2020

Louis Braille war ein französischer Pädagoge und Erfinder, der ein System zum Lesen und Schreiben für Blinde entwickelte

Louis Braille war ein französischer Pädagoge, der als einer der größten Mitwirkenden auf dem Gebiet der Lese- und Schriftsysteme für Sehbehinderte gilt. Braille besuchte früher die Lederwerkstatt seines Vaters und arbeitete als Kind oft mit Lederstücken. Bei einem Unfall verletzte er sich jedoch die Augen, als er versuchte, ein Stück Leder zu durchbohren. Die Verletzung war der Grund, warum er im Alter von fünf Jahren erblindete. Seine Eltern versuchten, ihm eine Standardausbildung zu geben, und als er erwachsen war, wurde er nach Paris geschickt, um am Royal Institute for Blind Youth zu studieren. Am Institut kam Braille mit einem Lesesystem für Blinde in Kontakt und traf sich später mit Charles Barbier, der das Lesesystem zeigte, das er selbst erfunden hatte. Es war die Inspiration für Braille, sein eigenes Lesesystem für Blinde zu entwerfen, und das wichtigste Merkmal seines Lesesystems war seine Einfachheit sowie die Tatsache, dass Blinde auch mit seinem System schreiben konnten. Obwohl das Braille-System zu Lebzeiten nicht genügend Anerkennung fand, wurde es in den folgenden Jahren zum universellen Lese- und Schriftsystem für Blinde.

Kindheit & frühes Leben

Louis Braille wurde am 4. Januar 1809 in Coupvray, Frankreich, als Sohn von Simon-Rene Braille und Monique Braille geboren. Sein Vater Simon-Rene hatte einen erfolgreichen Lederhändler und die Familie lebte in einem großen Haus. Er hatte drei Schwestern.

Louis Braille interessierte sich seit seiner Kindheit für das Ledergeschäft seines Vaters und verbrachte oft Zeit in der Werkstatt. Als er drei Jahre alt war, hatte er einen Unfall, als er versuchte, mit einer Ahle in ein Stück Leder einzudringen, als die Ahle ausrutschte und sein Auge traf. Das Auge bekam eine Infektion und breitete sich bald auf das andere Auge aus. Mit fünf Jahren hatte Louis Braille sein Augenlicht völlig verloren.

Die Eltern von Braille ermutigten ihn, ein normales Leben zu führen, und das Kind zeigte trotz seines Handicaps Lernbereitschaft. 1819 wurde Braille nach Paris geschickt, um am Royal Institute for Blind Youth zu studieren, wo er seine Ausbildung erhalten sollte, nachdem er in seinen frühen Jahren an einer Schule in seinem naiven Coupvray unterrichtet worden war.

Während seiner Zeit am Royal Institute for Blind Youth in Paris wurde Louis Braille in das vom Gründer des Instituts Valentin Hauy entwickelte „Hauy-System“ eingeführt. Braille war nicht davon überzeugt, dass es das bestmögliche Lesesystem für Blinde war, da es den Menschen beim Schreiben nicht half.

Werdegang

Louis Braille begann 1826 als Lehrer am Royal Institute for Blind Youth in Paris zu arbeiten und war innerhalb von sieben Jahren Professor am selben Institut geworden. Braille war Lehrer für Geometrie, Algebra und auch Geschichte. Etwa zur gleichen Zeit entwickelte sich Braille auch zu einem begeisterten Cellisten und Orgelspieler. Sein scharfes Ohr für gute Musik war der Hauptgrund, warum er von diesen Instrumenten angezogen wurde.

Im Jahr 1821 kam Louis Braille mit Charles Barbier in Kontakt, der ein Lesesystem für Soldaten entwickelt hatte, das ihnen bei der Kommunikation helfen konnte, indem sie ihre Figuren über die Eindrücke der verschiedenen Buchstaben liefen. Jeder Buchstabe war früher eine Kombination aus Punkten und Strichen. Dieses System brachte Braille auf die Idee, ein System zu entwickeln, das für Blinde sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben von Vorteil sein könnte.

Louis Braille arbeitete einige Jahre an seinen Ideen, um ein eigenes Lesesystem zu schaffen, und nachdem er fast acht Jahre lang hart daran gearbeitet hatte, wurde sein System der erhabenen Punkte für verschiedene Buchstaben 1829 offiziell veröffentlicht.

Acht Jahre später, 1837, wurde die zweite Ausgabe veröffentlicht, und es war Braille, der das gesamte System von Anfang bis Ende entworfen hatte. Es würde das universelle Lesesystem für Blinde werden.

1839 veröffentlichte Louis Braille das Buch "Neue Methode zur Darstellung der Punkte", das zeigen sollte, wie Blinde schreiben können, die von Menschen gelesen werden können, die nicht blind sind. Das System wurde als Dekapunkt bezeichnet. Das Lese- und Schriftsystem von Braille wurde am Royal Institute for Blind Youth nicht implementiert, sollte aber später an Popularität gewinnen. In der Folge führten seine schwachen Gesundheits- und Atemprobleme dazu, dass er im Herbst seines Lebens nicht viel Bemerkenswertes hervorbrachte. Mit 40 Jahren gab er den Unterricht auf.

Hauptarbeiten

Louis Brailles größte Errungenschaft in seinem Leben ist ohne Zweifel seine Erfindung des Braille-Lese- und Schreibsystems für Blinde, das Millionen von Blinden aus aller Welt die Möglichkeit gab, zu lesen, zu schreiben und eine vollständige Ausbildung zu erhalten.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Louis Braille starb am 6. Januar 1852 an der Royal Institution in Paris an einer Atemwegserkrankung. Viele glaubten, dass er tatsächlich an Tuberkulose litt.

Louis Braille wurde in Münzen, Briefmarken und Statuen an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt erinnert.

Kurzinformation

Geburtstag 4. Januar 1809

Staatsangehörigkeit Französisch

Berühmt: Französische MenFrench Inventors & Discoverers

Gestorben im Alter: 43

Sonnenzeichen: Steinbock

Geboren in: Coupvray

Berühmt als Erfinder der Blindenschrift

Familie: Vater: Simon-René Braille Mutter: Monique Braille Geschwister: Monique Catherine Josephine Braille Gestorben am: 6. Januar 1852 Todesort: Paris Todesursache: Tuberkulose Entdeckungen / Erfindungen: Braille Weitere Fakten Ausbildung: Institut National des Jeunes Aveugles, Königliche Institution für blinde Jugend