teenie-Comedy-Dramaserie „Freaks and Geeks“. Ihr erster Auftritt führte dazu, dass sie Teil der wiederkehrenden Besetzung der Serie war. Achtzehn Folgen der Serie wurden gedreht, jedoch nur zwölf.

Lizzy Caplan gastierte in mehreren Shows und Musikvideos, darunter Jason Mraz 'Musikvideo mit dem Titel "You and I Both". Im Jahr 2000 gab sie ihr Filmdebüt "From Where I Sit". Der Film wurde im Fernsehen uraufgeführt.

Im Jahr 2001 trat sie in einer Folge der Fernsehserie "Smallville" und 2003 erneut in der Serie auf. Im Jahr 2001 trat sie auch in der Folge "Tough Love" der Fernsehserie "Once and Again" auf.

2003 war sie Teil der Hauptbesetzung der amerikanischen Sitcom "The Pitts". Im folgenden Jahr spielte sie in der Teenie-Komödie „Mean Girls“.

2005 war sie Teil der Besetzung der zweiten Staffel der übernatürlichen Dramaserie „Tru Calling“. Zwischen 2005 und 2006 spielte sie in der Comedy-Drama-Fernsehserie "Related", in der sie die Rolle von Marjee Sorelli untersuchte. Eine Staffel der Serie wurde ausgestrahlt, die achtzehn Folgen enthielt.

Im Jahr 2006 spielte Lizzy Caplan im Drama „Love Is the Drug“. Ihre Leistung im Film wurde hoch gelobt. Im selben Jahr war sie Teil der Besetzung der CBS-Sitcom "The Class", die für eine Staffel ausgestrahlt wurde. Während dieser Zeit trat sie mehrfach in Fernsehserien wie "Family Guy" auf und spielte in "American Dad".

2008 spielte sie in dem Monster-Horrorfilm „Cloverfield“, einer Aufführung, die ebenfalls gut angenommen und von der Kritik gefeiert wurde. Im selben Jahr spielte sie im Film "My Best Friend's Girl". Sie gastierte auch für sechs Folgen in der Horror-Fernsehserie "True Blood".

2009 war sie Teil der Comedy-Fernsehserie „Party Down“. Die Serie wurde zwischen 2009 und 2010 für zwei Staffeln ausgestrahlt. 2010 spielte sie auch im Überlebensdrama-Spielfilm „127 Stunden“.

Weitere Filme, in denen sie aufgetreten ist, sind: "High Road" (2011), "Save the Date" (2012) und "Bachelorette" (2012).

2013 spielte sie zusammen mit Michael Sheen in der Dramaserie „Masters of Sex“. Die Serie basierte lose auf der gleichnamigen Biographie von Thomas Maier. Sie war auch Produzentin der Show. Es zeigte fiktiv die Geschichte des Gynäkologen Dr. William Masters und seiner Frau Virginia Johnson, die Sexologin war. Es wurde vier Staffeln lang bis 2016 ausgestrahlt und erhielt anschließend kritische und kommerzielle Anerkennung.

Zwischen 2013 und 2014 trat sie in Fernsehserien wie "The League" (2013-2014), "Kroll Show" (2014) und "Comedy Bang! Bang! “(2014).

2014 spielte sie auch die Rolle der Agentin Lacey in der Spionagekomödie „The Interview“.

2015 spielte sie in "The Night Before" und 2016 in den Filmen "Now You See Me 2" und "Allied".

Hauptarbeiten

Lizzy Caplan ist am bekanntesten für ihre Darstellung von Virginia Johnson in der Dramaserie "Masters of Sex". Andere Werke, die Aufmerksamkeit erregt haben, sind "Mean Girls", "True Blood" und "Cloverfield".

Auszeichnungen & Erfolge

Lizzy Caplan wurde für mehrere Preise nominiert, hat aber noch keinen Preis gewonnen.

Sie wurde 2007 für den Saturn Award als beste Nebendarstellerin für den Film „Cloverfield“ nominiert.

2010 wurde sie für den Teen Choice Award für Choice Movie Actress - Comedy für 'Hot Tub Time Machine' nominiert.

2014 wurde Lizzy Caplan für den Critics 'Choice Television Award und den Primetime Emmy Award für die Fernsehserie' Masters of Sex 'nominiert.

2015 wurde sie für den Satellite Award als beste Schauspielerin für 'Masters of Sex' nominiert.

2016 wurde sie für den Film 'Now You See Me 2' für die Teen Choice Awards für Choice Summer Movie Star: Female nominiert.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Lizzy Caplan war von 2006 bis 2012 in einer Beziehung mit dem Schauspieler Matthew Perry.

Im Jahr 2015 begann sie mit dem Schauspieler Tom Riley auszugehen. Das Paar verlobte sich im folgenden Jahr.

Lizzy Caplan ist die Patin von Birdie Leigh (geb. 2008), der Tochter des Drehbuchautors Marc Silverstein und der Schauspielerin Busy Philipps.

Wissenswertes

Lizzy Caplan brach ihr Studium nach der High School ab und besuchte kein College, da sie es für zeitaufwändig hielt und sie sich darauf konzentrieren wollte, eine Karriere als Schauspielerin aufzubauen.

Kurzinformation

Geburtstag 30. Juni 1982

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Jüdische Schauspielerinnen

Sonnenzeichen: Krebs

Geboren in: Los Angeles, Kalifornien, USA

Berühmt als Schauspielerin

Familie: Vater: Richard Caplan Mutter: Barbara Bragman Geschwister: Ben Caplan, Julie Caplan US-Bundesstaat: Kalifornien Stadt: Los Angeles