2020

Louise Minchin ist eine berühmte britische Journalistin und Nachrichtenreporterin. Diese Biographie von Louise Minchin bietet detaillierte Informationen über seine Kindheit.

Louise Minchin ist eines der beliebtesten Gesichter des Fernsehens und arbeitet für den weltbekannten Nachrichtensender "BBC". In den sechzehn Jahren, die sie für den Sender gearbeitet hat, hat Minchin als Moderatorin in verschiedenen Nachrichtensendungen mitgewirkt und in Abwesenheit ihrer Kollegen auch als Hilfspräsentantin gedient. Minchin eroberte die Herzen vieler Fußballbegeisterter mit ihrer Berichterstattung über die „FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006“, für die sie viel gereist war. Obwohl sie seit Jahren rund um die Uhr arbeitet, findet Minchin Zeit, ihre anderen Interessen zu verfolgen. Viele Menschen kennen sie als Abenteuerliebhaberin und Entdeckerin, die an ferne Orte auf der ganzen Welt gereist ist. Minchin hat eine Faszination für Rennräder und Wasserski. Sie hat einmal eine unglaubliche Leistung vollbracht, indem sie in 3 Tagen 329 Meilen auf ihrem Fahrrad zurückgelegt hat. Sie hat auch an einem Triathlon im Rahmen der „BBC Breakfast Christmas Challenge“ teilgenommen. Nicht viele ihrer Bewunderer wissen, dass Minchin eine Expertin für Wasserski ist und auch vielen Enthusiasten bei der Beherrschung des Sports geholfen hat.

Kindheit & frühes Leben

Minchin ist die Tochter eines britischen Offiziers und wurde am 8. September 1969 in Hongkong geboren. Ihr Vater diente als Major des Irish Guards Regiments. Sie wurde ursprünglich Louise Mary Grayson genannt.

Sie absolvierte ihre Grundschulausbildung an der St. Mary's School, einer römisch-katholischen Einrichtung in England. Minchin zog später an die "University of St. Andrews"; Sie absolvierte die Institution mit einem Abschluss in Spanisch.

Werdegang

Minchin rückte ins Rampenlicht, nachdem er 1998 zu BBC Radio Live kam, einer nationalen Radioinitiative des British Broadcasting Television.

Nach fünfjähriger Zusammenarbeit mit dem Sender wurde Minchin zum Nachrichtenmoderator befördert. Sie ist seit langem zwischen 19:00 und 22:00 Uhr als Nachrichtenreporterin bei BBC aufgetreten. Die meisten dieser Auftritte von Nachrichtensendern wurden von einem anderen berühmten britischen Journalisten, Jon Sapel, gemeinsam moderiert.

Minchin wird von BBC-Leuten für ihren Beitrag zur Show "BBC Breakfast" gut in Erinnerung behalten. Während der Abwesenheit von Moderatorin Sian Williams klopfte die Gelegenheit 2006 an ihre Tür. Minchin moderierte die Show gemeinsam mit der Journalistin Kate Silverton und war auch nach Williams Rückkehr weiterhin Teil der Show.

2008 wurde Minchin als Moderator der Show „Missing Live“ ausgewählt. Die Show wurde während des ersten Experiments vier Wochen lang ausgestrahlt. Die Show tauchte in den nächsten zwei Jahren wieder auf, beide Staffeln dauerten jeweils vier Wochen.

Minchin erhielt 2008 einen weiteren neuen Auftrag. Sie wurde gebeten, die Show "Sunday Live" auf "BBC One" zusammen mit dem Nachrichtenreporter Colin Jackson zu moderieren.

Ihre Schicht wurde geändert, nachdem sie fast neun Jahre lang als reguläre Nachrichtenreporterin im 7PM-Slot gearbeitet hatte. Minchin trat dann zwischen 14.00 und 17.00 Uhr im Live-Fernsehen auf, das von der britischen Journalistin Emily Maitlis gemeinsam moderiert wurde. Sie ist auch unter den Zuschauern des Senders dafür bekannt, dass sie zahlreiche Folgen von Shows wie "Breakfast" und "Drive" moderiert.

Minchin war auch Gastgeber der Sendung "BBC News At One", einer nachmittäglichen Nachrichtensendung. Sie war als Ersatz in dieser Show aufgetreten, die hauptsächlich von den Reportern "Sophie Raworth" und "Kate Silverton" moderiert wird.

2010 moderierte sie als Relief-Moderatorin mehrere Folgen von „The One Show“. Minchin war im selben Jahr auch mit Folgen von „BBC Breakfast“ beschäftigt.

Minchin arbeitete mit dem berühmten Rugbyspieler und Fernsehmoderator Gethin Jones für die Dokumentarserie „Crime and Punishment“ zusammen. Die Show wurde erstmals im Jahr 2012 ausgestrahlt. Im selben Jahr moderierte Minchin die "5 Live" -Show mit dem Namen "Drive" und ersetzte die ursprüngliche Moderatorin Aasmah Mir.

Hauptarbeiten

Obwohl Minchin Hunderte von Folgen als Nachrichtenmoderatorin moderiert hat, ist sie am meisten als Anker der Show "BBC Breakfast" bekannt. Seit 2006 ist sie seit fast einem Jahrzehnt mit der Show verbunden.

Minchin erhielt durch diese beliebte Show enorme Sichtbarkeit. Die Presse gab 2011 sogar bekannt, dass Minchin die Show vollständig übernehmen wird, nachdem der Veranstaltungsort in die Stadt Salford verlegt wurde.

Auszeichnungen & Erfolge

Die "University of Chester" beglückwünschte Louise Minchin 2014 mit einem "Ehrendoktor der Briefe".

Persönliches Leben & Vermächtnis

Im Jahr 1998 knüpfte Louise den Bund fürs Leben mit David Minchin. Das Paar hat zwei Kinder namens Mia und Scarlett. Derzeit lebt die Familie Mincien in der Nähe von Chester.

Neben ihren BBC-Verpflichtungen ist Minchin auch mit verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen verbunden. Sie arbeitet eng mit „SOS-Kinderdörfern“ zusammen, in denen verwaiste Kinder untergebracht sind. Minchin wurde sogar zum Kreuzfahrer, um die „jährliche Kampagne der Weltwaisenwoche“ der Organisation zu unterstützen.

In der jüngeren Vergangenheit war sie aktiv an den Aktivitäten der "Sense - National Deafblind and Rubella Association" beteiligt und interviewte den Prominenten Dave Hogan im Rahmen der "Deafblind Awareness Week", die 2009 stattfand.

Wissenswertes

Minchin hat Cameo-Auftritte in den TV-Shows "Torchwood" und "Spooks", in denen sie selbst spielte, und wurde beim Lesen von Nachrichten gesehen.

Kurzinformation

Geburtstag 8. September 1968

Staatsangehörigkeit Britisch

Berühmt: JournalistenBritische Frauen

Sonnenzeichen: Jungfrau

Auch bekannt als: Louise Mary Grayson

Geboren in: Hong Kong

Berühmt als Journalist und Nachrichtensprecher

Familie: Ehepartner / Ex-: David Minchin Kinder: Mia Minchin, Scarlett Minchin Weitere Fakten Ausbildung: University of St. Andrews