2020

Louise Tracy war eine amerikanische Schauspielerin und Pionierin, die berühmt wurde für die Gründung der "John Tracy Clinic".

Louise Tracy oder Louise Ten Broeck Treadwell war eine amerikanische Schauspielerin und Pionierin, die berühmt wurde für die Gründung der "John Tracy Clinic" in Los Angeles, Kalifornien. Sie war auch die Frau des Oscar-Preisträgers Spencer Tracy. Es war ihre Arbeit mit hörgeschädigten Kindern durch ihre Klinik, die ihr einen Kultstatus in den USA verlieh. Die Idee für die Klinik entstand aus der persönlichen Tragödie des Sohnes John Tracy, der ohne Hörfähigkeit geboren wurde. Ihre Beiträge wurden im Laufe ihres Lebens mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter dem "Hearing Advancement Award" der "Lions Club Hearing Foundation" und dem "Sixth Annual Award der Save the Children Foundation". Sie war auch Mitglied des "National Advisory Council on Vocational Rehabilitation" in den USA. Louise wurde von allen bewundert. Vielleicht ist es Spencers eigenes Zeugnis, das ihr Leben am besten zusammenfasst: "... es gibt nichts, was ich jemals getan habe, was mit dem übereinstimmt, was Louise für gehörlose Kinder und ihre Eltern getan hat."

Karriere & Ruhm

Nach seinem Abschluss mit Auszeichnung am Lake Erie College in Painesville, Ohio, begann Louis Treadwell, die Schauspielerei ernst zu nehmen. Sie begann ihre Karriere auf der Bühne und bekam im März 1923 ihre erste große Pause. Sie wurde von Leonard Wood Players in White Plains, New York, als Hauptdarstellerin unter Vertrag genommen. Ihre Karriere war auf dem Vormarsch und ungefähr zur gleichen Zeit traf sie den Schauspieler Spencer Tracy, während sie in einem Zug reiste. Spencers Charme und ihre sofortige Chemie führten dazu, dass sie sich verliebten und 1923 heirateten. Sie wurde offiziell als Louise Tracy bekannt.

Das Paar begrüßte am 26. Juni 1924 sein erstes Kind John, bei dem keine Hörfähigkeit diagnostiziert wurde. Ihre Entschlossenheit, John zu helfen, erhielt einen Schub, als sie 1926 eine gehörlose Frau traf, die lesen und sprechen konnte. Louise brachte John zu einem anderen Arzt, der diagnostizierte, dass er noch sprechen und Lippen lesen lernen konnte. Louise war voller Hoffnung und widmete all ihre Bemühungen dem Unterrichten von John. Nach drei Jahren im Jahr 1927 sagte John sein erstes Wort "Mama" und wurde in die "Wright Oral School" für Hörgeschädigte in New York City aufgenommen.

Ihr Eheleben mit Spencer Tracy begann sich aufgrund seiner zahlreichen ehebrecherischen Beziehungen zu anderen Schauspielerinnen bereits aufzulösen. Trotz aller Unzufriedenheit in ihrem persönlichen Leben wurde Louise Tracy eine Expertin für die Erziehung von Kindern mit Hörverlust. Sie engagierte sich auch in Organisationen, die sich mit der Beschaffung von Spenden und dem Bewusstsein für taub gewordene Kinder befassen. Ihre Rede 1942 an der "University of Southern California", in der sie die Erfahrungen mit der Erziehung und Erziehung eines gehörlosen Kindes beschrieb, führte zu Anfragen anderer Eltern, ihnen zu helfen.

Dies führte schließlich zur Gründung der „John Tracy Clinic“, einer kostenlosen und gemeinnützigen Organisation, die Eltern und Kindern hilft. Louise war die Direktorin der Klinik und etablierte viele ihrer Kernideale. Spencer Tracy spendete der Klinik während seines gesamten Lebens mehr als eine halbe Million Dollar. Obwohl sie im Oktober 1974 aus gesundheitlichen Gründen die Position des Direktors verließ, wurden sie durch ihre Beiträge bis zu ihrem Tod 1983 mit zahlreichen Preisen und Anerkennungen ausgezeichnet.

1953 wurde Louise Tracy von der Organisation „La Sertoma International“ mit dem Preis „Testimonial of Merit / Frau des Jahres“ ausgezeichnet. Neben Ehrentiteln von der 'Northwestern University', dem 'Lake Erie College' usw. erhielt sie 1966 auch einen 'Doctor of Letters' vom 'Gallaudet College'. Louise erhielt von beiden auch den 'Doctor of Humane Letters'. Whitworth College (1974) und Rippon College (1976).

1963 wurde Louise Tracy Teil des "Neurological and Sensory Disease Advisory Committee" der "HEW" und 1965 zum Mitglied des "National Advisory Board" der "NTID" in den USA ernannt. Im selben Jahr erhielt sie eine vierjährige Amtszeit im Rahmen des „Nationalen Beirats für berufliche Rehabilitation“. 1969 war sie Teil der "Task Force des Präsidenten für körperbehinderte Menschen". Vor ihrem Tod wurde Louise außerdem von AMVETS mit dem "1974 Award of Honor Otolaryngology" und 1977 mit dem "Humanitarian Award" ausgezeichnet.

Louise Tracy wurde am 31. Juli 1897 in New Castle, Pennsylvania, USA, als Tochter der Eltern Alliene Wetmore Treadwell und Bright Treadwell als Louise Ten Broeck Treadwell geboren. Sie war vom 12. September 1923 bis zu seinem Tod am 10. Juni 1967 mit dem Schauspieler Spencer Tracy verheiratet. Obwohl sie sich nie scheiden ließen, waren sie einen Großteil ihrer Ehe entfremdet. Der erste Sohn des Paares, John, wurde am 26. Juni 1924 geboren und starb am 17. Juni 2007. Ihre Tochter Susie Tracy wurde am 1. Juli 1932 geboren. Louise Tracy starb am 13. November 1983.

Kurzinformation

Geburtstag 31. Juli 1897

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Schauspielerinnen Amerikanische Frauen

Gestorben im Alter von 86 Jahren

Sonnenzeichen: Löwe

Auch bekannt als: Louise Ten Broeck Treadwell

Geboren in: New Castle, Pennsylvania

Berühmt als Gründer der John Tracy Clinic

Familie: Ehepartner / Ex-: 1923 - 10. Juni 1967), Spencer Tracy (12. September Vater: Alliene Wetmore Treadwell Mutter: Bright Treadwell Kinder: 1924 - 17. Juni 1932 -), 2007), John Tracy (26. Juni, Louise 'Susie' Treadwell Tracy (1. Juli Gestorben am: 13. November 1983 US-Bundesstaat: Pennsylvania Gründer / Mitbegründer: John Tracy Clinic Weitere Fakten Ausbildung: Lake Erie College, Painesville, Ohio, USA